Aktueller „Artikel der Woche“

Leonard McCoy
Doktor Leonard H. McCoy (genannt „Pille“) dient 27 Jahre unter Captain James T. Kirk als Erster Medizinischer Offizier auf der USS Enterprise (NCC-1701) und der USS Enterprise (NCC-1701-A).

Er selbst bezeichnet sich sehr bescheiden gerne als einfacher Landarzt, obwohl er seine Laufbahn bei der Sternenflotte als brillanter, junger Mediziner mit magischen Händen beginnt und später bis ins hohe Alter von 137 Jahren den Rang eines Admirals bekleidet. Zu seinen Fachgebieten zählen: Psychologie, außerirdische Medizin und Exobiologie.

McCoy wird 2227 im Süden der USA als Sohn von David McCoy geboren. (TNG: Der Mächtige; Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

McCoy absolviert die Universität von Mississippi in den 2240er Jahren. Dort trifft er die Trill Emony Dax, welche die Erde besucht, um als Richterin an einem Turnwettbewerb teilzunehmen. Dax erkennt, dass McCoy die Hände eines Chirurgen hat und vermutet, dass er ein guter Arzt werden würde. (DS9: Immer die Last mit den Tribbles)

Während seiner Studienzeit hat McCoy auch seinen Kollegen einige Streiche gespielt. (TAS: Wüste Scherze)

Im Jahr 2251 leitet McCoy ein umfangreiches Impfprogramm auf dem Planeten Dramia II, wo er den Kolonist Kol-Tai vor der Ansteckung mit dem Saurischen Virus rettet. Kurz nachdem McCoy Dramia II verlassen hat, wird der Planet von der Auroraseuche überzogen, die nahezu alle Kolonisten tötet. (TAS: Dr. McCoy unter Anklage)

(mehr...)

Auf dieser Seite kannst du Artikel für den Artikel der Woche vorschlagen und die Nominierungen kommentieren. Jeder Benutzer kann Artikel für den Artikel der Woche vorschlagen, die einzige Bedingung ist, dass der vorgeschlagene Artikel aus der Sammlung der exzellenten Artikel stammen muss. Der aktuelle Artikel der Woche befindet sich unter Vorlage:Artikel der Woche.

Möchtest Du einen exzellenten Artikel für eine offene Woche eintragen, benutze die unten aufgeführte Vorlage und achte bitte darauf,

  • dass der Text für die Hauptseite in etwa so lang ist, wie die bisherigen Artikel,
  • dass ein Link zu dem ausführlichen Artikel gleich am Anfang fett geschrieben auftaucht
  • dass ein aussagekräftiges Bild mit 150px Breite linksbündig dabei ist
  • und dass keine roten Links in der Zusammenfassung vorkommen.

Vorschläge zum Artikel der Woche

01. Woche

Die USS Enterprise-D

Die USS Enterprise (NCC-1701-D) ist das fünfte Raumschiff der Föderation mit dem Namen Enterprise. Sie ist eines der ersten und berühmtesten Schiffe der Galaxy-Klasse.

Sie ist das Flaggschiff der Sternenflotte und hat während ihrer achtjährigen Dienstzeit in den Bereichen Diplomatie, Forschung und Erstkontaktsituationen mehr geleistet, als jedes andere Schiff, das sich jemals im Dienst der Sternenflotte befunden hat.

Die USS Enterprise ist ein Schiff der neuen Galaxy-Klasse und wurde wie die anderen Schiffe ihrer Klasse in der Utopia-Planitia-Flottenwerft gebaut, die sich im geostationären Orbit des Planeten Mars befindet. Verantwortlich für die Entwicklung des Warpantriebs war – wie bei allen Schiffen der Galaxy-Klasse – die brilliante Wissenschaftlerin Dr. Leah Brahms (TNG: Die Energiefalle, Die Begegnung im Weltraum).

(mehr...)

02. Woche

Der Doktor

Der Doktor

Der Doktor ist das Hologramm, das während eines medizinischen Notfalls eingesetzt wird. Nachdem die USS Voyager (NCC-74656) im Delta-Quadranten verschollen und das medizinische Personal gefallen ist, muss der Doktor sie vollständig ersetzen. Mit der Zeit entwickelt er eine eigene Persönlichkeit und entfaltet seine medizinische Kapazität.

