RealWorld-Artikel
Aus der Perspektive der realen Welt geschrieben.

Dies ist eine Auflistung bekannter Parodien und Anspielungen auf Star Trek in Spielfilmen:

Inhaltsverzeichnis

50/50[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Protagonist Adam Lerner unterzieht sich einer Chemotherapie und rasiert sich darum mit seinem Freund Kyle die Kopfhaut. Kyle merkt dabei an, das er wie Worf aus Star Trek aussehe.

Alarmstufe: Rot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Colm Meaney spielt den Mit-Antagonisten Doumer und setzt eine Wache per vulkanischem Nackengriff außer Gefecht.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Armageddon – Das jüngste Gericht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf die Frage, ob er bei der Mission dabei ist, antwortet Rockhound mit: Raufbeamen, Scotty!

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Suche nach dem goldenen Kind[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der von Eddie Murphy gespielte Chandler Jarrell macht sich über Kee Nang (Charlotte Lewis) lustig, die mit einer Person Kontakt aufnehmen will, die Hinweise zum Verbleib eines entführten „goldenen Kindes“ haben könnte. Chandler fragt sie, ob diese Person auf dieser Welt zu finden sei, oder ob sie sich hierzu auf einen anderen Planeten der Galaxis beamen müsse.

Der Verweis birgt eine gewisse Ironie, da Murphy damals – trotz weit fortgeschrittener Planungen – auf eine tragende Rolle in Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart verzichtete und sich stattdessen diesem Film zuwandte, der weit hinter den Erwartungen seiner Produktionsfirma Paramount Pictures zurückblieb und als sein erster Flop gilt…

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Suche nach dem Ultra-Sex[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Pornofilm, wird die Erde von einem Virus befallen, dass alle Menschen sexbesessen macht. Auf dem Raumschiff Star Steck 2 trägt die Besatzung Uniformen, die den Sternenflottenuniformen aus Raumschiff Enterprise} nachempfunden sind. Eine Kommandoeinheit, deren Mitglieder an James Tiberius Kirk, Spock und Leonard McCoy erinnern wird auf die Suche nach Königin Vulvia geschickt und beamt sich auf den grünen, den rosa und einen weiteren Planeten. Auf einem namenlosen Planeten, treffen sie schließlich auf eingeborene Frauen. Als ein Besatzungsmitglied in einer blauen Uniformjacke die Brüste einer Frau berührt, fällt er tot zu Boden und der Schiffsarzt meldet Er ist tot! Wenig später legt ein weibliches Besatzungsmitglied das übertragene Bild von R2D2 auf den Hauptschirm. Auf der Erde sind derweil auch Spielzeuge vom Virus besessen. So kopulieren zwei Spielzeugfiguren von Uhura und Captain Kirk. Im weiteren Verlauf des Films greift die Star Steck 2 gemeinsam mit weiteren Raumschiffen Darth Punks Schiff an. Dabei wird das Schiff getroffen und die Crew muss sich an den Konsolen festhalten. Wenig später wird auch Star Steck 2 vom Virus befallen und das an Uhura erinnerende Besatzungsmitglied zieht sich auf der Brücke aus. Auch der an Spock orientierte Offizier kopuliert. Damit scheitert die Mission.

Boomerang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Film Boomerang bezeichnet Eddie Murphy Captain Kirk als den coolsten weissen Typen auf dem Planeten und behauptet Spocks voller Name wäre Spock Jenkins, einer der Jenkins Boys von Vulkan. Im Film sind Szenen aus der Episode TOS: Brautschiff Enterprise zu sehen.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cable Guy – Die Nervensäge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Film gibt es eine Kampfszene, die an den Kampf zwischen Spock und Kirk aus der Episode Weltraumfieber angelehnt ist. Die beiden Protagonisten bekämpfen sich mit Lirpas zur Originalmusik.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cool Girls[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Highschoolkomödie versuchen drei Mädchen alle Außenseiter der High School zuu vereinen. Dazu verhandeln sie mit Martin Wimmer, dem Präsidenten des Sciencefictionclubs. Dieser trägt einen schwarzen Sweatshirt mit den weißen Umrissen einer flachen Handinnenfläche. Nachdem sie ihn überzeugt haben, zieht er mit beiden Händen an seinem Pullover, sodass sich der Reißverschluss öffnet und zwischen Mittel- und Ringfinger der Hand ein Zwischenraum öffnet. Auf diese Weise zeigt er den vulkanischen Gruß.

Später trägt Martin Wimmer in der Kantine ein T-Shirt mit der Aufschrift Talk Vulcan To Me.

Crimson Tide – In tiefster Gefahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Film geht es um ein U-Boot, dass Atomraketen auf Russland abschießen soll, da russische Terroristen einen Stützpunkt übernommen haben. Vossler soll das Funkgerät des U-Boots reparieren. Allerdings gelingt ihm das nur langsam. Hunter geht daraufhin zu ihm und fragt ihn, ob er Star Trek kennt. Hunter erklärt, dass Vossler Scotty ist und Hunter Kirk. Sie müssen gegen Klingonen kämpfen und Vossler soll nun mit Warpgeschwindigkeit das Funkgerät reparieren.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cube 2 – Hypercube[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Film werden mehrere Menschen in einem aus einer Ansammlung von Würfeln gebildeten Gebäude gefangen gehalten. Einer der Gefangenen, Jerry Whitehall, berichtet von Gerüchten in seiner Firma, dass dort ein Prototyp zur Quantenteleportation gebaut wird. Darauf fragt Max Reisler: Sie meinen so was, wie Beam mich rauf, Scotty?

