Fandom


Aktueller „Artikel der Woche“
AmbassadorKlasse

TNG: Die alte Enterprise

Ein Riss im Raum-Zeit-Kontinuum bringt nicht nur zwei Enterprises aus verschiedenen Zeitlinien zusammen, sondern verändert auch die Ereignisse des 24. Jahrhunderts.

Guinan und Worf sitzen zusammen im Zehn Vorne, die Bardame nutzt die Gelegenheit, Worf auf seine wenigen sozialen Kontakte anzusprechen. Worf selbst hält nur eine Klingonenfrau für eine "angemessene Gesellschaft", die Erdenfrauen seien ihm zu zerbrechlich. Guinan fordert ihn auf, einen Versuch mit einer irdischen Frau zu riskieren. Als Worf abblockt, nennt Guinan ihn einen "Feigling", Worf ist jedoch der Meinung, seine Zurückhaltung entspräche nur einem gewissen Mitgefühl für das "zarte Geschlecht". Als die beiden aus dem Fenster blicken, entdecken sie eine Raumanomalie. Im selben Moment wird Worf auf die Brücke zitiert. Guinan inspiziert das Objekt, sie scheint es zu kennen und hat vermutlich Angst davor.

Data berichtet auf der Brücke von gravimetrischen Fluktuationen, die es so eigentlich nicht geben dürfe. Es sei ähnlich einem Wurmloch, allerdings eine Art Zeitverschiebung. Plötzlich erscheint aus der Anomalie heraus ein Raumschiff. Im selben Moment verändern sich Enterprise-D und Crew. Captain Picard gibt taktische Anweisungen nun an seinen Sicherheitsoffizier Tasha Yar, welche eigentlich vor über einem Jahr gestorben war. Keiner der Offiziere scheint jedoch die Veränderungen zu bemerken. Guinan im Zehn Vorne jedoch schaut sich mißtrauisch um, als stimme etwas nicht.

Lieutenant Yar vermeldet nun einige gesammelte Daten über das fremde Schiff. Es handele sich um ein Föderationsschiff mit der Registrierung NCC-1701-C: Es ist die Enterprise-C, die Vorgängerin ihres eigenen Schiffes.

(mehr...)

Auf dieser Seite kannst du Artikel für den Artikel der Woche vorschlagen und die Nominierungen kommentieren. Jeder Benutzer kann Artikel für den Artikel der Woche vorschlagen, die einzige Bedingung ist, dass der vorgeschlagene Artikel aus der Sammlung der exzellenten Artikel stammen muss. Der aktuelle Artikel der Woche befindet sich unter Vorlage:Artikel der Woche.

Möchtest Du einen exzellenten Artikel für eine offene Woche eintragen, benutze die unten aufgeführte Vorlage und achte bitte darauf,

  • dass der Text für die Hauptseite in etwa so lang ist, wie die bisherigen Artikel,
  • dass ein Link zu dem ausführlichen Artikel gleich am Anfang fett geschrieben auftaucht
  • dass ein aussagekräftiges Bild mit 150px Breite linksbündig dabei ist
  • und dass keine roten Links in der Zusammenfassung vorkommen.

Vorschläge zum Artikel der Woche

01. Woche

Bell-Aufstand

Der Aufstand beginnt.

Der Bell-Aufstand, gelegentlich auch Bell-Aufstände genannt, ist ein Wendepunkt in der Geschichte der Menschheit. Er findet in der ersten Septemberwoche 2024 in der Schutzzone A in San Francisco auf der Erde statt.

Der Aufstand ist nach Gabriel Bell benannt, einem Bewohner der Schutzzone, der die Geiseln, die während des Aufstandes genommen werden, rettet und dabei sein Leben lässt. Durch die Tat wird Bell zum Nationalhelden. (DS9: Gefangen in der Ver­gangen­heit, Teil I)

In den frühen 20er Jahren des 21. Jahrhunderts gibt es in allen bedeutenden Städten der Vereinigten Staaten von Amerika Schutzzonen. In diese werden Menschen untergebracht, die keine Arbeit oder Wohnung haben. Doch die Schutzzonen sind überfüllt. In der ersten Septemberwoche im Jahr 2024 droht die Situation zu eskalieren. Zwar gibt es Stimmen, die eine friedliche Abschaffung der Schutzzonen fordern, doch andere sind bereit, Gewalt für ihre Freiheit anzuwenden. (DS9: Gefangen in der Ver­gangen­heit, Teil I)

(mehr...)

02. Woche

Logo Romulanisches Imperium

Die Geschichte der Romulaner ist von vielen Kriegen und Konflikten gezeichnet.

Die Geschichte der Romulaner beginnt im 3. Jahrhundert auf Vulkan. Als sich Suraks Lehren von der „Zähmung“ aggressiver bzw. destruktiver Emotionen durch Logik immer mehr ausbreiten, entsteht ein Konflikt unter den Völkern, der im vulkanischen Bürgerkrieg gipfelt. Dieser bringt die vulkanische Zivilisation abermals an den Rand der Ausrottung und so setzt sich Suraks Philosophie als Notwendigkeit zum Überleben durch. Allerdings sind nicht alle Vulkanier bereit, sich dieser Lehre anzuschließen und so entschließen sich einige Gruppen, welche diese Lehren nicht umsetzen wollen, den Planeten gegen Ende des 4. Jahrhunderts zu verlassen. Nach einer langen und entbehrungsreichen Reise mit Raumschiffen, findet eine dieser Gruppen schließlich eine neue Heimat auf dem Planeten Romulus im Beta-Quadranten. Dieser bietet eine ideale und lebensfreundliche Umgebung, wie sie viele humanoide Rassen bevorzugen, welche aber mit dem Vulkan kurioserweise wenig Ähnlichkeit hat. (ENT: Zeit des Erwachens; TNG: Der Schachzug, Teil II)

Im selben System gibt es einen weiteren Planeten, der Leben ermöglicht und zudem enorm reich an Dilithium ist. Dieses Material ist möglicherweise der Grund, sich in diesem System anzusiedeln, da es für die interstellare Raumfahrt extrem wichtig ist. Die Vorkommen sind so groß, dass sie noch im 24. Jahrhundert große Teile des romulanischen Bedarfs decken. (TNG: Wiedervereinigung? Teil I, Wiedervereinigung? Teil II)

(mehr...)

03. Woche

Picard und Q

TNG: Gestern, Heute, Morgen, Teil I

Picard hat das Gefühl, vorwärts und rückwärts durch die Zeit zu reisen. Bei der Suche nach einer Anomalie in der Romulanischen Neutralen Zone und einer Antwort auf die Frage, ob er verrückt geworden ist, oder ob die Zeitsprünge tatsächlich passieren, begegnet er einem alten Bekannten - Q.

Worf und Troi verlassen zusammen das Holodeck. Sie unterhalten sich über das Holoprogramm Das Schwarze Meer bei Nacht. Deanna fand es unglaublich und Worf meint, dass das Schwarze Meer bei Nacht für ihn schon immer ein sehr stimulierendes Erlebnis war. Troi unterbricht ihn.

(mehr...)

