Fandom


MirandaRefit
Serie: DS9
Staffel: 1
dt. Erstaus-
strahlung:
28.01.1994
Orig. Erst-
ausstrahlung:
03.01.1993
Originaltitel: Emissary
Prod. Nr: 401/402
Jahr: 2369
Sternzeit: 46379.1
Autoren: Rick Berman, Michael Piller
Drehbuch: Michael Piller
Regie: David Carson
190px

Eine neue Crew übernimmt eine cardassianische Raumstation im Orbit von Bajor.

Zusammenfassung

Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.
Sie werden den Tempel finden. Nicht für Bajor. Nicht für die Föderation. Sondern für Ihr eigenes Pagh.
Kai Opaka

Eine neue Crew übernimmt eine cardassianische Raumstation im Orbit von Bajor.

Inhaltsangabe

Kurzfassung

Drei Jahre nachdem Commander Benjamin Sisko im Kampf gegen die Borg bei der Schlacht von Wolf 359 seine Frau verliert, wird er als neuer Kommandant nach Deep Space 9, eine ehemalige cardassianische Bergbaustation, die sich im Orbit des Planeten Bajor befindet, versetzt. Ihm wird die Bajoranerin Major Kira, die strikt gegen die Partnerschaft mit der Föderation ist, als erster Offizier unterstellt.

Auf Bajor trifft Sisko kurze Zeit später auf die religiöse Führerin des Volkes Kai Opaka. Die Kai übergibt ihm eine sogenannte Träne der Propheten und prophezeit ihm, dass er den Himmlischen Tempel der Bajoraner finden wird, um sich selbst zu heilen.

Zurück auf Deep Space 9 gelingt es Sisko mit Hilfe der Wissenschaftlerin Jadzia Dax den Ursprung der Träne der Propheten auszumachen. Die beiden begeben sich daraufhin auf den Weg in Richtung der Ursprungsstelle, nichts ahnend, welche erstaunliche Entdeckung auf sie wartet.

Langfassung

Prolog

Sternzeit 43997. Captain Jean-Luc Picard wurde vom Föderationsraumschiff Enterprise von einer Invasionsstreitmacht, die als Borg bekannt ist, für sechs Tage entführt. Nach einem chirurgischen Eingriff wurde er gezwungen bei Wolf 359 einen Angriff auf die Sternenflotte zu leiten.

MirandaRefit

Die Saratoga greift die Borg an.

Auf dem Hauptbildschirm der USS Saratoga verfolgt die Crew des Schiffes mit, wie Locutus von Borg sich an die Sternenflottenoffiziere wendet. Er fordert sie auf, ihre Waffen zu deaktivieren und die Borg dann zu Sektor 001 zu begleiten. Sollten sie sich widersetzen, so droht er, werden sie zerstört.

Sofort befiehlt der Captain des Schiffes Roten Alarm. Er fordert, dass alle Torpedoschächte geladen, und die Phaser einsatzbereit gemacht werden. Lieutenant Commander Sisko erweitert den Befehl und fordert in Position Alpha zu gehen.

Gemeinsam mit den anderen Schiffen greift die Saratoga den Borgkubus an. Die erste Welle fliegt das Schiff neben der Melbourne. Doch deren Phaser richten keinen großen Schaden an. Anders sieht es jedoch bei den Borg aus. Deren Phaser haben mehr Durchschlagskraft und der erste Schuss zerstört die Untertassensektion der Melbourne. Sogleich erfassen die Borg die Saratoga mit einem Traktorstrahl. Sisko befiehlt die Hilfsenergie auf die Schilde zu leiten.

Nun greifen auch die Bellerophon und die Yamaguchi in den Kampf ein. Durch deren Beschuss widmen die Borg der hilflosen Saratoga nicht alle Aufmerksamkeit. Allerdings verliert das Schiff Energie aus den Schilden. Der Captain fordert die Crew auf, diese neu zu kalibrieren. Der gewünschte Erfolg bleibt aus, was einen Verlust der Schilde zur Folge hat.

Anschließend schießen die Borg auf das Schiff und es kommt zu einer Explosion. Die Besatzungsmitglieder werden durch die Räume geschleudert und dabei verletzt und getötet. Folgeexplosionen sorgen für weitere Schäden.

Saratoga Zerstörung

Sisko verliert seine Frau bei Wolf 359.

Sisko ist einer von wenigen, die auf der Brücke überleben. Er fordert einen Schadensbericht, doch niemand antwortet. Dann meldet die Computerstimme, dass der Warpkern in fünf Minuten brechen wird. Sofort befiehlt Sisko, die Zivilisten zu den Rettungskapseln zu bringen. Er selbst kämpft sich mit den wenigen Überlebenden durch das Schiff. Unterwegs fordert er sie ständig auf, sich zu den Rettungsschiffen zu begeben. Zwischendurch wird er immer wieder an die verbleibende Zeit bis zum Warpkernbruch erinnert.

Sisko läuft weiter zu seinem Quartier. Dieses ist jedoch vollkommen zerstört. Er kämpft sich durch die Trümmer und sucht seine Familie. Als erstes sieht er seinen Sohn. Der Junge lebt. Dann will er auch seine Frau retten. Mittlerweile sind nur noch drei Minuten Zeit.

Benjamin gräbt sich durch die Trümmer und kommt seiner regungslos daliegenden Frau immer näher. In der Zwischenzeit trifft auch einer von Siskos Kollegen ein und will ihn holen, doch Benjamin bittet ihn, ihm zu helfen. Der Mann holt einen Tricorder hervor und scannt Jennifer, wobei er ihren Tod feststellt. Doch Benjamin kann das nicht akzeptieren. Verzweifelt versucht er sie zu befreien. Der Offizier übergibt Jake einem Fähnrich und zieht dann Sisko mit sich, der sich allerdings wehrt.

Widerwillig geht Sisko in eine der Rettungskapseln, die bereits mit vielen Personen gefüllt ist. Dort findet er Jake, der in Ordnung ist. Dann setzt er sich an ein Fenster und die Kapsel wird gestartet. Sie verlässt die Saratoga und bewegt sich von dem Schiff weg. Sisko sieht nach draußen und erlebt die Zerstörung des Raumschiffes, auf dem er seine Frau zurücklassen musste.

Sternzeit 46379,1 – Drei Jahre später.

Benjamin und Jake reden über Deep Space 9

Benjamin und Jake unterhalten sich über Deep Space 9.

Auf dem Holodeck ist Jake beim Angeln. Sein Vater kommt zu ihm. Er setzt sich zu seinem Sohn und erkundigt sich nach dessen Erfolg, doch bisher hatte der Junge nur ein paar kleine Fische und er warf sie wieder ins Wasser.

Dann fragt Jake, ob die beiden nicht etwas schwimmen könnten, doch Benjamin erinnert ihn daran, dass sie keine Zeit haben, da sie bald da sind. Er sieht, dass sein Sohn nicht erfreut ist über den neuen Posten. Deshalb will er ihn aufmuntern und meint, dass Bajor eine schöne Welt ist. Jake erwidert, dass er lieber auf dem Planeten selbst leben würde, als auf der Raumstation und sein Vater verspricht ihm, dass sie den Planeten, von der Raumstation, die im Orbit von Bajor liegt, oft besuchen werden.

Daraufhin erkundigt sich Jake nach Kindern auf der Station und Benjamin ist sich sicher, dass es dort eine Menge Kinder geben wird.

Dann meldet sich der Captain des Schiffes und berichtet, dass sie nun zu Deep Space 9 kommen und in sieben Minuten andocken. Sofort machen sich Benjamin und Jake auf den Weg. Sisko beendet das Holoprogramm und beide verlassen den Raum.

Im Korridor schauen sie durch eines der Fenster und sehen dort die Station, ihre neue Heimat.

Akt I: Ankunft auf Deep Space 9

Computerlogbuch der Kommandostation Deep Space 9
Commander Sisko
Sternzeit 46388,2
Auf Bitte der provisorischen bajoranischen Regierung hat sich die Sternenflotte bereiterklärt, nach dem Rückzug der cardassianischen Besatzungsmacht in diesem System Präsenz zu zeigen. Das erste Offizierskontingent, darunter mein Einsatzleiter Chief Miles O'Brien, ist vor zwei Tagen mit der Enterprise eingetroffen.
DS9 1x01 Titel
Promenadendeck verwüstet

Das verwüstete Promenadendeck.

Das Promenadendeck der Station liegt in Trümmern. Auch die Türen lassen sich nicht öffnen. Chief O'Brien gibt sich alle Mühe, Benjamin und seinem Sohn den Zugang auf das Promenadendeck zu ermöglichen.

Als die Tür schließlich offen ist, berichtet Miles, dass die Cardassianer sich auf der Station ausgetobt haben, bevor sie diese verließen. Er berichtet, dass es unter den Bajoranern vier Tote gab, als diese versuchten, ihre Geschäfte zu schützen. Sofort erkundigt sich der Commander, weshalb noch nicht aufgeräumt wurde und der Chief erwidert, dass das Personal damit beschäftigt ist, die Primärsysteme am Laufen zu halten, haben die Cardassianer doch alle Bauteile von Wert mitgenommen. O'Brien sprach schon mit Major Kira über den Zustand, die Sisko als Attaché zugewiesen wurde.

Sisko möchte wissen, was aus den Zivilisten wurde, die Geschäfte auf dem Promenadendeck hatten und der Chief erwidert, dass die meisten alles verloren haben und es nur wenige gibt, die ihre Geschäfte wieder aufbauen wollen. Die Mehrzahl von ihnen will weg.

In diesem Moment kommt ein Mönch aus dem Tempel. Er geht auf Sisko zu und heißt ihn willkommen. Er bittet ihn, in den Tempel einzutreten und teilt ihm mit, dass die Propheten ihn erwarten. Doch Sisko lehnt ab und geht weiter. Der Mönch schaut ihm nach.

Dann bringt O'Brien die Siskos in ihr Quartier. Er berichtet, dass seine Frau sofort nach Kumamoto zu ihrer Mutter aufbrach, als sie ihr Quartier sah. Sofort fällt Jake auf, dass es im Quartier kein Bett, sondern nur ein Kopfkissen gibt. Der Chief will daraufhin ein Bett von der Enterprise besorgen. Und da er schon einmal beim Thema ist, berichtet der, dass Captain Picard Sisko so schnell wie möglich sehen will.

Sisko weicht der Aussage aus und erkundigt sich nach den wissenschaftlichen und medizinischen Offizieren. Auch hier weiß der Chief Bescheid und entgegnet, dass diese am nächsten Tag erwartet werden.

Sisko muss los. Er weist Jake an, im Quartier zu bleiben, bis er zurück ist. Der sieht unterdessen den Nahrungsreplikator und O'Brien erklärt, dass diese derzeit nicht funktionieren. Allerdings gibt es genug Notrationen und der Chief bietet an, einige davon schicken zu lassen. Der Junge ist damit gar nicht einverstanden, doch sein Vater erklärt, dass sie sich etwas einschränken müssen, bis alles in Ordnung ist. Jake akzeptiert dies und sein Vater und der Chief verlassen das Quartier.

Akt II: Die Aufgabe

Sisko und OBrien auf der OPS

Sisko und O'Brien auf der OPS.

Sisko und O'Brien begeben sich auf die OPS. Dort herrscht reges Treiben. Der Chief zeigt Sisko das Büro des Präfekten, das etwas erhöht liegt. Der meint, dass dadurch alle respektvoll zu diesem aufschauen müssen. O'Brien erwidert, dass Major Kira das Büro derzeit verwendet. Dann berichtet er, dass die Temperaturregler bei 32° festhängen. Sisko schaut sich noch etwas auf der OPS um und entschließt sich dann zu Kira zu gehen.

Er betritt das Büro. Kira hat eine hitzige Diskussion mit einer anderen Person über die Kommunikationsleitung. Während Sisko in der Tür steht, beendet sie das Gespräch wütend. Dann sieht sie Sisko da stehen und fährt ihn an. Der stellt sich erst einmal vor und nennt seinen Namen. Daraufhin erkundigt sich die Bajoranerin, ob er das Büro übernehmen möchte und Sisko erwidert, dass er sie erst begrüßen und danach das Büro übernehmen wollte. Allerdings ist er bereit, ihr die Reihenfolge zu überlassen.

Nach der Begrüßung erkundigt sich Sisko, ob Kira ein Problem hat und die gibt offen an, dass sie der Meinung ist, die Föderation gehört nicht auf die Station. Sisko erinnert sie daran, dass die provisorische Regierung das anders sieht. Das weiß die Frau und sie gibt an, dass sie in vielen Dingen eine andere Meinung hat als die Regierung. Sie weiß auch, dass dies der Grund ist, weshalb sie diesen Posten bekam.

Kira nicht begeistert

Kira ist von Sisko nicht begeistert

Dann fährt Kira fort und berichtet, dass sie ihr ganzes Leben lang für die Unabhängigkeit von Bajor kämpfte. Und kaum sind die Cardassianer weg, holt die neue Regierung die Föderation. Sisko versucht sich damit zu rechtfertigen, dass die Föderation nur helfen will. Doch Kira kennt das Argument. Sie berichtet, dass die Cardassianer 60 Jahre zuvor das Gleiche sagten.

Allerdings lässt Sisko das nicht so stehen. Er berichtet, dass es sein Wunsch war, einen Bajoraner als Ersten Offizier zu haben, da er die Bajoraner und die Föderation als Partner sieht. Deshalb will er einen Weg der guten Zusammenarbeit finden.

In diesem Moment wird ein Sicherheitsalarm ausgelöst. Kira schaut sich die Anzeige an und kontaktiert dann Odo. Sie erkundigt sich, ob er eine Meldung bekam, doch der berichtet, dass seine Anlagen ausgefallen sind. Sie verabreden sich an der Stelle, an der der Alarm ausgelöst wurde.

Sofort berichtet Kira Sisko, dass es in letzter Zeit Einbrüche gab. Sie will sich darum kümmern, doch sie meint, dass es nicht nötig sei, dass er sie begleite. Doch Sisko sieht dies als eine Gelegenheit an und kommt mit.

In einem der Geschäfte sitzt Nog und beobachtet, was auf dem Promenadendeck vor sich geht. Er fordert einen Mann im hinteren Teil des Ladens auf, sich zu beeilen. Dann geht er zu diesem und fordert diesen auf, mit ihm zu kommen. Der räumt jedoch weiter fleißig die Regale aus. Doch dann lässt er sich überreden und kommt mit. Sie verlassen das Geschäft und laufen über das Promenadendeck.

Die beiden kommen allerdings nicht weit, denn Odo stellt sich ihnen in den Weg. Schnell drehen sie sich um und laufen in die andere Richtung. Dabei rennen sie zwei Arbeiter um. Doch dann stehen plötzlich Sisko und Kira vor ihnen. Der Mann zieht eine Waffe, dreht sich zu Odo und wirft diese auf ihn. Sie fliegt mitten auf dessen Gesicht zu. Doch bevor sie ihn trifft, verwandelt er sein Gesicht und die Waffe fliegt durch ihn hindurch und bleibt in einem Pfosten stecken. Odos Gesicht verwandelt sich zurück.

Odo fängt den Dieb

Odo fängt den Dieb.