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dante's Peak[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Rachel Wando Dr. Harry Dalton als Wissenschaftler vorstellt, fragt ihre Tochter, ob er so etwas ist wie Dr. Spock. Ihr Bruder verbessert sie und erklärt, dass es Mr. Spock heißen muss. Daraufhin bestätigt Dalton, dass er so in etwa ist wie Mr. Spock und zeigt den vulkanischen Gruß.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das A-Team - Der Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reginald Barclay als "Darsteller"

Im Vorspann des 3D-Filmes, den sich Murdock und die anderen Patienten im Krankenhaus ansehen, wird Reginald Barclay als Darsteller genannt. Dies ist eine Anspielung darauf, dass Reginald Barclay und Murdock von Dwight Schultz gespielt wurden.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dead Snow: Red vs. Dead[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Horrorkomödie begeben sich drei Zombiejäger nach Norwegen, um Nazi-Zombies zu jagen. Nach ihrer Ankunft am Flughafen, folgt dieser Dialog:

Monica
Mein Gott, ich hab mir vorgestellt, hier siehts aus wie auf Hoth, aber das ist ja mehr wie auf Endor.
Blake
Monica, kennst du auch noch was anderes außer Star Wars?
Monica
Ja, ich guck immer Star Trek, wenn ich nicht schlafen kann.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Demolition Man[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gangster Simon Phoenix sagt sich im Museum: Moment mal. Das ist doch die Zukunft. Wo haben die die Phaserkanonen?

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flug des Navigators[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Science-Fiction-Abenteuerfilm aus dem Jahr 1986 zieht die außerirdische Lebensform „Max“ den Jungen David mit folgenden Worten auf, als dieser verzweifelt versucht, das auf die Erde zustürzende Raumschiff zu navigieren: Scotty an Brücke: 'Wir brechen gleich auseinander, Captain!'

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Indianer im Küchenschrank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Kinderfilm, können Spielzeugfiguren in einem kleinen Küchenschrank zum Leben erweckt werden. Unter diesen Figuren befinden sich auch die eines Ferengi sowie die eines Cardassianers.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kindergarten Daddy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Komödie gibt es einen Jungen namens Nicky, der immer nur klingonisch spricht und öfters den vulkanischen Gruß zeigt. Einer der „Daddys“, Marvin, ist ein Trekkie. Er trägt öfters ein TOS-Kommandooberteil. Nachdem ein Junge namens Toni alias Flash verschwindet, finden die Daddys nur das Flash-Kostüm finden und Marvin schreit: „Oh mein Gott, sie haben ihn vaporisiert!“

Hier ein paar weitere Zitate im Zusammenhang mit Star Trek:

Marvin
Wäre ich ein Betazoid könnte ich seine Gedanken lesen.

Dan Kubitz führt Marvins Kasperletheater mit Spock-und Uhura-Actionfiguren fort

Uhura
Was redest du da? Ich liebe dich, aber ich bin nicht in dich verliebt.
Spock
15 Monate Therapie haben wohl nichts geholfen. So 'nen dämlichen Spruch hab' ich ja noch nie gehört. Meine Mutter hatte Recht mit dir!
Uhura
Warte!
Spock
Worauf denn? Glaubst du, dass ich oder es sich nochmal ändert? Glaubst du so hab' ich mir das so gewünscht? Mit 55 noch bei seiner Mutter zu wohnen; glaubst du das macht Spaß?
Uhura
Ich liebe passiv-aggressive Versager!

Die beiden küssen sich

Der Kindergarten braucht eine neue Unterkunft

Phil
Gut, suchen wir uns einen neuen Raum.
Marvin
Ja ‚Unendliche Weiten‘.
Phil
Was?
Charlie
Noch ein Wort über ‚Enterprise‘ und du kannst aus dem Löwenzahn da Blattläuse pulen
Marvin
Nein, ich wollte nur sagen, es gibt eine Laden zu mieten, der heißt ‚Unendliche Weiten‘
Marvin
Das ist ja alles noch viel schlimmer als damals, als Spock Kirk in die Pfanne gehau'n hat

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Prinz & ich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser romantischen Komödie wird auf einem Fernseher Data und Locutus aus TNG: Angriffsziel Erde eingeblendet, während Paige (Julia Stiles) und Stacay (Clare Preuss) über Studieren und Partyleben diskutieren.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schatzplanet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Figur des Dr. Doppler ist eine Anspielung auf Dr. McCoy. So sagt er den Satz: Verdammt, Jim! Ich bin Astronom und kein Arzt! In einer verworfenen Szene, war geplant, dass Dr. Doppler den Tod von Billy Bones mit den Worten Er ist tot, Jim meldet.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die unglaubliche Reise in einem verrückten Raumschiff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Enterprise aus „Die unglaubliche Reise in einem verrückten Raumschiff“

