FANDOM


Das Medizinische Corps der Sternenflotte ist die umfassende medizinische Abteilung der Sternenflotte.

Die wichtigsten Einrichtungen befinden sich auf der Erde in der Stadt San Francisco. Es besteht die Möglichkeit, dass sie ihren Ursprung im 21. Jahrhundert hat und sie zur damaligen Zeit ein Teil der Erd-Sternenflotte war.

Aufgaben

Das Medizinische Corps verfügt über ein großes Kontingent an Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten, während zugleich die modernsten medizinischen Technologien zur Verfügung stehen. Desweiteren besitzt sie mehrere spezielle Einrichtungen, in denen hauptsächlich Personen untergebracht werden, die eine permanente medizinische Betreuung benötigen (VOY: "Endspiel, Teil I").

Auch ist das Medizinische Corps für alle medizinischen Forschungsaktivitäten innerhalb der Föderation verantwortlich. Es wird außerdem verlangt, dass Forscher zuvor das Einverständnis der medizinischen Abteilung einholen müssen, bevor sie mit neuen Behandlungsmöglichkeiten oder neu entwickelte Medikamente bei den zu behandelnden Patienten einsetzen dürfen (TNG: "Die Operation").

Außerdem verfügt diese Abteilung über die größte und umfangreichste medizinische Datenbank, die dem Personal der Sternenflotte zur Verfügung steht (TNG: "Todesangst beim Beamen", "Genesis").

Bekannte Ereignisse

2151 stürzt der Klingone Klaang auf der Erde ab, als er von mehreren Suliban verfolgt wird. Zwar gelingt es ihm, seine Verfolger auszuschalten, jedoch wird er später von einem Farmer mit einem Plasmagewehr schwer verletzt. Daraufhin wird er in die medizinische Abteilung der Sternenflotte gebracht, wo er von Doktor Phlox medizinisch versorgt wird. Nachdem sein Zustand stabilisiert worden ist, wird er mit der Enterprise (NX-01) zurück nach Qo'noS gebracht (ENT: "Aufbruch ins Unbekannte, Teil I").

2365 ist Doktor Beverly Crusher vorübergehend die Leiterin des medizinischen Corps der Sternenflotte (TNG: "Das Kind", "Die Macht der Naniten").

2368 bittet Doktor Toby Russell um das Einverständnis, den neuentwickelten Genitronischen Replikator an drei Patienten einsetzen zu dürfen. Ihrer Anfrage wird schließlich zugestimmt, worauf sie das neue Gerät benutzen darf (TNG: "Die Operation").

2372 besucht Odo die medizinische Einrichtung, wo sie umfangreiche Tests an ihm durchführen, mit der Hoffnung, dass die daraus resultierenden Informationen gegen die Gründer eingesetzt werden können. In Wirklichkeit war dies jedoch eine geheime Operation von Sektion 31, um durch Odo die Große Verbindung mit dem tödlichen morphogenen Virus zu infizieren (DS9: "Extreme Maßnahmen").

2374 veranstaltet die medizinische Abteilung eine Konferenz auf dem Planeten Casperia Prime (DS9: "Inquisition").

2375 machen sich die Auswirkungen des morphogenen Virus bemerkbar, da die Große Verbindung seit geraumer Zeit mit dem Virus infiziert ist. Deshalb erklärte sich die medizinische Abteilung nicht dazu bereit, Doktor Julian Bashir dabei zu unterstützen ein geeignetes Heilmittel zu entwickeln und verweigerte ihm zusätzlich den Zugriff auf Odos medizinische Daten. Erst als Captain Sisko sich dieser Sache annimmt, erhält Bashir die Daten von Doktor Mora Pol.

Spezies 8472 erschuff nebenbei auch die medizinische Abteilung, als Teil ihrer Simulation von San Francisco (VOY: "In Fleisch und Blut").

In einer alternativen Zeitlinie brauchte die USS Voyager insgesamt 23 Jahre, um nach Hause zurückzukehren. Tuvok wurde in dieser Zeitlinie aufgrund einer unheilbaren Erkrankung unter permanente medizinische Betreuung gestellt. Der Doktor hingegen arbeitet zu Beginn des 25. Jahrhunderts als praktizierender Arzt für die medizinische Abteilung. Desweiteren war er für die Entwicklung von Chronoexalin verantwortlich (VOY: "Endspiel, Teil I").

Bekanntes Personal

Hintergrundinformationen

Aus dem offiziellen Skript zu "Star Trek: Nemesis" geht hervor, dass Doktor Beverly Crusher erneut die USS Enterprise verläßt, um wiederrum die Leiterin der medizinischen Abteilung zu werden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+