K (Teaser)
Zeile 33: Zeile 33:
 
{{:Logbuch/DS9/6x04/1}}
 
{{:Logbuch/DS9/6x04/1}}
 
[[Datei:Sisko_Energiezelle_Phaserphalanx.jpg|thumb|Sisko zeigt seiner Crew die leere Energiezelle der Phaserphalanx]]
 
[[Datei:Sisko_Energiezelle_Phaserphalanx.jpg|thumb|Sisko zeigt seiner Crew die leere Energiezelle der Phaserphalanx]]
Die ''Defiant'' ist zurück bei [[Sternbasis 375]]. In der [[Offiziersmesse]] sitzen die [[Offizier]]e nach einer erfolgreichen [[Mission]] zusammen. Auch Captain Sisko, [[Jadzia Dax|Dax]] und [[Doktor|Dr.]] [[Julian Bashir|Bashir]] sitzen an einem [[Tisch]] und unterhalten sich. [[Nog]] bringt ihnen [[Saurianischer Brandy|saurianischen Brandy]]. Der Captain erkundigt sich, woher Nog das [[Getränk]] hat. Auch Bashir ist verwundert, da gerade [[Krieg]] ist. Darauf entgegnet der Junge, dass sie bei einer belebten Sternbasis sind und er ist nicht nur ein [[Kadett]], sondern auch ein [[Ferengi]]. Dax ist erfreut darüber. Nachdem Nog den Tisch verlassen hat, kommt [[Chief]] [[Miles O'Brien|O'Brien]] durch die [[Tür]] in den Raum. Er trägt eine leere [[Energiezelle]] aus der [[Phaserphalanx]] bei sich. Er bringt sie zu Sisko und erklärt, dass sie bei der letzten Mission aufgebraucht wurde. Der Captain nimmt die Energiezelle und wendet sich dann an alle. Er fordert sie auf, sich das gut anzusehen, da es etwas über das [[Raumschiff|Schiff]] aussagt. Er erklärt, dass die Zelle ein Symbol dafür ist, dass sie weiter kämpfen werden, bis sie nicht mehr weiterkämpfen können. Einhellig stimmt die [[Crew]] zu, woraufhin Sisko erklärt, dass man so etwas nicht einfach wegwirft. Er bringt die Energiezelle zu einer Reihe anderer verbrauchter Energiezellen und stellt sie unter dem [[Applaus]] seiner Leute dazu. In diesem Moment kommt [[Admiral]] [[Wiliam Ross|Ross]] in den Raum. Alle verstummen, woraufhin der Admiral den Leuten erlaubt, weiterzumachen. Dann wendet er sich an Sisko und bittet ihn, mitzukommen. Die beiden verlassen die Offiziersmesse und Ross erkundigt sich, was in dem Raum los war. Sisko erklärt, dass es sich um ein kleines [[Ritual]] handelt, das der Crew erlaubt sich aufzulockern. Darauf entgegnet der Admiral, dass sie es verdient haben. Sisko bedankt sich, allerdings geht er davon aus, dass Ross nicht zu ihm gekommen ist, um ihm das zu sagen. Der Admiral verneint dies und kommt zur Sache. Er erklärt, dass das [[Dominion]] sie seit Beginn des Krieges immer wieder ausmanövriert. Egal, wo die [[Föderation]] Schiffe hinschickt, so der Mann, war das Dominion entweder schon da, oder sie warten auf die ankommenden Schiffe. Es scheint seiner Ansicht nach so, als wäre das Dominion klüger als sie. Allerdings hat man nun herausgefunden, dass das Dominion einen Vorteil hatte, von dem die [[Sternenflotte]] nichts wusste. Allerdings gelang es dem [[Geheimdienst der Sternenflotte]] jetzt, eine geheime [[Sensorenphalanx]] im [[Argolis-Cluster]] ausfindig zu machen. Ross berichtet weiter, dass die Phalanx Schiffsbewegungen über fünf [[Sektor]]en überwachen kann. Sisko versteht, dass das Dominion dadurch immer einen Schritt voraus war. Nun erhält der Captain den Auftrag, dem Dominion den Vorteil wegzunehmen. Erfreut nimmt Sisko den Auftrag an und Ross fügt hinzu, dass es nicht leicht für die ''Defiant'' wird, da sie verbissen bewacht wird. Dann überreicht er Sisko ein [[PADD]] mit dem [[Geheimdienstbericht]]. Der Admiral erklärt, dass er bis 8 Uhr einen [[Angriffsplan]] auf seinem Tisch haben will. Sisko verspricht ihm, den Plan zu liefern. Dann geht der Admiral.
+
Die ''Defiant'' ist zurück bei [[Sternenbasis 375]]. In der [[Offiziersmesse]] sitzen die [[Offizier]]e nach einer erfolgreichen [[Mission]] zusammen. Auch Captain Sisko, [[Jadzia Dax|Dax]] und [[Doktor|Dr.]] [[Julian Bashir|Bashir]] sitzen an einem [[Tisch]] und unterhalten sich. [[Nog]] bringt ihnen [[Saurianischer Brandy|saurianischen Brandy]]. Der Captain erkundigt sich, woher Nog das [[Getränk]] hat. Auch Bashir ist verwundert, da gerade [[Krieg]] ist. Darauf entgegnet der Junge, dass sie bei einer belebten Sternbasis sind und er ist nicht nur ein [[Kadett]], sondern auch ein [[Ferengi]]. Dax ist erfreut darüber. Nachdem Nog den Tisch verlassen hat, kommt [[Chief]] [[Miles O'Brien|O'Brien]] durch die [[Tür]] in den Raum. Er trägt eine leere [[Energiezelle]] aus der [[Phaserphalanx]] bei sich. Er bringt sie zu Sisko und erklärt, dass sie bei der letzten Mission aufgebraucht wurde. Der Captain nimmt die Energiezelle und wendet sich dann an alle. Er fordert sie auf, sich das gut anzusehen, da es etwas über das [[Raumschiff|Schiff]] aussagt. Er erklärt, dass die Zelle ein Symbol dafür ist, dass sie weiter kämpfen werden, bis sie nicht mehr weiterkämpfen können. Einhellig stimmt die [[Crew]] zu, woraufhin Sisko erklärt, dass man so etwas nicht einfach wegwirft. Er bringt die Energiezelle zu einer Reihe anderer verbrauchter Energiezellen und stellt sie unter dem [[Applaus]] seiner Leute dazu. In diesem Moment kommt [[Admiral]] [[William Ross|Ross]] in den Raum. Alle verstummen, woraufhin der Admiral den Leuten erlaubt, weiterzumachen. Dann wendet er sich an Sisko und bittet ihn, mitzukommen. Die beiden verlassen die Offiziersmesse und Ross erkundigt sich, was in dem Raum los war. Sisko erklärt, dass es sich um ein kleines [[Ritual]] handelt, das der Crew erlaubt sich aufzulockern. Darauf entgegnet der Admiral, dass sie es verdient haben. Sisko bedankt sich, allerdings geht er davon aus, dass Ross nicht zu ihm gekommen ist, um ihm das zu sagen. Der Admiral verneint dies und kommt zur Sache. Er erklärt, dass das [[Dominion]] sie seit Beginn des Krieges immer wieder ausmanövriert. Egal, wo die [[Föderation]] Schiffe hinschickt, so der Mann, war das Dominion entweder schon da, oder sie warten auf die ankommenden Schiffe. Es scheint seiner Ansicht nach so, als wäre das Dominion klüger als sie. Allerdings hat man nun herausgefunden, dass das Dominion einen Vorteil hatte, von dem die [[Sternenflotte]] nichts wusste. Allerdings gelang es dem [[Geheimdienst der Sternenflotte]] jetzt, eine geheime [[Sensorenphalanx]] im [[Argolis-Cluster]] ausfindig zu machen. Ross berichtet weiter, dass die Phalanx Schiffsbewegungen über fünf [[Sektor]]en überwachen kann. Sisko versteht, dass das Dominion dadurch immer einen Schritt voraus war. Nun erhält der Captain den Auftrag, dem Dominion den Vorteil wegzunehmen. Erfreut nimmt Sisko den Auftrag an und Ross fügt hinzu, dass es nicht leicht für die ''Defiant'' wird, da sie verbissen bewacht wird. Dann überreicht er Sisko ein [[PADD]] mit dem [[Geheimdienstbericht]]. Der Admiral erklärt, dass er bis 8 Uhr einen [[Angriffsplan]] auf seinem Tisch haben will. Sisko verspricht ihm, den Plan zu liefern. Dann geht der Admiral.
   
