Memory Alpha, das Star-Trek-Wiki
Advertisement
Dieser Artikel wurde als be­son­ders aus­bau­fähig ge­kenn­zeich­net. Solltest du über weitere Fak­ten und In­for­mat­ion­en zum Thema verfügen, zögere nicht, diese beizutragen und bearbeite ihn!

Weitere Bedeutungen von Martok findet man unter Martok (Begriffsklärung).

Der Gründer, der ihn ersetzte, findet sich unter Martok (Gründer).

Martok (2372)

Martok ist im Jahr 2375 der Kanzler und Führer des Hohen Rates des Klingonischen Reiches. Martok ist außerdem das Oberhaupt seines Hauses.

Biografie[]

Martok stammt aus einer nichtadeligen Familie, weswegen ihm zunächst eine Offizierslaufbahn verwehrt wird. Hauptverantwortlich dafür ist Kor, damals Mitglied im Klingonischen Aufsichtsrat, der seine Bewerbung ablehnt. Seine Karriere im Dienst der klingonischen Armee beginnt Martok in den 2340ern unter General ShiVang, auf dessen Flaggschiff er zunächst als Zivilist dient. Bei einer versuchten Enterung durch die Romulaner wird er für seine Verdienste im Kampf zum Offizier ernannt. (DS9: Der Dahar-Meister)

Martoks Sohn heißt Drex. (DS9: Der Weg des Kriegers, Teil I, Eine sonderbare Kombination)

Von seiner Kindheit an bis zum Einzug seiner Frau Sirella hat Martok einen Targ als Haustier. (Klingonische Tradition)

Martok wird vor dem Ausbruch des Dominion-Krieges vom Dominion entführt und durch einen Wechselbalg ersetzt, der seine Position als Berater und Vertrauter des klingonischen Kanzlers Gowron ausnutzt, um Feindseligkeiten zwischen dem Klingonischen Reich und der Föderation zu schüren. 2373 wird der echte Martok dann von Worf und Garak aus dem Internierungslager 371 der Jem'Hadar befreit, woraufhin er der offizielle Repräsentant des Klingonischen Reiches auf Deep Space 9 wird. Er verliert im Internierungslager sein linkes Auge.

Martok hat während des Dominion-Krieges das Kommando über die IKS Rotarran und die 9. Flotte. Im Laufe des Krieges kann er viele Erfolge in Schlachten erzielen und ist im ganzen Reich ein geachteter Krieger. Dies missfällt jedoch Gowron, der daraufhin Martok in immer ausweglosere Schlachten schickt, aus denen er jedoch trotzdem noch siegreich hervorgeht. Als Worf daraufhin Gowrons Handlungen kritisiert und damit seine Ehre in Frage stellt, wird Gowron von Worf in einem Duell getötet. Martok wird schließlich zum Kanzler des Reichs ernannt, da Worf auf die Kanzlerwürde – welche ihm zustehen würde – verzichtet. (Kampf mit allen Mitteln)

Martok ist der Bürokratie abgeneigt und kämpft lieber an vorderster Front. (Klingonische Tradition)

In seiner wenigen Freizeit jagt er Sabre-Bären. (Die Schatten der Hölle)

Außerdem liebt er Wetten. So schließt er mit Benjamin Sisko eine Wette um ein Fass Blutwein ab, wer bei der Rückeroberung auf Deep Space 9 als erster eintreffen würde. (Söhne und Töchter)

Persönliche Beziehungen[]

Sirella[]

Martok ist mit Lady Sirella verheiratet, einer edlen Frau. Sie haben mindestens zwei Kinder zusammen, von denen eines ein Sohn Namens Drex ist. Als traditioneller Klingone betrachtete Martok die Ehe als eine andere Form des Kampfes, wenn auch als eine subtilere und verdecktere Form. Obwohl er Sirella als "quecksilbrige, arrogante, stolze Frau" beschreibt, liebt er sie sehr. (DS9: Der Weg des Kriegers, Teil I, Klingonische Tradition, Eine sonderbare Kombination)

