FANDOM


Neue Zeitline
Divergent seit 2233.
Die­ser Ar­ti­kel ist lei­der noch sehr kurz. Du kannst Mem­ory Alp­ha helf­en, die­sen zu kur­zen Art­ikel zu er­weit­ern. Wenn du et­was hin­zu­zu­fügen hast, zögere nicht und über­arbeite ihn: Seite be­arbeit­en
Khan 2259

Khan als „John Harrison“ (2259)

Khan Noonien Singh ist ein menschlicher Augment und somit ein Produkt der letzten genetischen Experimente des 20. Jahrhunderts. Während der Eugenischen Kriege ist er ein Tyrann, der jedoch später entmachtet wird. Daraufhin flieht er mit einigen seinesgleichen auf das Schläferschiff SS Botany Bay und verschwindet in den Weiten des Weltraums.

Herkunft Bearbeiten

Khan Noonien Singh 1996

Khan in den 1990ern auf der Erde.

Die Aufzeichnungen dieser Zeitepoche, einschließlich Khans Ursprung, sind lückenhaft und unvollständig. Sicher ist jedoch, dass Khan das Endprodukt eines geheimen genetischen Experiments ist, dessen Ziel darin besteht, ein überlegenes menschliches Wesen zu schaffen. Dadurch will man mit der Zeit die menschliche Zivilisation auf eine neue Ebene bringen. Besonders die physische Stärke und auch der Intellekt dieser neuen Menschen, die auch als Augment bezeichnet werden, sind besonders stark ausgeprägt.

Im 23. Jahrhundert der Original Zeitlinie vermutet die Historikerin Marla McGivers, dass er ein sogenannter Sikh ist, welche besonders gut ausgebildete Krieger sind und aus der nördlichen Region von Indien stamme.

Im Jahr 1993 tauchen neben Khan plötzlich mehrere Augments auf, die es nach einer Weile schaffen, die Macht in mehr als 40 Ländern der Erde an sich zu reißen. Von 1992 bis 1996 herrscht Khan über mehr als ein Viertel der Menschheit, zu denen überwiegend die Ländereien von Asien und dem Mittleren Osten zählen. Dabei herrscht er wie ein Tyrann über sein Volk, wodurch es sowohl blutige Auseinandersetzungen als auch interne Machtkämpfe gibt.

Botany Bay Innenbereich

Khan und seine Anhänger im Kälteschlaf.

Während der Mitte der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts bekriegen sich die Augments gegenseitig. Andere Staaten nutzen diese Lage aus, um in einer Serie von Kämpfen den Tyrannen ihre Macht zu nehmen, die mit den Eugenischen Kriegen ihren Höhepunkt finden. Nachdem die meisten Augments gestürzt und ihre Reiche aufgelöst sind, gelingt es Khan sowie 84 seiner Anhänger zu fliehen. Sie schwören Khan Treue und geloben, für ihn zu leben und zu sterben.

1996 gelingt es ihm, die Kontrolle über ein Schläferschiff der DY-100-Klasse zu erlangen, welches er später auf den Namen SS Botany Bay tauft. Sie versetzen sich auf dem Schiff in Stasis und programmieren das Schiff darauf, das heimatliche Sonnensystem zu verlassen. (TOS: Der schlafende Tiger)

Da Khan vorsorglich sämtliche Beweise für den Start vernichten lässt, wird aus der Botany Bay und ihrer Besatzung bis zum 22. Jahrhundert ein Mythos. (ENT: Die Augments)

Diese Ereignisse liegen zeitlich vor dem Punkt der Divergenz der neuen Zeitlinie, weshalb sie sich nicht von der originalen Zeitlinie unterscheiden.

Die alternative Rückkehr als John HarrisonBearbeiten

Nach der Zerstörung von Vulkan im Jahr 2258 beginnt die Sternenflotte damit, verstärkt unbekannte Regionen außerhalb des Föderationsraumes zu erkunden. Bei einer dieser Erkundungsreisen wird die SS Botany Bay mitsamt Khan und seiner Besatzung gefunden.

Admiral Alexander Marcus, der Oberbefehlshaber der Sternenflotte, lässt Khan aufwecken. Sein Plan ist es, Khans überlegenen Fähigkeiten zu nutzen, um für die Sternenflotte neue Waffen zu entwickeln, denn ein Krieg mit dem klingonischen Imperium steht kurz bevor.

Admiral Marcus zwingt Khan zur Zusammenarbeit, indem er ihm droht, den Rest seiner Mannschaft zu töten. Er gibt Khan den Decknamen John Harrison und teilt ihn Sektion 31 zu, einer geheimen Abteilung der Sternenflotte.