 
[[Datei:Rom_Kira_Quarks.jpg|thumb|Kira und Rom schauen im Quark's...]]
 
[[Datei:Rom_Kira_Quarks.jpg|thumb|Kira und Rom schauen im Quark's...]]

Version vom 26. September 2014, 23:12 Uhr

Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.
Achtung!
Dieser Artikel wird gerade be­deutend ge­ändert. Sei bitte zuvor­kommend und führe keine Änder­ungen durch, da es sonst zu Änder­ungs­kon­flik­ten kommt.
Dieser Hin­weis wurde ge­setzt von: Tobi72.
Letzter Edit: 26.09.2014

Dieser Artikel wurde seit mindestens 10 Tagen nicht geändert. Bitte frage beim oben genannten Benutzer nach, ob die Bearbeitung abgeschlossen ist.


Captain Sisko wird von der Defiant abgezogen und Odo muss seine Loyalität beweisen, als die Gründerin auf die Station kommt.

Inhaltsangabe

Kurzfassung

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung

Fortsetzung

Teaser

Computerlogbuch
Captain Sisko
Sternzeit 51145,3
Die Defiant hat Operationen außerhalb der Sternenbasis 375 durchgeführt und dabei Vorstöße in den vom Dominion kontrollierten Raum unternommen. Auch wenn meine Leute von den Missionen stark strapaziert wurden, sind sie weiterhin entschlossen alles zu geben, um diesen Krieg zu gewinnen. Genau wie ich.

Sisko zeigt seiner Crew die leere Energiezelle der Phaserphalanx

Die Defiant ist zurück bei Sternenbasis 375. In der Offiziersmesse sitzen die Offiziere nach einer erfolgreichen Mission zusammen. Auch Captain Sisko, Dax und Dr. Bashir sitzen an einem Tisch und unterhalten sich. Nog bringt ihnen saurianischen Brandy. Der Captain erkundigt sich, woher Nog das Getränk hat. Auch Bashir ist verwundert, da gerade Krieg ist. Darauf entgegnet der Junge, dass sie bei einer belebten Sternbasis sind und er ist nicht nur ein Kadett, sondern auch ein Ferengi. Dax ist erfreut darüber. Nachdem Nog den Tisch verlassen hat, kommt Chief O'Brien durch die Tür in den Raum. Er trägt eine leere Energiezelle aus der Phaserphalanx bei sich. Er bringt sie zu Sisko und erklärt, dass sie bei der letzten Mission aufgebraucht wurde. Der Captain nimmt die Energiezelle und wendet sich dann an alle. Er fordert sie auf, sich das gut anzusehen, da es etwas über das Schiff aussagt. Er erklärt, dass die Zelle ein Symbol dafür ist, dass sie weiter kämpfen werden, bis sie nicht mehr weiterkämpfen können. Einhellig stimmt die Crew zu, woraufhin Sisko erklärt, dass man so etwas nicht einfach wegwirft. Er bringt die Energiezelle zu einer Reihe anderer verbrauchter Energiezellen und stellt sie unter dem Applaus seiner Leute dazu. In diesem Moment kommt Admiral Ross in den Raum. Alle verstummen, woraufhin der Admiral den Leuten erlaubt, weiterzumachen. Dann wendet er sich an Sisko und bittet ihn, mitzukommen. Die beiden verlassen die Offiziersmesse und Ross erkundigt sich, was in dem Raum los war. Sisko erklärt, dass es sich um ein kleines Ritual handelt, das der Crew erlaubt sich aufzulockern. Darauf entgegnet der Admiral, dass sie es verdient haben. Sisko bedankt sich, allerdings geht er davon aus, dass Ross nicht zu ihm gekommen ist, um ihm das zu sagen. Der Admiral verneint dies und kommt zur Sache. Er erklärt, dass das Dominion sie seit Beginn des Krieges immer wieder ausmanövriert. Egal, wo die Föderation Schiffe hinschickt, so der Mann, war das Dominion entweder schon da, oder sie warten auf die ankommenden Schiffe. Es scheint seiner Ansicht nach so, als wäre das Dominion klüger als sie. Allerdings hat man nun herausgefunden, dass das Dominion einen Vorteil hatte, von dem die Sternenflotte nichts wusste. Allerdings gelang es dem Geheimdienst der Sternenflotte jetzt, eine geheime Sensorenphalanx im Argolis-Cluster ausfindig zu machen. Ross berichtet weiter, dass die Phalanx Schiffsbewegungen über fünf Sektoren überwachen kann. Sisko versteht, dass das Dominion dadurch immer einen Schritt voraus war. Nun erhält der Captain den Auftrag, dem Dominion den Vorteil wegzunehmen. Erfreut nimmt Sisko den Auftrag an und Ross fügt hinzu, dass es nicht leicht für die Defiant wird, da sie verbissen bewacht wird. Dann überreicht er Sisko ein PADD mit dem Geheimdienstbericht. Der Admiral erklärt, dass er bis 8 Uhr einen Angriffsplan auf seinem Tisch haben will. Sisko verspricht ihm, den Plan zu liefern. Dann geht der Admiral.