04. Woche

Zwei weitere Enterprises

TNG: Gestern, Heute, Morgen, Teil II

Picard versucht der Ursache einer Anomalie in der Romulanischen Neutralen Zone auf den Grund zu gehen, während er - mit Hilfe von Q - durch die Zeit reist.

Die Führungsoffiziere sitzen in der Aussichtslounge zusammen. Geordi kann es nicht fassen. Er hält das Ganze für eine Spielerei Qs. Er nimmt an, dass Q ihnen in diesem Moment zusieht und sich totlacht, wie sie durch seine Reifen springen. Picard merkt an, dass er Geordi normalerweise zustimmen würde, doch hat er das Gefühl, dass dieses Mal irgendetwas anders sei. Es ging eine tödliche Entschlossenheit von Q aus, sodass der Captain annimmt, dass Q es ernst meint. Das bedeutet, dass Picard in gewisser Weise für die Vernichtung der Menschheit verantwortlich sein wird.

(mehr...)

05. Woche

RomCom2268

Eine Romulanerin

Die Romulaner sind eine humanoide Spezies vulkanischen Ursprungs, deren Heimatwelt der Klasse-M-Planet Romulus ist. Ihr Romulanisches Sternenimperium ist neben der Vereinigten Föderation der Planeten und dem Klingonischen Reich eine der größten Mächte im Alpha- bzw. Beta-Quadrant der Milchstraße.

Über die Physiologie der Romulaner ist bis 2366 nicht viel bekannt. Erst 2266 wird der Föderation ihre Verwandschaft mit den Vulkaniern bewusst. Als bei Sternzeit 43349.2 ein schwer verletzter Romulaner auf dem Planeten Galorndon Core gefunden wird versucht man ihn zunächst wie einen Vulkanier zu behandeln. Es stellt sich jedoch heraus, dass es erhebliche Unterschiede zwischen Vulkaniern und Romulanern gibt. (TOS: Spock unter Verdacht; TNG: Auf schmalem Grat)

(mehr...)

06. Woche

USS Enterprise NCC-1701-D

Die USS Enterprise-D

Die USS Enterprise (NCC-1701-D) ist das fünfte Raumschiff der Föderation mit dem Namen Enterprise. Sie ist eines der ersten und berühmtesten Schiffe der Galaxy-Klasse.

Sie ist das Flaggschiff der Sternenflotte und hat während ihrer achtjährigen Dienstzeit in den Bereichen Diplomatie, Forschung und Erstkontaktsituationen mehr geleistet, als jedes andere Schiff, das sich jemals im Dienst der Sternenflotte befunden hat.

Die USS Enterprise ist ein Schiff der neuen Galaxy-Klasse und wurde wie die anderen Schiffe ihrer Klasse in der Utopia-Planitia-Flottenwerft gebaut, die sich im geostationären Orbit des Planeten Mars befindet. Verantwortlich für die Entwicklung des Warpantriebs war – wie bei allen Schiffen der Galaxy-Klasse – die brilliante Wissenschaftlerin Dr. Leah Brahms (TNG: Die Energiefalle, Die Begegnung im Weltraum).

(mehr...)

07. Woche

Kosst Amojan lesbar

Das Buch des Kosst Amojan

Das Buch des Kosst Amojan ist ein altes Werk aus den Archiven der Bajoraner.

Das Buch des Kosst Amojan ist der einzige Schlüssel zur Freisetzung des Kosst Amojan und der Pah-Geister aus den Feuerhöhlen, sowie das wichtigste Utensil zur Restauration Bajors. Es steht über 700 Jahre in den Archiven von Bajor, bevor es von Kai Winn angefordert wird. Es kann nur von der oder dem Kai gelesen werden. (DS9: Im Angesicht des Bösen, Ein Unglück kommt selten allein, Das, was du zurückläßt, Teil II)

Die Pah-Geister wissen, dass nur die Kai das Buch des Kosst Amojan lesen kann. Deshalb schicken sie Gul Dukat, der sich als Anjohl Tennan ausgibt, zu Kai Winn. Er überzeugt sie, sich gegen die Propheten zu stellen. (DS9: Im Ungewissen, Bis daß der Tod uns scheide, Eine sonderbare Kombination)

(mehr...)

08. Woche

William thomas riker 2379

William Thomas Riker ist ein Offizier der Sternenflotte und lange Zeit Erster Offizier auf der USS Enterprise (NCC-1701-D) und der USS Enterprise (NCC-1701-E), bis er das Kommando über die USS Titan übernimmt. Rikers Dienstnummer lautet SC 231-427.

William T. Riker wird 2335 in Alaska auf der Erde als Sohn von Kyle Riker und Betty Riker geboren. (TNG: Mission ohne Gedächtnis, Geheime Mission auf Celtris Drei, Teil I)

(mehr...)

09. Woche

KirSharaAktivierung

Die Öffnung des Kir'Shara ist das zentrale Ereignis der Vulkanischen Reformation

Die Vulkanische Reformation ist ein großer Umbruch und bringt massive Veränderungen mit sich, die im Juli 2154 beginnen. Die Reformation führt zur Rückbesinnung auf Suraks ursprüngliche Lehre und markiert damit die größte Änderung der vulkanischen Philosophie seit der Zeit des Erwachens.

Die Syrranniten sind eine pazifistische Gruppierung auf Vulkan, die sich sehr eng an die Lehren des Surak hält, so lehnen sie jegliche gewalttätige Handlung ab. Sie praktizierten schon seit Mitte des 22. Jahrhunderts die Gedankenverschmelzung und glaubten an die Existenz der Katra. Außerdem lehnen sie das Oberkommando ab, da es ihrer Ansicht nach eine verfälschte Version der Lehre Suraks lehrt und wegen seiner sehr militärischen Einstellung.

Die Romulaner streben in den 2150ern eine Wiedervereinigung mit den Vulkaniern unter romulanischer Vorherrschaft an. Ein romulanischer Agent begibt sich nach Vulkan und kann in Administrator V'Las einen Verbündeten für ihre Idee gewinnen. So können die Romulaner über ihn direkten Einfluss auf das Oberkommando nehmen und dessen Politik in die gewünschte Richtung lenken.

(mehr…)

10. Woche

Thot Gor

Ein Breen.

Die Breen sind ein sehr isoliertes und mächtiges Volk. Über die Breen ist im Grunde genommen nur sehr wenig bekannt, außer den Tatsachen, dass sie sehr kriegerisch eingestellt sind und Kälteanzüge tragen. Über ihre Heimatwelt, Breen, ist nur wenig bekannt.

Gehüllt in ein Geheimnis, ist mit der Zeit festgestellt worden, dass die Breen eines der am meisten unterschätzten Völker sind, die den Alpha-Quadranten bewohnen. Von dem, was offiziell bekannt ist, kann ihr Ruf und Charakter in einer romulanischen Redensart zusammengefasst werden: Kehre einem Breen niemals den Rücken zu. (DS9: Im Lichte des Infernos)

Während des Zweiten Klingonischen Reiches schickt der damalige Kanzler Mow'ga eine klingonische Flotte in das Territorium der Breen, um deren Reich zu erobern. Allerdings hat man von dieser Flotte nie mehr etwas gehört. (DS9: Bis daß der Tod uns scheide)

(mehr...)

