FANDOM


Das Mauk-to'Vor ist ein klingonisches Ritual, dass es einem Klingonen ermöglicht einen entehrten Klingonen zu töten und seine Ehre im Jenseits wiederherzustellen und ihm so einen Platz im Sto'Vo'Kor zu sichern.

Für das Ritual wird Adanji-Weihrauch benötigt, der im Raum verströmt, während der Entehrte von dem anderen Klingonen mit einem Mevak durch einen von oben geführten Stich in die Brust getötet wird.

Die Rechtsprechung der Föderation und Bajors sehen die erfolgreiche Durchführung dieses Rituals auf ihrem Hoheitsgebiet als Mord an.

2372 bittet Kurn Worf das Mauk-to'Vor-Ritual auf durchzuführen. Jedoch unterbrechen Odo und Jadzia Dax das Ritual und Dr. Julian Bashir kann Kurn wiederbeleben. Nachdem Worf zunächst darüber erbost ist, kommt er später mit Captain Benjamin Sisko überein, dass die Durchführung dieses Rituals einem Mord gleichkäme und entscheidet sich es nicht durchzuführen. (DS9: Die Söhne von Mogh)

Siehe auch Bearbeiten

Externer Link Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.