Um das Raumschiff Mayflower I zu retten will Striker mit Worp 0,5 zur Mondbasis Alpha Beta fliegen. Diese Basis kommandiert Commander Buck Murdock (gespielt von William Shatner). Auf ihr machen die Türen das gleiche, zischende Geräusch wie bei TOS (und lassen sich auch nur öffnen, indem man dieses Geräusch macht), die Brücke erinnert stark an die der Enterprise. Als Murdock durch das Periskop sieht fliegt plötzlich genau die USS Enterprise (NCC-1701) auf ihn zu. Murdock Kommentar, als der die Enterprise sieht: Irgendwann ist alles mal vorbei.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Coneheads[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film ist aus dem Jahr 1993 und wurde von Paramount Pictures produziert. Im Anfang des Films sieht man einen Wachmann der sich den Kampf zwischen Captain Kirk und dem Gorn-Captain aus TOS: Ganz neue Dimensionen ansieht. Als Beldar Conehead bei seinem ersten Job eine Sozialversicherungsnummer erfinden muss, da er keine hat, beginnt er mit den Ziffern 047. Gegen Ende des Film fliegen mehrere Raumschiffe von Remulax zu Erde, einer der auch zur Spezies wie die Coneheads gehört sagt: Die Sternenflotte dringt in die Erdatmosphäre ein.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kadetten von Bunker Hill[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kadetten der Valley Forge Militärakademie sehen die Raumschiff Enterprise-Episode Spocks Gehirn im Fernsehen.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drop Zone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Agenten der DEA sehen sich bei ihrer Wache im Hauptquartier eine Episode von Raumschiff Enterprise an und Diskutieren über die Frisuren der Schauspieler.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E. T. – Der Außerirdische[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als die Kinder Elliot und Michael den Krankenwagen mit E.T. entwenden, treffen sie sich mit ihren Freunden, die ihnen helfen wollen. Einer der Freunde fragt ob E.T. nicht einfach von seinem Raumschiff hochgebeamt werden könne worauf Elliot nur meint, dass dies hier die Realität sei.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine unheimliche Familie zum Schreien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Junge grüßt Eddie Munster

An der Bushaltestelle wird Eddie Munster von einem Jungen angegangen: Hast du Probleme, Spock-Ohr? Dieser zeigt dabei den vulkanischen Gruß.

Später in der Schule begrüßt der Junge Eddie mit den Worten: Hi, Mr. Spock. Du sitzt auf meinem Platz. sowie im Haus der Munsters mit Hey, Spock-Ohr.

Im Film spielt auch Max Grodénchik mit.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fanboys[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Film handelt von vier Star-Wars-Fans, die zur Skywalker Ranch reisen und dort einbrechen wollen, um Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung noch vor dem offiziellen Kinostart zu sehen.

Obwohl es in diesem Film vorwiegend um Star-Wars-Anhänger geht, darf der ewige „Kampf“ zwischen Star-Wars-Fans und Star-Trek-Fans nicht fehlen. So wird ein Umweg gemacht, um in Iowa die Statue von James Tiberius Kirk zu zerstören. Dort treffen sie dann auf Trekkies, mit denen sie in eine Rangelei geraten. Später begegnen sie ihnen auf einer Convention erneut und William Shatner hilft ihnen, damit ihr Plan, auf die Skywalker Ranch einzubrechen, auch gelingt.

Weitere Anspielungen: beamen (Geräusch), Borg, KHAAAAAAAAAAAAAAAAN!!!, Klingonisch, Lirpa, Phaser, Cpt. Picard (wird „fälschlicherweise“ als Brite bezeichnet), Jeri Ryan, Spock, Star Trek II: Der Zorn des Khan, Sulu, Tricorder.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fear - Wenn Liebe Angst macht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Nicole Walker in der Disco David McCall kennenlernt, tanzt hinter ihr ein Junge mit Sonnenbrille und einer roten Sternenflottenuniform (Redshirt).

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frequency[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der kleine Gordo unterhält sich über ein Funkgerät mit dem zukünftigen Ich seines besten Freundes John und meldet sich mit den Worten: Ich bin intergalaktischer Reisender vom Föderationsplanet Erde.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fröhliche Weihnachten, Drake & Josh[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Josh von der Polizei verhaftet wird, lautet seine Häftlingsnummer „NCC-1701“.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

From Paris with Love[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CIA-Agent James Reese sagt, dass er als Kind Raumschiff Enterprise gesehen hat und ein Fan von Nyota Uhura war.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galaxy Quest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff der Helden – die Protector

Galaxy Quest ist eine Star-Trek-Parodie in Spielfilmlänge. Hauptfiguren sind die Darsteller einer längst abgesetzten Science-Fiction-Serie mit dem Titel „Galaxy Quest“ (in Anlehnung an die Originalserie Raumschiff Enterprise). Die Serie handelte von den Abenteuern des Raumschiffs „NSEA Protector (NTE-3120)“ (als Parodie auf die USS Enterprise; die Abkürzung NTE steht dabei für not the Enterprise) in den Weiten des Weltalls.

