Seite bearbeiten
Quelltexteditor

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte überprüfe die Vergleichsansicht weiter unten, um zu kontrollieren, dass du diesen Vorgang auch wirklich durchführen willst und speichere dann die Änderungen, um die vorherige Bearbeitung rückgängig zu machen.

Wenn du eine Veränderung rückgängig machst, die nicht als Vandalismus betrachtet werden kann, erläutere bitte den Grund für diesen Vorgang in der Bearbeitungszusammenfassung durch einen eigenen Text und ersetze die vorgegebene.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{POV/Reale Welt}}
 
{{POV/Reale Welt}}
 
[[Datei:Spock_zurück_an_Bord_der_Enterprise.ogg|thumb|Christian Rode als Spock…]]
 
[[Datei:Spock_zurück_an_Bord_der_Enterprise.ogg|thumb|Christian Rode als Spock…]]
[[Datei:McCoy warnt vor geschenkebringenden Romulanern.ogg|thumb|…als Dr. McCoy,…]]
 
 
[[Datei:Gowron will die Entscheidung zunächst errörtern.ogg|thumb|…und als Gowron]]
 
[[Datei:Gowron will die Entscheidung zunächst errörtern.ogg|thumb|…und als Gowron]]
 
{{Personendaten|Christian Rode|1936-07-20|Hamburg|2018-02-15|Berlin}} war ein deutscher Schauspieler und [[Liste von Synchronsprechern|Synchronsprecher]]. Er wurde von Gustaf Gründgens entdeckt und gab 1956, nach seiner Ausbildung an der Schauspielschule des Deutschen Theaters ebendort sein Theaterdebüt. Es folgten Engagements an Bühnen in Städten wie Darmstadt, Stuttgart, Berlin und Frankfurt. Mitte der 60er Jahre begann er auch für Film und Fernsehen zu arbeiten. Er arbeitete auch an internationalen Produktionen wie René Cléments Kriegsfilm ''Brennt Paris?'' (1966) mit Jean-Paul Belmondo und ''Die Akte Odessa'' (1974) mit Jon Voight. Im TV war er in der Serie ''Es muss nicht immer Kaviar sein'' (1977), dem Mehrteiler ''Fabrik der Offiziere'' (1989), im TV-Film ''Tatort – Rubecks Traum'' (1984) sowie als Gast in mehreren Fernsehserien wie ''Ein Fall für Stein'' (1976), ''Kommissariat IX'' (1979) unnd ''Detektivbüro Roth'' (1986) zu sehen.
 
{{Personendaten|Christian Rode|1936-07-20|Hamburg|2018-02-15|Berlin}} war ein deutscher Schauspieler und [[Liste von Synchronsprechern|Synchronsprecher]]. Er wurde von Gustaf Gründgens entdeckt und gab 1956, nach seiner Ausbildung an der Schauspielschule des Deutschen Theaters ebendort sein Theaterdebüt. Es folgten Engagements an Bühnen in Städten wie Darmstadt, Stuttgart, Berlin und Frankfurt. Mitte der 60er Jahre begann er auch für Film und Fernsehen zu arbeiten. Er arbeitete auch an internationalen Produktionen wie René Cléments Kriegsfilm ''Brennt Paris?'' (1966) mit Jean-Paul Belmondo und ''Die Akte Odessa'' (1974) mit Jon Voight. Im TV war er in der Serie ''Es muss nicht immer Kaviar sein'' (1977), dem Mehrteiler ''Fabrik der Offiziere'' (1989), im TV-Film ''Tatort – Rubecks Traum'' (1984) sowie als Gast in mehreren Fernsehserien wie ''Ein Fall für Stein'' (1976), ''Kommissariat IX'' (1979) unnd ''Detektivbüro Roth'' (1986) zu sehen.

Bitte beachte, dass alle Beiträge zu Memory Alpha, das Star-Trek-Wiki unter CC-BY-NC veröffentlicht werden

Abbrechen Bearbeitungshilfe (öffnet in neuem Fenster)

Diese Seite ist in 1 versteckter Kategorie enthalten: