FANDOM


Der Artikel über eine der Katzen, welche Spot darstellt, ist unter Monster (Katze) zu finden.

Fek'lhr

Ein Monster aus der klingonischen Mythologie, der Fek'ihr

Ein Monster ist eine imaginäre Figur, welche bei vielen Personen Angstgefühle auslöst. Oftmals entstehen solche Monster anhand von wissenschaftlich nachvollziehbaren Hintergründen.

Der Begriff kann ebenfalls auch auf nicht lebende Objekte bezogen werden, sofern die Auswirkungen des Objekts Ängste bei anderen Personen auslösen. So bezeichnet Doktor Kila Marr das Kristallwesen als Monster, nachdem dieses für den Tod ihres Sohnes Raymond Marr verantwortlich gemacht wird. (TNG: Das Recht auf Leben)

Auch das Verhalten mancher Personen kann diese in den Augen anderer als Monster erscheinen, so sehen die Bajoraner in Tekeny Ghemor ein Monster, nachdem dieser mit seiner Einheit während der Besatzung von Bajor das Kiessa-Kloster niederbrennt. Ähnliches wird auch gegenüber anderen Cardassianern, wie zum Beispiel Gul Dukat, empfunden. (DS9: Die zweite Haut)

Als Lily Sloane die Bezeichnung „Borg“ zum ersten Mal hört, setzt sie diese zuerst mit Schweden in Verbindung, da dieser Begriff dort häufig als Suffix in Namen verwendet wird. Als sie später tatsächlich Borg zu sehen bekommt, hat sie Angst vor deren Aussehen. (Star Trek: Der erste Kontakt)

Nachdem er die Metreonkaskade entwickelt und diese gegen den Mond Rinax eingesetzt wird und dort hunderttausende Talaxianer tötet, bezeichnet Dr. Ma'bor Jetrels Frau ihn als Monster. (VOY: Dr. Jetrels Experiment)

2372 meint Seska beim Verhör zu Chakotay, dass sie kein Monster sei und ihr an B'Elanna Torres und einigen anderen Leuten noch etwas liegt. Daher solle er ihr die Kommandocodes überlassen. (VOY: Das Signal)

Im gleichen Jahr nennt Caylem Augris ein Monster, weil er seine Frau abholte und ins Gefängnis brachte, wo sie bei einem Fluchtversuch getötet wurde. (VOY: Die Resistance)

Nachdem Chakotay und Tom Paris gegen Tuvix beim Poolbillard verlieren, meint Paris, dass sie ein Monster geschaffen hätten. (VOY: Tuvix)

Julian Bashir gibt im Jahr 2373 an, dass die Verwendung des Wortes „Monster“ akzeptabel sei, um die genetisch verbesserten Menschen zu beschreiben. (DS9: Dr. Bashirs Geheimnis)

Bei Kindern sind Monster oftmals Gestalten, welche scheinbar unter ihren Betten lauern, um die Kinder anschließend in der Dunkelheit zu erschrecken. Aus diesem Grund hilft Neelix Naomi Wildman einzuschlafen, da diese Angst vor Monstern hat. (VOY: Leben nach dem Tod)

Ende 2374 ist die USS Defiant auf einer Rettungsmission, um Captain Lisa Cusak zu retten. Während die Defiant zu dem Planeten fliegt, um sie zu retten unterhält sich Cusak mit der Besatzung der Defiant. Sie unterhält sich auch mit Bashir, aber Bashir ist aufgrund seiner Arbeit desinteressiert, um mit ihr zu reden. Als dies Captain Cusak bemerkt, gibt sie vor von einem Monster gefressen zu werden und so bekommt sie die vollständige Aufmerksamkeit von Bashir. (DS9: Der Klang ihrer Stimme)

In anderen Kulturen werden ähnliche Personifizierungen von Angst verwendet, so gibt es bei den Moneanern Monster, welche mit Seeungeheuern, wie dem aus Loch Ness, vergleichbar sind. (VOY: Dreißig Tage)

2375 berichtet Kathryn Janeway Neelix, wie sie im Holoroman Flotters Abenteuer einen Sumpf im Wald erschuf und bald darauf der Moskito Stinger geboren wurde. (VOY: Es war einmal)

In der deutschen Synchronisation wurde aus Stinger ein Monster mit Stacheln und Dornen.

Im gleichen Jahr bezeichnet Naomi Wildman die telepathische Werferpflanze als Monster. (VOY: Euphorie)

2376 meint Tal Celes, dass Computer für sie Monster mit Zähnen und Klauen sind. (VOY: Der gute Hirte)

Als Kelis Jero "Tuvok" emotionslos zu spielen und bei der Darstellung nicht zu Weinen, entgegnet ihm dieser, dass die Zuschauer entweder Tuvok für ein Monster oder ihn für einen schlechten Schauspieler halten werden. (VOY: Die Muse)

2376 fragt Tom Paris Neelix, ob er den Kindern an Bord der USS Voyager, während der Passage eines stellaren Nebels, die eine Abschaltung der Energie auf dem Schiff erforderte, Grimms Märchen erzählt hat. Neelix antwortet, dass diese Märchen mit ihren Monstern und Ungeheuern Kindern nur Angst einjagen und er ihnen daher eine andere Geschichte erzählt hat. (VOY: Der Spuk auf Deck Zwölf)

2377 berichtet B'Elanna Torres ihrem Mann Tom Paris, dass sie als Kind von den Menschen immer wie ein Monster behandelt wurde und will daher ihrer Tochter Miral Paris dies ersparen. (VOY: Abstammung)

Im 31. Jahrhundert beschwert sich eine Backup-Version des Doktors bei Quarren darüber, dass die Crew der USS Voyager von ihm als Monster dargestellt werde. (VOY: Der Zeitzeuge)

Bekannte Monster

Bekannte Monsterfilme

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.