11. Woche

Erde

Die Erde

Die Erde, auch bekannt als Terra oder Sol III, ist der dritte Planet im Sol-System.

Die Erde ist der Heimatplanet der Menschen, auch bekannt als Terraner, und einer hochintelligenten, im Wasser lebenden Spezies, den Buckelwalen. Außerdem stammen auch die Voth aus dem Delta-Quadranten ursprünglich von der Erde. Verglichen mit anderen Lebensformen des Universums, besitzen die Menschen eine große kulturelle und linguistische Vielfalt.

Die Erde ist ein Gründungsmitglied der Föderation im Jahr 2161, nachdem sie zuvor aus dem Irdisch-Romulanischen Krieg als Sieger hervor geht. Die Erde wird eines der wichtigsten Mitglieder der Föderation, was sich dadurch auszeichnet, dass auf der Erde das Hauptquartier der Sternenflotte, sowie weitere wichtige Sternenflotteneinrichtungen, befinden. Auch der Föderationspräsident hat sein Büro auf der Erde, in der Stadt Paris.

(mehr...)

12. Woche

Gene Roddenberry 1980er

Gene Roddenberry

Eugene Wesley Roddenberry (auch bekannt als Der große Vogel der Galaxis) ist der Erfinder des Star-Trek-Universums.

Er wurde am 19. August 1921 in El Paso, Texas geboren und verbrachte seine Kindheit in Los Angeles. Er besuchte drei Jahre lang die Polizeischule und begann später eine Karriere als Pilot im United States Army Air Corps. Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte er zur Polizei von Los Angeles zurück und begann neben dem Beruf Drehbücher für das Fernsehen zu schreiben. Seine erste Serie verkaufte er 1963, sie hatte den Titel The Lieutenant. Er verstarb am 24. Oktober 1991 infolge eines Herzanfalls in Santa Monica, Kalifornien.

(mehr...)

13. Woche

Zeit-Observatorium

Daniels Zeit-Observatorium.

Eine Zeitreise ist ein Vorgang, bei dem ein Objekt, ein Lebewesen oder eine Information in eine vergangene oder zukünftige Zeit versetzt wird.

Die Möglichkeit, dass Zeitreisen überhaupt existieren, wurde bis Mitte des 22. Jahrhunderts vom vulkanischen Wissenschaftsrat angezweifelt. Durch den Einfluss verschiedener Gruppen, die am Temporalen Kalten Krieg beteiligt sind, konnte das Gegenteil bewiesen werden. Mitte 2151 erweist sich der an Bord der Enterprise dienende Crewman Daniels als Zeitagent aus dem 31. Jahrhundert. Er zeigt Captain Archer von der Enterprise sein Zeit-Observatorium und berichtet ihm, dass in seinem Jahrhundert Zeitreisen zur friedlichen Erforschung der Geschichte genutzt werden. Daniels weist Archer auch darauf hin, dass einige Gruppierungen sich nicht an das Temporale Abkommen halten und versuchen, die Geschichte zu manipulieren. (ENT: Kalter Krieg)

(mehr...)

14. Woche

Wells

Das Zeitschiff Relativity

Zeitschiff "Relativity" ist die 24. Episode der 5. Staffel von Star Trek: Raumschiff Voyager. In der Episode muss Seven of Nine mit der Sternenflotte aus dem 29. Jahrhundert zusammenarbeiten, um die Voyager zu retten.

Die Voyager befindet sich in einem Trockendock der Utopia-Planitia-Flottenwerft. Captain Kathryn Janeway wird auf das Schiff gebeamt, wo sie auch von ihrem Mentor Admiral Patterson empfangen wird, der augenblicklich ihr Wissen mit einem Überraschungsquiz prüft. Er beginnt daraufhin, sie durch das Schiff zu führen. Janeway hatte sich in den letzten drei Monaten in die Konstruktionspläne der Voyager vergraben, wodurch sie sich bereits bestens auskennt. Als sie auf der Brücke angekommen sind, bemerkt Janeway, dass sie nicht erwartet hat, dass die Brücke so groß ist, worauf Patterson antwortet, dass Konstruktionspläne niemals ganz der Wirklichkeit entsprechen.

(mehr...)

15. Woche

Föderation Logo Emblem des Klingonischen Hohen Rates Logo Romulanisches Imperium

Logo Dominion Logo Cardassia Logo Breen

Die Auseinandersetzung zwischen dem Dominion und der Föderation ist eine der größten in der Geschichte der Föderation. Sie beginnt mit einem Kalten Krieg zwischen den beiden Mächten von 2371 bis 2373, welcher darauf zum Dominion-Krieg, einer bedeutenden kriegerischen Auseinandersetzung zwischen 2373 und 2375, führt.

Die wichtigsten Fraktionen des Krieges sind die Föderation bzw. die Föderationsallianz, welche sich aus der Föderation selbst, dem Klingonischen Reich und später auch den Romulanern zusammensetzt, und das Dominion, welches sich mit den Cardassianern und den Breen verbündet, um den Alpha-Quadranten zu unterwerfen. Ermöglicht wird dieser Konflikt zwischen den eigentlich räumlich weit auseinanderliegenden Kontrahenten durch das bajoranische Wurmloch, welches den Alpha- mit dem entfernten Gamma-Quadranten, dem Ursprung des Dominion, verbindet.

Im Jahr 2369 wird von der Föderation das bajoranische Wurmlochs entdeckt, welches eine schnelle Passage vom Alpha-Quadranten in den unerforschten Gamma-Quadranten ermöglicht. Um das Wurmloch zu schützen, wird sogar die Raumstation Deep Space 9 aus dem Orbit von Bajor in die Nähe des Wurmloches verlegt. (DS9: Der Abgesandte, Teil I, Der Abgesandte, Teil II)

(mehr...)

16. Woche

T'Pol 2152

T'Pol ist eine Vulkanierin, die 2151 als Beobachterin und Beraterin in der Funktion des Wissenschaftsoffiziers auf die Enterprise (NX-01) geschickt wird. Später wird sie die erste Vulkanierin in der Sternenflotte.

T'Pol wird im Jahr 2088 als Tochter von T'Les auf Vulkan geboren. (ENT: Stunde Null)

In ihrer Kindheit besitzt T'Pol ein Sehlat. Obwohl dieses Haustier gezähmt ist, ist es immer noch gefährlich und T'Pol lernt schon früh, dass der Futternapf ihres Sehlats niemals leer gelassen werden darf. (ENT: Der Anschlag)

Im Kindesalter wird sie, wie auf Vulkan üblich, nach Absprache der Eltern verlobt. Ihr Verlobter ist der Vulkanier Koss. (ENT: Das Eis bricht)

Im Laufe ihrer Kindheit nimmt die junge T'Pol am Kahs-wan-Ritual teil. Sie wird bei diesem Ritual für zehn Tage in der Wüste ausgesetzt und muss dort überleben. (ENT: Der Laufsteg)

Bereits in ihren jungen Jahren ist T'Pol überaus neugierig. Sie plant Vulkan nach ihrer Ausbildung zu verlassen, um neue Welten zu erforschen. (ENT: Zuhause)

Ende des 21. Jahrhunderts reist T'Pol in die Stadt Vulcana Regar zur Ka'Tann-Konferenz. Sie nimmt die weite Reise auf sich, um die vulkanische Botschafterin V'Lar zu sehen. Während einer Pause spricht sie V'Lar einfach an und kritisiert einige ihrer politischen Standpunkte. Obwohl T'Pol noch sehr jung ist, ist die Botschafterin sehr beeindruckt von ihr. Daraufhin überdenkt sie sogar einige ihrer Ansichten und kann somit die festgefahrene Ka'Tann-Konferenz zum Abschluss bringen. Durch das Bild V'Lars, welches sich T'Pol auf dieser Konferenz bildet, beginnt sie ihr Leben zu überdenken und geht auf die Vulkanische Wissenschaftsakademie. (ENT: Gefallene Heldin)

(mehr...)