Die Schauspieler selbst konnten nach dem Erfolg der Serie kaum andere erfolgreiche Projekte starten, sodass sie sich hauptsächlich mit Auftritten auf Conventions und in Werbespots über Wasser halten. Eines Tages tauchen Außerirdische auf, die die TV-Serie für historische Dokumente halten und die Hilfe der „Crew“ im Kampf gegen eine Besatzungsmacht benötigen. Die Akteure halten dies für ein weiteres Engagement dieser Art und willigen ein. In einem nach dem Vorbild der Serie geschaffenen realen NSEA Protector haben sie sich nun den wahren Gefahren des Weltalls zu stellen.

Die Figuren und ihre Vorbilder:

  • Jason Nesmith alias Commander Peter Quincy Taggart – gespielt von Tim Allen (Captain Kirk)
  • Gwen deMarco alias Lieutenant Tawny Madison – gespielt von Sigourney Weaver (Uhura)
  • Alexander Dane alias Doktor Lazarus – gespielt von Alan Rickman (Mischung aus Spock, Dr. McCoy und Worf)
  • Fred Kwan alias Tech Sergeant Chen – gespielt von Tony Shalhoub (Scotty)
  • Tommy Webber alias Lieutenant Laredo – gespielt von Daryl Mitchell (Fähnrich Wesley Crusher)
  • Guy Fleegman, ein namenloser Crewman – gespielt von Sam Rockwell (teilte in der Serie das Schicksal zahlloser Redshirts)
  • Brandon Wheeger, ein Fan der Serie – gespielt von Justin Long (Trekkie)

Zum Teil haben die Darsteller, insbesondere Alexander Dane, schwer mit ihrem Image als Galaxy-Quest-Darsteller zu kämpfen. Zum Ende des Films schließen sie jedoch größtenteils ihren Frieden mit der Serie, vor allem weil die Darsteller allesamt nach dem spektakulären Auftritt auf einer Convention, welcher aus der relativ zielgenauen Notlandung mit einem Teil der nachgebauten Protector besteht, eine Wiederaufnahme der Serie erreichen können.

Matt Winston hat in diesem Film eine kleine Nebenrolle als außerirdischer Techniker.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gayniggers from outer Space[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kurzfilm Gayniggers From Outer Space endet mit den Worten:

They travel on, to explore strange new worlds, to seek out new life forms and to create new – male only – civilizations. To boldly go, where no gay has gone before…

Gefangene der Zeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im zweiten Teil dieses Films, vergleicht die Hauptfigur Charles Wallace Murry den Test von Mrs. Wer mit dem Kobayashi-Maru-Test. Darauf folgt dieser Dialog mit seiner Schwester Meg Murry und dem Nachbarsjungen Calvin O'Keefe.

Charles Wallace Murry
Die Sache mit dem Fels, weißt du wie das war? Wie der Kobayashi-Maru-Test.
Calvin O'Keefe
Ja, Star Trek II: Der Zorn des Khan.
Meg Murry
Ein Test, den man nicht bestehen kann. Ich weiß alles über Kobayashi Maru. Vielen Dank.
Calvin O'Keefe
Oh, entschuldige. Ich hatte vergessen, dass du Brüder hast.
Meg Murry
Ich finde, dass ist so was von...Glaubst du, dass ich mich nur mit Star Trek auskenne, weil ich Brüder hab?

Im Film ist auch Alfre Woodard als Mrs. Wasist zu sehen.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

God Bless America[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Hotelzimmer fragt Roxy Frank zunächst: Was ist unsere Oberste Direktive? Frank antwortet darauf: Ich hätte nie vermutet, dass du auf Star Trek stehst. Roxy erwidert empört Ich mag sowohl die Originalserie, als auch The Next Generation.

Später sagt Roxy zu Frank: .Unsere Oberste Direktive ist es in die kulturelle Evolution der Vor-Warp-Gesellschaft einzugreifen.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Godzilla (1998)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das von Godzilla versenkte japanische Fischereischiff heißt Kobayashi Maru.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hangover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Arzt im Krankenhaus sagt: I'm a doctor, not a tour guide. (dt.: Ich bin Arzt und kein Reiseführer.)

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heavy Metal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wrack der NCC-170-1

Im Segment „So Beautiful & So Dangerous“ des Animations-SF-Klassikers Heavy Metal (1981) ist ein Schiffswrack mit der Registriernummer NCC-170-1 zu sehen.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ice Age[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Baby grüßt das Raumschiff

Als Sid, Diego und Manfred mit dem Baby durch die Eishöhlen wandern, entdecken sie ein eingefrorenes Raumschiff. Als das Baby die Szene anguckt macht es den vulkanischen Gruß.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Feuer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feuerwehrmann Jack Morrison sitzt mit einer Frau, Linda, in einer Bar und unterhält sich. Nachdem er zugegeben hat, dass er an diesem Tag seinen ersten Brandeinsatz hatte, bringt ein Kellner den beiden Drinks, welche Captain Dennis spendiert hat. Darauf folgt dieser Dialog.