Das Medizinisch-Holographische Notfallprogramm Modell I (formaler Name: MHN AK-1 – Diagnostische und Chirurgisches Unterprogramm Omega-323) ist ein Programm, das im Notfall für kurze Zeit das medizinische Personal ersetzen kann. Bei der Initialisierung fragt er automatisch: "Bitte nennen sie die Art des medizinischen Notfalls". (VOY: Der Fürsorger, Teil I, Das Holo-Syndrom)

Das Programm wird von Doktor Lewis Zimmerman und Reginald Barclay entwickelt. Um einen größtmöglichen Einsatzumfang sicherzustellen, werden die Datenbanken des Doktors mit 5.000.000 chirurgischen Verfahren und dem medizinischen Wissen aus über 3.000 Kulturen sowie dem von 47 medizinischen Offizieren ausgestattet. (VOY: Die Parallaxe, Das Holo-Syndrom, Zeitschiff "Relativity")

(mehr...)

03. Woche

Quark.jpg

Die Ferengi sind eine humanoide Spezies, deren Heimatwelt der Planet Ferenginar im Alpha-Quadranten ist. Sie sind organisiert in der sogenannten Ferengi-Allianz. Die Grundlage ihrer Gesellschaft bildet das Streben nach Profit. Die Borg kennen sie als Spezies 180. (VOY: Das Vinculum)

Vor langer Zeit ist der Erwerbstrieb der Ferengi bei weitem nicht so ausgeprägt wie zu späteren Zeiten. Die Ferengi wie man sie mittlerweile kennt, fangen vor mehr als 10.000 Jahren an, sich innerhalb der Ferengi-Allianz auf dem Planeten Ferenginar zu organisieren. Währung, Banken, spekulative Investitionen oder eine globale Wirtschaft sind ihnen mindestens schon seit 5000 Jahren bekannt. (DS9: Das Motiv der Propheten, Kleine, grüne Männchen)

Die Geschichte der Ferengi wird von ihnen selbst gerne als eine äußerst friedliche dargestellt. Da ihre Gesellschaft auf Gier, Raffsucht und Gewinnorientiertheit basiere, seien ihnen interstellare Kriege, Völkermord oder Sklaverei genauso fremd wie Konzentrationslager und Massenvernichtungswaffen, wie zum Beispiel die Atombombe. Das einzige erwähnenswerte interstellare Geplänkel in der Geschichte der Ferengi sei die Schlacht von Prexnak.

Im Jahr 1947 stürzt ein Ferengi-Shuttle durch einen Unfall mit Kemacite über Roswell auf dem Planeten Erde ab. Dies stellt chronologisch den ersten Kontakt der Ferengi mit den Menschen dar, obwohl die abgestürzten Ferengi eigentlich aus dem Jahr 2372 stammen. Der Vorfall wird später vom Militär der USA vertuscht. (DS9: Kleine, grüne Männchen)

(mehr...)

04. Woche

Die Schlacht beginnt

Die Besetzung von Deep Space 9 durch das Dominion ist ein Ereignis zu Beginn des Dominion-Krieges Ende 2373 bis Mitte 2374.

Nach dem Erstkontakt zum Dominion im Jahre 2370 kommt es zur Schwächung der Cardassianer. Zuerst wird die gemeinsame Cardassianisch-romulanische Flotte beim Angriff auf die Heimatwelt der Gründer ausgelöscht. (DS9: Der Plan des Dominion, Der geheimnis­volle Garak, Teil I, Der geheimnis­volle Garak, Teil II) Dann kommt es zum Krieg mit den Klingonen. (DS9: Der Weg des Kriegers, Teil I, Der Weg des Kriegers, Teil II) Gul Dukat will diese Schwächung nicht hinnehmen. 2373 führt er geheime Verhandlungen mit dem Dominion über einen Beitritt der cardassianischen Union zum Dominion. Nachdem diese erfolgreich verlaufen, machen sich die ersten Raumschiffe des Dominion auf den Weg nach Cardassia, um deren Truppen zu unterstützen. In der Folgezeit werden die Klingonen aus dem cardassianischen Raum vertrieben und es beginnen gezielte Angriffe auf Stellungen des Maquis. (DS9: Die Schatten der Hölle, Im Lichte des Infernos) In den folgenden Wochen kommen immer wieder Schiffe der Jem'Hadar aus dem Gamma-Quadranten durch das bajoranische Wurmloch. Die Sternenflotte will dies unterbinden, da man sich selbst bedroht fühlt. Aus diesem Grund beginnt man ein Minenfeld aus selbstreplizierenden Minen vor dem Wurmloch zu errichten. Das Dominion will sich dies nicht ansehen und droht mit Konsequenzen. Um selbst nicht in den anstehenden Konflikt verwickelt zu werden, unterschreibt die bajoranische Kammer der Minister auf Anraten des Abgesandten einen Nichtangriffspakt mit dem Dominion. Viele Bajoraner verlassen nun die Station. (DS9: Zu den Waffen!)