17. Woche

Sovereign-Klasse

Die Sovereign-Klasse ist eine Schiffsklasse der Sternenflotte aus dem späten 24. Jahrhundert.

Im Jahre 2371 führt die Sternenflotte eine neue und leistungsstarke Schiffsklasse ein.

Da aber die neue Sovereign-Klasse in bedrohlicheren Zeiten gebaut wird, hat man besonders viel Wert auf wesentlich stärkere Verteidigungssysteme gelegt, um den aktuellen Bedrohungen wie den Borg und dem Dominion entgegen wirken zu könnnen.

Als sich die Admiralität der Sternenflotte 2367 der anhaltenden Bedrohung durch die Borg bewusst wurde, begann man mit der Planung eines neuen Schiffstyps, der auch zukünftig das defensive Rückgrat der Flotte stärken sollte. Als fünf Jahre später eines der ersten Serienmodelle, die USS Enterprise (NCC-1701-E), die San-Francisco-Flottenwerft verlässt, ist die Testphase längst nicht abgeschlossen. Trotzdem ist man sich wenig später sicher, dass die Enterprise das am weitesten entwickelte Raumschiff der Sternenflotte ist. (Star Trek: Der erste Kontakt)

(mehr...)

18. Woche

Tosk jaeger ohne helm

Die Tosk-Jäger werden von den Tosk nur "die Jäger" genannt.

Die Tosk-Jäger sind eine humanoide Spezies aus dem Gamma-Quadranten, die von derselben Heimatwelt stammt wie die Tosk. Das Aussehen der beiden Völker ähnelt sich sehr. Auffallendster Unterschied ist wohl, dass die Jäger im Gegensatz zu den Tosk Haare auf dem Kopf tragen. Auf der Jagd tragen die Jäger einen speziell angefertigten Helm und eine starke Energiewaffe.

Über die Kultur der Jäger ist nur sehr wenig bekannt. Ein großer und wichtiger Bestandteil ihrer Kultur ist aber die Jagd auf die Tosk. Für sie ist es völlig normal, ein intelligentes, empfindungsfähiges Wesen zu töten, denn die Jagd endet normalerweise mit dem Tod des gejagten Tosk. Sollte der Tosk die Jagd überleben und gefangen genommen werden, wird dies als unehrenhaft angesehen und der Tosk wird in einem Käfig zur Schau gestellt und muss dort bis zu seinem Tod den Spott des Volkes der Jäger ertragen. Gefangene Tosk werden gut sichtbar mit einer Schlinge um den Hals abgeführt, um ihre Schande zu verdeutlichen. (DS9: Tosk, der Gejagte)

(mehr...)

19. Woche

Cardassia in Trümmern

Cardassia Prime liegt in Trümmern

Die Schlacht um Cardassia ist die finale Auseinandersetzung des Dominion-Krieges im Jahr 2375. In der Schlacht muss sich das Dominion auf der einen Seite, gegen die Föderationsallianz und gegen die Cardassianische Rebellion auf der anderen zur Wehr setzen.

Nachdem sich die Breen-Konföderation dem Dominion anschließt, werden die Cardassianer mehr und mehr als Alliierte zweiter Klasse behandelt. Durch geheime Verträge, die das Dominion mit den Breen abschließt und in denen die Cardassianer Gebietszugeständnisse an die Breen machen müssen, sowie die Verluste, die den Cardassianern in der Schlacht um Septimus III abverlangt werden, beginnt Legat Damar damit, eine Rebellion ins Leben zu rufen. (DS9: Eine sonderbare Kombination, Im Angesicht des Bösen, Ein Unglück kommt selten allein)

(mehr...)

20. Woche

James Tiberius Kirk 2267

James T. Kirk

James Tiberius Kirk, von Freunden auch Jim genannt, Dienstnummer SC 937-0176 CEC (TOS: Kirk unter Anklage), kann zu Recht als einer der berühmtesten Kommandanten in der Geschichte der Sternenflotte bezeichnet werden. Er befehligt sowohl die USS Enterprise (NCC-1701) als auch später die USS Enterprise (NCC-1701-A).

Kirk wird am 22. März 2233 als Sohn von George und Winona Kirk geboren. Seine Eltern benennen ihn nach seinen Großvätern James und Tiberius. Seine Kindheit verbringt der junge Kirk in Riverside, Iowa auf der Erde. (TOS: Die Spitze des Eisberges, Wie schnell die Zeit vergeht; Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart; ENT: Die dunkle Seite des Spiegels, Teil II; Star Trek)

In seiner Kindheit geht Kirk häufig zum Camping in Iowa und singt dort auch mit seinen Freunden Lieder am Lagerfeuer. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

(mehr...)

21. Woche

Logo Maquis

Der Maquis

Der Maquis [ma-kie] ist eine Widerstandsgruppe von Siedlern im Grenzbereich zwischen der Föderation und der Cardassianischen Union, die entsteht als zwischen Cardassia und der Föderation ein Friedensvertrag geschlossen wird und dadurch einige Planeten der Cardassianischen Union zugesprochen werden. Primäres Ziel des Maquis ist es, durch Guerillakriegsführung die überlegenen cardassianischen Unterdrücker zu stürzen. Daher sabotiert er bei jeder sich bietenden Gelegenheit deren militärische Einrichtungen und Ausrüstungen.

Bei diesem Guerillakrieg verübt der Maquis zwar hauptsächlich Anschläge auf das cardassianische Militär, kalkuliert wenn notwendig aber auch Opfer in der cardassianischen Zivilbevölkerung und der Föderation mit ein.

(mehr...)

22. Woche

Scimitar

Die Scimitar ist der Prototyp des remanischen Konzepts für einen Warbird und wird im Jahr 2379 bei einem Staatsstreich auf Romulus und einem Angriff auf die USS Enterprise eingesetzt, als Shinzon vom Remus versucht, Captain Picard gefangenzunehmen, um sich von ihm eine genetische Transfusion zu beschaffen.

Zwei romulanische Warbirds, darunter die IRW Valdore unter dem Kommando von Commander Donatra kommen der Enterprise zur Hilfe. Als die Scimitar ihren Thalaron-Emitter gegen die Enterprise einzusetzen versucht, wird sie von Lieutenant Commander Data zerstört, indem er an Bord der Scimitar den Thalaron-Generator durch Beschuss mit einem Handphaser zur Explosion bringt.