Dann rennt der Mann los, doch Odo kann ihn aufhalten. Sisko zieht einen Phaser und schießt einen Warnschuss. Der Sicherheitschef ist erbost darüber und fragt, wer er sei. Kira stellt ihm den neuen Commander vor. Sofort übergibt Odo den Gefangenen an einen seiner Helfer und geht auf Sisko zu. Er weist ihn darauf hin, dass Waffen auf dem Promenadendeck nicht gestattet sind.

In diesem Moment kommt Quark hinzu. Er erkundigt sich, was mit Nog los ist. Odo berichtet, dass der Junge in Schwierigkeiten ist. Daraufhin stellt sich Quark bei Sisko vor und berichtet, dass er das Glückspielestablishment führte. Er fährt fort und sagt, dass der Junge der Sohn seines Bruders ist. Da sie am nächsten Tag abreisen wollen, bittet er Sisko, den Jungen gehen zu lassen. Doch der meint, dass das unmöglich sei. Er weist Odo an, Nog in die Arrestzelle zu stecken. Daraufhin geht auch Quark.

Kira vermutet, dass Quark die beiden selbst losschickte und wundert sich, was Sisko damit erreichen will. Doch der erklärt ihr, dass die Ferengi traditionell um die Strafe feilschen. Er wird Nog gehenlassen, doch dafür muss Quark eine Gegenleistung erbringen.

Nun unterbricht O'Brien die beiden. Er berichtet, dass sich die Enterprise wieder gemeldet hat und Captain Picard seinen Besuch erwartet. Daraufhin verabschiedet sich Sisko vorerst von Kira und geht. Die Frau schaut hinter ihm her, ohne zu wissen, wie sie ihn einschätzen soll.

In der Aussichtslounge erwartet Picard Commander Sisko. Er begrüßt ihn freundlich, doch Sisko ist alles andere als erfreut. Der Captain erkundigt sich, ob sie sich kennen und Sisko antwortet, dass er auf der Saratoga bei Wolf 359 war. Picard ist sichtlich betroffen, doch er geht nicht darauf ein.

Sisko spricht mit Picard

Sisko spricht mit Picard.

Er kommt zurück zur Tagesordnung und erkundigt sich, ob Sisko über die Umstände des Rückzugs der Cardassianer von Bajor Bescheid weiß. Dem ist bekannt, dass die Cardassianer Bajor in den letzten 50 Jahren seiner Ressourcen beraubten und dann verließen. Der Captain ergänzt, dass die Bajoraner sich kaum noch selbst versorgen können.

Dann geht er auf die eigentliche Aufgabe auf Bajor ein. Er berichtet, dass er die Bajoraner sehr gut kennt und ein Befürworter deren Beitritts zur Föderation ist. Allerdings wird die Aufgabe nicht einfach. Die Regierung und die einzelnen Gruppen auf dem Planeten sind sich nicht einig. Derzeit sind sie noch nicht für einen Beitritt bereit, doch Siskos Aufgabe ist es, die Bajoraner darauf vorzubereiten, ohne die Oberste Direktive zu verletzen.

Sisko ist nicht überzeugt. Deshalb geht Picard auf dessen Bedenken gegen ihn ein, ihm den Auftrag zu übergeben. Er dachte allerdings, dass Sisko sicher gerne ein Kommando übernehmen wollte, nach den drei Jahren Utopia Planitia. Der Commander lässt Picard den Grund seines Ärgers spüren und sagt, dass sein Sohn ohne Mutter aufwachsen muss. Er ist sich nicht sicher, ob Deep Space 9 die ideale Umgebung für ihn ist. Picard erinnert ihn daran, dass man in der Sternenflotte nicht immer den idealen Platz zum Arbeiten findet. Das weiß auch Sisko und er erwägt, in den Zivildienst auf der Erde zurückzukehren.

Picard will daraufhin prüfen, ob nicht ein anderer die Aufgaben übernehmen sollte. Doch bis es so weit ist, will Sisko seine Aufgabe auf der Station erfüllen. Der Captain lässt ihn wegtreten und Sisko verlässt das Schiff.

Sisko macht Quark zum Gemeinschaftsführer

Sisko macht Quark zum Gemeinschaftsführer

Später unterhalten sich Sisko und Odo mit Quark im Sicherheitsbüro. Der Commander will den Ferengi nicht abreisen lassen. Doch der will nicht darauf eingehen. Er und auch Odo möchten wissen, weshalb er dableiben soll. Sisko erwidert, dass alle auf die Geschäfte auf dem Promenadendeck angewiesen sind. Deshalb müssen Leute wie er bleiben, um das Promenadendeck am Leben zu halten. Quark soll der erste sein, der den Schritt wagt und bleibt.

Dann schlägt Sisko vor, dass er der Gemeinschaftsführer wird. Sofort fängt Quark an zu lachen. Doch Odo hält dies gar nicht für allzu abwegig. Allerdings ist der Ferengi gar nicht einverstanden, sieht er sich doch außer Stande, seine Bar nach den Gesetzen der Sternenflotte zu führen. Darin sieht Sisko jedoch kein Problem, da dies eine bajoranische Raumstation ist und die Sternenflotte nur zur Verwaltung da ist. Solange ehrlich gespielt wird, bekommt er keine Probleme.

Aber Quark will lieber gehen, da ihm die Regierung auf Bajor zu provisorisch ist. Sollte sie stürzen, würde man ihn als erstes an die Wand stellen und erschießen. Sisko gibt zu, dass dieses Risiko besteht, allerdings sollte er auch an Nog denken. Der könnte die besten Jahre seines Lebens im Gefängnis auf Bajor verbringen, anstatt bei seiner Familie, wie es sich gehört. Die Entscheidung darüber liegt bei Quark.

Dann verlässt Sisko das Büro und Odo drückt gegenüber Quark seine Sympathie für den neuen Commander aus. Der Ferengi bleibt verstört zurück.

Akt III: Drehkörperbegegnung

Sisko und Kira unterhalten sich über Opaka

Kira und Sisko unterhalten sich über Kai Opaka.

Zu der Zeit ist Kira dabei, auf dem Promenadendeck selbst Hand anzulegen. Sie holt Gegenstände aus Geschäften und wirft sie in einen Behälter. Sisko kommt dazu, nachdem er das Sicherheitsbüro verlassen hat. Er spricht die Frau an und sie meint, dass alle damit beschäftigt sind, die Primärsysteme in Gang zu bekommen. Dann kommt eine weitere Spitze gegen die Sternenflotte, indem sie annimmt, dass man sich als Offizier der Sternenflotte die Hände sicher nicht schmutzig macht. Um sie zu überzeugen, hebt er einen Gegenstand auf und wirft ihn in den Behälter. Danach zeigt er Kira seine Hände.

Dann berichtet Kira, dass sie im Flüchtlingslager lernte, das zu tun, was getan werden muss. Sisko hilft ihr unterdessen weiter, Dinge in den Behälter zu räumen. Er berichtet, dass er mit Quark sprach und der meint, dass die Regierung stürzen wird. Daraufhin antwortet die Frau, dass Quark in diesem Fall wohl richtig liegt. Sie ist sich sicher, dass die Regierung in einer Woche weg ist und die Sternenflotte mit ihr, und für Bajor sagt sie einen Bürgerkrieg voraus. Ihrer Meinung nach kann nur Kai Opaka dies verhindern. Dann weist sie Sisko darauf hin, dass die Religion das einzige ist, was Bajor noch zusammenhält. Auf Opakas Rat würden alle hören, allerdings empfängt sie kaum Besucher.

In diesem Moment kommt der Mönch zu den beiden. Er weist Sisko darauf hin, dass es Zeit wird. Ohne Fragen zu stellen, folgt Sisko dem Mann. Kira schaut den beiden erstaunt nach.

Opaka Sisko

Kai Opaka erforscht Siskos Pagh.

Der Commander begibt sich nach Bajor. Dort kommt er in ein altes Gebäude. In der Mitte des Raumes ist ein kleiner Teich. Bajoranische Geistliche laufen herum. Dann kommt eine Frau durch die Tür und läuft auf Sisko zu. Es ist die Kai. Sie bittet den Mann um Entschuldigung für die Umstände des Besuches. Dann berichtet sie ihm, dass den Bajoranern seine Ankunft schon signalisiert wurde. Sofort greift die Frau an Siskos Ohr.

Sie erkundigt sich, ob er schon einmal sein Pagh erforscht hat. Sisko versteht nicht und Opaka erklärt, dass Bajoraner Mut aus ihrem Seelenleben schöpfen. Ihr Pagh, so die Frau, wird von den Propheten immer wieder ergänzt. Dann fordert sie ihn auf zu atmen. Sisko wird das Ganze unangenehm und er will lieber reden, doch Opaka fühlt sein Pagh. Nach kurzer Zeit schaut sie Sisko an und meint, dass es ironisch ist. Eine Person, die es nicht wünscht, wird der Abgesandte.

Dann fordert sie Sisko auf, ihr zu folgen. Die beiden gehen zum Teich. Durch Drücken einer Vorrichtung verschwindet das Wasser und eine Treppe wird sichtbar. Der Commander folgt der Bajoranerin nach unten. Nachdem die beiden unten sind, erscheint das Wasser wieder.

Nun kommen sie in einen Raum aus rauen Steinen mit vielen Kerzen. Opaka berichtet, dass sich Bajor in großer Gefahr befindet. Vor allem das Seelenleben ist gefährdet. Allerdings versteht Sisko nicht, was er dabei tun kann. Er fühlt sich machtlos. Doch die Kai weist ihn darauf hin, dass er in sich selbst nach der Antwort schauen muss.

Beide gehen weiter zu einem Kasten. Die Kai öffnet ihn und Sisko will wissen, was das ist. Sie antwortet, dass es sich dabei um die Träne der Propheten handelt. Dann wendet sich die Frau ab und geht. Sisko schaut sich das Objekt an. Plötzlich erfasst ihn ein helles Licht.

Benjamin und Jennifer

Benjamin trifft Jennifer während der Drehkörperbegegnung.

Auf einmal steht Sisko nicht mehr in der dunklen Höhle, sondern im Freien am Gilgo-Strand. Er ist verwirrt. In seinen Händen hält er Limonade. Plötzlich spürt er den heißen Sand unter seinen Füßen. Schnell rennt er auf ein nahegelegenes Handtuch zu, auf dem schon eine Frau liegt. Er wirbelt dabei etwas Sand auf, der genau auf die Frau fällt. Die Frau beschwert sich natürlich und Sisko entschuldigt sich.

Er schaut sich die Frau genauer an und erkennt sie. Es ist Jennifer. Die wundert sich, woher er sie kennt und fragt, ob er auf Georges Party am Tag zuvor war. Sisko überlegt. Dann schaut er sich um und meint, dass er schon einmal hier war, als sie sich kennenlernten. Jennifer kann das nicht glauben. Er erinnert sich an ein Tablett mit drei Limonaden, genau so wie er es jetzt trägt. Dann erinnert er sich, dass der Sand unter seinen Füßen brannte und er auf ein Handtuch sprang.

Nun begreift er, dass es noch einmal ihre erste Begegnung ist. Er findet es unglaublich, doch die Frau versteht nicht. Sisko bietet ihr eine Limonade an. Doch Jennifer sagt, sie würde niemals eine Limonade von einem Fremden am Strand annehmen. Dann steht sie auf und geht.

Benjamin folgt ihr. Er erzählt ihr, dass sie sich noch nie begegneten und George ihm ihren Namen verriet. Nun erkundigt sich Jennifer nach seinem Namen und er teilt ihn ihr mit. Dann berichtet er, dass er gerade die Sternenflottenakademie absolviert hat und nun auf seinen Posten wartet. Daraufhin teilt ihm Jennifer mit, dass ihre Mutter sie vor jungen Offizieren warnte. Doch Benjamin weiß, dass ihre Mutter ihn eines Tages sehr verehren wird. Jennifer bewundert sein Selbstvertrauen und Benjamin erwidert, dass man seine zukünftige Ehefrau nicht jeden Tag trifft. Der Spruch gefällt Jennifer gar nicht und sie fragt, ob er so etwas zu vielen Frauen sagt, doch Sisko sagt, dies noch nie getan zu haben und nie wieder zu tun gedenkt.

Opaka gibt Sisko den Drehkörper

Opaka überreicht Sisko den Drehkörper.

Dann bietet er ihr an, am Abend für sie zu kochen. Er erzählt, dass sein Vater ein Meisterkoch ist und er will für sie seinen Aubergineneintopf zubereiten. Zwar glaubt Jennifer, dass sie es bereuen wird, aber sie sagt für den Abend zu.

Plötzlich erscheint der Drehkörper und Sisko ist zurück in der Höhle. Die Kai schließt die Kiste und erzählt Sisko, dass neun Drehkörper wie der, den er eben sah, in den letzten 10.000 Jahren am Himmel erschienen. Sie teilt ihm mit, dass die anderen Drehkörper von den Cardassianern mitgenommen wurden. Seine Aufgabe ist es, den Himmelstempel zu finden, bevor es den Cardassianern gelingt.

Sisko versteht nicht und Opaka erklärt es ihm. Die Propheten haben den Bajoranern die neuen Drehkörper geschickt, um sie zu unterrichten. Dies prägte die bajoranische Religion. Nun befürchtet die Kai, dass die Cardassianer alles daran setzen werden, die Kräfte der Drehkörper zu enträtseln um das Geheimnis des Himmelsempels zu lüften. Sollte ihnen dies gelingen, so besteht die Gefahr, dass sie ihn zerstören.

Das verwirrt Sisko. Er fragt, wie sie darauf kommt, dass er den Himmelstempel finden würde. Daraufhin gibt die Frau ihm den Drehkörper. Sie weiß, dass sie die Bajoraner nur zusammenführen kann, wenn die Propheten gewarnt wurden. Die Kai ist sich sicher, dass Sisko den Himmelstempel finden wird und zwar für sich selbst. Er unternimmt nur die Reise, die immer für ihn vorgesehen war.

Akt IV: Alter Mann

Das Quarks ist wieder auf

Sisko besucht das wiedereröffnete Quark's.

Zurück auf Deep Space 9 geht Sisko in sein Quartier. Dort schaut er seinem Sohn beim Schlafen zu. Als dieser aufwacht, teilt ihm sein Vater mit, dass er Jennifer sehr ähnlich sieht. Dann dreht sich Jake wieder um und schläft weiter.

Unterdessen meldet sich Kira bei Sisko. Sie berichtet, dass auf dem Promenadendeck etwas passiert, was er besser ansehen sollte. Der Commander verspricht, sofort zu kommen.

Als Sisko auf das Promenadendeck kommt, herrscht dort rege Betriebsamkeit. Aus dem Quark's kommen laute Personen und viele fröhliche Stimmen sind zu hören. Sofort schaut sich der Commander das Treiben an. Es herrscht rege Betriebsamkeit in der Bar. Leute musizieren und andere spielen Dabo.

Sisko setzt sich an die Theke und Quark erkundigt sich, was er möchte. Daraufhin erkundigt sich der Commander nach bajoranischem Bier und der Barkeeper erwidert, dass die Bajoraner zwar ein geistliches Volk sind, allerdings nichts vom Bierbrauen verstehen. Unverrichteter Dinge zieht Quark ab.

Computerlogbuch der Raumstation Deep Space 9
Sternzeit 46390,1
Commander Sisko
Die Enterprise wurde ins Lapolis-System beordert. Sie wird um 5 Uhr abfliegen, nachdem drei kleinere Raumgleiter ausgeladen worden sind. Inzwischen sind unsere wissenschaftlichen und medizinischen Offiziere eingetroffen und ich freue mich auf das Wiedersehen mit einer sehr alten Freundin.


