FANDOM


Kirk und Miramanee werden gesteinigt

Kirk und Miramanee werden gesteinigt.

Steinigung ist eine Art der Hinrichtung. Die Opfer werden so lange mit Steinen beworfen, bis diese Tod sind.

Im Jahr 2268 verliert Captain James T. Kirk auf den Planeten Amerind sein Gedächtnis. Trotz seiner verloren Erinnerungen hat Kirk noch immer viele Kenntnisse über Natur und Technik und die Indianer auf diesen Planeten ernennen Kirk zu ihren Medizinmann. Als Kirk jedoch nicht den Obelisk bedienen kann, um den Planeten vor einen Asteroiden zu schützen, halten die Indianer Kirk für einen Scharlatan. Kirk wird vor den Obelisken von den Indianern gesteinigt und auch Kirks Frau Miramanee, welche Kirk schützen will, wird gesteinigt. Im letzten Moment erscheinen Spock und Doktor Leonard McCoy und die Indianer ziehen sich zurück. McCoy kann Kirk zwar behandeln, aber Miramanee erliegt wenig später ihren Verletzungen. (TOS: Der Obelisk)

2370 helfen die Cardassianischen Behörden nach Angaben von Calvin Hudson bei der Steinigung von zwei Kolonisten in Ropal City. (DS9: Der Maquis, Teil I)

Externe Links Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.