FANDOM


Ein Geständnis legt eine unter Verdacht oder bereits Anklage stehender ab, wenn er bestätigt, dass die Vorwürfe der Wahrheit entsprechen. Oftmals, aber nicht immer, bekennt er sich damit auch schuldig.

Commander Spock legt 2266 vor einem Militärgericht an Bord der USS Enterprise (NCC-1701) ein Geständnis darüber, dass er Befehle gefälscht hat, um Fleet Captain Pike und die USS Enterprise zum verbotenen Planeten Talos IV zu entführen. Dieses Geständnis könnte für ihn, würde er verurteilt werden, den Tod bedeuten, da auf Meuterei und das Anfliegen von Talos IV die Todesstrafe steht. (TOS: Talos IV – Tabu, Teil I)

Nachdem Harcourt Fenton Mudd 2269 verhaftet worden ist, legt dieser ein vollständiges Geständnis ab, da er hofft, so schnell wieder frei zu kommen. Doch James T. Kirk bezweifelt, dass Mudd schnell wieder frei kommt. (TAS: Der Liebeskristall)

2364 fälscht DaiMon Bok ein Geständnis von Captain Jean-Luc Picard, damit es so aussieht, als sei er für den Angriff bei der Schlacht von Maxia verantwortlich gewesen. (TNG: Die Schlacht von Maxia)

Als 2370 Konservator Kovat Odo empfiehlt, Chief O'Brien vor dem cardassianischen Gericht ein Geständnis nahezulegen, um die Gnade des Gerichts zu erlangen, meint Odo, dass cardassianische Gerichte keine Gnade kennen. Außerdem sei O'Brien unschuldig. (DS9: Das Tribunal)

Externe Links Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.