Fandom


Es gibt bereits Undercover-Mission. Ist da wirklich ein zweiter Artikel nötig? --Egeria 17:14, 11. Okt. 2010 (UTC)

Nicht wirklich. Sorry, hatte ich übersehen, aber ansich finde ich den Ausdruck "Verdeckte Operation" besser und würde dann den gerne behalten und "Undercover-Mission" zum Redirect machen.--Tobi72 19:53, 11. Okt. 2010 (UTC)
Sind aber zwei verschiedene Sachen, oder? Nich jede verdeckte Operation umfasst auch eine Undercover-Komponente, z.B. rein militärische Einsätze. Ich frage mich nur (schon immer), ob es für „Underover.Mission“ überhaupt einen Beleg gibt!--Bravomike 20:27, 11. Okt. 2010 (UTC)

Also meiner Meinung nach ist es ein und dasselbe. Undercover lässt sich sowohl mit verdeckt als auch geheim übersetzen. Die Definition einer Verdeckten Operationen geht darüber doch auch nicht hinaus? Im Endefekt würde ich Verdeckte Operation behalten. Nicht nur, das es eine deutsche Bezeichnung ist. Auch ist hier wohl die Quelle schon gesichert. Wenn der Begriff Undercover-Mission angezweifelt wird, könnte man ihn ja zumindest so lange als Redirect behalten bis sich jemand die Mühe gemacht hat, die Quellen zu prüfen. --Egeria 17:54, 12. Okt. 2010 (UTC)

Es sind zwei verschiedene Sachen. Im Englischen unterscheidet man hier zwischen covered und undercover. Eine verdeckte Operation (covered) ist für den Gegner einfach nicht einsehbar und auch vor den Blicken aller nicht direkt Beteiligten verborgen. Bsp.: Eine kleine Militäreinheit operiert hinter der feindlichen Linie, ohne, dass das jemand weiß. Wenn sie entdeckt wird, dann ist aber sofort klar, wer sie sind. Undercover dagegen bedeutet, dass die beteiligten Agenten eine Tarnidentität haben. Sie sind für den Gegner offen sichtbar, er erkennt sie nur nicht, weil er verkleidet ist, einen anderen Namen trägt oder behauptet, andere Ziele zu haben. Um das mal auf die sehr ausführliche Liste in aktuellem ArtikelP anzuwenden: T'Pols Mission scheint mir nur verdeckt, nicht undercover. Picard, Worf und Crusher auf Celtris III sind definitiv nicht undercover. Bei ein paar anderen Fällen könnte man sich streiten.--Bravomike 18:08, 12. Okt. 2010 (UTC)

Eben, im Englischen unterscheidet man. Welche Relevanz hat das für die deutsche MA? Zumal doch immer noch anzuzweifeln ist, ob der Begriff Undercover-Mission überhaupt in Star Trek gfallen ist. Zumindest bei einigen der dort aufgeführten Beispielen ist das nicht der Fall. So wird Picards Einsatz auf Celtris III lediglich als Spezialoperation bezeichnet. Seloks Auftritt als Botschafterin T'Pel bekommt überhaupt keine nähere Bezeichnung, und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass bei den meisten anderen ebenfalls nichts näheres dazu gesagt wird. --Egeria 21:44, 17. Okt. 2010 (UTC)

Genau! Ich war mir immer unsicher, ob der Begriff so fällt. Wenn es dafür keine Quelle gibt, dann sollte der Artikel Undercover-Mission komplett gelöscht werden, ohne Weiterleitung! Wenn er aber fällt (und dafür gibt es allerdings eine Menge Kandidaten: TNG: Phantasie oder Wahrheit, Kontakte; DS9: Die zweite Haut, Der Daten­kristall, Ehre unter Dieben, Die Überwindung, Die verlorene Tochter; VOY: Der Fürsorger, Teil I, Apropos Fliegen, Chaoticas Braut, Verdrängung), dann bin ich dafür, die Artikel getrennt zu behalten, weil es eben nicht dieselbe Sache ist.--Bravomike 22:16, 17. Okt. 2010 (UTC)
Verdeckte Operation fällt. Bei Undercover-Mission bin ich überfragt.--Tobi72 22:29, 17. Okt. 2010 (UTC)
Bei DS9: Die zweite Haut fällt bei der Übersetzung von undercover assignment der Name Geheimmission. Sonst ist eher von Infiltrationsmethode die Rede. --Andy Riker < just talk> 14:26, 18. Okt. 2010 (UTC)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+