K
Zeile 108: Zeile 108:
   
 
==Hintergrundinformationen==
 
==Hintergrundinformationen==
  +
[[Datei:Nun es ehm… es fiel mir plötzlich ein, dass ich eine Frequenzverbindung zwischen dem Deflektor und dem Schildgitter einrichten könnte, indem ich den Warpfeldgenerator als Energieflussabschwächer benutze und das hat natürlich eine….ogg|thumb|Florian Krüger-Shantin spricht Reginald Barclay]]
* Reginald Barclay wurde von [[Dwight Schultz]] gespielt und von [[Florian Krüger-Shantin]] ([[TNG]] und [[VOY]]) und [[David Nathan]] ({{film|8}}) [[Liste von Synchronsprechern|synchronisiert]].
+
* Reginald Barclay wurde von [[Dwight Schultz]] gespielt und von [[Florian Krüger-Shantin]] ([[TNG]] und [[VOY]]) und [[David Nathan]] ({{film|8}}) [[Synchronisation|synchronisiert]].
 
* Möglicherweise hat Barclay einen Cousin namens [[Frank]]. Der in einer [[Halluzination]] des [[Der Doktor|Doktors]] auftauchende Barclay sagt in der Episode {{VOY|Das Holo-Syndrom}}, dass er das [[Hologramm]] [[Tom Paris]] nach dem Ebenbild seines Cousins Frank gestaltet hat.
 
* Möglicherweise hat Barclay einen Cousin namens [[Frank]]. Der in einer [[Halluzination]] des [[Der Doktor|Doktors]] auftauchende Barclay sagt in der Episode {{VOY|Das Holo-Syndrom}}, dass er das [[Hologramm]] [[Tom Paris]] nach dem Ebenbild seines Cousins Frank gestaltet hat.
 
   
   

Version vom 20. Oktober 2012, 20:34 Uhr


Reginald Barclay 2371 (Hologramm)

Reginald Endicott „Reg“ Barclay III. ist ein hochtalentierter Systemdiagnose-Ingenieur der Sternenflotte. Er wirkt meistens nervös und unsicher. Unter den Mannschaftskameraden gilt er als extrem introvertierter Eigenbrötler.

Vor seinem Transfer auf die USS Enterprise-D im Jahr 2366 dient er an Bord der USS Zhukov. Nach seinem Dienstantritt tendiert Barclay dazu, mehr Zeit auf dem Holodeck zu verbringen als in realer Gesellschaft. Wesley Crusher verpasst ihm den Spitznamen Lieutenant Brokkoli. (TNG: Der schüchterne Reginald)

2367 befindet sich Barclay in Therapie von Counselor Deanna Troi. Ein Teil der Therapie ist ein Schauspielkurs bei dem er auch öffentliche Auftritte hat. Seine anfänglich schlechten Leistungen verbessern sich nach einem Zwischenfall mit einer cytherianischen Sonde ungewöhnlich schnell. Auch auf anderen Gebieten übertrifft er nach kurzer Zeit alle seine Mannschaftskollegen. Nachdem Barclay die alleinige Kontrolle über die Enterprise übernommen hat, befördert er diese mit bisher unbekannten Mitteln 30.000 Lichtjahre durch das All. Am Ziel dieser Reise stellt sich heraus, dass er von den Cytherianern umfunktioniert wurde. Einige Tage später normalisiert sich Barclays Zustand wieder. (TNG: Die Reise ins Ungewisse)

Anfangs leidet Barclay auch unter einer schweren Transporterphobie, zwischenzeitlich scheint es, als habe er diese Ängste überwunden. Laut eigener Aussage hat Barclay jedoch keine Angst vor Spinnentieren. Allerdings reagiert er überaus nervös auf O'Briens Haustier Christina und entwickelt aufgrund dieser Begegnung eine leichte Arachnophobie. (TNG: Todesangst beim Beamen)

Barclay ist zudem hypochondrisch und neigt zur übereilten Selbstdiagnose. Nach einer Behandlung einer urodelanischen Grippe durch Dr. Crusher im Jahr 2370 wird versehentlich ein schlafendes Gen aktiviert, welches bei Barclay und dem Rest der Enterprise-Crew zu einer Verwandlung in ein früheres Stadium der Evolution führt. Nach der Heilung der Crew benennt Dr. Crusher die neue Krankheit nach dem Patienten, an der sie zuerst diagnostiziert worden ist: Barclay'sches Protomorphosesyndrom. (TNG: Genesis)

Interessant an dieser Episode ist, dass der arachnophobische Barclay sich bei seiner Rückentwicklung selbst in ein Spinnentier verwandelte.

Zwischendurch arbeitet Barclay unter der Leitung von Doktor Lewis Zimmerman am Projekt zur Erschaffung eines Medizinischen Notfall-Hologramms. (VOY: Das Holo-Syndrom)

Während des Borg-Angriffs im Jahr 2373 reist er als Teil der Crew an Bord der USS Enterprise-E in die Vergangenheit. Die Enterprise folgt einer Borg-Sphäre bis ins Jahr 2063. Dort trifft Barclay auf sein Idol Dr. Zefram Cochrane und darf ihm sogar die Hand schütteln. Er ist an der Reparatur des ersten Warpschiffes Phoenix beteiligt, welches durch den Borg-Angriff beschädigt wird. (Star Trek: Der erste Kontakt)


2376 ist er am Pfadfinder-Projekt beteiligt, um einen Weg zu finden, die USS Voyager, die im Delta-Quadranten verschollen ist, nach Hause zu bringen. Man will ihn zuerst aus dem Projekt entlassen, weil er von der Voyager zu besessen scheint und diese Besessenheit auf dem Holodeck auslebt. Zuvor ist Reginald Barclay wegen Holo-Sucht bei Counselor Deanna Troi in Behandlung und gilt eigentlich als geheilt. (VOY: Das Pfadfinder-Projekt)

Als er es aber entgegen aller vermeintlich medizinisch-psychologischer Vorbehalte, Widerstände und der Versuche ihn zu arretieren, schafft, einen Kontakt zur Voyager herzustellen, wird er belobigt und darf bleiben. (VOY: Das Pfadfinder-Projekt)

Alternative Zeitlinie

Barclay (2404, Alternative Zeitlinie)

In einer alternativen Zeitlinie ist Barclay im Jahre 2404 mit dem Dienstgrad eines Commanders Dozent an der Sternenflottenakademie und unterstützt Admiral Janeway bei ihrem Versuch, die Voyager mittels einer Zeitreise schneller nach Hause zu bringen. (VOY: Endspiel, Teil I)

Auftritte

Hintergrundinformationen

Florian Krüger-Shantin spricht Reginald Barclay

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC, sofern nicht anders angegeben.