(mehr...)

23. Woche

ST4Poster

Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart

Nach Monaten im Exil auf Vulkan reist die Crew der Enterprise mit der HMS Bounty (einem von den Klingonen erbeuteten Bird of Prey) zurück zur Erde, wo eine gigantische Sonde eine Umweltkatastrophe verursacht, als sie versucht mit Buckelwalen Kontakt aufzunehmen. Admiral Kirk und seine Führungsoffiziere reisen in die Vergangenheit, um die inzwischen ausgestorbenen Wale zurück zu bringen.

Die USS Saratoga trifft in Sektor 5 nahe der neutralen Zone auf eine Sonde, die Kurs auf das Sol-System genommen hat und erhält den Befehl, diese weiter zu beobachten.

Auf der Erde erhebt indessen der klingonische Botschafter vor einem Gericht der Föderation schwere Vorwürfe gegen Admiral Kirk wegen der Ermordung einer klingonischen Crew und fordert dessen Auslieferung. Er kündigt an, dass es keinen Frieden geben kann, so lange Kirk lebt.

(mehr...)

24. Woche

Das Star Trek Universum Erstauflage

Das Star Trek Universum von Ralph Sander ist das wohl ausführlichste Kompendium über Star Trek, das jemals in deutsch erschienen ist. In verschiedenen Überarbeitungen und Erweiterungen nahm der Umfang praktisch jedes Mal um 100 Prozent zu, bis es in einer vierbändigen Enzyklopädie mit insgesamt etwa 2600 Seiten gemündet ist.

Als 1989 die erste Ausgabe erschien, enthielt sie zunächst rund 300 Seiten Information über die Serien und Filme rund um Star Trek.

Sander musste für die starke Erweiterung der Ausgabe im Jahr 1990 mit Paramount um die Rechte verhandeln, da man ihm nur einen gewissen Seitenumfang zubilligen wollte. Ursprünglich war nicht geplant, die Bände über die ursprünglich von Paramount geplanten 300 Seiten hinaus zu erweitern.

Anlässlich des 25jährigen Geburtstags der Serie Raumschiff Enterprise wurde eine neue Auflage veröffentlicht, die nunmehr 592 Seiten umfasste und, wie auch die folgenden Bände, 12 farbige Hochglanzseiten mit Fotos enthält. Nach einem Vorwort von Martin Hensel und Ralph Sander, geht der Autor in einer kurzen Einleitung auf die Sonderstellung von Star Trek ein, sowohl in der Fernsehlandschaft als auch in der Science Fiction.

(mehr...)

25. Woche

Tassenwerbung

Werbung für das Quark's

Das Quark's, oder auch Quark's Bar (eigentlich Quark's Bar, Grill, Spielkasino und Holosuitearkarde) ist ein Lokal auf Deep Space 9. Es wird vom Ferengi Quark geleitet.

Das Quark's befindet sich auf dem Promenadendeck auf Ebene sieben, Sektion fünf. Es ist ein zentraler Anlaufpunkt auf dem Promenadendeck und wird von den Bewohnern von Deep Space 9 sowie von Durchreisenden gerne genutzt, um etwas zu trinken oder zu essen oder in einer der zahlreichen Holosuiten zu entspannen. Quarks Bar ist nicht nur ein Lokal, sondern auch ein Spielkasino und beherbergt zusätzlich die einzigen Holosuiten auf Deep Space 9. Offizielles Zahlungsmittel im Quark's ist Latinum. Das Quark's – beziehungsweise sein Besitzer Quark – ist Mitglied in der Promenadendeck-Händler-Vereinigung (DS9: Der Trill-Kandidat, Der Plan des Dominion, Zu den Waffen!, Der Abgesandte, Teil I)

Das Quark's hat bis spät in die Nacht geöffnet, normalerweise täglich bis zwei Uhr morgens, manchmal auch bis morgens früh um drei Uhr. Trotzdem gibt es wenig später schon wieder Frühstück in der Bar zu erwerben. (DS9: Das Implantat, Heilige Visionen, Die Erpressung)

Manchmal wird in der Bar Livemusik gespielt. 2370 veranstaltet der bajoranische Musiker Varani mehrere Konzerte im Quark's. Er spielt so gut, dass die Gäste vor lauter Faszination vergessen zu essen oder zu trinken, was sich deutlich in Quarks Umsatz bemerkbar macht. Natürlich gibt es im Quark's auch eine Happy Hour. (DS9: Auge des Universums, Die Apokalypse droht)

(mehr...)

26. Woche

Sisko mit Steintafel

Die Zeit der Abrechnung ist ein Ereignis in der bajoranischen Geschichte. Shabrens fünfte Prophezeiung bezieht sich auf dieses Ereignis und sagt voraus, dass die Zeit der Abrechnung dem goldenen Zeitalter von Bajor folgen wird. Allerdings ist der Ausgang des Kampfes zwischen Gut und Böse ungewiss.

30.000 Jahre bevor der Abgesandte nach Bajor kommt, erstellen nicht weiter bekannte Ureinwohner, die eine alte bajoranische Schrift entwickeln, eine Steintafel. Sie trägt unter anderem die Inschrift Willkommen, Abgesandter.. In der Tafel werden ein Prophet und ein Pah-Geist, der Kosst Amojan, eingeschlossen. Etwa 5.000 Jahre später verlassen die Ureinwohner die Städte und Sedimente beginnen die Umgebung um die Steintafel zu bedecken. (DS9: Zeit der Abrechnung)

Weitere 5.000 Jahre später wird die Stadt B'hala an genau dieser Stelle errichtet. Aber auch B'hala wird später verlassen. Die Position der Stadt bleibt lange unbekannt. Nur ein altes Bild dient als Zeugnis für die Existenz der heiligen Stadt. Später sagt Zocals dritte Prophezeiung aus, dass nur jemand, den die Propheten berühren, die heilige Stadt finden kann. (DS9: Heilige Visionen, Zeit der Abrechnung)

(mehr...)

27. Woche

NXKlasse

Die NX-Klasse ist eine Raumschiffsklasse der irdischen Sternenflotte im 22. Jahrhundert.

Kurz nach ihrer Gründung entschließt sich die irdische Sternenflotte dazu, eine neue, revolutionäre Schiffsklasse in Auftrag zu geben. Die NX-Klasse ist letztlich das endgültige Resultat. Somit steht nun die optimale Plattform zur Verfügung, um das eigene Sonnensystem zu verlassen und die bis dahin unbekannten Regionen des Weltalls genauer erforschen zu können.

Aufgrund ihres neuen Konzepts stellt sie einen neuen Meilenstein an Geschwindigkeit, Größe und Ausstattung dar. Diese Klasse leistet schon ihren Dienst, bevor die Vereinigte Föderation der Planeten im Jahr 2161 gegründet wird.

Eine technische Revolution stellt unter anderem auch der erste voll funktionsfähige Warp-5-Antrieb dar, während alle anderen bekannten Technologien zu dieser Pionierzeit noch in den Kinderschuhen stecken.