Sisko und Kira empfangen Dax und Dr. Bashir auf der Station. Die Bajoranerin bietet sich an, den beiden die Station zu zeigen, doch der Commander hat andere Pläne mit Dax. Allerdings schlägt er Kira vor, den Doktor zu begleiten. Doch bevor die Gruppe sich trennt, fragt Bashir, ob Jadzia mit ihm zu Abend essen möchte. Sie sagt zu.

Bashirs Ankunft auf DS9

Herausforderung in der Wildnis

Dann gehen Sisko und die junge Frau. Sisko meint, der Doktor wäre zu jung für sie. Doch Jadzia entgegnet, dass sie 28 und er 27 ist, was Sisko als Anspielung auf ihren Trill-Symbionten mit 328 berichtigt. Dax berichtet, dass sie Bashir von ihrem Symbionten erzählte und dieser es faszinierend findet, da er nie zuvor eine symbiotische Spezies traf. Sisko wundert sich daraufhin, ob der Doktor genauso begeistert wäre, wenn Dax noch so wie bei ihrem letzten Treffen aussähe. Sisko selbst muss sich auch erst daran gewöhnen. Doch Jadzia meint, dass sie immer noch derselbe Dax ist.

Unterdessen bringt Kira Bashir in die Krankenstation. Diese wurde offensichtlich von Plünderern aufgesucht. Doch das macht dem Doktor gar nichts aus. Er ist begeistert von seinem neuen Posten, konnte er sich seinen Arbeitsbereich selbst aussuchen. Er wollte weder einen gemütlichen Job, noch ein Forschungsstipendium. Ihm schwebte genau dieser Platz vor, die entlegenste Region der Galaxie. Auf Deep Space 9, so der Doktor, gibt es noch Abenteuer und es werden Helden geboren. Er wollte genau hierhin in die Wildnis. Kira macht ihn darauf aufmerksam, dass diese Wildnis ihre Heimat ist und dass es dank der Cardassianer viele Verletzte gibt. Dann fordert sie Bashir auf, den Eingeborenen doch freundlicherweise die Medizin der Föderation zu bringen. Dann verlässt sie die Krankenstation und der Doktor schaut ihr beschämt hinterher.

Im Wissenschaftslabor unterrichtet Sisko Dax über die Drehkörper und gibt ihr die Aufgabe, den Drehkörper, den Sisko mitnehmen durfte, zu untersuchen. Er weiß, dass sie gegenüber den Cardassianern einen Vorteil haben, da die Bajoraner die Drehkörper schon seit 10.000 Jahren studieren. Um auf deren Wissen zugreifen zu können, so Sisko, hat er die Computer von Deep Space 9 mit den Datenbanken der Bajoraner verbunden. Dax ist sich sicher, dass das helfen wird.

Jadzia Dax Vereinigung

Dax' Vision ihrer Trill-Vereinigung.

Doch Sisko weist Dax darauf hin, dass die anderen acht Drehkörper sicher von den Cardassianern in einem Labor untersucht werden. Dann will er die Frau ihrer Arbeit überlassen, doch bevor sie geht, teilt sie Sisko mit, dass sie froh ist, dass er diese Mission annahm. Auch Sisko ist froh Dax wiederzusehen. Er verlässt den Raum.

Nun widmet sich Dax dem Drehkörper. Sie lässt den Computer eine Datenbank für alle Hinweise auf die Drehkörper und unerklärlichen Vorfälle im bajoranischen Raum der letzten 10.000 Jahre anlegen. Der Computer meldet, dass die Ausführung zwei Stunden dauern wird.

Dann schaut Dax auf den Drehkörper. Sie berührt den Kasten und dann hat auch sie eine Drehkörperbegegnung. Sie sieht einen Raum mit vielen Personen. Curzon Dax und sie liegen auf einer geteilten Liege. Zwischen Ihnen befindet sich eine Lichtleiste als Abtrennung. Jadzia nennt seinen Namen. Der Mann schaut zu ihr hinüber und lächelt. Dann wird ihm der Symbiont entfernt. Er spürt, wie die Verbindung getrennt wird und schließt seine Augen. Sofort setzt man ihr den Symbionten ein und sie beginnt die neue Verbindung zu spüren. Damit endet die Begegnung. Dax ist von der Erfahrung überwältigt.

OBriens Abschied von der Enterprise

O'Brien verabschiedet sich von der Enterprise.

Auf der Enterprise kommt O'Brien aus dem Turbolift auf die Brücke. Zuerst will er in den Bereitschaftsraum von Captain Picard, doch dann überlegt er es sich anders. Er schaut sich um. Eine der Offiziere kommt zu ihm und berichtet, dass der Captain in seinem Raum ist. Sie fragt, ob sie Picard holen soll, doch O'Brien winkt ab. Er schaut sich ein letztes Mal die Brücke an und geht dann.

Als Miles zu Transporterraum 3 kommt, bittet er Maggie Hubbell, die den Transporter bedient, ihn auf die OPS zu beamen. Die Frau bestätigt die Anfrage und der Chief stellt sich auf die Transporterplattform.

In diesem Moment kommt Captain Picard in den Raum. Er meint, dass er O'Brien wohl gerade verpasst hatte und der erwidert, dass er Picard nicht stören wollte. Der Captain schickt den Fähnrich aus dem Raum und merkt dann an, dass dies der Lieblingstransporterraum des Chiefs ist. Der bestätigt dies. Daraufhin teilt der Captain mit, dass er am Tag zuvor versuchte, den Chief in dem Raum zu erreichen, ohne daran zu denken, dass er die Enterprise verlassen hat. Er meint, dass nun etwas fehlen wird.

Dann verabschieden sich die beiden und Captain Picard beamt den Chief auf Deep Space 9. Etwas wehmütig blickt Captain Picard auf die nun leere Plattform. Dann verlässt er den Raum. Sogleich macht sich die Enterprise auf den Weg in das Lapolis-System.

Erste Besucher

Erste Besucher auf Deep Space 9.

Kaum ist die Enterprise weg, taucht ein Schiff der Cardassianer auf. Sofort erreicht die Station eine Nachricht von Gul Dukat. Kira berichtet, dass er der cardassianische Präfekt auf Bajor war und der Chief berichtet, dass er darum bittet, an Bord der Station zu kommen, um die Offiziere zu begrüßen. Sisko lässt dem Cardassianer ausrichten, dass er sich auf die Begegnung freut.

Sisko empfängt den Mann in seinem Büro. Der berichtet, dass dies zwei Wochen zuvor noch sein Büro war und dass er es deshalb nicht gewohnt ist, auf der anderen Seite des Schreibtisches zu stehen. Zudem teilt Dukat mit, dass er das Büro vermisst. Daraufhin bietet ihm Sisko an, zu kommen, wann immer er will. Der Gul findet dies nett und teilt dem Commander mit, dass man der Sternenflotte in der derzeitigen Situation nur behilflich sein will, da die Station weit von der Flotte der Föderation entfernt ist. Somit ist Sisko alleine auf dem abgelegenen Außenposten, ohne ausreichende Verteidigungssysteme. Dann gibt Dukat an, dass die cardassianischen Nachbarn für alle Probleme eine Lösung haben.

Nachdem sich Sisko dies genau angehört hat, lehnt er die Hilfe ab und meint, dass man auch ohne dies auskommt. Dann will Dukat wissen, was Sisko von Opaka hält. Er berichtet, dass er auf Bajor mit ihr sprach und einen Drehkörper mitbrachte. Dukat gibt an, dass er davon ausging, dass sich alle im Besitz der Cardassianer befanden. Er schlägt einen Austausch von Informationen vor. Allerdings gibt der Commander an, dass er keine Ahnung von irgendeinem Drehkörper hat.

Position Himmelstempel

Position des Himmelstempels.

Dukat glaubt ihm nicht und will in der Nähe bleiben. Er fragt, ob seine Leute auf das Promenadendeck dürfen. Widerwillig erlaubt Sisko dies. Dann verlässt der Cardassianer das Büro.

Inzwischen hat Dax erste Ergebnisse. Sie fragt Sisko, was er über den Denorios-Gürtel weiß. Der erwidert, dass es sich dabei um ein ständig geladenen Plasmafeld handelt und sich niemand dorthin begibt. Dann berichtet Dax, dass Kai Taluno im 22. Jahrhundert mehrere Tage mit einem Schiff im Denorios-Gürtel gefangen war. Er behauptete, dass er eine Vision hatte. Taluno sah angeblich, wie der Himmel sich öffnete und fast sein Schiff verschlang. Sisko will sich wegen einer solchen Aussage nicht in Gefahr bringen.

Doch Dax hat mehr. Sie berichtet weiter, dass mindestens fünf der Drehkörper eben im Denorios-Gürtel gefunden wurden. Zudem wurden im Laufe der Jahre mehrere Berichte über Neutrinostörungen in dem Gebiet aufgezeichnet. Deshalb empfiehlt sie, einen Blick auf den Himmelstempel zu werfen. Sisko ist damit einverstanden, weiß allerdings nicht, was er mit den Cardassianern machen soll.

Im Quark's spielen die Cardassianer Dabo und sind dabei vom Glück verfolgt. Sie gewinnen große Mengen Latinum. Auch in anderen Spielen scheinen sie sehr erfolgreich zu sein.

Kira schließt das Quarks

Kira schließt das Quark's

Dann kommen Major Kira und Chief Miles O'Brien in die Bar. Die Bajoranerin nimmt eine Tasse aus Metall und schlägt damit auf die Theke, um die Aufmerksamkeit der Gäste zu erlangen. Dann erhebt sie ihre Stimme und sagt, dass das Quark's geschlossen wird.

Quark und auch die Gäste sind damit nicht einverstanden. Doch der Chief teilt dem Ferengi mit, dass er mit Commander Sisko sprechen soll, wenn er damit ein Problem hat. Der will dies auch tun. Doch dann gibt er nach und entschuldigt sich bei den Besuchern. Dann fordert er einen Behälter für den Gewinn der Gäste und er bekommt eine Tasche für das Latinum, die er den Cardassianern überlässt. Die packen das Latinum ein.

Sofort begeben sich die Cardassianer auf ihr Schiff, das sich in einer Position zwischen Bajor und der Station befindet. Einer der Cardassianer geht davon aus, dass die Spielbank geschlossen wurde, da sie zu viel gewonnen haben. Er platziert die Tasche mit dem Latinum in einem Fach in der Wand eines der Korridore des Schiffes.

Odo verwandelt sich zurück

Odo verwandelt sich zurück

Nachdem die Männer den Korridor verlassen haben, verwandelt sich Odo, der zuvor die Form der Tasche angenommen hatte, in eine Flüssigkeit, fließt auf den Korridor und nimmt dann seine humanoide Gestalt an. Dann schaut sich der Sicherheitschef um und läuft durch den Korridor. Dann findet er eine Konsole in einem kleine Raum. Er begibt sich dorthin.

Unterdessen bereiten Sisko und Dax ihren Abflug vor. Sie betreten die Rio Grande und schließen die Luftschleuse hinter sich. Dann beginnen sie mit den Vorbereitungen zum Start. Die Shuttlerampe wird ausgefahren und man wartet auf weitere Informationen.

Auf der OPS berichtet der Chief, dass die Scans des cardassianischen Schiffes starke Schwankungen im Energieverteilungsnetz anzeigen. Dadurch kommt es zu Computerabstürzen und Sensorenausfällen. Sofort gibt Kira der Rio Grande grünes Licht zum Starten.

Sisko bestätigt dies und beginnt mit dem Start. Das Shuttle verlässt Deep Space 9.

Fortsetzung folgt…

Dialogzitate

Mönch
Willkommen, Commander. Bitte treten Sie ein. Die Propheten erwarten Sie.
Sisko
Ein andermal vielleicht.
Mönch
Ein andermal.
O'Brien
Sir, haben Sie schon einmal mit einer bajoranischen Frau zusammengearbeitet?
Sisko
Nein, wieso?
O'Brien
War nur eine Frage.

wütend

Kira
Ja?

freundlich

Sisko
Ich bin Benjamin Sisko.
Kira
Ich vermute, Sie wollen das Büro übernehmen.
Sisko
Zunächst einmal wollte ich Hallo sagen – und dann das Büro übernehmen. Aber wir können die Reihenfolge auch gerne ändern.

mit einen kämpferischen Blick

Kira
Hallo!

Sisko
Major, es war mein eigener Wunsch, dass mir ein Bajoraner als Erster Offizier zugewiesen wird.
Picard
Sind wir uns schon mal begegnet?
Sisko
Ja, Sir. Und zwar im Kampf. Ich war auf der Saratoga bei Wolf 359.
Quark
Ich habe es zu etwas gebracht, weil ich immer gewusst haben, wann es Zeit für mich ist, zu gehen. Und diese provisorische bajoranische Regierung ist für meinen Geschmack etwas zu provisorisch. Und wenn Regierungen stürzen, stellt man Leute wie mich als erste an die Wand und erschießt sie.

über Sisko zu Quark

Odo
Wissen Sie, zunächst habe ich nicht geglaubt, dass ich ihn mögen würde.

Opaka
Welche Ironie! Jemand, der es nicht wünscht, soll der Abgesandte werden.
Opaka
Ich kann Ihnen nicht geben, was Sie sich selbst verwehren.
Opaka
Sie werden den Tempel finden. Nicht für Bajor. Nicht für die Föderation. Sondern für Ihr eigenes Pagh. Es ist ganz einfach, Commander. Sie unternehmen nur die Reise, die immer für Sie vorgesehen war.
Quark
Verlassen Sie sich nie auf das Bier eines gottesfürchtigen Volkes, oder einen Sternenflottencommander, der einen deiner Verwandten ins Gefängnis steckt.

über Bashir zu Dax

Sisko
Ich frage mich, ob er genauso fasziniert wäre, wenn Sie noch so aussähen wie beim letzten Mal, als wir uns trafen.

Bashir
Major, ich konnte mir meinen Arbeitsbereich selbst aussuchen. Ich wollte keinen gemütlichen Job oder ein Forschungsstipendium. Genau dies hier schwebte mir vor. Die entlegenste Gegend der Galaxis. Einen der abgelegensten Außenposten, der frei war. Hier gibt es noch Abenteuer – hier werden noch Helden geboren. Genau hier. In der Wildnis.
Kira
Diese Wildnis ist meine Heimat.
Kira
Dank der Cardassianer haben wir hier eine Menge Verletzte, Doktor. Es wäre sehr hilfreich, wenn Sie den Eingeborenen die Medizin der Föderation bringen. Sie werden bemerken, dass es ein einfaches freundliches Volk ist.

Hintergrundinformationen

Story und Drehbuch

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität)

Diese Folge zeigt Ereignisse aus der Schlacht von Wolf 359, die bereits in TNG: Angriffsziel Erde stattfand.

In dieser Episode werden die bajoranischen Geistlichen auch im englischen Original ausschließlich Monk, also „Mönch“ genannt. Die Bezeichnung „Vedek“ und „Ranjen“ etablierten sich erst im Laufe der Serie.

Produktionsnotizen

Allgemeines

DS9 1x01 Titel (Doppelepisode)

Diese Episode wurde bei der Erstausstrahlung zusammen mit Der Abgesandte, Teil II als Doppelfolge, in Deutschland in gekürzter Form ausgestrahlt. Die gekürzte Doppelfolge wurde auf VHS, die ungekürzte Fassung auf DVD veröffentlicht. Im deutschen TV werden seither grundsätzlich die beiden gekürzten Einzelepisoden gezeigt.