(mehr...)

05. Woche

A Final Unity

Star Trek: The Next Generation - A Final Unity ist ein Adventure für IBM-kompatible PCs, das überwiegend Click-and-Point-Elemente beinhaltet, aber auch bei Weltraumkämpfen eine taktische 3D-Ansicht besitzt.

Das Spiel ist englisch synchronisiert, enthält aber deutschsprachige Texte, welche die Dialoge begleiten.

Das Spiel wird wie auch die ähnlich funktionierenden Spiele Star Trek: 25th Anniversary und Star Trek: Judgment Rites überwiegend mit der Maus gespielt, durch deren Zeiger man vorgefertigte Aktionen auslösen kann.

Die Funktionen des Schiffs lassen sich mit verschiedenen Stationen steuern:

Auf der Brücke erhält man direkten Zugriff auf die taktische Konsole, die Astrogation (interstellare Navigation) und die Computerdatenbanken. In der Aussichtslounge warten Gäste, mit denen man sich unterhalten kann, während man über den Turbolift in den Maschinenraum, den Transporterraum oder das Holodeck gelangen kann. Darüber hinaus kann man über Picards Kommunikator das Sternenflottenkommando kontaktieren oder auch ein Schiff oder Stationen in der Nähe. In der unteren Leiste lassen sich die letzten Dialoge und die letzten Zielorte nachschlagen, aber auch das Spiel sichern oder ein alter Spielstand laden. Über den Button unten rechts kann man zwischen der Sicht auf den Hauptbildschirm und der Brücke hin- und herschalten.

Im eigentlichen Spielverlauf wird diese Station eigentlich nicht oder nur dann benötigt, wenn die Enterprise angegriffen wird. Hier ist eine Vielzahl von taktischen Flugmanövern abrufbar, mit denen man die Enterprise hinter den Gegner oder mit einem "Warp-Manöver" außer Gefahr bringen kann.

(mehr...)

06. Woche

Eine Raumanomalie erscheint.

Die alte Enterprise ist die 15. Episode der dritten Staffel von Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert.

Ein Riss im Raum-Zeit-Kontinuum bringt nicht nur zwei Enterprises aus verschiedenen Zeitlinien zusammen, sondern verändert auch die Ereignisse des 24. Jahrhunderts.

Guinan und Worf sitzen zusammen im Zehn Vorne, die Bardame nutzt die Gelegenheit, Worf auf seine wenigen sozialen Kontakte anzusprechen. Worf selbst hält nur eine Klingonenfrau für eine "angemessene Gesellschaft", die Erdenfrauen seien ihm zu zerbrechlich. Guinan fordert ihn auf, einen Versuch mit einer irdischen Frau zu riskieren. Als Worf abblockt, nennt Guinan ihn einen "Feigling", Worf ist jedoch der Meinung, seine Zurückhaltung entspräche nur einem gewissen Mitgefühl für das "zarte Geschlecht". Als die beiden aus dem Fenster blicken, entdecken sie eine Raumanomalie. Im selben Moment wird Worf auf die Brücke zitiert. Guinan inspiziert das Objekt, sie scheint es zu kennen und hat vermutlich Angst davor.

(mehr...)

07. Woche

Julian Bashir, Geheimagent

Julian Bashir, Geheimagent ist eine Holoroman-Reihe, die während des Kalten Krieges in den 1960er Jahren auf der Erde spielt und aus mehreren Teilen besteht. Die Teile der Reihe werden von Julian Bashirs Freund Felix erstellt.

Teil I spielt im Jahr 1964. Seit nunmehr neun Jahren versucht der Killer Falcon den britischen Agenten Julian Bashir zu töten. Bei einem Zusammentreffen in Paris gelingt es ihm jedoch wieder einmal nicht. Bashir kann Falcon mithilfe eines Champagnerkorkens überwältigen und feiert den Sieg mit seiner Begleitung Caprice.

Zurück in seinem Apartment in Kowloon wird Bashir von seiner Dienerin Mona Luvsitt erwartet, die ihn rundum umsorgt. Etwas später stößt die KGB-Agentin Anastasia Komananov dazu und teilt Bashir mit, weshalb sie ihn sprechen muss. Die Welt, von New York bis Wladiwostok, wird von künstlichen Erdbeben erschüttert. Aufgrund des globalen Ausmaßes entschließen sich die amerikanische und sowjetische Regierung dazu, zusammenzuarbeiten. Ihr Auftrag besteht darin, herauszufinden, wer die Beben verursacht. Eine erste Spur führt zur entführten Geologin Honey Bare. Komananov glaubt, dass Dr. Noah für ihre Entführung verantwortlich ist.