Kira und Rom schauen im Quark's...

… der Schlägerei zwischen den Cardassianern und Jem'Hadar zu

Auf Deep Space 9 stehen Kira und Rom auf der oberen Ebene des Quark's. Sie beobachten die Menge und sehen auch, wie Damar die Bar betritt. Während der Cardassianer einen Kanar bestellt, erklärt Kira, dass er das gleiche Ritual aus Gewohnheit jeden Abend durchführt. Der Mann bekommt seinen Kanar. Unterdessen wundert sich die Bajoranerin, weshalb die Jem'Hadar immer wieder in der Bar sind, da sie weder Essen, noch trinken oder gar Spielen. In ihren Augen nehmen die Jem'Hadar nur Platz weg. Nun erkennt sie, dass Damar Quark fragt, ob er sein PADD gesehen hat, an dem er neulich gearbeitet hat. Quark verneint dies, woraufhin Rom Kira mitteilt, dass das die Wahrheit ist und sein Bruder das PADD wirklich nicht gesehen hat. Damar gefällt die Antwort nicht, da sich auf dem PADD, wie Kira weiß, ein Entwurf für ein geheimes Memorandum befindet, bei der es um die Verknappung von Ketracel-White geht. Die Bajoranerin erklärt Rom, dass der Cardassianer in dem Memorandum spekuliert, dass die Jem'Hadar ohne die Droge Amok laufen und jeden der sich ihnen in den Weg stellt töten könnten. Seine Empfehlung für den Fall, dass die Cardassianer das Minenfeld vor dem Wurmloch nicht entfernen können, um den Versorgungsweg aus dem Gamma-Quadranten wieder zu öffnen, ist es, die letzte Ration des White zu vergiften, um die Jem'Hadar zu eliminieren, bevor alles zu spät ist. Unterdessen sehen die beiden, dass Damar hektisch mehr und mehr Kanar trinkt. Dann fragt die Frau, wie Rom in den Besitz des PADDs kam. Der Ferengi entgegnet, dass er geschickte Hände hat. Dann bemerkt er, wie drei Jem'Hadar in die Bar kommen und sich ihren Weg zu Damar barnen. Rom erklärt, dass es nun anfängt. Die Männer zeigen Damar das PADD und der beschuldigt diese, es gestohlen zu haben. Doch Rom kann genau sagen, dass die Jem'Hadar behaupten, es vor ihrem Quartier gefunden zu haben. Mit Genugtuung gibt Rom zu, dass er es dort hingelegt hat. Kira ist erfreut zu sehen, dass der Plan funktioniert. Ihrer Meinung nach hassen sich die Cardassianer und die Jem'Hadar, auch wenn sie vorgeben Freunde zu sein. Nun mischt sich Quark ein, der hinter der Theke hervorkommt, um den Streit zu schlichten. Allerdings hat er damit wenig Erfolg. Stattdessen schnappt Damar sich den Ferengi und wirft ihn zurück über die Theke. Rom fühlt von oben mit seinem Bruder, während nun ein Kampf zwischen den Cardassianern und den Jem'Hadar ausbricht. Es geht alles sehr schnell und es kommt auf beiden Seiten zu toten. Während man unten weiter kämpft, ziehen sich Kira und Rom schockiert wegen des Anblicks zurück.

Akt I: Riskante Pläne

Nach der Schlägerei kümmert man sich um die Toten

Im Quark's werden die Leichen der toten Cardassianer zugedeckt. Dukat nimmt sich derweil Damar vor. Der beteuert seine Unschuld, doch Dukat schickt ihn fort. Dann kommt Weyoun dazu. Er ist erschüttert, dass Damar dieses Dokument so offen herumliegen ließ. Dukat hingegen, bezichtigt die Jem'Hadar des Diebstahls. Um den Schein der befreundeten Alliierten zu wahren wollen beide nicht streiten.

Odo meint unterdessen, dass man besser das Quark's räumen soll. Weyoun sieht das genauso und schlägt vor, dass sowohl Cardassianer, als auch Jem'Hadar in ihr Quartier geschickt werden, um dort auf ihre Bestrafung zu warten. Dann verlassen die Cardassianer begleitet von Dukat und die Jem'Hadar gemeinsam mit Weyoun die Bar.

