Memory Alpha, das Star-Trek-Wiki
Advertisement
Memory Alpha, das Star-Trek-Wiki

Adira Tal ist ein Mensch und ab 3188 Wirt des Tal-Trill-Symbionten. Adira fühlt sich von they/them/their-Pronomen angesprochen und dient in den Vereinigten Erdverteidigungsstreitkräften sowie auf der USS Discovery der Sternenflotte der Föderation.

Biographie[]

Grays Symbiontenaufnahme

Adira wird 3173 geboren (DSC: Bewohner der Erde) und verliert bald darauf die eigenen Eltern. 3188 lebt Adira auf einem Generationenschiff, das das Hauptquartier der Föderation sucht, und ist in einer Beziehung mit dem Trill-Waisen Gray. Im Laufe ihrer Zeit zusammen beschädigen die beiden einen Replikator, sodass dieser nicht aufhört, Äpfel zu erzeugen, und spielen imaginäres Schach. Gray wird Wirt des Tal-Symbionten, und Adira macht sich Sorgen, inwieweit er nach dem Aufnahmeprozess die gleiche Person ist. Adira schenkt ihm einen selbstgemachten Quilt, auf dem Symbole ihrer gemeinsamen Geschichte gezeigt sind, was ihn dazu verleitet, Adira als Kunstgenie zu bezeichnen. In diesem Moment kommt es zu einem Hüllenbruch ihres Raumschiffs, und Gray wird tödlich verletzt. Trotz des Speziesunterschieds nimmt Adira den Tal-Symbionten mithilfe eines medizinischen Roboters auf. Es kommt zu Komplikationen, und Adira wacht ohne eigene Erinnerungen oder die der anderen Wirte in einer Rettungskapsel auf, die von einem Erdschiff gefunden wird. Technologische Kenntisse der bisherigen Wirte und Fähigkeiten, die vom Sprechen von sieben Sprachen bis zum Kochen bajoranischen Hasperats reichen, werden dagegen übernommen. (DSC: Vergiss mich nicht)

Dienst in den Erdverteidigungs­streitkräften[]

Adira bei den Erdverteidigungs­streitkräften

Ein Jahr darauf dient Adira in den Vereinigten Erdverteidigungsstreitkräften, in der Hoffnung, einem Föderationsschiff zu begegnen. Adira ist unter den Inspectors, die die USS Discovery untersuchen, welche auf der Suche nach Admiral Senna Tal ist, einem der ehemaligen Wirte des Tal-Symbionten. Adiras Gruppe beamt in den Maschinenraum, wobei sich Adira für die altertümliche Technologie interessiert und bei näheren Untersuchungen mit Paul Stamets aneinandergerät. Unbemerkt installiert Adira eine Vorrichtung, die über das Deflektorschildsystem verhindert, dass sich das Inspektionsteam von Bord beamen kann, sodass es während einer Konfrontation der Discovery mit Wens Leuten von Titan auf dem Föderationsschiff bleiben muss. Dafür macht sich Adira die erhaltenen weitreichenden Technologiekenntnisse zunutze und sorgt zusätzlich dafür, dass bei Abschalten des Geräts die Schutzschilde der Discovery gesenkt würden. Stamets spürt Adira in einer Jefferies-Röhre auf, wo Adira in der somit erkauften Zeit herausgefunden hat, dass es mit den Interfaces, Sporenkanistern und Brückenverbindungen mehr als das Offensichtliche auf sich hat, sodass Stamets den Sporenantrieb und die Zeitreisegeschichte der Discovery offenbart. Daraufhin erbittet Adira, durch die Nachforschungen nun sicher, der Discovery vertrauen zu können, erfolgreich Erlaubnis, an Bord bleiben zu dürfen, und offenbart, Tal zu sein, jedoch keinen Zugriff auf die Erinnerungen zu haben. (DSC: Bewohner der Erde)

Auf der USS Discovery[]

Auf Anraten Doktor Hugh Culbers und Tracy Pollards, die Adira untersuchen, und auf Adiras Bestätigung hin, nicht derart ohne Wissen über die eigene Geschichte weiterleben zu können, begibt sich die Discovery daraufhin nach Trill. Da die Trill im Zuge des Brands viele Symbionten verloren haben, zeigt sich Commissioner Vos anfänglich erfreut und erleichtert, einen zum Heimatplaneten zurückkehren zu sehen. Culber überzeugt Michael Burnham, Adira auf die Oberfläche zu begleiten, da er meint, dass es auch ihrer Traumabewältigung helfen und sie gleichzeitig wegen ihres Jahres alleine in einer fremden Zukunft Adira beim Umgang mit dem Gefühl von Verlorenheit unterstützen kann. Nach einigen Widerworten Adiras fliegen die beiden mit dem Klasse-C-Shuttle DSC 31 hinunter und werden von Vos, Wächter Xi, Anführerin Pav sowie deren Gefolge empfangen. Die Trill zeigen sich schockiert, dass ein Mensch als medizinisch stabiler Wirt fungiert und darüber hinaus keine Erinnerungen der bisherigen hat. Vos schlägt eine sofortige Trennung vor, wogegen sich Xi und Burnham wegen des Risikos für Adira aussprechen. Xi sieht in der Symbiose außerhalb von Trill eine Chance und legt einen Besuch in den Höhlen von Mak'ala nahe, doch Pav verweist die beiden Menschen des Planeten. Auf dem Rückweg werden Adira, enttäuscht und leicht weinend, und Michael von Vos und zwei Schergen angegriffen, die den Symbionten für sich sicherstellen wollen, doch Burnham kann sie betäuben. Xi bietet seine Hilfe an und führt sie zu den heiligen Höhlen. Adira steigt in ein Becken, doch als die Isoboramin-Werte zu sinken beginnen, tauchen Pav und Vos mit Wachen auf. Als Adira unter der Flüssigkeitsoberfläche verschwindet, wird Michael erlaubt, über Neuralstabilisatoren hinein zu folgen. (DSC: Vergiss mich nicht)

