Memory Alpha

Bearbeiten von

Das Tötungsspiel, Teil I

1
  • Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte überprüfe die Vergleichsansicht weiter unten, um zu kontrollieren, dass du diesen Vorgang auch wirklich durchführen willst und speichere d…
Aktuelle Version Dein Text
Zeile 37: Zeile 37:
   
 
[[Datei: Mademoiselle de Neuf schlägt ein aggressiveres Vorgehen vor.jpg|thumb|Mademoiselle de Neuf schlägt ein aggressiveres Vorgehen vor.]]
 
[[Datei: Mademoiselle de Neuf schlägt ein aggressiveres Vorgehen vor.jpg|thumb|Mademoiselle de Neuf schlägt ein aggressiveres Vorgehen vor.]]
Als alle Gäste weg sind, zählt Seven das [[Geld]] und stellt fest, dass es nicht allzu viel ist. An einem Sonnabendabend seien 1247 Franc und 81 Reichsmark zu wenig. Katrine beauftragt Seven, einen [[Oszillator|Hochfrequenzoszillator]], der die Reichweite des [[Funkgerät]]es erhöht, zu besorgen. Auf dem Land hat ein Monsieur [[Goulot]] ein kleines Landhaus und sein Weinkeller ist voller Vakuumröhren. Janeway lässt 300 Franc bieten, solle aber nicht höher als 500 gehen. Doch de Neuf möchte lieber starke [[Waffe]]n und Sprengstoff beschaffen. Katrine fragt sie ironisch, ob sie einen deutschen Panzer knacken wolle. Janeway entgegnet, dass sie hier keine Armee aufbauen wollen. Dazu meint sie, dass sie es tun wölle, falls es nötig sei. De Neuf meint, dass sie für die Amerikaner nicht ''[[Moonlight Becomes You]]'' singen wird, sondern aktiv helfen will, da drei weitere Bataillone der Deutschen sind auf dem Weg nach Sainte Claire und eine Panzerdivision nahe der Stadt in Stellung gegangen sei. Katrine macht ihr klar, dass es darum geht Informationen zu sammeln und an die Alliierten weiterzugeben, da andernfalls der Einmarsch nach Deutschland scheitern könne. Sie will die Operation nicht aufs Spiel setzen, weil ihr Finger locker am Abzug sitzt. Katrine meint, dass sie nur noch ein wenig durchhalten müssen und jeden Tag der Einmarsch der Amerikaner beginnen kann. Sie müssten nur noch etwas geduldig sein. Dann verlässt de Neuf den Raum. Tuvok und Katrine machen sich Sorgen um Seven, sie befürchten, sie könnte auch ein [[Spitzel]] der Nazis sein, da sie sie alle mit ihren Vorschlägen in Gefahr bringt, ihr den Gehorsam verweigerte. Katrine meint, dass sie eigensinnig ist, was typisch für den Untergrund ist. Katrine stellt klar, dass sie sie benötigen. Allerdings sollten sie sie einige Tage beschatten und, falls sie ein Spitzel ist, eliminieren.
+
Als alle Gäste weg sind, zählt Seven das [[Geld]] und stellt fest, dass es nicht allzu viel ist. An einem Sonnabendabend seien 1247 Franc und 81 Reichsmark zu wenig. Katrine beauftragt Seven, einen [[Oszillator|Hochfrequenzoszillator]], der die Reichweite des [[Funkgerät]]es erhöht, zu besorgen. Auf dem Land hat ein Monsieur [[Goulot]] ein kleines Landhaus und sein Weinkeller ist voller Vakuumröhren. Janeway lässt 300 Franc bieten, solle aber nicht höher als 500 gehen. Doch de Neuf möchte lieber starke [[Waffe]]n und Sprengstoff beschaffen. Katrine fragt sie ironisch, ob sie einen deutschen Panzer knacken wolle. Janeway entgegnet, dass sie hier keine Armee aufbauen wollen. Dazu meint sie, dass sie es tun wölle, falls es nötig sei. De Neuf meint, dass sie für die Amerikaner nicht ''[[Moonlight becomes you]]'' singen wird, sondern aktiv helfen will, da drei weitere Bataillone der Deutschen sind auf dem Weg nach Sainte Claire und eine Panzerdivision nahe der Stadt in Stellung gegangen sei. Katrine macht ihr klar, dass es darum geht Informationen zu sammeln und an die Alliierten weiterzugeben, da andernfalls der Einmarsch nach Deutschland scheitern könne. Sie will die Operation nicht aufs Spiel setzen, weil ihr Finger locker am Abzug sitzt. Katrine meint, dass sie nur noch ein wenig durchhalten müssen und jeden Tag der Einmarsch der Amerikaner beginnen kann. Sie müssten nur noch etwas geduldig sein. Dann verlässt de Neuf den Raum. Tuvok und Katrine machen sich Sorgen um Seven, sie befürchten, sie könnte auch ein [[Spitzel]] der Nazis sein, da sie sie alle mit ihren Vorschlägen in Gefahr bringt, ihr den Gehorsam verweigerte. Katrine meint, dass sie eigensinnig ist, was typisch für den Untergrund ist. Katrine stellt klar, dass sie sie benötigen. Allerdings sollten sie sie einige Tage beschatten und, falls sie ein Spitzel ist, eliminieren.
   
 
==== Akt II: Der Plan ====
 
==== Akt II: Der Plan ====
  Lade Editor…