FANDOM

Star Trek XIBearbeiten

Hm, was? Es gibt doch nur zehn Filme!

DialogeBearbeiten

Alle Dialoge sind nach bestem Wissen und Gewissen nach den Audiospuren der offiziell herausgegebenen DVDs von mir niedergeschrieben, ich habe und werde keine anderen Quellen verwendet/en, trotzdem können sich Fehler einschleichen, die auch teilweise aus meiner Interpretation des Gehörten hervorgehen, ich bitte dies zu entschuldigen und freue mich auf jeden Hinweis in dieser Richtung. Vielleicht komme ich dazu eine kleine Dialogsammlung zu erstellen, mal schauen.

VOY: Charakterelemente

Kes betritt verschlafen den Bereitschaftsraum des Captains

Janeway nimmt den Bericht entgegen
Guten Morgen! Auf den letzten Drücker, Kes?
Kes verwirrt
mmh Captain?
Janeway
Die hohe Kunst etwas Wichtiges bis zur letzten Sekunde aufzuschieben und dann schnell zu erledigen! Auf der Akademie war ich die absolute Meisterin.

Kes lacht.

Anmerkung: im weiteren Dialog meint Kes, Zahirs Schiff würde mit "High-Warp" fliegen, ein weiterer Übersetzungsfehler, der passiert, wenn man scifi Produktionen von Leuten übersetzten lässt, die mit der Materie nichts am Hut haben.

VOY: Die Schwelle

im Casino von Kim, Paris, Torres und Neelix, direkt an das Intro anschließend:Kim, Paris und Torres sitzen an einem Tisch

Torres
Der Pylon wars wieder. Jedesmal kurz vor der Überschreitung der Schwelle reißt das Subraumdrehmoment eine Warpgondel von Shuttle ab.
Kim (Neelix bewegt sich auf die drei zu)
Wie wäre es mit einer Duraniumlegierung? Wir könnten versuchen sie zur Verstärkung...
Torres (unterbricht ihn)
Daran hab ich auch schon gedacht, sie ist zu brüchig.
Neelix
Noch etwas Kaffee?
Pairs
Bitte.
Neelix
Ha, eine richtig fröhliche Gesellschaft sind sie.
Kim
Wir sind in einer Sackgasse.
Neelix
Oh, kann ich vielleicht helfen?
Paris
Sehr gern, wissen Sie etwas über Quantenwarptheorie, oder multispektrale Subraumantriebe?
Neelix (setzt sich)
Nein, aber ich lerne schnell. Woran arbeiten wir denn?
Torres
Haben sie etwas zu essen?
Neelix
Ja, es sind klavianische Kekse da. Irgendwo in der Küche.
Torres (steht auf und klopft Kim auf den Arm)
Ich hole sie mir am besten selbst. Erklären Sies ihm.
Kim
Neelix, es würde zu lange dauern ihnen alles...
Neelix (unterbricht Kim)
Halten Sie mich etwa nicht für klug genug? Ich habe zwei Jahre als Assistent des Ingenieurs auf einem travalianischen Frachter gearbeitet, ich verstehe eine ganze Menge von Warptheorie.
Paris
Ok, ok, wir sagen es ihnen, wir versuchen die Maximum-Warp-Barriere zu durchbrechen.
Kim
Nichts im ganzen Weltraum kann Warp 10 fliegen, das ist theoretisch völlig unmöglich. Wenn man also jemals Warp 10 erreichen würde, heißt das, dass sie mit unendlicher Geschwindigkeit fliegen könnten.
Neelix
Mit unendlicher Geschwindigkeit? Verstehe, also das bedeutet sehr schnell, nicht wahr?
Pairs
Das bedeutet, dass man alle Punkte in der Galaxie gleichzeitig einnehmen könnte, theoretisch könnte man in Nullkommanichts überall hin gelangen, Zeit und Entfernung wären bedeutungslos.
Kim
Sagen wir die Voyager fliegt mit Warp 10, dann sind wir im selben Augenblick zuhause, in dem der Knopf gedrückt wird.
Neelix (quietschend)
WOW! Und daran arbeiten Sie zur Zeit?
Paris
Wir haben in dem Asteroidenfeld, dass wir neulich untersuchten eine neue Dilithiumform entdeckt, diese bleibt bei einer viel höheren Warpfrequenz stabil.
Kim
Das Problem ist nur, immer wenn wir die Überwindung der Transwarpschwelle simulieren, reißen die Warpgondeln vom Schiff ab.
Neelix
Ich erinnere mich, wie ich einmal eine Warpgondel verlor, als ich durch einen Nebel aus dunkler Materie flog.
Paris
Das ist ein völlig anderes Problem.
Neelix
Das ist mir bewusst, ich wollte es auch nur als Beispiel anführen. Als das Schiff durch den Nebel flog, wurde eine Bugwelle aus dunkler Materie erzeugt, es wurde ein immer höherer Druck aufgebaut, sodass die Gondel schließlich aus ihrem Gehäuse riss, vielleicht ist Ihnen dasselbe passiert.
Kim
Nein, bei der Simulation ist an den Gondeln keinerlei Subraumspannung angezeigt worden.
Paris
Moment mal, was ist mit dem Shuttle selbst?
Kim
Was meinen sie?
Paris
Vielleicht haben wir alle einen Denkfehler begangen. Was wenn die Gondeln nicht vom Schiff abgerissen wurden, sondern das Schiff von den Gondeln losgerissen wurden.
Kim
Die Hülle des Shuttles besteht aus einer Tritaniumlegierung, und bei dieser immensen Geschwindigkeit könnte sich diese Legierung depolarisieren.
Paris
Es könnte ein Geschwindigkeitsdifferential entstehen, der Rumpf würde also mit einer höheren Geschwindigkeit fliegen, als die Gondeln.
Kim
Das bedeutet wir müssen um den Rumpf herum nur eine Depolarisationsmatrix errichten.
Paris (steht schwungvoll auf)
Das ist es! Neelix, sie sind ein Genie!

der ebenfalls aufgestandene Kim und Paris klopfen auf die Arme von Neelix, dieser scheint sehr zufrieden zu sein. Neelix (nachdem Kim und Paris abgegangen sind)Ich habe keine Ahnung wovon die beiden geredet haben.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.