(mehr...)

08. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W08

09. Woche

Leonard McCoy

Doktor Leonard H. McCoy (genannt „Pille“) dient 27 Jahre unter Captain James T. Kirk als Erster Medizinischer Offizier auf der USS Enterprise (NCC-1701) und der USS Enterprise (NCC-1701-A).

Er selbst bezeichnet sich sehr bescheiden gerne als einfacher Landarzt, obwohl er seine Laufbahn bei der Sternenflotte als brillanter, junger Mediziner mit magischen Händen beginnt und später bis ins hohe Alter von 137 Jahren den Rang eines Admirals bekleidet. Zu seinen Fachgebieten zählen: Psychologie, außerirdische Medizin und Exobiologie.

McCoy wird 2227 im Süden der USA als Sohn von David McCoy geboren. (TNG: Der Mächtige; Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

McCoy absolviert die Universität von Mississippi in den 2240er Jahren. Dort trifft er die Trill Emony Dax, welche die Erde besucht, um als Richterin an einem Turnwettbewerb teilzunehmen. Dax erkennt, dass McCoy die Hände eines Chirurgen hat und vermutet, dass er ein guter Arzt werden würde. (DS9: Immer die Last mit den Tribbles)

Während seiner Studienzeit hat McCoy auch seinen Kollegen einige Streiche gespielt. (TAS: Wüste Scherze)

Im Jahr 2251 leitet McCoy ein umfangreiches Impfprogramm auf dem Planeten Dramia II, wo er den Kolonist Kol-Tai vor der Ansteckung mit dem Saurischen Virus rettet. Kurz nachdem McCoy Dramia II verlassen hat, wird der Planet von der Auroraseuche überzogen, die nahezu alle Kolonisten tötet. (TAS: Dr. McCoy unter Anklage)

(mehr...)

10. Woche

Die Constitution-Klasse

Die Constitution-Klasse ist eine Raumschiffsklasse der Föderation aus dem 23. Jahrhundert.

Sie bildet die vorderste Linie der Sternenflotte während der zweiten Hälfte des 23. Jahrhunderts. Ihr Aufgabenspektrum sieht vor, einen Schiffstyp zur Verfügung zu haben, der lange und vor allem unabhängig im tiefen Raum operieren kann. Meistens wurden Forschungsmissionen in einem Zeitrahmen von bis zu fünf Jahren durchgeführt.

Im Laufe der Zeit baut die damals noch relativ kleine Föderation insgesamt 12 Exemplare dieser Klasse, die nach einer Weile große Erfolge im Bereich der Entdeckung und der Diplomatie erzielen können. Außerdem sind sie ein wichtiges Glied in der Verteidigungslinie an den Grenzen zum klingonischen Reich, sowie zum romulanischen Imperium.

Das wohl bekannteste Schiff dieser Klasse, ist eindeutig die USS Enterprise (NCC-1701), die unter dem Kommando des legendären Captain James T. Kirk steht.

Durch den Zusammenschluss mehrerer verschiedener Völker zur Vereinigten Föderation der Planeten gibt es nun auch einen umfangreichen Austausch an Wissen und Technologie. Diese Erkenntnisse werden dazu genutzt, um große und leistungsfähige Schiffsklassen zu konstruieren. Darunter gehören beispielsweise auch viele Neuentwicklungen, wie die ersten modernen Schutzschilde, sowie leistungsfähige Transporter für den täglichen Gebrauch. Auch die wissenschaftliche Einrichtung dieser neuen Klasse soll alles bisherige in den Schatten stellen.

(mehr...)

11. Woche

Der Maquis

Der Maquis [ma-kie] ist eine Widerstandsgruppe von Siedlern im Grenzbereich zwischen der Föderation und der Cardassianischen Union, die entsteht als zwischen Cardassia und der Föderation ein Friedensvertrag geschlossen wird und dadurch einige Planeten der Cardassianischen Union zugesprochen werden. Primäres Ziel des Maquis ist es, durch Guerillakriegsführung die überlegenen cardassianischen Unterdrücker zu stürzen. Daher sabotiert er bei jeder sich bietenden Gelegenheit deren militärische Einrichtungen und Ausrüstungen.

Bei diesem Guerillakrieg verübt der Maquis zwar hauptsächlich Anschläge auf das cardassianische Militär, kalkuliert wenn notwendig aber auch Opfer in der cardassianischen Zivilbevölkerung und der Föderation mit ein.