Das erste Raumschiff dieser Art, die Enterprise (NX-01), läuft im Jahre 2151 unter dem Kommando von Captain Archer vom Stapel. Sie startet mit dem Auftrag, einen bedeutenden Klingonen mit wichtigen Informationen zurück zu seinem Heimatplaneten zu bringen.

(mehr...)

28. Woche

Quark

Die Ferengi sind eine humanoide Spezies, deren Heimatwelt der Planet Ferenginar im Alpha-Quadranten ist. Sie sind organisiert in der sogenannten Ferengi-Allianz. Die Grundlage ihrer Gesellschaft bildet das Streben nach Profit. Die Borg kennen sie als Spezies 180. (VOY: Das Vinculum)

Vor langer Zeit ist der Erwerbstrieb der Ferengi bei weitem nicht so ausgeprägt wie zu späteren Zeiten. Die Ferengi wie man sie mittlerweile kennt, fangen vor mehr als 10.000 Jahren an, sich innerhalb der Ferengi-Allianz auf dem Planeten Ferenginar zu organisieren. Währung, Banken, spekulative Investitionen oder eine globale Wirtschaft sind ihnen mindestens schon seit 5000 Jahren bekannt. (DS9: Das Motiv der Propheten, Kleine, grüne Männchen)

Die Geschichte der Ferengi wird von ihnen selbst gerne als eine äußerst friedliche dargestellt. Da ihre Gesellschaft auf Gier, Raffsucht und Gewinnorientiertheit basiere, seien ihnen interstellare Kriege, Völkermord oder Sklaverei genauso fremd wie Konzentrationslager und Massenvernichtungswaffen, wie zum Beispiel die Atombombe. Das einzige erwähnenswerte interstellare Geplänkel in der Geschichte der Ferengi sei die Schlacht von Prexnak.

Im Jahr 1947 stürzt ein Ferengi-Shuttle durch einen Unfall mit Kemacite über Roswell auf dem Planeten Erde ab. Dies stellt chronologisch den ersten Kontakt der Ferengi mit den Menschen dar, obwohl die abgestürzten Ferengi eigentlich aus dem Jahr 2372 stammen. Der Vorfall wird später vom Militär der USA vertuscht. (DS9: Kleine, grüne Männchen)

(mehr...)

29. Woche

Guinan 2371

Guinan (2371)

Guinan ist die äußerst geheimnisvolle Bardame des Zehn Vorne, dem Aufenthaltsraum an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-D).

Sie ist eine El-Aurianerin, ein Volk der „Zuhörer“ irgendwo aus dem Delta-Quadranten, welche von den Borg nach einem Angriff weit verstreut worden sind. Der omnipotente Q bezeichnet sie als böses Wesen.

Ende des 19. Jahrhunderts befindet sich Guinan auf der Erde, wo sie sich vor ihrem Vater versteckt. (TNG: Gefahr aus dem 19. Jahrhundert, Teil I, Gefahr aus dem 19. Jahrhundert, Teil II)

Bei ihrem längeren Aufenthalt auf der Erde im 19. Jahrhundert nimmt sie die Rolle einer wohlhabenden Dame an, die in San Francisco lebt. Dort wird sie nach einiger Zeit mit Mr. Clemens bekanntgemacht, mit dem sie einige interessante Gespräche führt. Wie viele Menschen ist er der Meinung, dass die Erde die einzige Welt in der Galaxis sei, auf der Leben existieren würde. Allerdings entgegnet ihm "Madame Guinan" darauf, dass es möglicherweise viele tausend andere Welten gäbe, auf denen Leben existiert.

Clemens zufolge wäre die Erde dann jedoch weniger wert und würde an Glanz verlieren, aber laut Guinan sei ein Diamant immer noch ein Diamant, egal wie viele es davon gäbe.

Später ertappen sie und Data ihn dabei, wie er in dessen Hotelzimmer herumschnüffelt und Datas primitive Rekonstruktion eines Tricorders sabotiert, indem er eine wichtige Komponente entfernt.

(mehr...)

30. Woche

Symbol Krankenstation Deep Space 9

Die Krankenstation ist einer der zentralen Bereiche in größeren Raumschiffen der Föderation und dient der medizinischen Versorgung, insbesondere der Behandlung von Verletzungen, Krankheiten und Seuchen und dem Wohlergehen der Besatzung. Eine weitere wichtige Aufgabe der Krankenstation ist die Erforschung fremder Lebensformen, die das Raumschiff entdecken könnte.

Bei Raumschiffen der Sternenflotte der Föderation wird die Krankenstation von einem Ersten Medizinischen Offizier geleitet. Er nimmt damit eine Führungsposition ein. Dieser wird durch andere Ärzte und Krankenschwestern unterstützt. Seit den 2370ern steht zur Unterstützung des medizinischen Personals auf einigen Schiffen ferner das Medizinisch-Holographische Notfallprogramm zur Verfügung. Notfalls kann dieses den leitenden medizinischen Offizier auch vollständig ersetzen. (DS9: Dr. Bashirs Geheimnis; VOY: Der Fürsorger, Teil I, Zeitschiff "Relativity")

In Normalfall befinden sich drei oder vier Biobetten an der Wand der Krankenstation. Diese sind für Patienten, die medizinisch versorgt werden. Die Biobetten sind ausgerüstet mit einem Biofunktionsmonitor. Auf Raumschiffen der Galaxy-Klasse gibt es private Versorgungsräume für langfristige Patienten. (TNG: Die Operation)

(mehr...)

31. Woche

Qonos brennt

Die klingonische Hauptstadt während des Bürgerkrieges

Der klingonische Bürgerkrieg ist ein Konflikt Ende des Jahres 2367 und Anfang 2368. Ursache ist der Streit um die Nachfolge des verstorbenen klingonischen Kanzlers K'mpec. In diesem Krieg stehen sich die Streitkräfte, die loyal zum rechtmäßigen Nachfolger Gowron sind und die Unterstützer des Hauses von Duras, geführt durch Lursa und B'Etor, gegenüber.

Gowron kann den Krieg für sich entscheiden und wird neuer klingonischer Kanzler. Dies ist möglich, da die Föderation ein Eingreifen der Romulaner auf Seiten der Anhänger Duras' verhindert.

Der Konflikt hat seinen Ursprung in der Regierungszeit von K'mpec, dem am längsten regierenden Kanzler des Klingonischen Reiches. Er regiert mit eiserner Faust und kann Frieden innerhalb des Reiches schaffen, aber mit fortschreitendem Alter schwindet seine Macht immer mehr und zwei gegensätzliche Faktionen bilden sich. (TNG: Der Kampf um das klingonische Reich, Teil I, Der Kampf um das klingonische Reich, Teil II)

(mehr...)

32. Woche

Kirk und Khan

TOS: Der schlafende Tiger

Die Enterprise fängt einen Notruf auf und entdeckt dabei ein Schläferschiff aus dem 20. Jahrhundert. Die Passagiere unter der Führung des Diktators Khan Noonien Singh beginnen kurz darauf die Enterprise zu übernehmen.