Linda
Ich hasse dich.
Jack Morrison
In spätestens einer Stunde ist er zum Chief aufgestiegen.
Linda
Ist er überhaupt Feuerwehrmann?
Jack Morrison
Ja, er ist ein echter Trucky vom Angriffstrupp. Truckys führen Rettungsaktionen durch. Er geht wirklich rein und holt Menschen raus. Dennis hat schon viele gerettet.
Linda
Bist du auch ein Trekkie?
Jack Morrison
Nein, kein Trekkie, ein Trucky. Ich arbeite im Schlauchtrupp.

Im Film spielt Billy Burke mit.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

James Bond 007 - GoldenEye[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunikator in James Bond 007 - Goldeneye

Als der russische Programmierer Boris Grishenko versucht die Computer der US-Regierung zu hacken, ist auf seinem Monitor ein rotierendes Logo zu sehen. Zwei der gezeigten Grafiken sind ein Kommunikator aus Raumschiff Enterprise und ein Kommunikator aus Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Dies At The End[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Detective Appleton sagt, dass er kein Star Trek Fan ist.

Im Film spielen Clancy Brown und Daniel Roebuck mit.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kill Bill – Volume 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein altes Klingonisches Sprichwort

Der erste Teil des Episodenfilms von Quentin Tarantino beginnt mit dem Zitat eines alten, klingonischen Sprichworts: Die Rache ist ein Gericht, das am Besten kalt serviert wird. Dies ist eine Anspielung auf Khan Noonien Singhs Zitat aus Star Trek II: Der Zorn des Khan.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knight and Day[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Actionkomödie setzt Roy Miller (Tom Cruise) June Havens (Cameron Diaz) mit einem Vulkanischen Nackengriff außer Gefecht.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knight Rider 2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der im Jahr 1991 entstandene Fernsehfilm zur Serie „Knight Rider“ spielt in der Zukunft, genauer gesagt im Jahr 2000. Nach vielen Jahren wird KITT reaktiviert und von seinem Partner Michael Knight wieder in einen Wagen eingebaut. Bei einer Fahrt durch die Stadt liest KITT den Barcode eines Fahrzeugs, das vor einem Geldautomaten geparkt ist. Laut seinen Informationen gehört das Auto einem Kriminellen names Todd Mullen. Am Geldautomat steht derweil eine verdächtig aussehende Person, die, wie KITT feststellen kann, gerade eine sehr große Summe Bargeld abgehoben hat. Da Michael, der den Mann bislang nur von hinten zu sehen bekam, seinem Kumpel vertraut, lässt er ihn den vermeintlichen Verbrecher außer Gefecht setzen. Der Mann bricht über dem Wagen zusammen. Michael, Devon und Maddock steigen aus und sehen sich den schwer angeschlagenen Mann genauer an. Wirr murmelt dieser etwas darüber, dass die Phaser auf Betäubung eingestellt sind und ihm die Sache ganz und gar nicht gefällt. Erst jetzt bemerkt Michael, wen er da gerade aufgefangen hat: Das ist Scotty!. Als KITT sich unwissend zeigt, kann Maddock es nicht fassen, denn die Person, die gerade einem Mr. Spock erklären will, dass die Dilithiumkristalle an Energie verlieren, ist schließlich James Doohan, der in der originalen Serie und in zehn (!) Filmen den Scotty gespielt hat. Während KITT wütend darüber ist, dass man ihm offenbar einen veralteten Informationschip eingebaut hat, verliert Doohan nach einem gemurmelten Bitte, jemand muss mich hochbeamen! wieder das Bewusstsein.

In Wirklichkeit spielte Doohan „nur“ in sieben Star-Trek-Filmen mit.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Loaded Weapon 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Parodie auf die Lethal-Weapon-Reihe findet sich auch eine Anspielung auf Star Trek: Als Captain Doyle sich auf dem Polizeirevier am Kaffeautomaten einen Kaffee machen will, sprüht das Gerät Funken. Sofort ruft er nach Scotty, der auch unvermittelt hinter dem Gerät auftaucht - selbstverständlich von James Doohan gespielt. Scotty erklärt seinem Captain aufgeregt und wie man es von ihm aus Star Trek gewohnt ist: Ich geb' mir allergrößte Mühe, Captain! Aber wenn ich sie härter rannehme, dann fliegt das ganze Ding in die Luft!. Im Film sind auch drei weitere Trek-Darsteller in wichtigen Nebenrollen zu sehen: William Shatner, F. Murray Abraham und Whoopi Goldberg.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Men in Black II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Film geht es um das "Licht von Zartha", wobei die Ausprache identisch und die Schreibweise angelehnt ist an den englischen Namen der TOS-Folge Strahlen greifen an (engl. "The Lights of Zetar").

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Miss Undercover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Film sagt die Miss Texas zu einem Mann Tu mir einen Gefallen, Spock, beam dich zurück aufs Mutterschiff. Die Anspielung findet sich nur in der deutschen Synchronisation. Im Film spielt auch William Shatner mit.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nix wie weg – vom Planeten Erde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Gary Supernova auf der Suche nach seinem Bruder in einem Supermarkt auf der Erde landet, begegnet er dort den beiden Menschen Hawk und Hammer. Hawk begrüßt Gary mit dem vulkanischen Gruß.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pastewka (Fernsehserie)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 6. Episode der 3. Staffel der Deutschen Fernsehserie Pastewka kauft die Hauptfigur in einem Star-Trek Fanshop ein (u.a. einen Voyager-Tricorder). Dort ist auch ein als Klingone verkleideter Cosplayer zu sehen. Dieser äußert später, er sei Arzt.