Sie kann Adira wiederholt überzeugen, den um die beiden schwebenden Fäden zu gestatten, sich mit Adira zu verbinden, da der Symbiont so eine Verbindung herzustellen versucht. Adira ist gezwungen, Grays Aufnahme des Symbionten, ihre letzten gemeinsamen Momente und seinen Tod noch einmal zu durchleben. Daraufhin treten die bisherigen Wirte in Erscheinung, und Adira wird in die Reihe der Tal-Wirte akzeptiert. Adira erlangt das Gedächtnis und kann den Trill die Namen Tals nennen. Vos bittet um Entschuldigung; Pav betont die Tragweite von Xis Entscheidungen, legt nahe, dass Trill der Föderation wieder beitreten könnte, und bietet sich als Mentorin an. Adira zeigt sich dankbar, möchte aber auf der Discovery bleiben und die Botschaft verbreiten, dass die Symbionten ein Geschenk für alle und nicht nur die Trill sind. Mit Senna Tals Wissen um einen Algorithmus, mit dem das Föderationshauptquartier zu finden ist, kann Adira dessen Standort errechnen. Gray erscheint Adira daraufhin regelmäßig, ohne dass die beiden es sich erklären können. Adira übernimmt sein Interesse, Cello zu spielen. (DSC: Vergiss mich nicht)

Adira beginnt, auf der Discovery im Maschinenraum an der Seite von Paul Stamets zu arbeiten, unter anderem an der Erforschung des Hintergrunds des Brands. Sie freunden sich an, und Adira entwickelt mit dem Jahrhunderte umfassenden Technikwissen ein mit Nanogel arbeitendes angenehmeres Interface für den Sporenantrieb. Adira erzählt Stamets von Gray und offenbart ihm als erste Person nach Gray, sie/ihr-Pronomen für sich nie als richtig empfunden zu haben und they-Pronomen zu nutzen. Stamets begleitet Adiras Cellospiel mit einem Piano, und Adira berichtet, dass Gray zu sprechen aufgehört hat. (DSC: Aasgeier, Das Schutzgebiet) Adira und Stamets gelingt es, den Ursprungsort des Brands im Verubin-Nebel aufzuspüren und das von dort gesendete Notsignal der KSF Khi'eth zu entschlüsseln. (DSC: Das Schutzgebiet, Terra Firma, Teil 1) Gray taucht während der Gedenkfeier für Philippa Georgiou wieder auf, entschuldigt sich für sein Verschwinden und erklärt, dass er Schwierigkeiten hat, zu verarbeiten, im Gegensatz zu Adira nicht mit der sonstigen Welt interagieren zu können. (DSC: Su'Kal)

Als Osyraa die Discovery unter ihre Kontrolle bringt und Aurellio Stamets verhört, bezeichnet dieser Adira als sein Kind. Indes begibt sich Adira unerlaubt von Cleveland Bookers Schiff aus zum Wrack der Khi'eth auf Theta Zeta, wo Captain Saru und Stamets' Gatte Culber schädlicher Strahlung ausgesetzt sind. Adira kann entsprechende Medizin im Mund hineintransportieren, wo sie im Gegensatz zur Ausstattung des Außenteams nicht von Hologrammen – die Adira xaheanisch erscheinen lassen – auf der Khi'eth unnutzbar gehalten wird. Es stellt sich heraus, dass Gray von der Holodarstellung als Individuum erkannt und für alle als Vulkanier sichtbar dargestellt wird. Saru, Hugh, Adira und Gray gelingt es, den Überlebenden Su'Kal zu beruhigen, und sie können von der gerade rechtzeitig wiederkehrenden Discovery aus dem Risikogebiet herausgebeamt werden, wodurch Gray wieder auf Kontakt mit Adira beschränkt wird. Bald darauf tritt Adira offiziell der Sternenflotte bei und dient als Ensign unter Captain Michael Burnham in der Wissenschaftsabteilung. (DSC: Es gibt Gezeiten..., Ein Zeichen der Hoffnung, Teil 2)

Zitate[]

Adira
Dieses Forschungsschiff ist praktisch ein Museum.
Tilly
Ja, und? Museen sind cool, insofern …
Adira
Wer in einem Museum lebt, sagt sowas natürlich.
Adira
Ich kann so einfach nicht weiterleben, ohne zu wissen, wer ich bin.

Zu Burnham

Adira
Ich habe einen Tintenfisch, und Sie haben in einem Wurmloch gekotzt. Hier passieren ziemlich verrückte Sachen, aber mit menschlichen Beziehungen kenn ich mich aus.
Tal
Ich hatte nie das Gefühl, dass zu mir "sie" oder … oder "ihr" gehört. Deswegen würde ich ab sofort "they" oder "them" bevorzugen.
Stamets
Okay.

Hintergrundinformationen[]

Adira wird in Star Trek: Discovery von Blu del Barrio dargestellt, ebenfalls they-Pronomen nutzend. Die deutsche Synchronisation übernimmt Marie Hinze.

In TNG: Odan, der Sonder­botschafter war mit William Thomas Riker bereits ein Mensch zu sehen, der einen Trill-Symbionten aufnahm. Im Gegensatz zur Technologie des 32. Jahrhunderts war dies jedoch nicht dauerhaft möglich.

In TNG: Verbotene Liebe traten mit den J'naii bereits Leute auf die ein anderes Pronomen als "er" oder "sie" nutzen. Dieses wird allerdings nicht direkt genannt, da es als nicht übersetzbar gilt.

Advertisement