Die sogenannte Terra-Prime-Krise ist eine irdische, im Jahr 2155 durch eine massive xenophobische Bewegung ausgelöste Krise, welche in der Übernahme einer Verteron-Phalanx auf dem Mars und der Drohung gipfelt, diese gegen jeden Außerirdischen im Sonnensystem einzusetzen, wenn sich diese nicht nach Ablauf eines 24-stündigen Ultimatums aus dem Sol-System zurückziehen würden.

Auftakt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paxton und seine Gefolgsleute.

Als Zünglein an der Waage ist sicherlich die xenophobisch motivierte Gruppierung Terra Prime zu nennen, die bereits zum Start der Enterprise (NX-01) im Jahr 2151 einen großen Zulauf zu verzeichnen hat und mit Beginn der endgültigen Startvorbereitungen massenhafte Proteste durchführt.

Mit fortschreitender Missionsdauer der Enterprise flauen die Proteste derart ab, dass man dieser Bewegung keine große Bedeutung mehr zumisst.

Erneutes Aufflammen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paxton sieht in diesem Baby eine genetische Verunreinigung.

Mit dem Angriff durch die Xindi jedoch erhält die Bewegung erneut enormen Zuwachs, der auch dann nicht abflaut, als die Feindseligkeiten beendet und Frieden wiederhergestellt wird.

Als die irdische Regierung schließlich außerirdische Vertreter einlädt, um mit ihnen gemeinsam über eine Koalition der Planeten zu beraten, hält Terra Prime einen Plan bereit, um das Sol-System wieder einzig und allein den Menschen zuzuschreiben. Terra Prime will nicht, dass Außerirdische sich auf der Erde einmischen, sondern dass die Erde nur von den Menschen regiert wird und nicht mit irgend welchen Außerirdischen in einer großen Allianz.

Hierbei erschafft Mercer, ein Mitglied von Terra Prime, aus der DNS der Commander Tucker und T'Pol einen binären Klon – also ein gemeinsames Kind der beiden, um es als Rechtfertigung dafür zu benutzen, dass die Menschen etwas gegen die Verunreinigung ihres Gen-Pools unternehmen müssen.

Mit der zu einem warpfähigen Raumschiff umgerüsteten Station der Orpheus-Bergbaukolonie gelingt es dem Anführer der Organisation, John Frederick Paxton eine auf dem Mars stationierte Verteron-Phalanx unter seine Kontrolle zu bringen und diese auf den Verhandlungsort auszurichten, das Sternenflottenhauptquartier.

Paxton droht auf die Erde zu schießen.

Um zu beweisen, das er es Ernst meint, schießt Paxton einen Warnschuss von der Phalanx zum Mond. Darauf sendet er eine Nachricht, welche im ganzen Sol-System empfangen werden kann. Seine Techniker sorgen dafür, dass diese Nachricht nicht gestört werden kann. In dieser Nachricht stellt Paxton die Forderung, dass alle Außerirdischen das Sol-System verlassen zu haben. Er zeigt das Mischlingskind als Botschaft, dass die genetische Reinheit der Menschheit in Gefahr sei und dass durch die Sternenflotte feindselige Fremde auf die Erde aufmerksam geworden sind. Dann warnt er, wenn nicht alle Außerirdischen innerhalb dieser 24 Stunden das System verlassen haben wird das Sternenflottenhauptquartier vernichtet.

Die Crew der Enterprise versucht Paxton aufzuhalten. Getarnt hinter einem Komet fliegt eine Fähre, in dem sich ein Außenteam befindet, zum Mars. Das Außenteam landet auf den Mars ohne das es Terra Prime auf der Oberfläche mitbekommt.

In der Zwischenzeit gibt es auf der Erde massive Proteste vor den außerirdischen Botschaften. Viele Menschen sympathisieren mit Terra Prime. Die Botschafter, welche sich auf der Konferenz zur Gründung der Koalition der Planeten befinden, sehen noch keine Einigkeit bei den Menschen und drohen an dieser neuen Allianz nicht teil zu nehmen.

Archer besiegt Paxton.

Captain Jonathan Archer dringt mit seinen Außenteam in die Orpheus-Bergbaukolonie ein. Zeitgleich läuft die 24-Stunden-Frist ab und Paxton bemerkt, dass keiner der Außerirdischen die Erde verlassen hat. Paxton beginnt mit dem Start seiner Waffe. Die Enterprise soll auf die Phalanx feuern und sie vernichten, aber Archer erreicht noch rechtzeitig den Kontrollraum der Orpheus-Bergbaukolonie. Es kommt dort zu einem Kampf zwischen Paxton und Archer. Es gelingt Archer den Start der Waffe zu unterbrechen. Nachdem es aber zu einem Hüllenbruch kommt und die Luft entweicht gelingt es Paxton die Waffe wieder zu starten. Er feuert den Strahl auf das Sternenflottenhauptquartier ab. Tucker gelingt es im letzten Moment das Ziel der Waffe zu ändern und die Waffe feuert auf den Ozean. Paxton und die Mitglieder von Terra Prime werden nach diesen Vorfall verhaftet.

Nachwirkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Koalition der Planeten wird gegründet.

Als Folge dieser Ereignisse wird die Konferenz zur Gründung der Koalition der Planeten verschoben und es sieht so aus, als dass diese Allianz nie gegründet wird. Durch einen genetischen Fehler stirbt auch Elizabeth das Baby von Tucker und T'Pol. Archer gelingt es die Botschafter für eine gemeinsame großartige Zukunft zu überzeugen. Die Koalition der Planeten wird gegründet und nur wenige Jahre später wird daraus die Föderation der vereinigten Planeten, eine der größten Allianzen in der Galaxie. Zu Ehren von Elizabeth nehmen die Delegierten an der Gedenkfeier von Elizabeth teil.

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

verwandte Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC, sofern nicht anders angegeben.