Police Academy 5 – Auftrag Miami Beach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nick Lassard weiß, wie's geht.

In diesem Film betäubt Nick Lassard (gespielt von Matt McCoy) einen der Gangster mit einem Griff in den Nacken. Anschließend hebt er die eine Hand zum Gruß und enthüllt, dass er in der anderen eine Betäubungsspritze hält. Sein Kollege Larvell Jones (gespielt von Michael Winslow) erwidert den Gruß. Rene Auberjonois spielt in diesem Film den Gangster Tony.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roboshark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Film frisst ein Hai eine von einem Raumschiff abgeworfene außerirdische Sonde und wird anschließend in einen Roboter verwandelt, der Roboshark genannt wird. Als man versucht den Hai zu zerstören meint Admiral Black zu Rick Wir werden diesen außerirdischen Haiarsch dahin zurückbeamen, von welchem verfickten Planeten er auch immer kommt. Später will Black eine mit Schülern voll besetzte Schule als Köder für Roboshark verwenden und rechtfertigt dies gegenüber Rick mit den Worten Spocks Die Bedürfnisse der Vielen überwiegen die der Wenigen. Dieser erwidert darauf Der Zorn der Khan? Ist das ihr ernst? Black kann damit jedoch nichts anfangen.

Roddenberry on Patrol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roddenberry on Patrol ist ein ca. 20-minütiger Film, welcher Gene Roddenberrys Leben karikiert, der als "Officer Spacemen" verschriene Straßenpolizist auf seinem Weg Star Trek zu erfinden. Im Film treten viele der Darsteller aus den Serien Raumschiff Enterprise und Star Trek: Raumschiff Voyager auf.

Der Film enthält dabei eine Vielzahl von Anspielungen, Originaldialogen und Wortspielen, die auf Namen von Charakteren und Begriffen beruhen. So wird die ursprüngliche Idee von Star Trek von einem Mr. Gorn abgelehnt, Nichelle Nichols summt bei der Arbeit als dessen Sekretärin Grace die Titelmelodie. Walter Koenig übernimmt die Rolle von Roddenberrys Vermieter Mr. Lofcheck. Am Straßenrand verpasst Roddenberry einem Mr. Scott einen Strafzettel, der verzweifelt versucht seinen liegengebliebenen Wagen zu reparieren. Robert Picardo als der Doktor darf die Zeilen He's dead und He's still dead sprechen.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Running Man[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als die Untergrundbewegung in Running Man den Satelliten des Fernsehsenders übernimmt, sagt der Anführer zu einem der Mitglieder der Gruppe Spock übernehmen Sie!, woraufhin dieser fragt Wer ist Spock?

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwer verliebt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Film Schwer verliebt wird Hal Larson, gespielt von Jack Black, hypnotisiert. Daraufhin sieht er nur die innere Schönheit einer Person. Sein Freund Mauricio Wilson, gespielt von Jason Alexander, will, dass Anthony Robbins seine Hypnose wieder rückgängig macht. Mauricio vergleicht diese Hypnose mit einem vulkanischen Nackengriff.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sharknado 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Film Sharknado 4 meint Colonel Gilbert Grayson Beam mich hoch, Wilford!. Später erläutert er die Funktion eines Geräts mit den Worten um dorthin vorzudringen, wo noch nie ein Mensch war. Als seine Assistentin darauf meint Ernsthaft Colonel? Star Wars?, erwidert er Trek. Diese versteht diesen Satz jedoch nicht, worauf Grayson erläutert: Star Trek, nicht Star Wars.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sharknado 5: Global Swarming[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Fortsetzung von Sharknado 4 kündigt die von Nichelle Nichols gespielte Generalsekretärin der NATO, Fin Shepard mit den Worten an: Ich habe für heute einen erfahrenen Veteranen eingeladen, Mr. Fin Shepard. Sie haben Erfahrungen, die niemand außer ihnen vorweisen kann. bzw. im Original ...Boldly Gone where no man has gone before.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sharknado 6: The Last One[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Film taucht ein Roboter in Gestalt von April Wexler auf. Als Fin Shepard und Nova zum ersten Mal auf diesen Treffen, wird der Oberkörper von April Wexler von zwei blitzartig leuchtenden Schläuchen auf den Unterleib gesetzt und geht anschließend auf Shepard und Nova zu. Dies ähnelt dem Zusammensetzen der Borg-Königin in Star Trek: Der erste Kontakt und den Star Trek: Raumschiff Voyager-Episoden Unimatrix Zero, Teil I und Endspiel, Teil I.

Spaceballs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Präsident Scroob erwähnt beim Thema 'Gefahr beim Beamen', dass es im Raumschiff Entenscheiß auch funktioniert. Der Transporter wird von einem schottisch gekleidete Techniker namens Schrotty bedient.

