Schmauchspuren sind eine Begleiterscheinung des Gebrauchs von Feuerwaffen. Wenn Feuerwaffen abgefeuert werden, hinterlässt das chemische Triebmittel der Projektile bei der Verbrennung Spuren auf Oberflächen in der Nähe der Waffe, zum Beispiel auf einem sehr nahen Ziel.

Als 2375 auf Deep Space 9 der Sternenflottenoffizier Hector Ilario durch eine Projektilwaffe getötet aufgefunden wird, stellt Doktor Bashir fest, dass er aus kurzer Distanz erschossen worden ist. Constable Odo muss dem jedoch widersprechen. Er weiß aus den Krimis von der Erde des 20. Jahrhunderts, die er liest, zum Beispiel die Werke Raymond Chandlers oder die Romane rund um Mike Hammer, dass Feuerwaffen auf kurze Distanz Schmauchspuren hinterlassen. Keiner der anderen Anwesenden kennt die Bedeutung des Begriffs, aber Odo kann anhand der fehlenden Schmauchspuren erkennen, dass Ilario aus größerer Entfernung getötet worden sein muss. Auch bei Lieutenant Commander Greta Vanderweg, dem nächsten Mordopfer, kann Odo keine Schmauchspuren feststellen, Bashir erkennt jedoch wieder, dass der Schuss aus kurzer Distanz erfolgte. Die Lösung des scheinbaren Widerspruchs ist, dass der Mörder ein mit einem Mikrotransporter ausgerüstetes TR-116 benutzt. (DS9: Freies Schußfeld)

Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC, sofern nicht anders angegeben.