FANDOM


Eine Gruppe von Terraformern auf dem Planeten Velara III ignoriert eine intelligente Lebensform, die ihnen daraufhin den Krieg erklärt.

Zusammenfassung

Die USS Enterprise-D hat den Auftrag, die Terraformer auf Velara III zu besuchen und sich nach ihrem Wohlergehen zu erkundigen. Erst nach mehreren Versuchen meldet sich Direktor Mandl und es scheint immer mehr so, als ob er etwas verheimlicht. Mandl möchte die Crew der Enterprise am liebsten gar nicht auf dem Planeten haben, aber Jean-Luc Picard ist entschlossen, nach dem Rechten zu sehen.

Auf dem Planeten wird das fünfköpfige Außenteam von den Terraformern begrüßt. Luisa Kim, die Botanikerin, ist sehr offen und erklärt die Arbeit auf dem Planeten. Björn Bensen, der Chefingenieur, und Arthur Malencon, der Hydraulikspezialist, sind deutlich zurückhaltender. Kurz danach kommt Direktor Mandl und entschuldigt sich für seinen frostigen Empfang. Er stellt in Aussicht, dass bald einer der wichtigsten Phasen beendet sein wird und schickt Malencon in die Hydraulikkammer. Während Mandel den Besuchern noch den Plan für die Vegetation präsentiert, passiert ein Unglück: Arthur Malencon steckt im Hydraulikraum fest und wird vom Laserbohrer lebensgefährlich verletzt.

Tasha Yar und Malencon beamen auf die Krankenstation der Enterprise. Die Terraformer Kim und Mandl möchten auch zu ihrem Kollegen auf die Enterprise und werden von Riker und Troi begleitet. Auf dem Planeten bleiben nur noch Data, Geordi La Forge und der Terraformer Bensen übrig um den Fall aufzulösen. Als Data das Unglück nachstellt, geschieht alles wie vorher: Erst arbeitet der Laserbohrer korrekt, dann fängt er an, Data anzugreifen und verhält sich dabei sogar intelligent. Data kann der Gefahr nur knapp entkommen, indem er den Laserbohrer total zerstört.

Anorganische Lebensform Evolution

Die Entwicklung der anorganischen Lebensform

Eine Konferenz mit dem Captain bringt die Gewissheit, dass der Mörder unter den Terraformern zu suchen sein muss. Malencon ist seinen Verletzungen erlegen. Der gesamte Strom der Anlage ist ausgeschaltet und Data und Geordi sollen nochmal Untersuchungen auf dem Planeten durchführen. Ihnen fällt ein Glitzern in einem der Bohrlöcher auf. An Bord wird es auf der Krankenstation untersucht. Und obwohl es ein anorganischer Stoff ist, werden die Zeichen deutlich, dass es lebendig ist.

Mit dieser Neuigkeit konfrontiert, reagiert Mandl ungehalten. Er betont, dass der Planet mehrfach als leblos analysiert wurde. Luisa Kim ist tief erschüttert über die Ereignisse, als Riker sie in ihrem Quartier besucht. Sie hatte keine Ahnung von der anorganischen Lebensform. Auf der Krankenstation geschieht etwas unerwartetes: Die fremde Lebensform vermehrt sich. Ein Quarantänefeld lässt sich nicht erzeugen, da die Energie von der Lebensform absorbiert wird. Während man aus der Krankenstation flieht, aktiviert sich das Übersetzungsmodul des Computers. Offenbar versucht die Lebensform zu kommunizieren!

Benson Mandl Kim

Die drei Terraformer Bensen, Mandl und Kim

Bei einer Konferenz mit den drei Terraformern geben Mandl und Bensen zu, seltsame Muster im Sand beobachtet zu haben, das wie Glitzern im Schnee aussah. Später bildeten sich geometrische Muster, aber man hat darauf vertraut, dass kein Leben auf dem Planeten möglich ist. Inzwischen gerät die Situation allerdings außer Kontrolle, als die Quarantäne Siegel nicht mehr halten und die Lebensform sich weiter vergrößert. Schließlich kann man kommunizieren: Die Lebensform ist verantwortlich für den Tod von Malencon, sie hat auch häufig versucht, Kontakt aufzunehmen. Offenbar erklärt die Lebensform nun den Krieg.

Als die Lebensform zu schlafen scheint, versucht man, sie zu beamen, allerdings wird alle Energie abgeleitet. Man ermittelt, dass das Wesen durch Photosynthese Energie aus Licht gewinnt und Picard lässt die Lichter im Labor löschen. Daraufhin ist die Lebensform zu Verhandlungen bereit. Man lässt etwas Licht wieder an und beamt die fremde Lebensform zurück auf den Planeten. Allerdings werden weitere Kontakte von der Lebensform abgelehnt, da die Menschen noch zu arrogant und primitiv sind.

Hintergrundinformationen

  • Im Drehbuch zur Episode wurde vorgeschlagen, dass Kurt Mandl deutsche Vorfahren haben sollte. Er wurde von dem in Deutschland geborenen Schauspieler Walter Gotell gespielt.
  • Die Intelligenz auf Velara III ist neben der Horta mindestens die zweite bekannte materielle Lebensform mit einer anorganischen Biochemie. Die Konzeption der Episode entspricht der TOS-Folge Horta rettet ihre Kinder.
  • In der deutschen Übersetzung bezeichnet Direktor Mandl die Lebensform fälschlicherweise als "bedeutungslose Silikonkristalle" und der Bordcomputer analysiert unter anderem Silikon als Bestandteil der Lebensform. Das ist eine falsche Übersetzung des englischen "silicon". Korrekt übersetzt müsste von Siliziumkristallen die Rede sein.

Dialogzitate

Anorganische Lebensform

Links und Verweise

Darsteller

Verweise

Astronomische Objekte
Velara III
Wissenschaft & Technik
Laserbohrer, Terraforming

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.