Sisko stellt seinen Plan vor

Unterdessen planen Sisko und Ross auf Sternenbasis 375 den Angriff auf die Sensorenphalanx. Sisko ist sich bewusst, dass die Phalanx getarnte Schiffe in einer Entfernung bis zu zwei Lichtjahren aufspüren kann. Deshalb wäre ein Umfliegen des Argolis-Cluster zu riskant. Man würde zu schnell entdeckt und würde sicher von einem Duztend Schiffe der Jem'Hadar empfangen. Aus diesem Grund will Sisko mit der Defiant durch den Cluster fliegen. Ross ist dagegen skeptisch und bezweifelt wegen des gravimetrischen Schubs im Cluster, dass dieses Vorhaben gelingt. Doch Sisko beruhigt ihn, denn Dax ist sich sicher, dass sie um die Verzerrungen herumnavigieren kann. Daraufhin stimmt Ross dem Plan zu. Sisko will aufbrechen, sobald die Reparaturen an der Defiant abgeschlossen sind.

Odo stellt Kira wegen der Aktion mit dem PADD zur Rede

Derweil begibt sich Kira zu Odo in dessen Büro. Der Wechselbalg ist erschüttert über die Vorkommnisse im Quark's. Kira meint, dass die Aktion besser geglückt war, als geplant. Doch Odo ist gar nicht so begeistert. Hatte er bei dem letzten Treffen des Widerstandes doch von dem Plan abgeraten. Kira meint, dass sie dies weiß, doch Odo hatte danach das Treffen einfach verlassen. Jake, Rom und Sie fanden den Vorschlag jedoch gut und deshalb wurde er in die Tat umgesetzt.

Odo sieht dies als persönlichen Angriff, denn er verbringt seine Tage im Rat der Station, um Bajor unbeschadet durch den Krieg zu bekommen und dann stiftet Kira mit dem Widerstand Chaos. Doch die Bajoranerin sieht das anders. Die Berichte besagen, dass die Föderation dabei ist, den Krieg zu verlieren. Kira und die Anderen können nicht zusehen, wie das passiert. Doch Odo sieht das anders. Er meint, dass Dukat alle Bajoraner von der Station entfernen würde, wüsste er, wer hinter dem Vorfall im Quark's steckt. Kira meint dagegen, dass sie es bedauert, Odo geraten zu haben, in den Stationsrat einzutreten. Er kümmert sich mehr um den reibungslosen Ablauf auf der Station, als um den Krieg. Der Formwandler ist erschüttert, dass Kira seine Loyalität in Frage stellt. Die Bajoranerin meint, dass sie und der Widerstand nicht auf Odo verzichten können.

In diesem Moment betritt die Gründerin das Büro. Sie schickt Kira fort, denn sie will alleine mit Odo reden. Odo meint, dass dies in Ordnung geht und Nerys ruhig gehen kann. Daraufhin verlässt Kira das Büro.

Akt II: Vereinigung

Die Gründerin besucht Odo auf Deep Space 9

Die Gründerin wundert sich, weshalb Odo Kira beim Vornamen anspricht, da dies ein Zeichen für Intimität ist. Doch Odo weicht der Andeutung aus und fragt, was die Gründerin auf Deep Space 9 will. Sie meint, dass sie das Kriegsgeschehen den Vorta überlässt. Allerdings war sie im Alpha-Quadranten festgesetzt, als Sisko das Wurmloch vermimte. Deshalb sucht sie nun die Gesellschaft von Odo, da sie der Solids überdrüssig ist. Sie bevorzugt die Gesellschaft ihrer Art.

Odo findet das komisch und hält ihr das Letzte Aufeinandertreffen vor. Doch die Gründerin meint, dass dies eine andere Situation war, hatte Odo doch den Tod eines Wechselbalgs verursacht. Ihn in einen Solid zu verwandeln war ihrer Ansicht nach die einzig mögliche Bestrafung. Aber nun hat man ihm vergeben. Odo allerdings meint, dass er den anderen Gründern noch lange nicht vergeben hat. Die Gründerin will die Vergangenheit vergessen.

Daraufhin spricht Odo sie auf die Gegenwart an und den Krieg, den das Dominion gegen seine Heimart führt. Doch die Gründerin erwidert, dass es nicht Odos Heimat ist. Seine Heimat ist die Große Verbindung. Der Sicherheitschef meint allerdings, dass er auf Deep Space 9 recht zufrieden ist. Jedoch meint die Gründerin, dass er keine Ahung hat, welche Möglichkeiten noch in ihm stecken. Sie bietet an, mehr Zeit mit ihm zu verbringen, so dass er es versteht. Dann verlässt sie das Büro. Odo bleibt zurück. Seine Neugierde ist geweckt.

Sisko wird von Admiral Ross auf Sternbasis 375 versetzt

Unterdessen wartet Admiral Ross in seinem Büro auf Sternbasis 375 auf Captain Sisko. Als dieser eintritt, meint der Admiral, dass Captain Bennet das Kommando über das Siebente Taktische Geschwader überträgt. Er meint, dass Bennet eine sehr gute Adjutantin war. Nun braucht er jemand neues für diesen Posten. Dieser Jemand soll Captain Sisko sein. Mit sofortiger Wirkung wird Sisko auf Sternbasis 375 versetzt. Die Argolis-Mission wird auf Commander Dax übertragen. Sisko ist enttäuscht, hätte er die Mission doch gerne selbst ausgeführt. Doch Ross braucht ihn sofort. Er soll sich die Berichte zur Boljanischen Operation anschauen und hat später eine Besprechung mit Ross. Sisko verlässt das Büro.

Bei der nächsten Sitzung des Stationsrates auf Deep Space 9 spricht Dukat an, dass Legat Krim am nächsten Morgen auf der Station ankommen wird. Odo will einige seiner Männer abstellen, um ihn sicher zu Dukats Büro zu bringen. Nachdem das vereinbart ist, wollen alle den Raum verlassen.

Odo zeigt der Gründerin sein Quartier

In diesem Moment tritt die Gründerin ein. Sofort geht Weyoun auf sie zu und bringt seine Untergebenheit zum Ausdruck. Er berichtet, dass der Krieg zufriedenstellend verläuft, da er sich genau an den Plan der Gründer hält. Auch Dukat begrüßt sie. Doch die Frau ignoriert seine Reden. Sie erkundigt sich viel mehr bezüglich des Minenfeldes und wieso es noch nicht entfernt wurde. Weyoun schließt sich der Gründerin an und meint, dass tausende Schiffe des Dominion darauf warten, sich dem Krieg anzuschließen. Doch Dukat meint, dass die Verstärkung nicht benötigt wird, denn die neusten Berichte sehen gut für das Dominion aus. Doch die Gründerin fordert die Männer auf, das Minenfeld abzubauen. Dann verlassen Dukat und Weyoun den Raum.