Die Enterprise entdeckt ein unbekanntes Raumschiff mit den Sensoren und fliegt darauf zu. Auf der Brücke ist sich Spock sicher, dass es kein Föderationsschiff ist, jedoch empfängt Uhura kurz darauf einen alten Morsecode. Captain Kirk amüsiert sich über Spocks Irrtum, diesem ist das Amüsement unverständlich und Kirk erklärt es als eine menschliche Schwäche. Das unbekannte Schiff ist nun auf dem Hauptbildschirm zu sehen, und Kirk erkennt es als ein Schiff vom Typ DY-500. Spock korrigiert ihn und identifiziert es als DY-100-Klasse und merkt an, dass die letzten Schiffe dieses Typs um 1990 gebaut wurden. Die beiden spekulieren über das Schicksal des Schiffs. Während Kirk glaubt, dass die Enterprise lediglich ein automatisches Notsignal erhält, glaubt Spock, dass es von einer unbekannten Rasse gekapert wurde. Kirk befiehlt Alarmbereitschaft und kontaktiert Doktor McCoy. Der meldet, dass seine Instrumente Herzschläge registrieren, ist aber der Ansicht, dass es sich nicht um Menschen handeln kann, da er nur vier pro Minute misst. Nun meldet Spock neue Werte, und zwar eine Energiequelle an Bord des Schiffs. Kirk befiehlt Alarmstufe Rot. Die Enterprise hat das andere Schiff erreicht und dreht bei.

(mehr...)

33. Woche

USS Defiant

Die USS Defiant (NX-74205) ist ein Raumschiff der Sternenflotte, das diesen Namen trägt und der Prototyp der gleichnamigen Klasse ist. 2371 ist die Defiant das am besten ausgerüstete Kriegsschiff des Quadranten. (DS9: Defiant)

  • Die Defiant ist der Prototyp der Defiant-Klasse.
  • Die Defiant ist das einzige Schiff der Föderation, welches offiziell über eine Tarnvorrichtung verfügt. Sie wird der Föderation von den Romulanern zur Verfügung gestellt, unter der Bedingung, dass diese nur im Gamma-Quadranten genutzt werden darf und dann nur wenn die Defiant als Gegenleistung sie über den Gamma-Quadranten informiert. Bei zahlreichen Gelegenheiten wird die Vorrichtung aber auch im Alpha-Quadranten benutzt.
  • Die Defiant ist im Stande, Shuttles vom Chaffee-Typ zu starten.

Das Raumschiff wurde in den orbitalen Raumdocks der Utopia-Planitia-Flottenwerft als Prototyp einer neuen Raumschiffsklasse zur Bekämpfung der Borg, u. A. von Benjamin Sisko (DS9: Defiant), konstruiert und lief 2370 zu den ersten Testflügen aus.

Allerdings stellte sich schon bald heraus, dass das Schiff für diese kleine Hülle vollkommen übermotorisiert war, so dass es bei einer Maximalgeschwindigkeit von Warp 4 auseinanderzubrechen drohte. Gerade durch dieses schwerwiegende Problem, aber auch dadurch, dass man die Borg-Invasion mit den normalen Mitteln abwehren konnte, wurde das Projekt eingefroren und das Schiff stillgelegt.

Seine Reaktivierung findet im Jahr 2371 statt, als Commander Benjamin Sisko ein Schiff anforderte, welches bei der Station Deep Space 9 stationiert werden sollte, sowohl um einen diplomatischen Kontakt zu den Anführern des Dominion herzustellen, als auch im Fall der Fälle besser auf einen Kampf vorbereitet zu sein.

(mehr...)

34. Woche

Gene Roddenberry an seiner Schreibmaschine

Gene Roddenberry an seiner Schreibmaschine.

Star Trek: Phase II oder auch Star Trek II war als erste Live-Action-Fortsetzung zu Raumschiff Enterprise geplant. Die Serie wurde jedoch nicht realisiert, da man sich stattdessen entschied, einen Kinofilm zu drehen.

Bis 1975 gab es immer wieder Gerüchte um eine Fortsetzung der Originalserie, die sich jedoch stets als gegenstandslos herausstellten. Erst im Dezember des Jahres gab es dann erste konkrete Informationen – dieses Mal auch von offizieller Seite – bezüglich einer „Wiederauferstehung“ des Franchise, jedoch nicht als Serie, sondern als Kinofilm.

Zuvor hatte es bereits einige Gespräche gegeben, in denen Paramount Pictures zur Realisierung eines neuen Star-Trek-Projektes zunächst lediglich zwei bis drei Millionen Dollar einräumen wollte. Dies löste wiederum eine Diskussion darüber aus, ob man entweder eine Fernseh- oder eine Kinoproduktion anstreben sollte. Dabei saß man mehr oder weniger auf dem Trockenen und musste von Neuem beginnen, da nichts von dem übriggeblieben war, was einst der Serie zur Verfügung gestanden hatte: weder Kulissen noch Requisiten – nicht einmal Spocks Ohren. Als Gene Roddenberry dann anmerkte, dass man mit dem geringen Budget selbst bei einer Fernsehproduktion lediglich die Qualität der alten Serie erreichen würde, konnte er die Verantwortlichen überzeugen, die Mittel für einen Kinofilm bereitzustellen.

(mehr...)

35. Woche

Feuerhöhlen

Ort der Restauration Bajors: Die Feuerhöhlen

Als Restauration Bajors bezeichnet man die Befreiung der Pah-Geister aus den Feuerhöhlen auf Bajor, um die Propheten aus dem Himmlischen Tempel zu vertreiben.

Gul Dukat dient den Pah-Geistern zunächst zweimal zur Ausführung ihrer Pläne. Zum einen hilft er ihnen Ende 2374, Bajor von den Propheten zu trennen und zum anderen baut er eine Gemeinschaft aus Bajoranern um sich auf, die sogar dazu bereit ist, für ihre Götter in den Tod zu gehen. Noch ein drittes Mal nehmen die Pah-Geister den Dienst des Cardassianers in Anspruch. Er soll die Restauration Bajors durchführen. (DS9: Tränen der Propheten, Entscheidung auf Empok Nor, Im Ungewissen)

Einige Wochen vor Ende des Dominion-Krieges wendet sich Gul Dukat an seinem alten Freund Damar, der mittlerweile den Rang eines Legaten bekleidet. Damar verschafft seinem alten Mentor einen Termin bei einem Chirurgen und dieser lässt sein Gesicht verändern. Das Ergebnis ist das Äußere eines Bajoraners. Mit dieser äußeren Veränderung und unter dem Namen Anjohl Tennan macht sich Dukat auf den Weg nach Deep Space 9, um den Auftrag der Pah-Geister auszuführen. (DS9: Im Ungewissen, Bis daß der Tod uns scheide)

(mehr...)

37. Woche

Hikaru Sulu 2267

Hikaru Sulu ist Steuermann an Bord der USS Enterprise (NCC-1701) und deren Nachfolgerin der USS Enterprise (NCC-1701-A). Später wird er Captain der USS Excelsior.