Im ersten Entwurf der Serie sollte die Episode The Ninth Orb, also Der neunte Drehkörper heißen. (Star Trek: Deep Space Nine – Die Realisierung einer Idee)

Die erste Staffel von Star Trek: Deep Space Nine läuft parallel zur sechsten Staffel von Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert, die Ereignisse des Pilotfilms geschehen kurz nach der Doppelfolge Geheime Mission auf Celtris Drei, Teil I (Sternzeit: 46357.4) und Geheime Mission auf Celtris Drei, Teil II (Sternzeit: 46360.8).

Zwischen der Erarbeitung der Idee und der Fertigstellung der Pilotfolge wurden einige Änderungen vorgenommen. Zunächst wurde geplant, dass der Kai ein Mann sein sollte. Dies wurde jedoch in eine Frau geändert. In dem Zusammenhang war auch geplant, dass das Pagh an den Füßen einer Person bestimmt werden sollte. Da dies jedoch jedes Mal eine langwierige Prozedur mit sich bringen würde, änderte man dies um und ließ das Pagh stattdessen über eine Berührung des Ohres bestimmen. (Star Trek: Deep Space Nine – Die Realisierung einer Idee)

Zunächst sollte das erste Zusammentreffen zwischen Quark und Sisko anders verlaufen. Die beiden sollten sich im Quark's unterhalten und dann war geplant, dass am Dabo-Tisch eine Schlägerei ausbricht, zu der Odo geht und während deren Schlichtung er seine Form zum Schutz wandeln muss. Die Situation wurde dadurch beruhigt, dass Sisko mit einem Phaser einen Warnschuss abgibt, woraufhin Odo erklärt, dass Waffen auf dem Promenadendeck verboten sind. Allerdings fehlte den Produzenten in der Szene die notwendige Spannung zwischen Sisko und Quark. Deshalb wurde dies dahingehend geändert, dass man Nog, den Neffen von Quark beim Diebstahl erwischt und Sisko den Ferengi mittels eines Handels dazu bringt auf der Station zu bleiben, die der eigentlich verlassen wollte. Die Elemente mit dem Formwandeln und dem Verbot von Waffen auf dem Promenadendeck blieben dabei erhalten. (Star Trek: Deep Space Nine – Die Realisierung einer Idee)

Maske & Kostüme

Die Szene, in der Chief O'Brien sich von der Enterprise und Captain Picard verabschiedet, wird in TV-Ausstrahlungen meist geschnitten und ist nur in der DVD-Version zu sehen. Diese Szene wurde ursprünglich für Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert gedreht, daher trägt Chief O'Brien hier noch die alte Uniform. Man entschied sich später aber, sie in Star Trek: Deep Space Nine zu integrieren. O'Brien hat dann bei der ersten Begegnung mit Sisko bereits eine neue Uniform an. Colm Meaney empfand die DS9-Uniform bequemer als die TNG-Uniform. (Star Trek: Deep Space Nine – Die Realisierung einer Idee)

Darsteller und Charaktere

John Noah Hertzler tritt in dieser Folge als ein vulkanischer Captain auf. Er wird später regelmäßig General Martok (als J.G. Hertzler) spielen.

Laut dem Drehbuch dieser Episode, ist Jake Sisko im Jahr 2369 insgesamt 12 Jahre alt, und drei Jahre zuvor, während der Ereignisse aus TNG: Angriffsziel Erde, 9 Jahre. In zwei weiteren Episoden der ersten Staffel (DS9: Chula – Das Spiel und Die Nachfolge) ist er dann 14 Jahre alt. In der Episode DS9: Heilige Visionen, welche fünf Jahre später spielt, und in DS9: Die Schlacht um Ajilon Prime, welche 4 Jahre später spielt, ist Jake dann 18 Jahre alt. Cirroc Lofton, welcher Jake verkörpert, ist zum Zeitpunkt des Drehs dieser Episode in Wirklichkeit 15 Jahre alt.

In der ursprünglichen Fassung sollte Ro Laren der erste Offizier von Deep Space 9 werden. Da Michelle Forbes jedoch absagte, wurde die Figur der Kira Nerys entworfen. Schlussendlich stellte sich dies sogar als glückliche Fügung heraus, da damit eine Figur eingefügt wurde, die mehr Reibungspunkte gegenüber den Sternenflottenoffizieren bot. (Star Trek: Deep Space Nine – Die Realisierung einer Idee)

Eigentlich war geplant, dass Jadzia bei der Einpflanzung des Dax-Symbionten ein sechs Jahre altes Mädchen sein sollte. Die Idee wurde allerdings fallen gelassen, da Sisko sie ansonsten schon in Gestalt von Jadzia kennen müsste. Man entschied sich dafür, dass Jadzia den Symbionten erst innerhalb der letzten drei Jahre erhalten haben sollte. Dadurch kannte Sisko ausschließlich den vorherigen Wirt Curzon Dax. (Star Trek: Deep Space Nine – Die Realisierung einer Idee)

Es war geplant Melora Pazlar in die Stammbesetzung von Deep Space 9 zu integrieren. Auf Grund der Kosten, die die dazugehörigen Flugszenen im Laufe der Zeit verursacht hätten, wurde diese Idee jedoch zunächst verworfen. Man entschied sich schließlich Melora nicht ganz zu streichen, sondern sie in der Episode Das "Melora"-Problem auftreten zu lassen. (Star Trek: Deep Space Nine – Die Realisierung einer Idee)

Trivia

Die Episode ist die einzige, in der das Wurmloch nicht im Vorspann zu sehen ist, denn es war zu diesem Zeitpunkt noch nicht entdeckt. Interessanterweise ist das Wurmloch aber dennoch zu hören.

Filmfehler

Inhaltliche Ungereimtheiten

Als Sisko in der Vision das erste Mal auf Jennifer trifft, bemerkt dieser, dass der Sand am Strand sehr heiß ist und er fängt an umher zu springen, bis er auf dem Handtuch von Jennifer landet. Doch wenig später gehen Benjamin und Jennifer über den Sand spazieren und Benjamin scheint der heiße Sand nicht mehr zu stören.

Picard erkennt Sisko nicht, obwohl er als Lokutus Siskos Schiff bei Sternzeit 43997 zerstörte. In TNG „Angriffsziel: Erde“ sagt Picard, nachdem er aus dem Kollektiv befreit wurde, dass er sich an alles erinnert. Ein weiterer Fehler ist die Sternzeit. In TNG „In den Händen der Borg“ halten die Enterprise und die Borg bei Sternzeit 43936,3 ihre Position im Poulsennebel. Die nächste genannte Sternzeit ist 44001,4 als die Enterprise das Borgschiff auf dem Flug zur Erde verfolgt. Siskos Schiff wurde also während des Fluges zur Erde zerstört. Das hätte die Enterprise wohl kaum zugelassen.

Produktionsfehler

Zwischen dem Gespräch mit Picard und dem Gespräch mit Odo und Quark wechselt die Uniform von Sisko von der Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert- zu der Star Trek: Deep Space Nine-Variante.

Synchronisationsfehler

In der deutschen Synchronisation wird Jadzia von Benjamin Sisko einmal mit Alter Knabe angesprochen, anstatt wie im Original mit Old Man, also „Alter Mann“. Dieser Fehler trat nur in dieser Episode auf. In späteren Episoden wurde Dax immer mit Alter Mann angeredet.

Merchandising

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung

Romanfassung

Die Romanfassung trägt den Titel Botschafter - Gemeinsam mit den Vorkommnissen aus Der Abgesandte, Teil II Die Ereignisse aus dem Buch gehen über die Ereignisse in den Episoden hinaus. Dieser Teil ist nicht canonisch.


Links und Verweise

Produktionsbeteiligte

Darsteller und Synchronsprecher

Hauptdarsteller
Avery Brooks als Commander Benjamin Sisko
Jörg Hengstler
René Auberjonois als Odo
Bodo Wolf
Siddig El Fadil als Doktor Julian Bashir
Boris Tessmann
Terry Farrell als Lieutenant Jadzia Dax
Maja Dürr
Cirroc Lofton als Jake Sisko
Tobias Müller
Colm Meaney als Chief Miles O'Brien
Jörg Döring
Armin Shimerman als Quark
Peter Groeger
Nana Visitor als Major Kira Nerys
Liane Rudolph
Gaststars
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard / Locutus
Ernst Meincke
Camille Saviola als Kai Opaka
Agi Prandhoff
Felecia M. Bell als Jennifer Sisko / Jennifer Sisko (Illusion)
Elisabeth Günther
Marc Alaimo als Gul Dukat
Tilo Schmitz
Co-Stars
Aron Eisenberg als Nog
unbekannter Synchronsprecher
Stephen Davies als Taktischer Offizier der Saratoga
Christian Toberentz
Max Grodénchik als Rom
Lily Mariye als OPS-Offizier der Saratoga
Renate Weyl
Cassandra Byram als Conn-Offizier der Saratoga
Beate Pfeiffer
John Noah Hertzler als Vulkanischer Captain der Saratoga
Frank-Otto Schenk
April Grace als Transporterchief
unbekannte Synchronsprecherin (neue Szenen)
Frank Owen Smith als Curzon Dax (Illusion)
Lynnda Ferguson als Doran
Megan Butler als Lieutenant der USS Enterprise (NCC-1701-D)
Regine Albrecht (neue Szenen)
Stephen Rowe als Singender Mönch
Thomas Hobson als Jake Sisko (jung)
Tobias Müller (unbestätigt)
Donald Hotton als Mönch
Gene Armor als Bajoranischer Bürokrat
Andreas Müller
Diana Cignoni als Dabo-Mädchen
unbekannte Synchronsprecherin
nicht in den Credits genannt
Scott Barry als Bajoranischer Offizier (Abteilung Kommando)
Robert Coffee als Bajoranischer Zivilist auf DS9
R. Cox als Pilot eines Rettungsshuttle der Saratoga
Nick Dimitri als Markalianischer Dieb
Jeannie Dreams als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit - DS9)
Red Horton als Bajoranischer Arbeiter
Randy James als Jones
Robert Jodlowski als Einäugiger Außerirdischer
Mark Lentry als Lieutenant (Abteilung Kommando - DS9)
David B. Levinson als Broik
Dennis Madalone als Außerirdischer Zivilist auf DS9
Cole McKay als Bajoranischer Arbeiter
Robin Morselli als Bajoranische Offizierin
Tyana Parr als Trill-Chirurgin
Tyana Parr als Außerirdische Zivilistin auf DS9
Michael J. Sarna als unbekannt
Mark Allen Shepherd als Morn
Benjamin Svetkey als Außerirdischer Gast im Quark's (Spezies von Peliar Zell II)
Michael Zurich als Bajoranischer Sicherheits-Deputy
mehrere unbekannte Darsteller als Zivilisten auf DS9, davon:
  • … als Bajoranische Ladenbesitzer
  • … als Gelbhäutiges Dabo-Mädchen
  • … als Ferengi-Kellner
mehrere unbekannte Darsteller als Strandbesucher (Illusionen)
8 unbekannte Darsteller als Trill beim Austausch des Dax-Symbionten (Illusionen)
3 unbekannte Darsteller als Brückenoffiziere der USS Enterprise-D (Abteilung Technik/Sicherheit)
unbekannte Darstellerin als Brückenoffizierin der USS Enterprise-D (Abteilung Technik/Sicherheit)
unbekannte Darstellerin als Pilotin eines Rettungsshuttle der Saratoga
unbekannte Darstellerin als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Kommando/Navigation - DS9)
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit - DS9)
unbekannter Darsteller als Mönch auf Bajor
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Christopher Doyle als Stuntdouble für Rene Auberjonois
Randy James als Stand-In für Colm Meaney
Mark Lentry als Stand-In für Rene Auberjonois
Michael J. Sarna als Stuntdarsteller
Dennis Tracy als Stand-In für Patrick Stewart
unbekannter Stuntman als Stuntdouble für Avery Brooks
unbekannte Stuntfrau als Stuntdouble für Terry Farrell
Weitere Synchronsprecher
Michael Bauer als Stimme eines Lieutenants der USS Saratoga: Aye Sir
Michael Bauer als Stimme eines Offiziers der USS Saratoga: Bereitmachen zum Start!
Lothar Hinze als Off-Sprecher/Erzähler
Andreas Müller als Bajoranischer Offizier
Heidi Weigelt als Computerstimme von Deep Space Nine (im Original von Judi Durand)
Heidi Weigelt als Computerstimme der USS Saratoga (im Original von Majel Barrett)

Verweise

Ereignisse
Schlacht von Wolf 359, Cardassianische Besetzung von Bajor
Institutionen & Großmächte
Cardassianische Union, Bajoranische provisorische Regierung, Föderation, Sternenflotte, Sternenflottenakademie
Spezies & Lebensformen
Bolianer, Borg, Cardassianer, Ferengi, Fisch, Propheten, Trill, Trill-Symbiont, Vulkanier
Kultur & Religion
Angeln, Bajoranische Religion, Baseball, Cardassianische Architektur, Dabo, Drehkörper, Drehkörper der Prophezeiung und der Veränderung, Drehkörperbegegnung, Ehe, Feilschen, Held, Himmelstempel, Musik, Mut, Oberste Direktive, Pagh, Party, Respekt, Schlaf, Seele, Tod, Tränen der Propheten Versprechen, Vision, Wut
Personen
Abgesandter, Alter Mann, Eingeborener, Einsatzoffizier, Erster Offizier, Gefangener, Gemeinschaftsführer, George, Maggie Hubbell, Offizier, Politiker, Plünderer, Präfekt, Sternenflottenoffizier, Taluno, Zivilist
Schiffe & Stationen
USS Bellerophon, Borgkubus, Danube-Klasse, USS Enterprise, Flotte, USS Melbourne, Rettungskapsel, USS Saratoga, Utopia Planitia, USS Yamaguchi
Orte
Andockrampe, Arrestzelle, Aussichtslounge, Bajoranischer Tempel auf Deep Space 9, Benjamin Siskos Quartier, Bereitschaftsraum, Brücke, Gefängnis, Gilgo-Strand, Höhle, Holodeck, Kumamoto, Miles O'Briens Quartier, Promenadendeck, Spielkasino, Transporterraum
Astronomische Objekte
Bajor, Bajoranischer Raum, Denorios-Gürtel, Galaxie, Gamma-Quadrant, Lapolis-System, Orbit, Planet, Sektor 001, Wolf 359
Wissenschaft & Technik
Atem, Beamen, Computer, Energie, Fuß, Gesicht, Hand, Hilfsenergie, Kommunikation, Medizin, Neutrino, ODN-Zugang, Ohr, Phaser, Plasmafeld, Plastische Chirurgie, Primärsystem, Replikator, Scan, Schild, Torpedoschacht, Traktorstrahl, Transporterplattform, Tricorder, Turbolift, Untertassensektion, Verletzung, Waffe, Warpkern, Warpkernbruch, Wasser, Wissenschaft
Speisen & Getränke
Aubergineneintopf, Bajoranisches Bier, Bier, Essen, Limonade, Notration, Tee
sonstiges
22. Jahrhundert, Bett, Bürgerkrieg, Einbruch, Explosion, Forschungsstipendium, Handtuch, Himmel, Invasion, Geschäft, Kerze, Kopfkissen, Lachen, Licht, Position Alpha, Rat, Raub, Recht, Rechtfertigung, Reise, Ressource, Roter Alarm, Schadensbericht, Schreibtisch, Schuss, Sicherheitsalarm, Sonnenbrille, Stein, Strafe, Tablett, Teich, Theke, Tür, Unabhängigkeit, Warnschuss, Weinen, Wette, Wildnis, Zivildienst

Externe Links

Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.
Wenn alles, was du sagst wahr ist, warum lebst du dann hier?
Prophet

Sisko entdeckt ein Wurmloch und tritt in Kontakt mit dessen Bewohnern, während man auf Deep Space 9 das Verschwinden von Gul Dukat erklären muss.

