FANDOM


K (Link, siehe Disk)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Logbuch|Privates [[Logbuch]], |Lieutenant Malcolm Reed, |9. November 2151|Wenn irgenwann jemand dies hören sollte, jemand der auch unsere Sprache versteht meine ich, werden Commander Tucker und ich schon lange tot sein. Ich möchte nun die Ereignisse schildern die zur Zerstörung des Raumschiffs ''Enterprise'' führten und ich möchte meine Gefühle zum Ausdruck bringen, die ich mit meinen kurzen aber Ereignissreichen Dienst in der Flotte verbinde. Um einen Test der Zielerfassung von Raumfähre 1 durchzuführen, gingen wir auf eine Entfernung von 20.000 km zur ''Enterprise''. Während unseres dritten Testlaufs, spührten wir plötzlich einen kurzen aber recht heftigen Stoß und kurz danach bemerkten wir , dass unsere Sensoren ausgefallen waren. Uns blieb keine Wahl, wir mussten zu dem Asteroidenfeld zurück fliegen, dass die ''Enterprise'' vermessen wollte. Dort fanden wir dann das Schiff, vollständig zerstört. Die Trümmerteile lagen weit verstreut auf einen der größeren Asteroiden. Hätten unsere Sensoren noch funktioniert, hätten wir selbstverständlich alles unternommen um die Ursache der Katastrophe zu ergründen. Aber so, nur mit einem schwachen Kurzstreckennotsiginal und begrenzter Atemluft, gab es keine andere Möglichkeit als Kurs auf Echo 3 zu nehmen, wo man eines Tages diese Fähre und dieses Logbuch finden wird. Möge Gott unseren Seelen gnädig sein.}}<noinclude>[[Kategorie:Logbucheintrag]]</noinclude>
+
{{Logbuch|Privates Logbuch, |Lieutenant Malcolm Reed, |9. November 2151|Wenn irgenwann jemand dies hören sollte, jemand der auch unsere Sprache versteht meine ich, werden Commander Tucker und ich schon lange tot sein. Ich möchte nun die Ereignisse schildern die zur Zerstörung des Raumschiffs ''Enterprise'' führten und ich möchte meine Gefühle zum Ausdruck bringen, die ich mit meinen kurzen aber Ereignissreichen Dienst in der Flotte verbinde. Um einen Test der Zielerfassung von Raumfähre 1 durchzuführen, gingen wir auf eine Entfernung von 20.000 km zur ''Enterprise''. Während unseres dritten Testlaufs, spührten wir plötzlich einen kurzen aber recht heftigen Stoß und kurz danach bemerkten wir , dass unsere Sensoren ausgefallen waren. Uns blieb keine Wahl, wir mussten zu dem Asteroidenfeld zurück fliegen, dass die ''Enterprise'' vermessen wollte. Dort fanden wir dann das Schiff, vollständig zerstört. Die Trümmerteile lagen weit verstreut auf einen der größeren Asteroiden. Hätten unsere Sensoren noch funktioniert, hätten wir selbstverständlich alles unternommen um die Ursache der Katastrophe zu ergründen. Aber so, nur mit einem schwachen Kurzstreckennotsiginal und begrenzter Atemluft, gab es keine andere Möglichkeit als Kurs auf Echo 3 zu nehmen, wo man eines Tages diese Fähre und dieses Logbuch finden wird. Möge Gott unseren Seelen gnädig sein.}}<noinclude>
  +
[[Kategorie:Logbucheintrag]]</noinclude>

Version vom 15. April 2010, 21:42 Uhr

Privates Logbuch,
Lieutenant Malcolm Reed,
9. November 2151
Wenn irgenwann jemand dies hören sollte, jemand der auch unsere Sprache versteht meine ich, werden Commander Tucker und ich schon lange tot sein. Ich möchte nun die Ereignisse schildern die zur Zerstörung des Raumschiffs Enterprise führten und ich möchte meine Gefühle zum Ausdruck bringen, die ich mit meinen kurzen aber Ereignissreichen Dienst in der Flotte verbinde. Um einen Test der Zielerfassung von Raumfähre 1 durchzuführen, gingen wir auf eine Entfernung von 20.000 km zur Enterprise. Während unseres dritten Testlaufs, spührten wir plötzlich einen kurzen aber recht heftigen Stoß und kurz danach bemerkten wir , dass unsere Sensoren ausgefallen waren. Uns blieb keine Wahl, wir mussten zu dem Asteroidenfeld zurück fliegen, dass die Enterprise vermessen wollte. Dort fanden wir dann das Schiff, vollständig zerstört. Die Trümmerteile lagen weit verstreut auf einen der größeren Asteroiden. Hätten unsere Sensoren noch funktioniert, hätten wir selbstverständlich alles unternommen um die Ursache der Katastrophe zu ergründen. Aber so, nur mit einem schwachen Kurzstreckennotsiginal und begrenzter Atemluft, gab es keine andere Möglichkeit als Kurs auf Echo 3 zu nehmen, wo man eines Tages diese Fähre und dieses Logbuch finden wird. Möge Gott unseren Seelen gnädig sein.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.