Memory Alpha, das Star-Trek-Wiki
Advertisement

Die USS Reliant treibt im Mutara-Nebel

Der Mutara-Nebel ist ein interstellarer Nebel im Mutara-Sektor.

Die Struktur des bläulich bis lila schimmernden Nebels besteht größtenteils aus ionisiertem Gas und ist durchzogen von hochgradig aufgeladenen statischen Entladungen, die durch starke, grelle Blitze sichtbar sind.

Eigenschaften[]

Durch diese Struktur werden auf Schiffen die Sensoren und visuellen Übertragungen stark beeinträchtigt oder fallen sogar komplett aus. Auch Schutzschilde werden komplett neutralisiert. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Nebel mit gleichen oder ähnlichen Eigenschaften werden auch Mutara-Klasse-Nebel genannt. (VOY: Eine)

Ereignisse[]

2285 kapert der Augment Khan Noonien Singh die USS Reliant, um sie für seine Rache an Admiral James T. Kirk zu nutzen. Unter Kahns Offensive nutzt Kirk den Nebel als Schutz der beschädigten USS Enterprise. Ohne auf die Ratschläge seiner Gefolgsleute zu achten, folgt Kahn der Enterprise mit der Reliant in den Nebel. In dem finalen Kampf, bei dem sich Kirk und Kahn nur auf ihre Erfahrungen verlassen können, gelingt es Kirk, die Reliant manövrierunfähig zu schießen.

Als letztes Mittel aktiviert Khan das gestohlene Genesis-Projektil. Die resultierende Detonation wandelt die gesamte Materie des Nebels in den Genesis-Planeten um. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Advertisement