Inhaltsangabe

Kurzfassung

Als Sisko und Dax die Ursprungsstelle der Tränen der Propheten erreichen, öffnet sich vor ihnen ein Wurmloch, in das sie hineinfliegen. Als sie das Wurmloch verlassen, stellen sie fest, dass sie sich im 70.000 Lichtjahre entfernten Gamma-Quadranten befinden. Auf dem Rückweg durch das Wurmloch werden die beiden dann von einer unheimlichen Macht gestoppt.

Unterdessen hat ein mittlerweile eingetroffenes cardassianisches Raumschiff das Wurmloch ebenfalls entdeckt und fliegt dort hinein. Die Wesen, die zuvor Sisko und Dax gestoppt haben, senden die Wissenschaftlerin zurück nach Deep Space 9 und behalten den Commander bei sich. Zudem verschließen sie das Wurmloch.

Während Sisko sich infolge der Ereignisse mit den Wurmlochwesen, die sich als die Propheten der Bajoraner herausstellen, unterhält und ihnen die Prinzipien der linearen Existenz erläutert, versuchen die Offiziere um Major Kira die nun auftauchenden weiteren cardassianischen Raumschiffe, die eine Erklärung für das Schiff von Dukat verlangen, in Schach zu halten. Kurz vor einer Eskalation der Situation kann Sisko die Wesen von seinen friedlichen Absichten überzeugen. Die Wesen entlassen Sisko und er kann das vermisste cardassianische Schiff zurück in den Alpha-Quadranten geleiten. Dies führt zu einer Deeskalation der Lage dort und auf Deep Space 9 kehrt Normalität ein.

Auf Grund seiner Entdeckung wird Sisko jedoch von nun ab als der Abgesandte der Propheten angesehen, eine Rolle, mit der er sich noch lange nicht anfreunden kann.

Langfassung

Fortsetzung

Akt I: Die Entdeckung

DS9 1x02 Titel
O'Brien beginnt damit, Odo vom cardassianischen Schiff zurückzubeamen. Allerdings gelingt der erste Versuch nicht, da er noch nie einen Transporter der Cardassianer verwendete. Auch der zweite Versuch schlägt fehl und der Chief wird wütend. Er tritt gegen die Konsole und in diesem Moment wird Odo hinübergebeamt. Zufrieden schaut O'Brien auf das vollbrachte Werk. Kira gratuliert daraufhin Odo zu seiner Arbeit.
Bajoranisches Wurmloch 2

Sisko und Dax auf der Passage durch das Wurmloch

Unterdessen fliegen Sisko und Dax in Richtung Denorios-Gürtel. Als man das Ziel erreicht, geht Sisko auf ein Viertel Impuls. Sofort beginnt Dax mit den Untersuchungen. Dabei registriert sie eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Protonen. Sofort setzt Sisko einen Kurs dorthin. Auf dem Weg führt Dax ein paar Checks durch.

Plötzlich öffnet sich direkt von dem Shuttle der beiden ein Wurmloch. Das Shuttle fliegt direkt darauf zu und hinein. In dem Wurmloch wird die Reise äußerst turbulent. Zudem fallen die Sensoren aus und die Verbindung nach Deep Space 9 bricht ab.

Auch auf Deep Space 9 bemerkt man das Verschwinden der beiden. O'Brien berichtet von einer heftigen Subraumstörung bei der letzten bekannten Position des Shuttles. Entsetzt fragt ihn die Bajoranerin, was passiert ist. Er kennt keine Antwort. Sie sind einfach weg.

Zur gleichen Zeit fliegen Sisko und Dax weiter durch das Wurmloch. Dax hat alle Hände voll zu tun und die Navigationsanzeigen spielen verrückt. Dann öffnet sich das andere Ende und die beiden verlassen das Wurmloch am anderen Ende.

Sofort will Sisko die Position wissen. Doch alles was Dax sagen kann, ist, dass in etwa fünf Lichtjahren Entfernung ein Stern ist. Allerdings befinden sich dort keine Klasse-M-Planeten. Sie fragt den Computer, wie das nächste Sternensystem heißt und dessen Antwort lautet Idran-System.

FGC-1215

Das Idran-System im Gamma-Quadraten

Sisko hält dies für unmöglich und Dax erkundigt sich danach, wie der Computer die Identifikation durchführte. Dessen Antwort lautet, dass dies auf den Informationen der Quadros-1-Sonde aus dem 22. Jahrhundert basiert, die damals von Gamma-Quadranten gemacht wurden.

Für den Commander ist dies unbegreiflich, liegt das Idran-System doch 70.000 Lichtjahre von Bajor entfernt. Er vermutet, dass sie durch ein Wurmloch flogen. Doch Dax ist verwundert, ist dieses Wurmloch doch anders als die ihr bekannten Wurmlöcher. Es waren keine der üblichen Resonanzen vorhanden.

Sofort vermutet Sisko, dass die Drehkörper auf diese Weise in das bajoranische System kamen. Dax hält dies durchaus für möglich und der Commander schließt daraus, dass das Wurmloch schon seit 10.000 Jahren besteht. Dies könnte das erste bekannte stabile Wurmloch sein. Er lässt Kurs auf den Alpha-Quadranten setzen.

Dax setzt Kurs auf das Wurmloch und versucht die Turbulenzen auszugleichen, um einen sanfteren Flug zu ermöglichen. Plötzlich wird das Shuttle langsamer. Sisko erkundigt sich, ob Dax dafür verantwortlich ist, doch die hat nichts gemacht. Dann meldet sich der Computer. Der Impulsantrieb ist überlastet und schaltet sich in Kürze ab. Das Shuttle verlangsamt weiter.

Ein Drehkörper scannt Dax

Der Drehkörper scannt Dax

Dann zeigt der Computer eine Atmosphäre an und der Commander wundert sich, wie das innerhalb eines Wurmloches möglich ist. Dax gibt an, dass es eine Sauerstoffatmosphäre ist und humanoides Leben möglich ist. Dann landet das Shuttle, aber sie wissen nicht auf was.

Sofort verlassen die beiden das Shuttle. Sisko sieht nach draußen und sieht eine kalte felsige Landschaft. Es ist dunkel und ein Gewitter zieht über ihn. Ihm folgt Dax, für sie erscheint die Gegend als eine sonnige Landschaft mit Wiesen und Bäumen. Sie hört die Vögel zwitschern.

Die Frau geht zu Sisko, der sich schon ein paar Schritte vom Shuttle entfernt hat und teilt ihm mit, dass sie es hier wunderschön findet. Doch Sisko, der immer noch nur den kalten Fels und die Dunkelheit sieht, findet ihre Ansicht von Schönheit merkwürdig. Doch Dax, die nicht weiß, was der Commander sieht, kann ihn nicht verstehen.

Dax erscheint aus dem Drehkörper

Dax erscheint aus dem Drehkörper

In diesem Moment erscheint ein Drehkörper. Sofort scannt Dax diesen mit ihrem Tricorder. Der Drehkörper wiederum untersucht die beiden. Dann stellt sich Sisko als Commander der Sternenflotte vor. Der Drehkörper schleudert die beiden zu Boden.

Als Dax aufsteht, verändert sich die Landschaft um sie. Sie springt hin und her zwischen der grünen Wiese und der Felslandschaft. Plötzlich verwandelt sie sich in einen Drehkörper. Der verlässt den Planeten, und um Sisko reißt der Boden auf und er ist plötzlich nur noch von hellem weißem Licht umgeben.

Unterdessen öffnet sich das Wurmloch auf der bajoranischen Seite erneut und ein Drehkörper verlässt dieses. Auf Deep Space 9 werden die Neutrinostörung und das Objekt wahrgenommen. O'Brien erkennt eine Lebensform im Inneren des Drehkörpers. Dann weist er Kira darauf hin, dass die Sensoren der Cardassianer auch wieder arbeiten dürften.

Sofort befiehlt Kira gelben Alarm. Sie lässt die OPS sichern und befiehlt, das Objekt auf die Station zu beamen und in ein Sicherheitsfeld der Ebene 1 zu hüllen. Der Chief führt den Befehl aus und beamt den Drehkörper auf die Station. Dieser verwandelt sich zum Erstaunen von Kira sofort zurück in Dax.

Akt II: Wurmlochwesen

Zur gleichen Zeit befindet sich Sisko immer noch in dem weißen Licht. Er sieht einzelne Momentaufnahmen aus seinem Leben. So erscheint ihm Jennifer am Gilgo-Strand. Des weiteren sieht er, wie ein Baseball gefangen wird und wie Kai Opaka sein Pagh erkundet. Dann sieht er Locutus.

Sisko bei den Propheten

Sisko bei den Propheten

Sisko versucht Kontakt aufzunehmen und fragt, wer da ist. Unterdessen kommen weitere Bilder. So auch ein Kuss mit Jennifer, die Geburt von Jake und der Junge beim Angeln.

Dann spricht eines der Wesen in Jennifers Gestalt und teilt den anderen mit, dass Sisko körperlich ist. Sisko wundert sich über die Aussage. Da erscheint ein anderes Wesen in Form von Captain Picard und erkennt, dass Sisko auf hörbare und sichtbare Reize reagiert. Der Commander nimmt das Gespräch mit ihnen auf und bestätigt dies. Ein Wesen in Opakas Form erkundigt sich, was er ist. Sisko antwortet, dass seine Spezies Mensch genannt wird und er von einem Planeten namens Erde kommt.

Nun sitzt Sisko neben einem der Wesen in der Gestalt von Jake, der angelt. Er erkundigt sich, was die Erde ist und Sisko erklärt, dass der Planet etwa so aussieht, wie das Bild, das ihm gerade gezeigt wird. Dann meint er, dass er und die Wesen im Wurmloch sehr unterschiedlich sind. Beide werden Zeit brauchen, einander zu verstehen. Das Wesen versteht das Konzept von Zeit nicht. Sisko ist darüber verwundert.

Computerlogbuch
Sternzeit 46392,7
Major Kira
Wir treffen Vorbereitungen, um ein Rettungsteam auf die Suche nach Commander Sisko zu schicken. Aber zunächst müssen wir unsere Navigationssensoren auf die von Lieutenant Dax gemeldeten Parameter umstellen.


Dax berichtet, dass es sich bei dem Objekt nicht um ein gewöhnliches Wurmloch handelt. Zudem geht sie davon aus, dass es nicht natürlicher Natur ist. Dr. Bashir ist darüber verwundert, doch Dax geht davon aus, dass derjenige, der das Wurmloch erschuf, auch die Drehkörper entwickelte.

In diesem Moment meldet O'Brien, dass die Cardassianer sich in Richtung Denorios-Gürtel aufmachen. Sofort will Kira vom Chief wissen, was unternommen werden muss, um Deep Space 9 vor die Öffnung des Wurmlochs zu verlegen. Der erwidert, dass sie sechs Antriebsaggregate haben und damit 2 Monate für die Strecke brauchen würden. Doch Kira will die Station am nächsten Tag an diesem Platz. Das hält der Chief für unmöglich. Allerdings macht Kira ihm klar, welche Bedeutung das Wurmloch für den Quadranten haben kann und sie will sicherstellen, dass die Bajoraner sich ein Anrecht darauf sichern. Das, so die Bajoranerin, könnte sie besser, wenn die Föderation sie unterstützen würde.

Odo auf der Suche nach seiner Herkunft

Odo auf der Suche nach seiner Herkunft

Dax hat diesbezüglich eine Idee. Sie schlägt vor, die Subraumfeldleistung der Deflektorgeneratoren zu modifizieren, um ein schwaches Feld um die Station zu errichten. Das leuchtet dem Chief ein. Dadurch würde die Trägheitsmasse verringert und die Station wesentlich leichter. Dadurch würden die sechs Aggregate genügen.

Allerdings gibt der Chief zu bedenken, dass die Station auseinanderbrechen könnte, sollte es nicht funktionieren. Und Dax weist darauf hin, dass sie, selbst wenn es funktioniert, Unterstützung von der Sternenflotte brauchen. Der Chief berichtet, dass die Enterprise das nächste Schiff der Sternenflotte ist und zwei Tage braucht, um sie zu erreichen. Dax schlägt vor, sie zu kontaktieren.

Daraufhin übergibt Kira die OPS an den Chief und fordert Dax und Bashir auf, ihr zu folgen. Sie will in das Wurmloch. Odo folgt den dreien, doch Kira will ihn nicht mitnehmen. Allerdings gibt Odo an, dass er im Denorios-Gürtel gefunden wurde, jedoch nicht weiß, woher er stammt. Er will wissen, wer er wirklich ist und hofft, die Antworten auf der anderen Seite des Wurmlochs zu finden. Von den Ausführungen lässt sich Kira überzeugen und die vier brechen in der USS Yangtzee Kiang auf.

Im Wurmloch fordert eines der Wesen in Picards Gestalt die anderen auf, Sisko zu vernichten, bevor es sie vernichtet. Ein anderes in Gestalt von Locutus hält ihn für bösartig und ein weiteres, in Form eines Baseballspielers findet ihn aggressiv und feindselig. Doch Sisko behauptet, dass er nicht ihr Feind ist. Er berichtet, dass ihn das Volk, das sie mit den Drehkörpern kontaktierten, schickte.

Sisko soll vernichtet werden

Die Wurmlochwesen wollen Sisko vernichten

Nun bestätigt der Prophet in Picards Gestalt, dass sie Kontakt mit anderen Lebensformen suchen, allerdings nicht mit körperlichen Wesen, die sie auslöschen wollen. Sisko bestreitet allerdings, dass er das plant. Er berichtet, dass seine Spezies das Leben mehr respektiert, als alles andere und er will es ihnen beweisen.

Das Wurmlochwesen in Opakas Gestalt wird daraufhin neugierig und will wissen, wie Sisko dies beweisen will, worauf der erwidert, dass ein Mensch die Summe all seiner Erfahrungen ist. Das will das Wesen in Jakes Gestalt genauer erfahren. Er weiß nicht, was Erfahrungen sind. Sisko will ihm das klar machen. Er sagt, dass es Erinnerungen und Begebenheiten aus der Vergangenheit sind. Allerdings versteht das Wesen nicht, was Vergangenheit ist.

Sisko versucht ihm zu erklären, dass das Dinge sind, die früher passiert sind. Das Wesen erwidert jedoch, dass es keinen Unterschied zwischen dem Jetzt und dem Früher gibt. Auch das was kommen wird ist nicht anders. Es berichtet, dass sie einfach existieren. Daraufhin versteht Sisko, dass es für sie keine lineare Zeit gibt. Nun will das Wesen in Jennifers Gestalt wissen, was lineare Zeit ist. Daraufhin erklärt Sisko, dass seine Spezies zu einem bestimmten Zeitpunkt lebt. Ist dieser Zeitpunkt überschritten, so wird der zur Vergangenheit. Alles was in der Zukunft liegt, existiert noch nicht. Das verwundert das Wesen. Doch Sisko macht ihr klar, dass sie ihn nicht zu fürchten brauchen.

