FANDOM


Achtung!
Diese Seite ist aufgeführt bei Seiten, die Aufmerksamkeit brauchen. Es fehlen vor allem Quellenangaben über die beschriebenen Fakten oder das Bild. Du kannst auch Hinweise auf der Diskussionsseite des Artikels hinterlassen.
Subraumlebewesen löst sich auf

Ein Subraumlebewesen löst sich in Feuer auf.

Feuer ist eine chemische Reaktion, bei der Materie verbrannt wird. Dabei werden Licht und Wärme abgegeben. Als Nebenprodukt entstehen Flammen. Feuer kann, unter anderem, durch eine Explosion ausgelöst werden. Die USS Enterprise besitzt, zumindest an manchen Orten, ein auf Kraftfeldern basierendes Feuerlöschsystem (TNG: Der Planet der Klone).

Neue Zeitlinie
2263 glauben die Faboner, dass die Teenaxi nur zum Schein Frieden schließen wollen und in Wirklichkeit darauf aus sind, sie zu töten, zu zerstückeln und über einem Feuer zu braten. (Star Trek Beyond)

2368 bricht in Biolabor IV auf der Enterprise ein Feuer aus, während sich Alexander Rozhenko dort aufhält. (TNG: Die Soliton-Welle)

Als die USS Voyager 2371 von der Phalanx des Fürsorgers in den Delta-Quadranten gezogen wird, explodiert auf der Krankenstation eine Konsole und es bricht ein Feuer aus. Dieses wird wenig später von Harry Kim gelöscht. (VOY: Der Fürsorger, Teil I)

Alternative Zeitlinie
In einer alternativen Zeitlinie meint der Doktor 2375, dass er aus der Tiefkühltruhe direkt ins Feuer gekommen ist. (VOY: Temporale Paradoxie)

2376 meint der Doktor zu Kathryn Janeway, dass Feuer und Schwefel offenbar nicht funktionieren, nachdem es ihm als Pfarrer Mulligan nicht gelungen ist, die Bewohner von Fair Haven zur Vernunft zu bringen und Tom Paris und Harry Kim freizulassen. (VOY: Das Geistervolk)

Siehe auchBearbeiten

Externe LinksBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.