(mehr...)

12. Woche

Logo Dominion.svg
Logo Cardassia.svg

Cardassias Anschluss an das Dominion ist der im Jahre 2373 von Gul Dukat in geheimen Verhandlungen herbeigeführte Anschluss der Cardassianischen Union an das Dominion.

Nachdem im Jahr 2369 das bajoranische Wurmloch entdeckt wird, brechen immer wieder neue Raumschiffe in den Gamma-Quadranten auf. (DS9: Der Abgesandte, Teil I) Viele der Schiffe gehen dabei verloren und werden, wie sich fast zwei Jahre später herausstellt, von den Jem'Hadar vernichtet. (DS9: Der Plan des Dominion, Die Schatten der Hölle) Um Genaueres über das Dominion herauszufinden, macht sich Commander Sisko mit seinem neuen Schiff, der USS Defiant, auf den Weg, Informationen über das Dominion zu bekommen. Dabei kommt es zum ersten Zusammentreffen mit den Gründern. (DS9: Die Suche, Teil I, Die Suche, Teil II)

Aus der ersten Angst heraus greift kurz danach eine cardassianisch-romulanische Flotte die Gründer an. Diese wird dabei vernichtend geschlagen. Das Dominion droht Vergeltung an und will sowohl die Romulaner als auch die Cardassianer vernichten. (DS9: Der geheimnis­volle Garak, Teil II)

Später im Jahr wird die militärische Führung auf Cardassia durch eine zivile Regierung ersetzt. Die Klingonen sehen darin den Beweis, dass die Cardassianer vom Dominion unterwandert sind und die Gründer die Kontrolle über die Cardassianische Union übernehmen. Aus diesem Grund beginnen sie einen Krieg gegen die Cardassianer. Da die Föderation sich nicht auf die Seite der Klingonen stellt, sondern der Regierung der Cardassianer Unterschlupf bietet, kommt es kurz darauf auch zum Krieg zwischen der Klingonen und der Föderation und der Auflösung des Khitomer-Abkommens. (DS9: Der Weg des Kriegers, Teil I, Der Weg des Kriegers, Teil II)

Durch die Entwicklung der vergangenen zwei Jahre, verlieren die Cardassianer mehr und mehr an Einfluss im Alpha-Quadranten. Auch Gul Dukat verliert durch das Bekanntwerden seiner unehelichen Tochter Tora Ziyal immer mehr an Einfluss. Deshalb startet er mit einem von den Klingonen gestohlenen Bird-of-Prey Vergeltungsschläge gegen die Klingonen. (DS9: Indiskretion, Zu neuer Würde)

(mehr...)

13. Woche

Der Delta Flyer.

Der Delta Flyer, meist nur Flyer genannt, ist ein von Thomas Paris entwickeltes Shuttle, welches von ihm auf die erhöhten Anforderungen im Delta-Quadranten und den Gebrauch an Bord der USS Voyager ausgerichtet konzipiert wird.

Der Delta Flyer unterscheidet sich in einigen Punkten erheblich von einem gewöhnlichen Shuttle. Der wesentliche Unterschied besteht neben dem auffälligen Aussehen darin, dass er wesentlich größer als ein normales Shuttle ist, was mehrtägige, vom Mutterschiff vollkommen unabhängige Missionen ermöglicht.

Zusammen mit den leistungsfähigeren Sensoren, die denen der Voyager zum Teil überlegen sind, kann sich die Crew mit diesem Shuttle auf die Suche nach Vorratsergänzungen und auf wissenschaftliche Untersuchungen abseits des Kurses der Voyager begeben.Außerdem kann der Flyer durch Seven of Nines Kenntnisse über Borg-Technologie auch mit leistungsfähigeren Waffen ausgestattet werden. (VOY: Extreme Risiken)

(mehr...)

14. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W14

15. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W15

16. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W16

17. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W17

18. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W18

19. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W19

20. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W20

21. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W21

22. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W22

23. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W23

24. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W24

25. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W25

26. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W26

27. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W27

28. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W28

29. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W29

30. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W30

31. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W31

32. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W32

33. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W33

34. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W34

35. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W35

37. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W37

38. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W38

39. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W39

40. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W40

41. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W41

42. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W42

43. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W43

44. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W44

45. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W45

46. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W46

47. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W47

48. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W48

49. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W49

50. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W50

51. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W51

52. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W52

53. Woche

Vorlage:Artikel der Woche/2021-W53

Nächste Vorlagen

Alte Wochen werden in Memory Alpha:Artikel der Woche/Archiv archiviert.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC, sofern nicht anders angegeben.