FANDOM


RealWorld-Artikel
Aus der Perspektive der realen Welt geschrieben.
Reinhard Glemnitz (* 27. November 1930 in Breslau 88 Jahre alt) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Reinhard Glemnitz erlernte das Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Er war auch als Kabarettist und Sänger tätig. Bekanntheit erreichte er u.a. durch sein Mitwirken als Pieter-Paul 'Pipo' Ibsen in Raumpatrouille (1966) und als Assistent Robert Heines in Der Kommissar (1969-1976). Seit 1955 ist er auch als Synchronsprecher aktiv.

In Star Trek sprach er:

Weitere seiner Synchron-/Sprechrollen:

  • Anthony Perkins u.a. als Philip Van der Besh Lieben Sie Brahms? (1961) und als Robert Macklin in Die Dritte Dimension (1962)
  • Jeffrey Hunter als Jim Grayam in Das teuflische Spiel (1965)
  • Richard Harris u.a. als König Arthur in Camelot (1967) und als Oliver Cromwell in Cromwell – Der Unerbittliche (1970)
  • Anthony Zerbe als Willie Joe Worth in Die Glut der Gewalt (1970), als Laird Brunette in Fahr zur Hölle, Liebling (1975) und als Antheil in Dreckige Hunde (1978)
  • David Spielberg als Mr. Casey in Christine (1983)
  • Patrick Stewart als Gurney in Der Wüstenplanet (1984, Kinoversion)
  • Mitch Ryan als General McAllister in Lethal Weapon – Zwei stahlharte Profis (1987)
  • Harris Yulin als Robert Calder in Das Ritual (1987)
  • Kurtwood Smith als Clarence Boddicker in RoboCop (1987)
  • Gerrit Graham als Dr. Sam Helburn in My Girl 2 - Meine große Liebe (1994)
  • Christopher Plummer als Mike Wallace in Insider (1999)
  • Ronny Cox als Alex Pierce in The Agency – Im Fadenkreuz der C.I.A. (2001-2003)
  • Bernard Hill als Theoden in Der Herr der Ringe – Die Zwei Türme (2002) und in Der Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs (2003)

Externe LinksBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.