Hikaru Sulu wird im frühen 23. Jahrhundert in San Francisco auf der Erde geboren. (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart)

Sulu lernt bereits an der Sternenflottenakademie mit Flugzeugen und Helikoptern umzugehen. (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart)

Er tritt seinen Dienst an Bord der USS Enterprise zu Beginn der Fünf-Jahres-Mission als Chef-Physiker an und wird später zum Steuermann ernannt. (TOS: Die Spitze des Eisberges)

Lieutenant Hikaru Sulu dient 2265 an Bord der USS Enterprise (NCC-1701) und arbeitet am Anfang als Chef-Physiker an Bord. Als die Enterprise eine Unfallboje der SS Valiant findet und deren Kurs in die Galaktische Barriere verfolgt, informiert sich Captain James T. Kirk bei seinen Abteilungsleitern über den Schiffszustand. Nachdem Sulu bestätigt hat, dass in der Astrophysik alles in Ordnung ist, fliegt Kirk mit der Enterprise in die Barriere. Durch den Einfluss der Barriere wird Gary Mitchell verändert und bekommt gottgleiche Kräfte. Bei einer Besprechung berät sich Kirk mit seinem Führungsstab über den Zustand von Mitchell. Sulu ordnet Mitchell dabei als gefährlich ein. Später ist Kirk gezwungen Mitchell zu töten, da er eine zu große Gefahr für die Enterprise geworden ist. (TOS: Die Spitze des Eisberges)

(mehr...)

38. Woche

AmbassadorKlasse

TNG: Die alte Enterprise

Ein Riss im Raum-Zeit-Kontinuum bringt nicht nur zwei Enterprises aus verschiedenen Zeitlinien zusammen, sondern verändert auch die Ereignisse des 24. Jahrhunderts.

Guinan und Worf sitzen zusammen im Zehn Vorne, die Bardame nutzt die Gelegenheit, Worf auf seine wenigen sozialen Kontakte anzusprechen. Worf selbst hält nur eine Klingonenfrau für eine "angemessene Gesellschaft", die Erdenfrauen seien ihm zu zerbrechlich. Guinan fordert ihn auf, einen Versuch mit einer irdischen Frau zu riskieren. Als Worf abblockt, nennt Guinan ihn einen "Feigling", Worf ist jedoch der Meinung, seine Zurückhaltung entspräche nur einem gewissen Mitgefühl für das "zarte Geschlecht". Als die beiden aus dem Fenster blicken, entdecken sie eine Raumanomalie. Im selben Moment wird Worf auf die Brücke zitiert. Guinan inspiziert das Objekt, sie scheint es zu kennen und hat vermutlich Angst davor.

Data berichtet auf der Brücke von gravimetrischen Fluktuationen, die es so eigentlich nicht geben dürfe. Es sei ähnlich einem Wurmloch, allerdings eine Art Zeitverschiebung. Plötzlich erscheint aus der Anomalie heraus ein Raumschiff. Im selben Moment verändern sich Enterprise-D und Crew. Captain Picard gibt taktische Anweisungen nun an seinen Sicherheitsoffizier Tasha Yar, welche eigentlich vor über einem Jahr gestorben war. Keiner der Offiziere scheint jedoch die Veränderungen zu bemerken. Guinan im Zehn Vorne jedoch schaut sich mißtrauisch um, als stimme etwas nicht.

Lieutenant Yar vermeldet nun einige gesammelte Daten über das fremde Schiff. Es handele sich um ein Föderationsschiff mit der Registrierung NCC-1701-C: Es ist die Enterprise-C, die Vorgängerin ihres eigenen Schiffes.

(mehr...)

39. Woche

Sovereign-Klasse

Die USS Enterprise (NCC-1701-E) ist ein Raumschiff der Sovereign-Klasse und das sechste Raumschiff der Föderation mit dem Namen Enterprise. Die Nachfolgerin der 2371 zerstörten USS Enterprise (NCC-1701-D) wird 2372 in Dienst gestellt. Das Kommando übernimmt erneut Captain Jean-Luc Picard.

Die USS Enterprise-E der Sovereign-Klasse wird als Ersatz für die zerstörte USS Enterprise (NCC-1701-D) konstruiert und in Dienst gestellt. Sie wird in der San-Francisco-Flottenwerft gebaut.

Da sich die Föderation im späten 24. Jahrhundert in einer schwierigeren Zeitepoche befunden hat, weist die Enterprise massive Unterschiede im Vergleich zum Vorgänger auf. Dazu gehört beispielsweise die Tatsache, dass sie mehr Erfolge im militärischen Bereich vorweisen kann, als in ihrer eigentlichen Aufgabe, nämlich die Erforschung des Unbekannten. Dies ist nach den Ereignissen von Wolf 359 allerdings durchaus erwünscht. Viele Klassen, die nach der Schlacht von Wolf 359 entwickelt und in Dienst gestellt worden sind, haben, nicht zuletzt aufgrund der enormen technischen Überlegenheit der Borg, eine eher militärische als wissenschaftliche Ausrichtung.

(mehr..)

40. Woche

Benteen und Leyton

Leyton und Benteen

Der Militärputsch von 2372 ist der Putschversuch von Admiral Leyton mit dem Ziel die demokratische Föderationsregierung zu stürzen.

Obwohl der eigentliche Putsch erst Mitte 2372 stattfindet, so sind die Geschehnisse des Jahres 2370 / 71 doch von großer Bedeutung.

Ende des Jahres 2370 befindet sich Commander Sisko mit seinem Sohn, dem Barkeeper Quark und dessen Neffen auf dem Planeten New Bajor. Dort werden Sisko und Quark von den Jem'Hadar, einer Kriegerrasse des Dominion, gefangen genommen und mit der Vorta Eris eingesperrt.

Die Crew der Raumstation Deep Space 9 begibt sich unterdessen mit Runabouts in Begleitung der USS Odyssey in den Gamma-Quadranten, um die Vermissten zu suchen. Doch sie werden ebenfalls von den Jem'Hadar angegriffen. Dabei wird die Odyssey grundlos von einem der feindlichen Schiffe gerammt und beide Schiffe werden zerstört.

Den Runabouts gelingt es, Captain Sisko, Quark und die Vorta zu retten. Es gelingt Quark jedoch, sie als Spionin zu entlarven und die Frau verschwindet vor den Augen der Anderen. (DS9: Der Plan des Dominion)

Daraufhin macht sich Commander Sisko auf den Weg zur Erde, um Verstärkung zu holen. Als er zurückkommt, bringt der die USS Defiant mit, ein Kriegsschiff, das einzig für den Kampf entwickelt ist und eigentlich gegen die Borg eingesetzt werden sollte. Das Schiff verfügt über eine von den Romulanern zur Verfügung gestellte Tarnvorrichtung, die laut Vertrag nur im Gamma-Quadranten eingesetzt werden darf.

(mehr...)

41. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2020-W41

42. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2020-W42

43. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2020-W43

44. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2020-W44

45. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2020-W45

46. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2020-W46

47. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2020-W47

48. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2020-W48

49. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2020-W49

50. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2020-W50

51. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2020-W51

52. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2020-W52

Nächste Vorlagen

Alte Wochen werden in Memory Alpha:Artikel der Woche/Archiv archiviert.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+