Im Dienst von Sektion 31 entwirft Khan unter anderem eine neue Art von Langstrecken-Torpedos, mit denen ein gegnerisches Ziel aus großer Entfernung eliminiert werden kann.

Seine größte Errungenschaft aber ist der Entwurf der USS Vengeance, einem Raumschiff der Dreadnought-Klasse, welches - anders als die meisten Föderationsraumschiffe - als reines Kriegsschiff konzipiert ist und im Notfall nur von einer Minimalbesatzung befehligt werden kann. Im absoluten Notfall sogar nur von einer Person.

Um seine Crew vor Admiral Marcus zu schützen, verbaut er ihre noch immer im Kälteschlaf verbliebenen Körper in das Innere der von ihm entworfenen Torpedos. Sein Plan wird jedoch aufgedeckt und so muss Khan fliehen.

In dem Glauben, dass Admiral Marcus seine Crew nun mit Sicherheit töten wird, plant Khan einen Terroranschlag auf das Hauptquartier von Sektion 31, welches sich in London befindet und als ein gewöhnliches Archiv der Sternenflotte getarnt ist. Nachdem wegen des Anschlags eine Notsitzung von Admiral Marcus einberufen wurde, an welcher unter anderem James Tiberius Kirk, Spock und Christopher Pike teilnehmen, wird diese auch von Khan attackiert. Kirk schafft es, Khans Shuttle unschädlich zu machen. Dieser jedoch flüchtet per Transwarpbeamen noch rechtzeitig auf den Planeten Kronos. (Star Trek Into Darkness)

USS Vengeance stürzt in der Bucht von San Francisco ab

Khan stürzt die Vengeance auf San Francisco

James Kirk verfolgt auf Befehl von Admiral Marcus Khan mit der Enterprise nach Kronos und trifft dort auf klingonische Patrouillen, die von Khan ausgeschaltet werden. Dieser ergibt sich Kirk, als er erfährt, dass die Enterprise die Langstreckentorpedos mit seiner Besatzung an Bord hat. Er klärt Kirk über Marcus Pläne und seine wahre Identität auf. Kurz darauf erscheint Admiral Marcus persönlich mit der Vengeance und fordert Khans Auslieferung. Als Kirk sich weigert, kommt es zum Kampf: Die Vengeance verfolgt die Enterprise bis zum Erdmond und schießt das Schiff kampfunfähig. Als die Vengeance überraschend durch Sabotage alle Energie verliert, entern Kirk und Khan das Schlachtschiff und schaffen es, die Mannschaft zu überwältigen. Khan wendet sich daraufhin gegen Kirk, tötet Marcus vor den Augen seiner Tochter Carol, erzwingt die Herausgabe der Torpdedos, beamt alle Überlebenden auf die Enterprise und eröffnet schließlich das Feuer. Als überraschend die Torpedos explodieren und die Vengeance schwer beschädigen, wähnt Khan seine Besatzung endgültig tot und stürzt das Schlachtschiff auf das Sternenflotten-Hauptquartier. Der Einschlag zerstört einen Teil der Innenstadt von San Francisco, Khan wird auf der Flucht von Spock nach einer wilden Verflogungsjagd gestellt und mit Hilfe Uhuras besiegt. Anders als in der ursprünglichen Zeitlinie kommt Khan jedoch nicht ums Leben. Er wird stattdessen wieder in den Kälteschlaf versetzt und zusammen mit seiner Besatzung auf unbestimmte Zeit an einem geheimen Ort "gelagert".

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Khan wurde von Benedict Cumberbatch gespielt und von Sascha Rotermund synchronisiert.

Laut dem Comic Khan wird Khan, nachdem die Botany Bay von Admiral Alexander Marcus vorgefunden wird, auf eine geheime Basis im Orbit von Io gebracht. Dort löscht man sein Gedächtnis und verändert chirurgisch sein Äußeres, um seine wahre Herkunft zu verschleiern. Der Rest seiner Crew wird währenddessen nach London geschickt. Khan erklärt man, dass sein Name John Harrison sei und dass er für Sektion 31 arbeite. Als Grund für seinen Gedächtnisverlust wird ihm eine gescheiterte Mission auf Kronos genannt. In der Folgezeit arbeitet er an dem Schlachtschiff USS Vengeance und verbessert ihre Antriebs- und Waffensysteme. Bei einer Undercover-Mission vernichtet er den Klingonischen Mond Praxis und erinnert sich an seine tatsächliche Identität.

Externe Links Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.