DS9 Warpfeld

DS9 wird vor dem Wurmloch platziert

Unterdessen erzeugt der Chief auf Deep Space 9 das Subraumfeld. Allerdings ist es noch instabil. O'Brien erkundigt sich, ob die Trägheitsmasse niedrig genug ist, um den Orbit zu verlassen und der Computer antwortet, dass dies nicht empfohlen wird. Doch er erkundigt sich noch einmal, ob die Schubkraft reicht. Der Computer bestätigt dies.

Dann lässt der Chief die Aggregate aktivieren. Die Station beginnt sich zu bewegen. Allerdings ist das Feld sehr instabil und wird stark erschüttert. Der Computer warnt, dass das Feld nur 91% der Station bedeckt. Sofort will der Chief die Lücke schließen, da er sich bewusst ist, dass die Station sonst zerstört würde.

Die nächste Warnung besagt, dass das Feld in 60 Sekunden kollabieren wird. O'Brien reagiert darauf, indem er Energie von den Trägheitsdämpfern abzieht. Auch diese Verfahrensweise wird vom Computer nicht empfohlen. Daraufhin will der Chief dies umgehen, doch der Computer erwidert, dass diese Verfahrensweise laut des Ebene-1-Sicherheitsprotokolls gesperrt ist.

Daraufhin will der Chief die Energie manuell transferieren. Er gibt einige Befehle und es gelingt ihm, das Feld zu stabilisieren. Damit kann die Station ihren Flug ohne weitere Erschütterungen fortsetzen. Nach vollbrachter Arbeit wendet sich O'Brien an den Computer und meint, dass sie sich unterhalten müssen.

Dukat will nicht hören

Dukat will nicht auf Kira hören

Gleichzeitig ist der Runabout mit Kira, Dax, Bashir und Odo auf dem Weg zum Wurmloch. Dax berichtet, dass das cardassianische Kriegsschiff in Sichtweite ist. Kira bemerkt, dass sie genau auf das Wurmloch zufliegen. Doch Bashir hofft, dass man sie mit vernünftigen Gründen davon abbringen kann. Allerdings bezweifelt er, dass Vernunft bei Gul Dukat hilft.

Dennoch versucht Kira Dukat zu stoppen. Sie kontaktiert ihn und gibt an, dass sie über seinen Kurs Bescheid wissen. Doch er bestreitet, dass er etwas von einem Wurmloch weiß. Daraufhin fährt Kira fort und meint, dass sie eine feindselige Lebensform in dem Wurmloch vermuten. Doch Dukat geht davon aus, dass die Lebewesen Cardassianern gegenüber nicht feindselig sind.

Auch auf Odos Warnung geht er nicht ein. Dukat vermutet, dass die Drehkörper von den Lebensformen geschickt wurden. Zudem geht er davon aus, dass Sisko über einen Austausch von Technologie verhandelt. Deshalb will er selbst sehen, was dort vorgeht. Er beendet das Gespräch und Odo erinnert Bashir an seine Worte.

Akt III: Siskos Leben ist nicht linear

Sisko und das Wurmlochwesen sehen seinem Heiratsantrag zu

Sisko und das Wurmlochwesen schauen seinem Heiratsantrag zu

Benjamin Sisko versucht den Wurmlochwesen weiterhin seine Existenz näher zu bringen. Das Wesen in Jennifers Gestalt erkennt, in wessen Gestalt sie verkörpert ist. Sisko bestätigt, dass ihr Name Jennifer war. Beide sitzen auf einer Wiese zwischen Bäumen. Das Wesen meint, die Frau sei Teil seines Lebens. Daraufhin erklärt Sisko, dass sie Teil seiner Vergangenheit ist, da sie nicht mehr lebt. Er berichtet, dass sie ein sehr wichtiger Teil seines Lebens war. Doch er weist das Wesen auch darauf hin, dass er sie verloren hat.

Daraufhin erkundigt sich das Wesen, was es bedeutet, jemanden zu verlieren und Sisko erwidert, dass man in einer linearen Existenz keine Möglichkeit hat, in der Vergangenheit etwas zu holen, was man verloren hat. Das Wesen findet eine solche Lebensweise unvorstellbar. Doch Sisko meint, dass er die Wahrheit sagt.

Er berichtet, dass dieser Tag vor etwas 15 Jahren war. Für ihn war der Tag sehr wichtig. Er beeinflusste alle Tage, die diesem Tag folgten. Und das, so der Commander, ist das wesentliche an einer linearen Existenz. Jeder Tag beeinflusst den folgenden.

Plötzlich hören die beiden Kinderstimmen. Sie sehen, was damals passierte. Wie Benjamin Jennifer gesteht, dass er Kinder mag. Die Frau wundert sich, wollen Offiziere der Sternenflotte doch nur selten Kinder, da es das Leben zu sehr verkompliziert. Doch der erwidert, dass die Offiziere nur zu wenige Frauen finden, die eine Familie auf einem Raumschiff wollen. Damit stellt er die Frage, ob sie ihn heiraten will. Beide küssen sich.

Wesen in Jennifers Gestalt fragt Sisko weshalb er auf Saratoga lebt

Das Wurmlochwesen in Jennifers Gestalt fragt, weshalb Sisko auf der Saratoga lebt

Das Wesen in Jennifers Gestalt versucht den Kuss zu imitieren und spitzt ihren Mund. Dann schaut sie Sisko fragend an. Der erklärt, dass körperliche Wesen Berührungen verwenden, um Freude und schöne Gefühle zu erzeugen.

Auf einmal ist Sisko wieder in den Korridoren der Saratoga. Das Wesen in Form des bolianischen Sternenflottenoffiziers informiert ihn darüber, dass dies sein Leben ist. Sisko berichtet, dass es ihm schwer fällt dort zu sein, schwerer als alle anderen Erinnerungen. Nun möchte das Wesen den Grund dafür wissen und der Commander eröffnet ihm, dass er seine Frau an diesem Tag verlor.

Sisko berichtet, dass er nicht an diesem Ort sein möchte. Da tritt das Wesen in Jennifers Gestalt aus dem Feuer und fragt ihn, weshalb er dann an diesem Ort existiert. Das begreift Benjamin nicht und sie erklärt ihm, dass er genau zu diesem Moment in der Zeit existiert.

In diesem Moment wird die Kommunikation zwischen den Propheten und Sisko unterbrochen, da das Schiff der Cardassianer durch das Wurmloch fliegt und in den Gamma-Quadranten gelangt. Sisko kann mit den Wesen nicht mehr sprechen. Sie antworten ihm nicht.

Das Wurmloch kollabiert

Das Wurmloch kollabiert

Gleichzeitig will auch Kira mit ihrem Schiff in das Wurmloch. Sie verringern die Geschwindigkeit. Plötzlich öffnet sich das Wurmloch vor dem Runabout und kollabiert. Alle im Shuttle schauen sich an und keiner versteht, was passiert.

Weiter versucht Sisko die Wesen zu kontaktieren. Dann meldet sich das Wesen in Jennifers Gestalt wieder bei Sisko und berichtet, dass weitere seiner Art gekommen sind. Er fragt, ob ein weiteres Schiff im Wurmloch ist, aber das Wesen weiß nicht, was ein Wurmloch ist. Daraufhin erklärt der Commander, dass dies der Name für die Passage ist, durch die er zu ihnen kam.

Dann wendet sich das Wesen in Picards Gestalt an ihn und berichtet, dass es beendet ist. Doch das wiederum versteht Sisko nicht und das Wurmlochwesen erklärt, dass ihre Existenz gestört wird, wann immer jemand durch das Wurmloch fliegt. Ein Wesen in Form eines weiblichen Sternenflottenoffiziers wirft ihm vor, dass seine Art destruktiv ist. Eine andere wirft ihnen vor, dass sie nicht über die Konsequenzen ihres Handelns nachdenken.

Doch Sisko verteidigt sich und gibt an, dass seiner Art bewusst ist, dass alles was sie tun, Konsequenzen hat. Doch das Wesen in der Gestalt des vulkanischen Captains der Saratoga fragt sich, wie dies möglich ist, wenn sie die Konsequenzen nicht kennen. Sisko bestätigt, dass sie diese im Vorfeld nicht kennen.

Deshalb will nun das Wesen in Jakes Gestalt wissen, wie sie dann die Konsequenzen für ihre Handlungen übernehmen können. Deshalb erklärt ihm Sisko, dass er frühere Erfahrungen zur Orientierung benutzt. Jennifer und er wurden durch ihre früheren Erlebnisse auf den Tag vorbereitet, an dem sie sich am Strand trafen. Die Erlebnisse halfen ihnen zu erkennen, dass sie eine gemeinsame Zukunft haben könnten. Als sie heirateten, akzeptierten sie alle Konsequenzen eines solchen Schrittes. Dies beinhaltet auch die Konsequenz, dass es Jake nun gibt.

Sisko erklärt Baseball

Sisko erklärt den Wesen Baseball

Plötzlich steht Benjamin in dem Raum mit Jennifer direkt nach Jakes Geburt. Das Wesen in Jennifers Gestalt erkundigt sich, ob er das Kind mit Jennifer meint und Sisko bestätigt das. Sie nennt es lineare Fortpflanzung und Sisko bestätigt dies und weist darauf hin, dass dies den Fortbestand der Familie sichert.

Doch dann wendet sich das Wesen in Gestalt des Baseballspielers wieder an Sisko. Er findet dies immer noch aggressiv und feindselig. Doch der Commander erklärt, dass dies nur ein Spiel zum Spaß ist. Dann erklärt er, dass es sich um Baseball handelt und er und Jake es immer auf dem Holodeck spielen.

Daraufhin möchte das Wesen in Jakes Gestalt wissen, was Baseball ist. Sisko versucht es zu erklären und beginnt, dass er versucht den Ball zu ihm zu werfen. Ein anderer Spieler steht mit einem Schlagholz zwischen ihnen und versucht den Ball zu treffen und zwischen zwei weiße Linien zu schlagen.

Er sieht die Wesen an und merkt, dass diese die Spielregeln nicht verstehen. Deshalb meint er, dass dies auch gar nicht so wichtig ist. Das wichtigste ist, dass es linear ist. Jedes Mal, wenn er den Ball wirft, kann etwas anderes passieren. Der Schläger kann den Ball treffen, oder auch nicht. Das Wichtige ist, dass man es nie voraussagen kann. Man versucht, eine Strategie für alle möglichen Situationen, die auftreten können, zu erstellen. Doch am Ende kommt es darauf an, einen Ball nach dem anderen zu werfen und zu sehen, was passiert.

Sisko existiert auf der Saratoga

Sisko existiert auf der Saratoga

Das Wesen in der Form des Baseballspielers beginnt zu verstehen. Er begreift, dass es darauf ankommt, dass man nicht weiß, was passiert, bis das Spiel zu Ende gespielt ist. Sisko ergänzt, dass das Spiel keinen Spaß machen würde, wenn sie wüssten, was passiert. Also fragt das Wesen in Jakes Gestalt, ob es wichtig ist, nicht zu wissen, was geschehen wird. Und Sisko erwidert, dass dies möglicherweise eine der wichtigsten Erkenntnisse über die Menschen ist. Es ist das Unbekannte, durch das das Leben bestimmt wird.

Sisko berichtet, dass seine Art immer auf der Suche ist. Nicht nur auf Antworten auf bestehende Fragen, sondern auch nach neuen Fragen. Er fährt fort und berichtet, dass sie Forscher sind und das eigene Leben, aber auch die Galaxie erforschen. Und aus diesem Grund ist er hier bei ihnen. Nicht um sie zu unterwerfen, sondern um von ihnen zu lernen.

Dann befindet sich Sisko wieder auf der Saratoga. Das Wesen in Form des bolianischen Sternenflottenoffiziers fragt ihn, warum er hier lebt, wenn das alles wahr sein sollte. Sisko ist erschrocken. Er weiß keine Antwort darauf.

Computerlogbuch
Major Kira
Nachtrag
Die Raumstation hat die letzten bekannten Koordinaten des Wurmlochs erreicht. Leider konnten unsere Scanner weder das Wurmloch, noch Dukats Schiff orten. Zu allem Überfluss haben vor ein paar Minuten drei cardassianische Kriegsschiffe die Grenze überquert, zweifellos um nach Dukat zu suchen.


Kira weist O'Brien an, ein Thoron-Feld aufzubauen, bevor die Cardassianer in Sensorenreichweite gelangen. Sie will verhindern, dass sie das Verteidigungssystem scannen. Der Chief führt dies aus.

Cardassianer kommen nach Deep Space 9

Die Cardassianer kommen nach Deep Space 9

Dann rufen die Cardassianer die Station. Gul Jasad von der cardassianischen Garde meldet sich und will wissen, wo sich das Kriegsschiff der Cardassianer befindet. Ruhig erwidert Kira, dass sie vermutlich im Gamma-Quadranten sind, auf der anderen Seite des Wurmlochs.

Jasad glaubt ihr kein Wort, weiß er doch nichts von dem Wurmloch, gibt es doch keine Anzeichen auf ein solches. Kira versucht zu erklären, dass es kollabierte, nachdem das Schiff hindurchflog und Dax ergänzt, dass es künstlicher Natur ist. Deshalb konnten die Sensoren keine der üblichen Muster erkennen. Jasad fragt die Trill, ob sie erwartet, dass er glauben soll, jemand sei im Stande ein Wurmloch zu erschaffen und dann wieder verschwinden zu lassen. Dax erwidert, dass sie genau das erwartet.

Daraufhin unterbricht Jasad die Verbindung. Sofort lässt der Cardassianer den Subraum mit Antileptoninterferenzen fluten. Dadurch ist keine Verbindung mit der Sternenflotte mehr möglich. Zudem machen sie ihre Phaser schussbereit. Dies lässt Kira roten Alarm befehlen. Zudem sollen die Schilde hoch. Doch der Chief erwidert, dass es keine Schilde gibt.

Nun melden sich die Cardassianer erneut. Jasad hält die Erklärung für nicht akzeptabel. Er vermutet, dass das Schiff von ihnen vernichtet wurde. Deshalb fordert er eine bedingungslose Übergabe der Station, anderenfalls eröffnen sie das Feuer auf die Station.

Kira versucht die Zeit hinauszuzögern und sagt, dass man einen Tag braucht, um dies vorzubereiten, doch er gibt ihnen eine Stunde.

Akt IV: Heilung

Nach eingehender Analyse erklärt O'Brien, dass er alle Energie so verteilen kann, dass er Teilschilde um die kritischen Bereiche erstellen kann. Sollten die Cardassianer jedoch den Andockring treffen, kommt es zu schweren Schäden. Mit diesen Informationen befiehlt sie Odo, die Besatzung in sichere Sektionen zu verlegen.

Wurmlochwesen Jennifer Sisko

Sisko war bereit mit Jennifer zu sterben

Dann erkundigt sich Kira, wie lange die Enterprise braucht, bis sie die Station wieder erreicht. Dax antwortet ihr, dass diese noch mindestens 20 Stunden benötigt, um zurückzukehren. Doch Bashir glaubt nicht, dass die Cardassianer einen Außenposten der Föderation angreifen. Der Chief sieht das jedoch anders und erinnert ihn an den Grenzkrieg und das Massaker auf Setlik III. Die Aussage von O'Brien lässt Kira annehmen, dass er nichts von einer Kapitulation hält.

