FANDOM


Spock erzeugt einen Laserstrahl

Spock erzeugt mit Hilfe der Energie einer Glühbirne und den Rubindium-Kristallen einen Laserstrahl.

Eine Glühlampe oder Glühbirne ist eine künstliche Lichtquelle.

Die Glühbirne wird auf der Erde im 19. Jahrhundert von Thomas Edison erfunden. (ENT: Sturmfront, Teil II)

2000 meint Shannon O'Donnell, dass die Menschen erkannten, dass der Jahrtausendwechsel nichts besonderes ist, als durch das Y2K-Virus keine Glühbirne platzte. (VOY: 23 Uhr 59)

Alternative Zeitlinie
In einer alternativen Zeitlinie im Jahr 1944 verwendet Charles Tucker eine zerbrochene Glühbirne, um damit seine Fesseln zu zerschneiden. (ENT: Sturmfront, Teil II)

Jonathan Archer meint 2151 zu Krem, dass ein Antimaterie-Injektor nicht einfach wie eine Glühbirne herausgeschraubt werden können. Zuvor hat Krems Kamerad Muk versucht, den Injektor einfach herauszuziehen und dabei einen Schlag erhalten. (ENT: Raumpiraten)

2268 nutzt Spock auf dem Planeten Ekos die Energie einer Glühbirne in Verbindung mit Rubindium-Kristallen aus, um mit dieser einen Laserstrahl zu erzeugen, damit James T. Kirk und er aus dem Gefängnis ausbrechen können. (TOS: Schablonen der Gewalt)

Vic Fontaine bezeichnet sich selbst als eine Glühlampe mit einer guten Stimme, da ihm bewusst ist, dass er ein Hologramm ist. (DS9: Auf seine Art)

2374 wird die Werkstatt auf dem Holodeck der USS Voyager, in der Tom Paris an einem 1969er Chevrolet Camaro arbeitet, von einer Glühbirne erleuchtet. (VOY: Vis a vis)

Externe Links Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.