FANDOM


Die Tarlac sind eine humanoide Spezies, die 2325 in einem Präwarp-Entwicklungsstadium von den Son'a erobert wurde.

Im 24. Jahrhundert bilden sie zusammen mit den Ellora die Arbeiterklasse innerhalb der Son'a- Gesellschaft.

Die männlichen Angehörigen dieser Rasse dienen vorzugsweise im Militär, während attraktive Tarlac-Frauen oftmals in den schönheitschirurgischen Kliniken der Son'a arbeiten ("Star Trek: Der Aufstand").

Als der Doktor der USS Voyager 2375 in den Alpha-Quadranten transferiert wurde, um Dr. Lewis Zimmerman medizinisch zu untersuchen, veränderte er seine äußere Form in eine Tarlac-Masseuse. Er hoffte so seinen widerwilligen Patienten heimlich scannen zu können (VOY: "Rettungsanker").

Physiologie

Die Tarlac-Frauen sind überwiegend hellhäutig und besitzen einige markante Gesichtsmerkmale. Auf der Stirn sitzen zwei länglich-ovale Wülste, um die Schläfen befindet sich je eine runde Schädelvertiefung. Der Haaransatz befindet sich relativ weit hinten am Kopf. Tarlac-Frauen tragen ihr langes, meist blondes Haar zu mehreren röhrenförmigen Zöpfen gebunden. Teilweise ist die Gesichtshaut braun und fleckig gemustert. Die Männer der Tarlac sind von kräftiger Statur. Bei ihnen sind die fleischigen Stirnwülste deutlich größer. Das mähnenhafte graue Haar wird offen getragen. Zwischen Lippen und Nase gibt es noch eine kleinere Hautverdickung, die die Frauen nicht besitzen.

Dienstkleidungen

Tarlac im Militärdienst tragen graue Uniformen, deren Rang durch metallene Streifen an Bauch und Beinen gekennzeichnet sind. Die Schönheitspflegerinnen tragen eng anliegende, bronzen glänzende Ganzkörperanzüge.

Hintergrundinformationen

Die Tarlac wurden vom Maskenbildner Michael Westmore entworfen, der sich bei der Physiologie von Löwen hat inspirieren lassen. Die Tarlac-Frauen wurden ausnahmslos von kaukasischstämmigen Schauspielerinnen gespielt, um ihren Gesichtszügen etwas Eigenes zu geben.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+