Odo und die Gründerin bleiben zurück. Sie fragt ihn, ob die Arbeit im Rat nicht ermüdend ist, wenn Weyoun und Dukat immer so miteinander umgehen wie nun bei ihr. Odo meint, dass es schwer ist, doch er möchte gehen, da er angeblich noch arbeiten muss. Die Gründerin will ihn begleiten. Odo gestattet es ihr.

Die Beiden gehen in Odos Quartier. Dort schaut sich die Gründerin alles genau an. Der Formwandler erklärt seiner Artgenossin, dass er die Einrichtung nach seiner Rückkehr vom ersten Besuch der Heimatwelt vorgenommen hatte. Damals hatte er alle Möbel aus dem Quartier entfernt und durch andere Objekte ersetzt. Dies tat er, um jede Form in seinem Raum einzunehmen. Dann gibt er zu, dass er es den Gründern verdankt, das Vergnügen am Formwandeln entdeckt zu haben.

Odo und die Gründerin gehen die Verbindung ein

Die Gründerin ist froh, dass Odo etwas bei seinem Besuch lernte. Sie gibt zu, dass sein Besuch eine Zeit der Freude war und seine Abreise, eine Zeit des Trauerns. Doch Odo meint, dass er die Große Verbindung verlassen musste. Er hatte seine Entscheidung mit den Solids zu gehen, nicht bereut. Zwar denkt er hin und wieder an die Große Verbindung zurück, aber er kann nicht in die Verbindung zurück, denn er hat immer noch Gefühle für Kira. Gefühle, die sie nicht erwidert. Deshalb fühlt er sich ihr so ausgeliefert. Doch er kann nichts gegen die Gefühle machen. Die Gründerin bedauert Odo. Doch er will ihr Mitleid nicht. Allerdings bietet sie ihm nicht das, sondern Klarheit. Sie streckt ihm die Hand entgegen und er greift die Hand. Beide verschmelzen miteinander.

Später sitzt Damar im Sicherheitsbüro. Ein Cardassianer übergibt ihm ein PADD und verlässt daraufhin das Büro. In diesem Moment kommt Kira hinzu. Sie erkundigt sich, was Damar in dem Büro macht. Dann erkundigt sie sich nach Odo. Doch Damar meint, dass er nicht da ist. Als Kira sich erkundigt, wo Odo ist, meint Damar, dass er mit der Gründerin in seinem Quartier ist. Er fragt, ob die Bajoranerin eifersüchtig sei, doch Kira meint, dass er sich mit seinen Andeutungen vorsehen soll. Dann verlässt sie das Büro.

Akt III: Versprechen

Odo verspricht, sich nicht mehr mit der Gründerin zu verbinden

Sofort macht sich Kira auf zu Odo. Er heißt sie in seinem Quartier willkommen. Die Bajoranerin fragt, ob die Gründerin da war. Odo bejaht das und meint, dass sie wieder gegangen sei. Dann fragt Nerys, ob Odo sich mit ihr verbunden habe und auch das bejahrt Odo. Kira ist darüber nicht begeistert, doch der Wechselbalg will sie beruhigen und meint, dass sie nichts über den Widerstand erfahren habe. In der Verbindung geht es seiner Meinung nach nicht darum, Informationen auszutauschen, sondern um die Verschmelzung von Gedanken und Form. Die Bajoranerin ist darüber aber nicht glücklich. Odo aber meint, dass er ihr vielleicht begreiflich machen kann, dass die Föderation keine Gefahr darstellt. Aber auch das bezweifelt die Frau. Odo meint, dass sie dies nur verstehen könne, wenn sie die Verbindung erfahren würde, auch er hat noch viele Fragen und sieht nun eine Chance, diese durch die Gründerin beantwortet zu bekommen. Kira meint, sie wird Odo nicht aufhalten, sollte er nach dem Krieg in die Große Verbindung zurückkehren wollen, jedoch gehört die Gründerin derzeit zu den Feinden und ist die Anstifterin zu diesem Krieg. Deshalb soll Odo ihr versprechen, sich nicht mehr mit der Formwandlerin zu verbinden. Er tut dies auch. Dann gibt er an, arbeiten zu wollen und verabredet sich mit ihr zum Treffen des Widerstands.

Dax übernimmt das Kommando über die Defiant

Bei Sternbasis 375 bereitet sich die Crew um Dax auf den Auftrag vor. O'Brien und Nog führen noch ein paar Reparaturen durch. Nog redet dabei Dax versehendlich als Commander an, der Chief korrigiert ihn und meint, dass er auf einer alten Schifffahrtstradition basierend Captain sagen muss. Nog wundert sich und fragt, ob auch er Captain genannt werden würde, würde er die Defiant befehligen. Daraufhin erwiedert O'Brien, dass keiner mehr da wäre, bevor er die Befehlsgewalt über das Schiff bekäme.

Dann kommt Sisko auf die Brücke des Schiffes. Er erkundigt sich nach den Reparaturen und Dax meint, dass diese bald abgeschlossen sind. Sisko schlägt Dax vor, es sich nicht zu gemütlich auf dem Sessel des Captains zu machen. Er will das Schiff zurück, sobald der Krieg zu Ende ist. Dann sind die Reparaturen abgeschlossen. Sofort soll der Start vorbereitet und der Kurs zum Argolis-Cluster berechnet werden. Dann verlässt Sisko das Schiff.

Quark gibt Damar einen Kanar aus, um ihn zum Reden zu bringen

Im Quark's bestellt Damar Kanar. Aber er will nicht irgendeinen, sondern den 27er. Quark meint, dass dieser Kanar besonders teuer ist. Sein Gast erwidert, dass er ihn sich leisten kann, mit dem Gehalt eines Gul. Daraufhin wird der Ferengi hellhörig. Er wundert sich, dass Damar trotz der Schlägerei in der Bar befördert wird. Der wiederum meint, dass er den Lauf der Geschichte ändern wird. Quark wird noch interessierter. Nachdem Damar seinen ersten Kanar getrunken hat, gibt ihm der Ferengi noch einen aus. Doch der Cardassianer meint, dass er nicht darüber reden kann. Quark meint, dass er das versteht, füllt das Glas aber immer wieder. Damar gefällt dies natürlich.