Unterdessen fragt Sisko, weshalb er wieder auf die Saratoga gebracht wird. Doch das Wesen in Jakes Gestalt meint, dass sie ihn nicht dort hinbringen und das Wesen, das Jennifer verkörpert, teilt ihm mit, dass er sie immer wieder zurückbringt. Schließlich ergänzt das Wesen, das den bolianischen Offizier verkörpert, dass er dort lebt.

Sisko verlangt daraufhin, dass sie ihm die Macht geben sollen, woanders hinzugehen. Doch das Wesen in Opakas Gestalt erklärt ihm, dass sie ihm nicht geben können, was er sich selbst verwehrt. Er muss eine Lösung finden, die aus ihm selbst kommt.

Daraufhin schaut er seine tote Frau noch einmal an und sagt, dass er bereit war, mit ihr in den Tod zu gehen. Daraufhin will das Wesen in bolianischer Gestalt wissen, was das bedeutet. Doch das Wesen in Jennifers Gestalt versteht, dass es bedeutet, die lineare Existenz aufzugeben. Sie berührt sein Gesicht.

Sisko muss die Saratoga verlassen

Sisko muss die Saratoga verlassen

In diesem Moment sieht er noch einmal, was auf der Saratoga geschah. Wie der Bolianer ihn in seinem Quartier von seiner toten Frau wegzieht und er sich wehrt. Dabei erkennt Sisko, dass er das Schiff nie verließ. Und das Wesen in Jennifers Gestalt bestätigt, dass er genau an dieser Stelle in der Zeit lebt.

Nun geht Sisko zu der Stelle, an der seine Frau liegt. Er beginnt zu weinen und berichtet, dass er sie jedes Mal so hilflos liegen sieht, wenn er seine Augen schließt. Das Wesen möchte daraufhin wissen, ob keine Erfahrung aus der Vergangenheit ihn darauf vorbereitete. Darauf antwortet Benjamin, dass er sich niemals ein Leben ohne sie vorstellen konnte. Damit versteht das Wesen, dass er sich deshalb entschied, an dieser Stelle weiter zu leben und Sisko bestätigt dies.

Doch das Wesen erinnert ihn daran, dass dies nicht linear ist. Das sieht auch Sisko selbst ein. Die Wesen machen ihm klar, dass er sie gehen lassen muss. Er muss das Schiff verlassen.

Warnschuss auf die Cardassianer

Warnschuss auf die Cardassianer

Unterdessen ruft das Schiff der Cardassianer die Station und Jasad wartet auf Antwort. Derweil hat der Chief eine kleine Überraschung für die Cardassianer. Zuerst soll er ihnen auf Kiras Anweisung jedoch sechs Photonentorpedos vor die Schiffe schießen. Der Chief ist sich nicht sicher, ob das gut ist, sind dies doch die einzigen vorhandenen Torpedos. Doch Kira macht ihm klar, dass dieser Kampf nicht mit Torpedos gewonnen wird.

Der Chief schießt die Torpedos ab und diese fliegen an den Schiffen vorbei. Sofort will Jasad mit den Offizieren reden. Er wundert sich über die Antwort und Kira erklärt ihm, dass die Föderation Vorbereitungen zur Verteidigung gemacht hat. Doch das hält der Cardassianer für lächerlich. Er meint, dass die Station sich nicht einmal gegen eines ihrer Schiffe verteidigen könnte.

Kira erwidert, dass er vielleicht recht hat und wenn er mit einem Offizier der Sternenflotte sprechen würde, so die Frau, würde dieser eingestehen, dass ein Kampf sinnlos ist. Allerdings steht vor ihm eine Bajoranerin, die schon viele aussichtlose Schlachten geschlagen hat. Sie teilt ihm mit, dass er seinen Krieg haben kann, wenn er ihn will. Sofort unterbricht Jasad die Verbindung.

Auf dem Schiff von Jasad gelingt es unterdessen, das Thoron-Feld zu durchdringen. Sofort will der Cardassianer wissen, was sie zur Verteidigung haben. Die Anzeigen gehen von 5.000 Photonentorpedos und auf allen Ebenen integrierten Phaserbänken aus. Jasad ist verwundert, hatte man doch keine derartigen Arbeiten an der Station gesehen.

Angriff auf Deep Space 9

Angriff auf Deep Space 9

Er geht davon aus, dass man auf Deep Space 9 massive Duranium-Schatten erzeugt. Doch der cardassianische Offizier, der die Analyse durchführte, erkundigt sich, was ist, wenn es die Waffen wirklich gibt. Er schlägt vor, auf den Vierten Orden zu warten, der am nächsten Tag da sein kann. Doch Jasad erwidert, dass dann auch die Sternenflotte da ist. Dann übermittelt man eine Subraumnachricht für Verstärkung.

Auf Deep Space 9 bekommt man diese Anfrage auf Verstärkung auch mit. Bashir glaubt daraufhin, dass der Angriff ausbleibt, doch Kira traut dem nicht und O'Brien berichtet, dass sich die Schiffe in Angriffsformation begeben. Sofort befiehlt Kira alle auf die Kampfstationen.

Dann beginnt der Kampf auch schon. Die Station wird massiv erschüttert. Auf dem Promenadendeck sorgt Odo dafür, dass alle in Sicherheit gebracht werden.

Der Chief ist davon überzeugt, dass die Cardassianer nur die Schilde testen wollen. Dann schießt er zurück. Die Cardassianer erhöhen ihrerseits die Schussfrequenz. Dabei kommt es zu Schäden an leeren Lagerräumen. Allerdings fällt die Energie in den Schilden sehr schnell. Es kommt zu einer Explosion und Schäden auf dem Promenadendeck. Personen laufen durcheinander und werden unter schweren Trümmern begraben. Odo meldet sich auf der OPS und fordert Bashir auf dem Promenadendeck. Der macht sich sofort auf den Weg. Unterdessen muss der Chief den Hauptenergiefluss abschalten, da sonst das Promenadendeck zerstört wird.

Auf dem Promenadendeck findet Bashir eine schwer verletzte Frau vor. Er fordert Odo auf, ihm zu helfen. Der will dies zwar nicht, Bashir kann ihn aber überreden. Unterdessen gelingt es dem Chief den Energiefluss für das Promenadendeck umzuleiten.

Dukats Schiff im Schlapptau

Siskos Runabout zieht Dukats beschädigtes Schiff durch das Wurmloch

Sofort will O'Brien wieder auf die Gegner schießen. Doch Kira ist es genug. Sie will auf die Forderungen Jasads eingehen. Doch bevor die Nachricht geschickt wird, meldet Dax eine Überraschung. Das Wurmloch ist wieder da. Es öffnet sich.

Sofort ruft Kira das Hauptschiff der Cardassianer und weist Jasad auf das Wurmloch hin. Der schaut sich dies ungläubig an. Dann kommt Siskos Runabout mit Dukats cardassianischem Kriegsschiff im Schlepptau aus dem Wurmloch.

Dann meldet sich Sisko von der Rio Grande und entschuldigt sich für seine Verspätung. Er berichtet von Dukats Problemen auf der anderen Seite des Wurmlochs. Dann bittet er, mit seinem Shuttle zurückkommen zu dürfen.

Unterdessen signalisiert Dukat den anderen Schiffen, den Angriff einzustellen.

Sofort begibt sich Sisko auf das Promenadendeck und erkundigt sich bei Bashir nach den Opfern. Der berichtet von 13 Verletzten, aber keinen Toten. In diesem Moment kommt Jake zu ihm und beide fallen sich in die Arme.

Computerlogbuch der Raumstation Deep Space 9
Commander Benjamin Sisko
Sternzeit 46393,1
Die Lebensformen, die das Wurmloch geschaffen haben, sind damit einverstanden, allen Schiffen, die unterwegs zum Gamma-Quadranten sind, sichere Passage zu gewähren. Mit der Ankunft der Enterprise haben die Cardassianer diesen Sektor verlassen.


In seinem Büro spricht Sisko erneut mit Picard. Der geht davon aus, dass die Cardassianer dadurch entmutigt wurden, dass sich eines ihrer Kriegsschiffe im Schlepptau eines Shuttles der Föderation befand. Doch Sisko ist sich sicher, dass die Cardassianer bald zurück kommen werden, vor allem wegen der enormen Bedeutung des Wurmlochs.

Sisko und Picard reichen sich die Hand

Sisko und Picard reichen sich die Hand

Daraufhin stellt Picard klar, dass dieser Sektor bald sehr wichtig wird und nun unter dem Schutz der Föderation steht. Zudem wird es einer der bedeutensten Außenposten der Sternenflotte.

Nun will Sisko auf das Gespräch bezüglich eines Ersatzes für ihn zurückkommen. Picard unterbricht ihn und entschuldigt sich dafür, dass er dies noch nicht weitergeben konnte. Daraufhin bittet Sisko ihn, die ganze Sache zu vergessen. Doch Picard ist sich nicht sicher, ob er das kann. Er fragt Sisko, ob er sicher ist, dass er dieses Kommando will, doch der unterbricht ihn und erwidert, dass er ganz sicher ist.

Dann verabschiedet sich Picard und verlässt die Station.

Auf dem Promenadendeck erkundigt sich Bashir bei Odo, wo man Schießübungen mit dem Phaser machen kann. Gleichzeitig weist Kira Quark darauf hin, dass er nicht mehr jeden betrügen kann, denn er ist nun Gemeinschaftsführer. Der will mit ihr über die Vorschriften reden und fasst ihr dabei an die Hüfte. Kira gefällt das gar nicht und sie teilt ihm unmissverständlich mit, dass er dies unterlassen soll, da sie sonst dafür sorgen wird, dass der Ferengi nie wieder ein Glas mit dieser Hand halten wird. Dann nimmt er die Hand weg und Kira geht.

Unterdessen unterhalten sich Sisko, Dax und O'Brien über drei frunalianische Forschungsschiffe, die an der Station andocken wollen. Doch das Problem dabei ist, dass die Luftschleusen gerade erst repariert werden, da diese bei der Verlegung der Station und dem Angriff der Cardassianer beschädigt wurden. Sisko schlägt daraufhin vor, dass die Frunalianer dann auf die Station beamen.

Dann verschwinden die Offiziere in der Menge des Promenadendecks.

Dialogzitate

Sisko
Vielleicht kamen die Drehkörper auf diese Weise in das bajoranische System.
Dax
Keine unvernünftige Hypothese.
Sisko
Wenn das wahr ist, dann könnte das bedeuten, dass dies hier schon seit 10.000 Jahren existiert. Dax, möglicherweise haben wir soeben das erste stabile Wurmloch entdeckt!
Wurmlochwesen in Gestalt von Jennifer Sisko
Es ist körperlich. Ein physisches Wesen.
Sisko
Was hast du gesagt?
Wurmlochwesen in Gestalt von Jean-Luc Picard
Und offensichtlich reagiert es auf sichtbare und hörbare Reize. Linguistische Kommunikation.
Odo
Major, ich wurde im Denorios-Gürtel gefunden, wie Sie wissen. Aber ich weiß nicht, woher ich stamme, und auch nicht, ob es noch andere wie mich gibt. Ein Leben lang war ich gezwungen vorzutäuschen, ich wäre einer von Ihnen. Ich frage mich jedoch, wer ich wirklich bin. Und vielleicht finde ich die Antwort auf viele meiner Fragen auf der anderen Seite dieses Wurmlochs.

zu dem Wurmlochwesen, das ihn vernichten will

Sisko
Meine Spezies respektiert das Leben mehr als alles andere. Können Sie das auch behaupten?
Wurmlochwesen in Gestalt von Jake Sisko
Erfahrungen? Was ist das?
Sisko
Zum Beispiel Erinnerungen. Begebenheiten aus der Vergangenheit, wie diese hier.
Wurmlochwesen in Gestalt von Jake Sisko
Vergangenheit?
Sisko
Dinge, die früher passiert sind.

Pause

Sisko
Du hast absolut keine Ahnung, wovon ich spreche, nicht wahr?
Wurmlochwesen in Gestalt von Jake Sisko
Was früher passiert ist, ist nicht anders als das, was jetzt ist, oder was noch kommen wird. Wir existieren einfach.
Sisko
Dann ist es für euch so, als würde es keine lineare Zeit geben.
Wurmlochwesen in Gestalt von Jennifer Sisko
Lineare Zeit? Was ist das?
Sisko
Meine Spezies lebt zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt und wenn wir diesen Zeitpunkt überschritten haben, dann wird er zur Vergangenheit. Und die Zukunft, also alles was noch geschehen wird, das existiert für uns noch nicht.
Wurmlochwesen in Gestalt von Jennifer Sisko
Das existiert noch nicht?
Sisko
Genau das ist die Natur der linearen Existenz.

über die von Bashir erhoffte Vernunft der Cardassianer bezüglich einer Warnung vor dem Wurmloch

Odo
Doktor, nach meiner Erfahrung reagieren die meisten Leute sogar sehenden Auges unvernünftig. Mit Vernunft können Sie Gul Dukat nicht überzeugen.

Wurmlochwesen in Gestalt von Jake Sisko
Baseball, was ist das?
Sisko
Ich habe befürchtet, dass du das fragst.

über Baseball

Sisko
Die Spielregeln sind nicht wichtig. Das wichtige daran ist, dass es linear ist. Jedes Mal, wenn ich diesen Ball werfe, können 100 verschiedene Dinge in diesem Spiel passieren. Vielleicht trifft er den Ball, vielleicht schlägt er daneben. Der springende Punkt ist, dass man es niemals weiß. Man versucht zu antizipieren, sich eine Strategie für alle Möglichkeiten, die auftreten können zurecht zu legen, aber im Endeffekt kommt es darauf an, einen Ball nach dem anderen zu werfen und zu warten was passiert. Egal was aus dieser Situation wird, das Spiel kommt wieder einen Schritt voran.
Wurmlochwesen in Gestalt eines Baseball-Spielers
Und man hat keine Ahnung wie das Spiel verläuft, bis es zu Ende gespielt ist.
Sisko
Ja, stimmt genau, darum geht es. Das Spiel würde gar keinen Spaß machen, wenn wir genau wüssten, was passieren wird.
Wurmlochwesen in Gestalt von Jake Sisko
Es bedeutet dir also etwas, nicht zu wissen, was geschehen wird?
Sisko
Das ist möglicherweise die wichtigste Erkenntnis, die uns Menschen betrifft. Es ist das Unbekannte, wodurch unser Leben bestimmt wird. Wir sind dauernd auf der Suche, nicht nur nach unseren Fragen, sondern auch nach neuen Fragen. Wir sind Forscher, wir erforschen unser Leben, Tag für Tag. Und wir erforschen die Galaxis, um die Grenzen unseres Wissens zu erweitern. Aus diesem Grund bin ich auch hier bei euch. Nicht um euch mit Waffengewalt zu unterwerfen oder mit Idealen, sondern um von euch zu lernen.

Versetzt Sisko auf die Saratoga

Wurmlochwesen in Gestalt eines Sternenflottenoffiziers
Wenn alles, was du sagst wahr ist, warum lebst du dann hier?

auf Jadzias Erklärung, dass das Wurmloch künstlich sei

Jasad
Erwarten Sie etwa, dass ich Ihnen glaube, dass jemand im Stande war, ein Wurmloch zu erschaffen und dass er es jetzt wieder einfach so hat verschwinden lassen?
Jadzia
Ganz recht. Ich erwarte, dass Sie genau das glauben.