Außerdem betäubt der Held Lone Starr eine Wache mit dem vulkanischen Nackengriff, setzt diesen jedoch zuerst falsch an. Die Wache erklärt ihm, wie man den Griff richtig anwendet.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spy Kids[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als die Charaktere Juni und Carmen Cortez mit einem kleinen U-Boot reisen, ähneln die Steuerkonsolen des U-Boots jenen Steuerkonsolen auf der Brücke einer Galaxy-Klasse.

In einer weiteren Szene betreten die Hauptcharaktere Gregorio und Ingrid Cortetz einen virtuellen Raum. Dort eingetreten, erscheint eine tropische Umgebung und der vermeintliche Ausgang verschwindet.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtlandliebe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Komödie Stadtlandliebe verwechseln die Dorfbewohner Veganer mit Vulkaniern.

Stay Tuned (aka Höllische Spiele)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roy Knable (John Ritter) als Picard.

Aufgrund einer teuflischen Intervention wird der Fernsehsüchtige Roy Knable (John Ritter) in das Fernsehprogramm „eingesaugt“ und durchlebt verschiedene Rollen in Film- und Fernsehproduktionen. So landet er in der Serie Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert auf der Brücke der USS Enterprise (NCC-1701-D): als Captain Picard! Entsetzt bemerkt er, dass ihm die Haare fehlen. Während er noch versucht sich zu orientieren, wird er von Data zum Hauptbildschirm geführt und muss sich dort mit einem zugeschalteten Würdenträger, der von seinem Gegenspieler Spike (Jeffrey Jones) dargestellt wird, unterhalten. Als er sich an die Person neben sich wendet, erschrickt er: Zum einen, weil es sich um Worf handelt, zum anderen, weil wieder Spike unter dem Klingonen-Makeup steckt. Als er sich zu Data umdreht und auch dieser nun wie Spike aussieht, gerät er in Panik und sucht nach seiner Fernbedienung, mit der er sich durch die Programme zappen kann. Er hetzt zum hinteren Teil der Brücke, wo Riker und Deanna Troi sitzen. Während die Brückencrew (darunter auch Geordi La Forge) ihre Phaser auf Roy richtet, bekommt er die Fernbedienung zu fassen, aktiviert sie mit den Worten Holy Shatner! und springt in die nächste Fernsehproduktion.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stephen Kings Langoliers – Verschollen im Zeitloch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nick spielt mehrfach auf Star Trek an. Einmal droht der dem Psychotiker Craig Toomy an, ihn mit Spocks Nervengriff außer Gefecht zu setzen, einmal sagt er Ich bin Soldat und kein verdammter Chirurg!.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Submerged - Gefangen in der Tiefe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Film handelt von einer Gruppe Jugendlicher, die mit einer wasserdichten Limousine ins Meer stürzt und in dieser gefangen ist, da sich die Türen nicht öffnen lassen. In dieser Situation meint Eddie zu Todd Wir müssen einen Druckausgleichherstellen, sonst gehen die scheiß Türen nicht auf. Dieser fragt daraufhin Und wie soll das gehen, Spock? Eddie antwortet dann, dass das Auto komplett geflutet sein muss, bevor sie die Tür öffnen können.

Taffe Mädels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shannon Mullins hält einen Mann fest, indem sie ihm mit einer Hand die Finger verdreht. Dieser fragt daraufhin ob sie Spock sei.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terminal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Officer Torres grüßt auf vulkanische Art

Officer Torres ist ein Trekkie und besucht Conventions, und natürlich beherrscht sie auch den Vulkaniergruß. Gespielt wird Officer Torres von Zoë Saldaña, die im elften Star-Trek-Kinoabenteuer Star Trek die Rolle der Nyota Uhura übernahm.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Time Machine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Dr. Alexander Hartdegen in das Jahr 2030 gereist ist, besucht er eine öffentliche Bibliothek und trifft dabei auf das VOX-System, eine holographische KI. Da diese seine Frage, warum man die Vergangenheit nicht ändern kann, nicht beantworten kann, verlässt er den Ort wieder. Die KI zeigt ihm zum Abschied den vulkanischen Gruß und wünscht ihm Leben sie lange und in Frieden.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

This Ain’t Star Trek XXX[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

This Ain't Star Trek XXX ist eine Porno-Parodie-Reihe der Produktionsgesellschaft Hustler Video.

This Ain’t Star Trek XXX (2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Teil basiert wage auf der Episode TOS: Der schlafende Tiger. Darin findet die USS Enterprise (NCC-1701) in der neutralen Zone das Schiff SS Botany Bay vor und weckt die sich in Stasis befindende Besatzung auf. Darunter eine menschliche Frau namens Ruth die als Kind in die Venusdroge gefallen ist, Chandra eine vulkanische Frau, welche sich zur Zeit im Pon Farr befindet und Khan Noonien Singh. Marla McGivers verhilft Khan Noonien Singh das Psi-2000-Virus auf der Brücke frei zu setzten. McCoy verwendet jedoch das von ihm entwickelte Gegenmittel um die Crew zu heilen. Khan und McGivers werden in Haft genommen.