Später halten Rom, Jake, Kira und Odo in Kira Nerys' Quartier ein Widerstandstreffen ab. Jake ist der Meinung, dass man die Cardassianer und Jem'Hadar erneut aufeinander losgehen lassen soll. Rom meint, dass es beim letzten Mal gut funktionierte, doch Kira ist eher skeptisch. Odo hält es für keine gute Idee. Deshalb entscheidet man sich, etwas anderes zu machen. Doch bevor man dies plant, erbittet jemand Einlass in das Quartier.

Alle sind etwas nervös, doch Kira meint, dass man nur das Zusammensein genießt und lässt die Tür öffnen. Davor steht Quark. Betrunken kommt er herein. Er meint, dass ihm seine Arbeit unter den Cardassianern nicht gefällt und die Jem'Hadar sind ihm unheimlich. Der Ferengi will die Föderation zurück. Dann berichtet er von seinem Gespräch mit Damar über einer Flasche Kanar. Der Cardassianer hatte ihm gesagt, dass er eine Methode kenne, die Minen der Föderation zu deaktivieren. Dukats Befehl an Damar lautet, sofort mit den Tests zu beginnen.

Quark berichtet über die geplante Abtragung des Minenfeldes

Kira möchte wissen, wie Damar die Minen deaktivieren will. Quark meint, Damar hätte etwas von einem Defector gesagt. Alle sind verwundert. Wer könnte der Verräter sein. Es käme nur eine Person auf der Station in Frage, die etwas über Minen weiß. Das wäre Rom. Doch dann meint Quark, dass Defektor irgendwie nicht richtig klingt. Es könnte auch Deflektor gemeint sein. Dann ist er sich sicher. Damar erwähnte den Einsatz der Deflektorphalanx. Sofort will Kira wissen, was Rom dazu meint. Der ist als erstes froh, dass er nicht gemeint ist. Doch Kira ist mit der Antwort nicht zufrieden. Sie will wissen, ob es mit der Deflektorphalanx möglich ist, das Minenfeld zu räumen. Rom meint, dass die Deflektorphalanx nicht in der Lage ist, die Minen zu zerstören, da sie sich selbst replizieren. Die einzige Möglichkeit, die Minen am Replizieren zu hindern wäre ein Antigravitonenstrahl. Doch dazu ist die Deflektorphalanx nicht in der Lage, es sei denn die Feldgeneratoren werden rekonfiguriert und die Emitter neu fokusiert. Dadurch würde man einen unglaublich großer Antigravitonenstrahl erzeugen.

Quark macht Rom sofort Vorwürfe, da er nicht an diese Möglichkeit dachte. Doch Kira hat andere Sorgen. Sie will nun die Deflektorphalanx außer Betrieb setzen. Rom meint, dass er dazu nur zur EPS-Zufuhr gehen und den Wellenleiter überladen muss. Allerdings ist es nicht möglich, dort hin zu gelangen, da sie in einer gesicherten Leitung voller Alarmsysteme liegt. Sofort fragt Kira Odo, ob er die Systeme lahmlegen kann. Der Formwandler meint, dass er dies für ca. 5 Minuten machen kann, wenn er eine Sicherheitsdiagnose durchführt. Für Rom wäre das Zeit genug, die Phalanx zu sabotieren. Odo will die Diagnose durchführen, sobald er am nächsten Morgen im Büro ist. Man vereinbart das ganze um 8 Uhr durchzuführen. Rom will sich mit Kira in ihrem Quartier treffen.

Akt IV: Aufgaben

Sisko beunruhigt wegen der Defiant

Auf Sternbasis 375 unterhält sich Captain Sisko über Subraum mit Worf. Der Klingone macht sich Sorgen, da die Defiant seit mehr als 16 Stunden unterwegs ist. Doch der Captain ist sich sicher, dass alles gut verläuft, will Dax doch unter keinen Umständen ihre Hochzeit verpassen. Er verspricht Worf sofort zu unterrichten, wenn er etwas von der Defiant hört. Dann beenden die Beiden das Gespräch.

Sofort geht Sisko zum Fenster und schaut hinaus. Admiral Ross tritt in den Raum. Er fordert den übermüdeten Sisko auf, etwas zu schlafen, da beide am nächsten Tag ein wichtiges Treffen wegen der Bolianischen-Operation haben. Der Admiral macht Sisko klar, dass viele Leben von dem Treffen abhängen. Und auch wenn sich der Captain Sorgen um seine Crew macht, so muss er doch ausgeruht sein. Doch Sisko meint, dass er nicht schlafen wird, bevor die Defiant zurück ist. Der Admiral versteht, doch er macht Sisko darauf aufmerksam, dass er das Schiff noch auf viele Missionen schicken wird und er sich daran gewöhnen muss.

Die Gründerin sucht Odo erneut auf

Unterdessen besucht die Gründerin Odo wieder in seinem Quartier. Odo fragt, ob die Wechselbälger immer schon ihre Form wandeln konnten, oder ob sie sich aus Solids entwickelt hatten. Die Formwandlerin gibt ihm die Antwort, dass sie vor langer Zeit wie die Solids waren. Doch sie haben sich weiterentwickelt. Nachdem das geklärt ist, will er wissen, ob die Formwandler auf der Heimatwelt immer in der Verbindung sind oder auch feste Formen annehmen. Geduldig antwortet die Gründerin und meint, dass die Verbindung zwar vorgezogen wird, aber jedem frei steht, auch andere Formen anzunehmen.