Nach ihrer Hochzeit, als Sirella in sein Haus einzog, ließ sie "aus Versehen" die Tür offen, sodass Martoks geliebter Tark entkommen konnte. Martok sah ihn nie wieder, obwohl er Sirella schließlich vergab. (Klingonische Tradition)

Worf[]

Martok und Worf begegnen sich zum ersten Mal während ihrer Zeit in Jem'Hadar-Gewahrsam und entwickeln schnell gegenseitigen Respekt füreinander. Da Martok vom täglichen Kampf verletzt und erschöpft ist, ist Worf gezwungen, als Frischfleisch für die Jem'Hadar-Wächter zu übernehmen. Während jedes Kampfes steht Martok an Worfs Seite und ermutigt ihn, zu gewinnen. Als es an der Zeit ist, gegen den Ersten Ikat'ika zu kämpfen, ist Worf körperlich so erschöpft, dass er überlegt, Ikat'ika zu erlauben, ihn zu töten. Als er jedoch Worfs Plan erkennt, spornt Martok ihn in einem Moment des Tova'dok an, was Worf Grund gibt, weiterzumachen und seinen Gegner zu besiegen. (DS9: Die Schatten der Hölle, Im Lichte des Infernos)

Die Beziehung zwischen Martok und Worf wächst weiter. Im Jahr 2373 wird Martok von Constable Odo festgenommen, als er einen seiner Männer, K'retok, vom Promenadendeck der Station wirft. Worf verteidigt Martoks Handlungen und behauptet, es handelt sich um eine Disziplinarmaßnahme, die K'retok nicht verletzt hat. Infolgedessen ordnet Captain Sisko die Freilassung des Generals an, warnt Worf jedoch, dass er Gowron bitten würde, eine andere Person mit der Führung der klingonischen Abteilung zu beauftragen, falls es in Zukunft zu ähnlichen Vorfällen kommen sollte. (Liebe und Profit)

Als Martok zum Kommandeur der IKS Rotarran ernannt wird, erkennt er schnell, dass seine Zeit in der Haft seine Fähigkeiten als Kommandant gedämpft haben und bittet Worf, sich ihm als erster Offizier anzuschließen. Als sich herausstellt, dass Martok Gefechte mit Jem'Hadar-Zielen aus dem Weg geht, fordert Worf seine Führung heraus, um eine groß angelegte Meuterei auf dem Schiff zu verhindern. Während des Kampfes erkennt Worf, dass Martoks Selbstvertrauen und Hartnäckigkeit zurückgekehren und er ermöglicht es ihm, zu gewinnen und seine Autorität vor der Mannschaft zu beweisen. Dies führt zum ersten Sieg der Crew der Rotarran über die Jem'Hadar und zur Rettung der IKS B'Moth. Anstatt Worf für die Meuterei zu bestrafen, dankt Martok ihm dafür, dass er ihn an seine Pflicht als Soldat des Imperiums erinnert hat, und bietet Worf einen Platz in seinem Haus als „Bruder“ an. Gemeinsam verwandeln die "Brüder" ein Schiff mit niedriger Moral am Rande einer Meuterei in ein ehrenhaftes klingonisches Schiff, das des Imperiums würdig ist. (Martoks Ehre)

Da Worf ein fester Bestandteil von Martoks Haus ist, entwickelt sich zwischen beiden in den kommenden Jahren eine enge Freundschaft. Worf vertraut Martok genug, um ihn zu seiner bevorstehenden Ehe mit Jadzia Dax Anfang 2374 um Rat zu fragen. (Zeit des Widerstands)

Martok nimmt später im Jahr an Worfs Kal'Hyah-Zeremonie teil und überzeugt ihn, als Worf Zweifel bekommt, die Hochzeit wieder in Gang zu bringen. Nachdem Jadzia gestorben ist, macht sich Worf Sorgen, dass ihr Tod nicht ehrenvoll genug gewesen ist, um in Sto'Vo'Kor einzutreten. Worf muss in ihrem Namen eine glorreiche Schlacht gewinnen. General Martok erteilt ihm dafür den Auftrag, die Monac-Schiffswerft des Dominion auf Monac IV zu zerstören. (DS9: Klingonische Tradition, Schatten und Symbole)