Hauptdarsteller
Evan Stone als James T. Kirk
Tony DeSergio als Spock
Aurora Snow als Marla
Cheyne Collins als Dr. McCoy
Sasha Grey als Chandra
Nick Manning als Khan
Jada Fire als Uhura
Jenna Haze als Ruth
Codi Carmichael als Chapel
Anthony Rosano als Scotty
Ero Sennin als Sulu

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

This Ain't Star Trek XXX 2: The Butterfly Effect[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirk, Spock und Pille werden auf dem Planeten Butterfly 8 von weiblichen Aliens in einen Hinterhalt gelockt. Scotty will Sulu und Chekov zu ihrer Rettung hinunter beamen, doch eine Transporterfehlfunktion lässt die beiden Enterprise-Offiziere im Oval Office des Weißen Hauses materialisieren - einen Tag vor Kennedys Ermordung.

Hauptdarsteller
Evan Stone als James T. Kirk
Tony DeSergio als Mr. Spock
Cheyne Collins als Dr. McCoy
Kimberly Kane als The Butterfly Queen
Jada Fire als Uhura
Keni Styles als Sulu
Joey Brass als Chekov
Anthony Rosano als Scotty
Alexis Texas als Marilyn Monroe
Johnny Castle als John F. Kennedy

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

This Ain't Star Trek 3 XXX: This Is a Parody[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der dritte Teil ist eine Parodie auf die Episode TOS: Ein Parallel-Universum und den Film Star Trek. Aufgrund einer Transporterfehlfunktion trifft Captain Kirk auf sein jüngeres Ich aus einer alternativen Realität. In einer Szene warnt Crewmitglied Rizzo seinen Kollegen O'Herlihy vor roten Uniformen (Redshirt). Des Weiteren werden die Narada, Rote Materie und der Planet Cygnet XIV genannt.

Hauptdarsteller
Evan Stone als James T. Kirk
Michael Vegas als junger Kirk
Ana Foxx als Uhura
Penny Pax als Schwester Chapel
Bailey Blue als Yeoman Janice Rand
Scarlett Fay als Lt. Marla McGivers
Dillion Harper als Yeoman Malone
Marcus London als Scotty
Richie Calhoun als Spock
Will Ryder als Dr. McCoy
Andy Appleton als Admiral Robert April

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toy Story 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als sich Buzz Lightyear (ein Merchandisingartikel einer gleichnamigen Science-Fiction-Serie) von seinem Spielzeugbruder verabschiedet tut er dies mit einem Vulkaniergruß.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Transformers 3 – Die dunkle Seite des Mondes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wheelie sieht sich die Episode TOS: Weltraumfieber im Fernsehen an. Außerdem spricht Leonard Nimoy in diesem Film die Rolle Sentinel Prime und sagt, dass ...das Wohl vieler wichtiger ist, als das Wohl weniger.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Traumschiff Surprise: Periode 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Star-Trek-Schiffe parodiert: Die Surprise

Im Kinofilm, der aus der Parodie „Unser Traumschiff“ entstand, ist die Crew der Surprise (wie auch oft in den Star-Trek-Serien), die einzige Besatzung, welche die Rettung der bekannten Zivilisation bewerkstelligen kann. Auch das Modell der Surprise erinnert besonders von oben gesehen stark an die USS Voyager, allerdings auch an ein männliches Geschlechtsorgan. Allerdings ist der Film keine reine Parodie auf Star Trek, sondern enthält mindestens ebensoviele Referenzen auf die Kinoreihe Star Wars.

Die Figuren und ihre Vorbilder:

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tropic Thunder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als sich der Schauspieler Tugg Speedman (gespielt von Ben Stiller) im Film Tropic Thunder im vietnamesischen Regenwald verirrt, sieht er auf seinem iPod die Kampfszene aus TOS: Ganz neue Dimensionen.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unheimliche Begegnung der dritten Art[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roy Neary besitzt Modelle der USS Enterprise (NCC-1701) und eines klingonischen Schlachtkreuzers.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem zum Teil in den 1970ern angesiedelten Film kann man als die Protagonisten ein unaufgeräumtes Zimmer betreten einen Fernseher sehen, auf dem die Schlussszene von TOS: Implosion in der Spirale (der Zeitsprung) läuft.

Zurück in die Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darth Vader vom Planeten Vulkan

Marty McFly aus dem Jahr 1985 versucht im Film seinen Vater im Jahr 1955 dazu zu bringen seine (zukünftige) Mutter zu verführen. Da sein Vater insgeheim Science-Fiction-Geschichten schreibt und ihm gegenüber angibt, dass ihn nichts auf diesem Planeten dazu bringen kann, Lorraine anzusprechen, sucht Marty ihn in der Nacht in einem Strahlenschutzanzug auf und stellt sich ihm als Darth Vader vom Planeten Vulkan vor. Dabei führt er einen vulkanischen Gruß aus. Diese Szene war ursprünglich ein wenig länger, wurde jedoch für die Endfassung des Films gekürzt. In der erweiterten Fassung erklärt Marty seinem Vater, dass der Oberste Klingone ihm befehle, die weibliche Einheit, bekannt als Baines, Lorraine zum Schulball auszuführen.

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC, sofern nicht anders angegeben.