Odo ist fasziniert. Er will wissen wie viele Formwandler es gibt. Doch die Gründerin schlägt ihm vor, sich wieder zu verbinden, um so Klarheit zu schaffen. Allerdings will Odo lieber reden. Die Gründerin willigt ein. Dann will Odo ihren Namen wissen, doch sie gibt an, keinen zu haben, da sie sich nicht von den Anderen unterscheidet. Sie meint, wenn sie in die Verbindung geht, wird sie eins mit ihr und wenn sie die Verbindung wieder verlässt, eine von vielen. Das beantwortet auch Odos Frage nach der Anzahl der Wechselbälger.

Doch die Gründerin meint, dass er noch mehr verstehen muss und dies ihm nur in der Verbindung beigebracht werden kann. Doch Odo will nicht, hatte er Kira doch sein Wort gegeben. Die Gründerin allerdings meint, dass sie das nicht verstehen kann und nur wichtig ist, was er will.

Odo ist nicht im Büro

Am nächsten Morgen kommt Rom wie verabredet zu Kira. Der Ferengi hat einen Korb mit Obst bei sich. Als zwei Cardassianer vorbeikommen, fährt Kira ihn zum Schein an und meint, dass sie Quarks Geschenk nicht annimmt. Sie greift Rom am Arm und zerrt ihn mit sich. Dabei meint, sie, dass sie Quark besser selbst sagt, was sie von der Lieferung hält.

Kira und Rom laufen durch die Korridore der Station. An einem Wartungsschacht halten die Beiden an. Die Bajoranerin geht davon aus, dass Odo mittlerweile in seinem Büro ist. Kira erinnert Rom, dass Odo den Alarm genau um 8:00 Uhr unterbrechen wird. Rom meint, dass er bereit ist. Kira will mit Rom in Kontakt bleiben. Daraufhin macht sich Rom auf zu Bereich A51, wo er die Deflektorphalanx sabotieren will. Er wartet vor dem Eingang zu dem geschützen Bereich und lässt sich vom Stationscomputer die Zeit ansagen. Es ist 7:58 Uhr.

Unterdessen begibt sich Kira auf das Promenadendeck. Als sie an das Sicherheitsbüro kommt, ist Odo nicht da. Sofort versucht sie den Formwandler zu kontaktieren. Doch sie bekommt keine Antwort.

Der Formwandler selbst beginnt gerade, sich mit der Gründerin zu verbinden. Er ignoriert die Rufe von Kira.

Die Cardassianer erwischen Rom

Kira erfragt die Zeit. Es ist mittlerweile 7:59. Sie will Rom warnen, doch in diesem Moment betritt Damar das Büro. Er will mit Kira den Personalbericht durchgehen, allerdings will die Bajoranerin dies nun nicht machen. Sie will an dem Cardassianer vorbei aus dem Büro laufen, doch der stoppt sie. Kira lässt sich aber nicht aufhalten und verlässt das Büro. Sie geht ein paar Schritte und nimmt dann mit Rom verbindung auf. Sie sagt, dass er die Luke nicht öffnen soll.

Rom hört den Ruf von Kira, doch er kommt zu spät. Vor ihm öffnet sich die Luke. Sofort ist auch der Alarm zu hören. Die Bajoranerin meint, dass er den Bereich sofort verlassen soll. In rasender Geschwindigkeit beginnt Rom sich durch die engen Rohre zu bewegen.

Unterdessen macht sich Damar, der den Alarm mitbekommt, auf, um den Auslöser des Alarms zu erwischen. Ihm folgen einige andere Cardassianer.

Es beginnt ein Wettlauf zwischen dem Ferengi und den Cardassianern. Dann kommt der sich flink bewegende Rom zum Ausgang der Röhren. Gerade rechtzeitig, um von den heranlaufenden Cardassianern erwischt zu werden.

Dax zeigt ihrer Crew die leere Energiezelle der Phaserphalanx

Computerlogbuch
Captain Sisko, taktisches Update
Sternzeit 51149,5
Die Defiant ist nach ihrem erfolgreichen Angriff auf die Sensorphalanx des Dominion zur Sternbasis 375 zurückgekehrt. Admiral Ross und ich haben empfohlen, dass Commander Dax und die gesamte Crew der Defiant für außergewöhnliche Leistungen lobend erwähnt werden.

Die Defiant ist unterdessen an zurück bei Sternbasis 375. Sisko und Ross begeben sich in die Offiziersmesse, wo sich die ganze Crew versammelt hat. Die Beiden gratulieren Dax zur erfolgreichen Mission. Dann muss Dax zu Bashir, der sie gerne sprechen möchte. Sisko und Ross sehen sich derweil um und Nog serviert ihnen saurianischen Brandy.

Dann kommt Chief O'Brien herein. Er trägt eine verbrauchte Energiezelle. Dieses Mal gibt er die Zelle weiter an Dax. Diese beginnt eine Rede zu halten. Sie schwört die Crew auf den Kampf gegen das Dominion ein.

Kira stellt Odo zur Rede, doch ihm ist das gleichgültig

Sisko und Ross verlassen das Schiff, nicht aber ohne sich vorher noch einmal umzuschauen.

Auf Deep Space 9 läuft eine völlig erboste Kira zu Odos Quartier. Sie haut auf die Klingel zu dem Quartier. Als die Tür sich öffnet, stellt sie Odo zur Rede, weshalb er den Alarm nicht abgeschaltet hatte. Odo ist ganz beherrscht und meint, dass sie das nicht verstehen kann. Die Bajoranerin meint, dass Rom gerade in einer Arrestzelle sitzt und verhört wird. Alle hatten sich auf Odo verlassen. Der Formwandler beschwichtigt und sagt, dass ihm das bewusst ist. Kira ist weiter in Rage und meint, dass der Formwandler mit seiner Tat den Alpha-Quaranten an das Dominion ausliefert. Doch dem ist das egal. Er meint, dass das keine Bedeutung hat, denn er war in der Verbindung. Dann erinnert Kira ihn daran, dass es durch sein Verhalten vielleicht viele Tote geben wird. Doch auch das ist für Odo ohne Bedeutung. Die Bajoranerin ist fassungslos. Doch Odo meint, dass für ihn nur die Verbindung zählt. Kira verlässt das Quartier.

Aus einem Nebenraum kommt die Gründerin. Sie fragt, ob Kira ihn verärgert hat. Ruhig antwortet Odo, dass dem nicht so ist.