Gegen Ende des Jahres 2375 ist es Worf, der Martok zum Kanzler des Klingonischen Reiches macht, nachdem er Gowron im Ritualkampf besiegt. Als Gegenleistung für diese Geste beantragt Martok, Worf zum Föderationsbotschafter auf Qo'noS zu ernennen. Mit Erlaubnis seiner Vorgesetzten stimmt Worf zu. Martok freut es sehr, einen Botschafter zu haben, der auf Targ-Jagd gehen wird. (Das, was du zurückläßt, Teil I)

Sisko[]

Obwohl Sisko Anfang 2372 den Gründer in Martoks Gestalt kennenlernt, treffen er und der echte General erst nach seiner Rückkehr aus dem Gamma-Quadranten aufeinander. Basierend auf Worfs Empfehlung bittet Sisko Martok, der Leiter des klingonischen Kontingents auf Deep Space 9 zu sein. (Im Lichte des Infernos)

Als Martok Worfs Anwesenheit als Erster Offizier auf der Rotarran beantragt , gibt Sisko gerne seine Einwilligung. (Martoks Ehre)

Im Jahr 2373 ist es Martok, der Captain Sisko auf eine verschlüsselte Nachricht aufmerksam macht, die seine Schiffe bei ihren Patrouillen an der cardassianischen Grenze abfangen konnten. Ein Schwarm getarnter Maquis-Raketen ist auf dem Weg nach Cardassia. Er informiert Sisko auch, dass der klingonische Hohe Rat den Maquis Tarnvorrichtungen gegeben hat, die auf Maquis-Schiffen verwendet werden sollen. Durch diese Informationen bricht Sisko zu einer Mission auf, um die Raketen vor ihrem Ziel zu stoppen. Tatsächlich handelte es sich um eine von langer Hand vorbereitete List des ehemaligen Sternenflottenoffiziers Michael Eddington, um seine Familie zu retten. (DS9: Glanz des Ruhms)

Nach der Einnahme von Deep Space 9 durch Dominion-Streitkräfte arbeiten Martok und Sisko immer mehr als Militärkommandanten zusammen. Als Sisko seine Frustration über die Kriegsanstrengungen und seinen Wunsch zum Ausdruck bringt, gleich wieder an die Front zu gehen, stimmt Martok zu und verspricht, dass sein Schiff direkt an Ihrer Seite sein werde. Kurz darauf rettet Martok mit seinem Schiff Captain Sisko und dessen Crew von einem unbekannten Planeten im Dominion-Raum. (DS9: Zeit des Widerstands, Söhne und Töchter)

Vor dem Start der Operation Rückkehr wettet Sisko mit Martok um ein Fass Blutwein, dass er Deep Space 9 vor dem General betreten würde. Als Martok schließlich die Wette verliert, antwortet Sisko einfach: Wir trinken ihn zusammen. (DS9: Söhne und Töchter, Sieg oder Niederlage?)

Es ist Sisko, der Martok 2374 für den Posten des Obersten Befehlshabers empfiehlt, sehr zu Martoks Ärger. Im Gegenzug für seine neu gewonnene Rolle als Flottenkommandant bittet Martok , dass Worf als sein wichtigster Geheimdienstoffizier auf der Rotarran bleibt. Eine Bitte, die Sisko gerne erfüllt. (DS9: Klingonische Tradition)

Hintergrundinformationen[]

Die Schreibweise nach Okrand für Martok lautet: martaq. In ConScript wird dies  geschrieben.

Schauspieler und Synchronsprecher[]

Apokryphes[]

In den Romanen, die nach dem Ende von Star Trek: Deep Space Nine und Star Trek: Nemesis spielen, taucht Martok auch weiterhin als klingonischer Kanzler auf.

In Star Trek: Armada II ist Martok der Hauptakteur der klingonischen Kampagne. Er kommandiert ein Schiff des Negh'Var-Typs, das größer als die anderen Schiffe dieses Typs ist und über eine Tarnvorrichtung verfügt.

Externe Links[]

Martok in der Memory Beta

Advertisement