Jennifers Tod

Wurmlochwesen in Gestalt von Jennifer Sisko
Keine deiner Erfahrungen aus der Vergangenheit konnte dir helfen, dich auf diese Konsequenz vorzubereiten?
Sisko
Und ich habe mir niemals ein Leben ohne sie vorstellen können.
Wurmlochwesen in Gestalt von Jennifer Sisko
Deswegen hast du dich dafür entschieden, hier weiter zu leben.

Sisko nickt

Wurmlochwesen in Gestalt von Jennifer Sisko
Es ist nicht linear.
Sisko
Nein, es ist nicht linear.

Kira
Schilde hoch!
O'Brien
Welche Schilde?
Kira
Feuern Sie Jasad sechs Photonentorpedos vor den Bug.
O'Brien
Wir haben nur sechs Photonentorpedos, Major.
Kira
Diese Schlacht werden wir nicht mit Torpedos gewinnen, Chief.

Jasad
Ihre Raumstation wäre nicht einmal im Stande sich gegen ein cardassianisches Kriegsschiff zu verteidigen
Kira
Da haben Sie vermutlich recht. Und wenn Sie es mit einem Sternenflottenoffizier zu tun hätten, würde er vermutlich zugeben, dass ein Kampf sinnlos wäre. Allerdings bin ich Bajoranerin. Ich habe schon viele hoffnungslose Schlachten gegen die Cardassianer gekämpft, und überlebt. Also, wenn Sie einen Krieg wollen, ich schrecke nicht davor zurück.

Jasad unterbricht die Kommunikation

O'Brien
Major, ich glaube, ich werde mich besser nie auf eine Pokerpartie mit Ihnen einlassen.

als Quark ihr an die Hüfte fasst

Kira
Wenn Sie nicht auf der Stelle Ihre Hand von meiner Hüfte nehmen, dann werden Sie niemals wieder ein Glas mit ihr halten können.

nachdem Kira geht

Quark
Oh, ich liebe Frauen, die eine Uniform tragen.

Hintergrundinformationen

Story und Drehbuch

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität)

Die Wurmlochwesen kennen Sisko noch nicht und wissen noch nicht, dass er, wie sich in DS9: Schatten und Symbole herausstellt, von einem Wurmlochwesen gezeugt wurde, sie wollen ihn sogar vernichten.

In Der Weg des Kriegers, Teil II aus der vierten Staffel findet fast der gleiche Dialog wie zwischen Jasad und Kira zwischen Sisko, Gowron und Martok statt. Sisko droht den Klingonen, dass die Station mit 5000 Photonentorpedos bestückt ist. Gowron und Martok halten das für einen Trick, der durch ein Thoron-Feld und Duranium-Schatten erzeugt wird. Aber diesmal ist es kein Trick und die Station kann sich gegen die Klingonen verteidigen.

Produktionsnotizen

Allgemeines

DS9 1x01 Titel (Doppelepisode)

Diese Episode wurde bei der Erstausstrahlung zusammen mit Der Abgesandte, Teil I als Doppelfolge, in Deutschland in gekürzter Form gesendet. Die gekürzte Doppelfolge wurde auf VHS, die ungekürzte Fassung auf DVD veröffentlicht. Im deutschen TV werden seither grundsätzlich die beiden gekürzten Einzelepisoden gezeigt.

Der Denorios-Gürtel sollte ursprünglich ein Asteroidenfeld sein. Man entschied sich wegen des großen Aufwandes, der zur Verwirklichung nötig gewesen wäre, für einen unsichtbaren Plasmagürtel. Hätte man sich für Asteroiden entschieden, so hätte man für jeden einzelnen Asteroiden drei Einstellungen aufnehmen müssen. Dadurch wäre für jede Episode schnell ein Aufwand von mehreren dutzend Aufnahmen nötig gewesen. Um dies zu verhindern, wurde die Idee verworfen. (Star Trek: Deep Space Nine – Die Realisierung einer Idee)

Zunächst planten die Produzenten, dass der Impulsantrieb den Wurmlochwesen schaden würde und Sisko von ihnen das Geheimnis bekommen sollte, mit dem der Antrieb modifiziert werden muss, um das Wurmloch für beide Seiten sicher passierbar zu machen. Dies erwies sich jedoch als wenig sinnvoll, da ansonsten jedes Schiff, das in den Gamma-Quadranten wollte, erst die entsprechende Technologie auf Deep Space 9 nachrüsten müsste. Auch wäre es damit nicht möglich gewesen, unerwartet Besucher aus dem Gamma-Quadranten auf die Station zu bringen. Als weiteren Grund, dies zu verwerfen, empfanden die Produzenten, dass man die Wurmlochwesen sonst erpressbar macht und jede Macht des Alpha-Quadranten einfach ins Wurmloch fliegen konnte, um eine Forderung zu stellen, da man sonst den Impuls-Antrieb aktivieren würde. (Star Trek: Deep Space Nine – Die Realisierung einer Idee)

Maske & Kostüme

Kira Nerys hat in der Pilotfolge das einzige Mal lange Haare. Bereits in der Episode Die Kohn-Ma trägt sie bis zum Ende der 7. Staffel kurze Haare.

Filmfehler

Synchronisationsfehler

Beim Start der Rio Grande wird in der deutschen Synchronisation OPS mit Brücke übersetzt. Im Original sagt Sisko Rio Grande to OPS, während er in der deutschen Version Rio Grande an Brücke sagt.

Die Beschreibung vom Idran-System wurde falsch übersetzt. In der synchronisierten Version sagt der Computer Idran, ein ternäres System, das aus zwei Zwillingssternen des O-Typs besteht.. Dies würde vier Sterne ergeben. Im Original wird dies jedoch auch falsch benannt. Idran, a ternary system consisting of twin O-type companions… weist auf nur zwei Sterne in einem System mit drei Sternen hin. Im Drehbuch heißt es jedoch Idran, a ternery system, consisting of a central supergiant and twin o-type companions, was so viel bedeutet wie Idran, ein ternäres System, bestehend aus einem zentralen Superriesen und einem begleitenden O-Typ Zwillingssternenenpaar.

In der TV-Synchronisation nennt sich Kira in ihren Logbuch-Eintragungen Erster Offizier Nerys. Im Rahmen der für die ungekürzte DVD-Veröffentlichung vorgenommenen Nachsynchronisation wurde der Fehler bereinigt.

Merchandising

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung

Roman-, Comic- & Hörspielfassung

Die Ereignisse aus dem Buch gehen über die Ereignisse in den Episoden hinaus. Dieser Teil ist nicht canonisch.

Links und Verweise

Produktionsbeteiligte

Darsteller und Synchronsprecher

Hauptdarsteller
Avery Brooks als Commander Benjamin Sisko / Benjamin Sisko (Illusion)
Jörg Hengstler
René Auberjonois als Odo
Bodo Wolf
Siddig El Fadil als Doktor Julian Bashir
Boris Tessmann
Terry Farrell als Lieutenant Jadzia Dax
Maja Dürr
Cirroc Lofton als Jake Sisko / Jake Sisko (Wurmlochwesen)
Tobias Müller
Colm Meaney als Chief Miles O'Brien
Jörg Döring
Armin Shimerman als Quark
Peter Groeger
Nana Visitor als Major Kira Nerys
Liane Rudolph
Gaststars
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard / Jean-Luc Picard (Wurmlochwesen) / Locutus (Wurmlochwesen)
Ernst Meincke
Camille Saviola als Kai Opaka / Opaka (Wurmlochwesen)
Agi Prandhoff
Felecia M. Bell als Jennifer Sisko (Wurmlochwesen) / Jennifer Sisko (Illusion)
Elisabeth Günther
Marc Alaimo als Gul Dukat
Tilo Schmitz
Co-Stars
Joel Swetow als Gul Jasad
Karl Schulz
Stephen Davies als Taktischer Offizier der Saratoga (Wurmlochwesen)
Ralph Beckmann
Max Grodénchik als Rom
Steven Rankin als Cardassianischer Offizier
Jan Spitzer (neue Szenen)
Lily Mariye als OPS-Offizier der Saratoga (Wurmlochwesen)
Renate Weyl
Cassandra Byram als Conn-Offizier der Saratoga (Wurmlochwesen)
Elvira Schuster
John Noah Hertzler als Vulkanischer Captain der Saratoga (Wurmlochwesen)
Frank-Otto Schenk
Kevin McDermott als Baseballspieler (Wurmlochwesen)
Michael Bauer
Parker Whitman als Cardassianischer Offizier
Michael Bauer
William Powell-Blair als Cardassianischer Offizier
Andreas Müller
Lynnda Ferguson als Doran (Wurmlochwesen)
Diana Cignoni als Dabo-Mädchen
unbekannte Synchronsprecherin
nicht in den Credits genannt
Scott Barry als Bajoranischer Offizier (Abteilung Kommando)
Mike Cassidy als Zivilist auf DS9
Robert Coffee als Bajoranischer Zivilist auf DS9
George Colucci als Zivilist auf DS9
Brian Demonbreun als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft - DS9)
Christopher Doyle als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit - DS9)
Jeannie Dreams als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit - DS9)
Randy James als Jones
Robert Jodlowski als Einäugiger Außerirdischer
Mark Lentry als Lieutenant (Abteilung Kommando - DS9)
David B. Levinson als Broik
Dennis Madalone als Außerirdischer Zivilist auf DS9
Buck McDancer als Zivilist auf DS9
Robin Morselli als Bajoranische Offizierin
Tyana Parr als Außerirdische Zivilistin auf DS9
Tyana Parr als Zivilistin auf DS9
Michael J. Sarna als unbekannt
Mark Allen Shepherd als Morn
Benjamin Svetkey als Außerirdischer Gast im Quark's (Spezies von Peliar Zell II)
Michael Zurich als Bajoranischer Sicherheits-Deputy
mehrere unbekannte Darsteller als Parkbesucher (Illusionen)
mehrere unbekannte Darsteller als Spieler der Chicago Cubs (Illusionen)
mehrere unbekannte Darsteller als Zivilisten auf DS9, davon:
  • … als Bajoranische Ladenbesitzer
  • … als Außerirdische Besucher auf DS9
  • … als Gelbhäutiges Dabo-Mädchen
  • … als Ferengi-Kellner
unbekannte Darstellerin als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Kommando/Navigation - DS9)
unbekanntes Baby als Jake Sisko (Baby) (Illusion)
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation - DS9)
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit - DS9)
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Christopher Doyle als Stuntdouble für Rene Auberjonois
Randy James als Stand-In für Colm Meaney
Mark Lentry als Stand-In für Rene Auberjonois
Michael J. Sarna als Stuntdarsteller
Dennis Tracy als Stand-In für Patrick Stewart
unbekannter Stuntman als Stuntdouble für Avery Brooks
unbekannte Stuntfrau als Stuntdouble für Terry Farrell
Weitere Synchronsprecher
Andreas Müller als Bajoranischer Offizier
Heidi Weigelt als Computerstimme von Deep Space Nine (im Original von Judi Durand)

Verweise

Ereignisse
Grenzkrieg, Schlacht von Wolf 359, Setlik-III-Massaker
Institutionen & Großmächte
Cardassianische Garde, Cardassianische Union, Föderation, Siebter Orden, Sternenflotte, Vierter Orden
Spezies & Lebensformen
Bajoraner, Bolianer, Borg, Cardassianer, Ferengi, Frunalianer, Humanoid, Mensch, Propheten, Vogel, Wurmlochwesen
Kultur & Religion
Baseball, Baseball (Objekt), Baseballschläger, Dabo, Drehkörper, Erfahrung, Erinnerung, Familie, Geburt, Gefühl, Heirat, Himmelstempel, Kuss, Lineare Fortpflanzung, Lineares Leben, Mord, Pagh, Poker, Spaß, Spiel, Spielregel, Tod, Wut
Personen
Abgesandter, Forscher, Gefangener, Gemeinschaftsführer, Kind, Offizier, Sternenflottenoffizier
Schiffe & Stationen
Außenposten, USS Enterprise (NCC-1701-D), Frunalianisches Forschungsschiff, Rio Grande, Kriegsschiff, Runabout, USS Saratoga, USS Yangtzee Kiang
Orte
Andockring, Bar, Gilgo-Strand, Holodeck, Korridor, Lager, Luftschleuse, Shuttlerampe C, Spielbank, Strand, Wiese
Astronomische Objekte
Alpha-Quadrant, Bajoranischer Sektor, Bajoranisches System, Bajoranisches Wurmloch, Denorios-Gürtel, Erde, FGC-1215, Galaxie, Gamma-Quadrant, Idran-System, Orbit, Planet, Wurmloch
Wissenschaft & Technik
Antilepton, Atmosphäre, Arm, Auge, Beamen, Computer, Deflektorgenerator, Duranium-Schatten, Ebene-1-Sicherheitsfeld, Ebene-1-Sicherheitsprotokoll, Energie, Energieverteilung, Feldleitung, Geburt, Hand, Hüfte, Impulsgeschwindigkeit, Ion, Klasse M, Konsole, Körper, Lichtjahr, Manövriertriebwerk, Masse, Massereduktion, Metall, Mund, Navigation, Neutrino, O-Typ, Phaser, Phaserbank, Proton, Quadros-1-Sonde, Scan, Schutzschild, Sensor, Sensorenreichweite, Sternensystem, Subraum, Subraumfeld, Subraumfeldausstoß, Subraumnachricht, Subraumstörung, Thoronfeld, Trägheitsdämpfer, Traktorstrahl, Transporter, Tricorder, Zeit, Zwillingsstern
Speisen & Getränke
Limonade
sonstiges
22. Jahrhundert, Angeln, Baum, Explosion, Fels, Feuer, Gegenwart, Gelber Alarm, Gewitter, Glas, Kurs, Latinum, Licht, Navigation, Roter Alarm, Sonnenbrille, Tasche, Tasse, Theke, Vergangenheit, Verteidigungssystem, Wand, Weinen, Zukunft

Externe Links

Hintergrundinformationen

Dialogzitate

  • Bashir: "Major, ich konnte mir meinen Arbeitsbereich selbst aussuchen. Ich wollte keinen gemütlichen Job oder ein Forschungsstipendium. Genau dies hier schwebte mir vor. Die entlegendste Gegend der Galaxis. Einen der abgelegensten Außenposten der frei war. Hier gibt es noch Abenteuer - hier werden noch Helden geboren. Genau hier. In der Wildnis."
    Kira: "Diese Wildnis ist meine Heimat."

Links und Verweise

Gaststars

Verweise

Abgesandter, Bajor, Bajoranisches Wurmloch, Baseball, USS Bellerophon, Bolianer, Borg, Cardassianische Union, Denorios-Gürtel, Drehkörper, USS Enterprise-D, Gamma-Quadrant, Gilgo-Strand, Himmlischer Tempel, Idran, Gul Jasad, Kumamoto, Lapolis-System, OPS, Pagh, Promenadendeck, Propheten, Quadros-1-Sonde, Quark's, Schlacht von Wolf 359, Kai Taluno, Wolf 359, USS Yamaguchi

Pilotfilm Episode von
Star Trek: Deep Space Nine
Nächste Episode:
Die Khon-Ma
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+