Fortsetzung folgt…

Dialogzitate

Odo

Quark

Quark

Odo

Dax

Hintergrundinformationen

Story und Drehbuch

Allgemeines

Dies ist der fünfte Teil der siebenteiligen Eröffnung des Dominion-Kriegs.

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität)

Odo richtete sein Quartier ein, nachdem er in Die Suche, Teil II erstmals bei den Gründern war.

Bezüge zur Realität

Der gesicherte Bereich, von dem aus Rom die Deflektorphalanx sabotieren will ist mit A51 – Restricted Area beschriftet – eine Anspielung auf Area 51.

Produktionsnotizen

Spezialeffekte

Das Audiosignal des Eindringlingsalarms von Terok Nor ist eine in der Tonhöhe veränderte Art des Roten Alarms der USS Voyager.

Darsteller und Charaktere

Salome Jens erscheint wieder seit ihrem Auftritt als die weibliche Gründerin, seit dem Finale der 4. Staffel Das Urteil

Trivia

Apokryphes

Dax' Mission in den Argolis-Cluster wird im Spiel Star Trek: Deep Space Nine – Dominion Wars gezeigt. Allerdings ist der Argolis-Cluster dort ein Asteroidenfeld.

Filmfehler

Defektor bedeutet so viel wie Überläufer. Man verwendet hier das im deutschen Sprachraum unübliche englische Wort, da das deutsche Wort sich nicht mit Deflektor verwechseln lässt.

Links und Verweise

Produktionsbeteiligte

Darsteller und Synchronsprecher

Hauptdarsteller
Avery Brooks als Captain Benjamin Sisko
Jörg Hengstler
René Auberjonois als Odo
Bodo Wolf
Michael Dorn als Lt. Commander Worf
Raimund Krone
Terry Farrell als Lt. Commander Jadzia Dax
Maja Dürr
Cirroc Lofton als Jake Sisko
Julien Haggége
Colm Meaney als Chief Miles O'Brien
Roland Hemmo
Armin Shimerman als Quark
Peter Groeger
Alexander Siddig als Doktor Julian Bashir
Boris Tessmann
Nana Visitor als Major Kira Nerys
Liane Rudolph
Gaststars
Jeffrey Combs als Weyoun Nr. 5
Udo Schenk
Marc Alaimo als Gul Dukat
Tilo Schmitz
Max Grodénchik als Rom
Wilfried Herbst
Aron Eisenberg als Nog
Fabian Schwab
Casey Biggs als Damar
Thomas-Nero Wolff
Barry Jenner als Admiral William Ross
Klaus Nietz
Salome Jens als Gründerin
Alexandra Lange
nicht in den Credits genannt
Sam Alejan als Sternenflottenoffizier (Abteilung Medizin)
Bill Blair als unbekannt
Uriah Carr als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
Cathy DeBuono als M'Pella
Randy James als Jones
David B. Levinson als Broik
Dan McGee als Lieutenant (Abteilung Technik/Sicherheit)
James Minor als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
Mark Allen Shepherd als Morn
Todd E. Slayton als Vulkanischer Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
James Lee Stanley als Bajoranischer Sicherheits-Deputy
Susie Stillwell als Bajoranischer Sicherheits-Deputy
Chester E. Tripp III als unbekannt
unbekannte Darstellerin als Angie Kirby
unbekannter Darsteller als Jem'Hadar
Uwe Jellinek
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Chester E. Tripp III als Stuntdarsteller
unbekannter Stuntman als Stuntdouble für Armin Shimerman
Weitere Synchronsprecher
Heidi Weigelt als Computerstimme von Deep Space Nine (im Original von Judi Durand)

Verweise

Ereignisse
Argolis-Mission, Bolianische Operation, Besetzung von Deep Space 9 durch das Dominion, Dominion-Krieg, Krieg, Mission
Institutionen & Großmächte
Alliierter, Crew, Dominion, Föderation, Geheimdienst der Sternenflotte, Regierungsrat von Deep Space 9, Siebentes Taktisches Geschwader, Widerstand auf Deep Space 9 gegen das Dominion
Spezies & Lebensformen
Bajoraner, Cardassianer, Ferengi, Große Verbindung, Gründer, Jem'Hadar, Klingone, Vorta, Wechselbalg
Kultur & Religion
Applaus, Eifersucht, Gehalt, Hass, Heimatwelt, Hochzeit, Mitleid, Ritual, Schlaf, Solid, Spiel, Tod, Vergebung, Vorname, Wahrheit
Personen
Angie Kirby, Bennet, Defector, Freund, Haj, Kadet, Krim, Offizier
Schiffe & Stationen
Deep Space 9, USS Defiant, Raumschiff, Sternenbasis 375
Orte
Bar, Kira Nerys' Quartier, Korridor, Odos Quartier, Offiziersmesse, Ozean, Quartier
Astronomische Objekte
Alpha-Quadrant, Argolis-Cluster, Bajor, Gamma-Quadrant, Protostern-Cluster, Sektor, Bajoranisches Wurmloch
Wissenschaft & Technik
Alarmsystem, Antigravitonenstrahl, Droge, Deflektor, Deflektorphalanx, Emitter, Energiezelle, EPS-Zufuhr, Feldgenerator, Gravimetrischer Schub, Hand, Messer, Mienenfeld, Navigation, PADD, Phaserphalanx, Reparatur, Sensorenphalanx, Stationscomputer, Tarnvorrichtung, Wellenleiter
Speisen & Getränke
Essen, Getränk, Kanar, Ketracel-White, Obst, Root Beer, Saurianischer Brandy
sonstiges
Amok, Angriffsplan, Ast, Baum, Diebstahl, Dokument, Geheimdienstbericht, Gift, Glas, Kampf, Korb, Krieg, Luke, Memorandum, Mine, Minenfeld, Mission, Möbel, Mord, Personalbericht, Sabotage, Schifffahrtstradition, Sicherheitsdiagnose, Stein, Theke, Tisch, Tropfen, Tür, Wolke

Externe Links

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC, sofern nicht anders angegeben.