FANDOM


MetaTrek-Artikel
Bitte nur kanonische Fakten verlinken.

The Autobiography of James T. Kirk ist die Autobiografie von James Tiberius Kirk.

Zusammenfassung der Handlung Bearbeiten

Vorwort von Dr. Leonard H. McCoy. M.D.

Prolog Bearbeiten

Kirk & Spock verstecken sich in einem New Yorker Keller der 1930er, als Edith Keeler den Raum betritt.

Kapitel 1 Bearbeiten

Seine Mutter erklärt dem 9-jährigen James Kirk, dass sie auf einem anderen Planeten arbeiten wird. Kirk erklärt dem Leser seinen Familienstammbaum und von dem Umständen seiner Geburt. Seine Eltern mussten ihre Karriere in der Sternenflotte aufgeben um ihn und seinen Bruder George Samuel aufzuziehen.

Jahre nach dem Aufbruch seiner Mutter nach Tarsus IV, bei einem Campingausflug rettet Kirk den zufällig in Yosemite abgestürzten tellaritischen Botschafter. Nach dem Vorfall beglückwünscht Captain George Mallory den jungen Kirk zu seiner Rettung und bezeichnet ihn als einen Helden.

Nach dem Tod seiner Großmutter Hilde erfährt Kirk, dass er mit seiner Mutter in der Tarsus-Kolonie leben wird. Sein Vater bringt ihn mit der befreundeten Familie Leighton auf den Frachter New Rochelle der J-Klasse. An Bord des Transportschiffes schmuggelt der junge Tom Leighton Kirk in das Kommandomodul, indem er ihn als den Sohn des Captains ausgibt. Der Trick funktioniert, obwohl – wie sich später herausstellt – Captain Mayeather offensichtlich zu alt dafür ist und einer anderen Ethnie angehört. Im Raumdock Earth One sieht Kirk ein sich im Bau befindendes Schiff der Constitution-Klasse.

Kapitel 2 Bearbeiten

Auf dem zweimonatigen Trip nach Tarsus IV lernt Kirk seine Begleiter, die Familie Leighton, besser kennen und schließt Freundschaft mit Tom. Auf Tarsus angekommen lebt Kirk sich – trotz einer anfänglichen Unbeholfenheit mit seiner Mutter – schnell ein. Dann kommt es zu einer Lebensmittelknappheit, welche die Kolonie voraussichtlich nicht überstehen wird. Es wird eine Ausgangsperre verhängt. In der folgenden Nacht wird Kirk von Tom Leighton geweckt, der die Sperre missachtet: Seine Eltern wurden von Sicherheitspersonal deportiert. Die zwei finden sie, zusammen mit Hunderten anderen Bewohnern der Kolonie im Stadtkern wieder. Es gab einen Putsch und der neue Gouverneur Kodos klärt die zusammengepferchten Kolonisten darüber auf, das sie zum Wohle der restlichen Kolonie zum Tode verurteilt wurden. Es kommt zu einem Massaker. Kirk ist traumatisiert und kehrt nach Hause zurück um herauszufinden, dass seine Mutter nicht zu den Getöteten gehört. Thomas Leighton jedoch bliebt als Waisenkind nach dem Vorfall zurück. Zwei Wochen später – Kodos hatte scheinbar Selbstmord begangen – trifft die USS Enterprise unter dem Kommando von Robert April ein und stellt die Ordnung auf der Kolonie wieder her.

Kapitel 3 Bearbeiten

Kirk und seine Mutter leben noch ein Jahr auf Tarsus IV und werden dann mit dem Rest der Kolonie evakuiert. Kirk gelingt es über seine Bekanntschaft mit Ruth, die im Sternenflottenhauptquartier arbeitet, Kontakt mit Admiral Mallory aufzunehmen um eine Empfehlung für die Sternenflottenakademie zu erwirken. Er wird dann im Alter von 18 Jahren mit weiteren Kadetten von Kommandant Reed in der Sternenflottenakademie empfangen. Er bezieht ein Quartier mit einem Andorianer und zwei Menschen. Die vier werden betreut von den Ausbildern Benjamin Finney und Finnegan. Ersterer schließt schon bald Freundschaft mit Kirk. Letzterer hingegen findet Gefallen daran, Kirk zu ärgern.

Kirk beginnt eine Liebesbeziehung mit Ruth und erfährt Erniedrigungen durch Finnegan. Im zweiten Jahr reist Kirk nach Axanar und begegnet dort dem Klingonen Koloth.

Bei einem Ausbildungsmanöver beobachtet Kirk den Tod von fünf Kadetten beim Versuch eine Kolvoord-Sternenexplosion durchzuführen. Die Schiffe seiner Staffel werden von der Explosion in Mitleidenschaft gezogen und Kirk verliert den Kontakt zum Rest der Staffel. Er beschließt nach Protokoll vorzugehen und versucht zuerst das Kommunikationssystem seines Shuttles zu reparieren. Nach stundenlangen erfolglosen Reparaturversuchen dockt plötzlich Gary Mitchell an sein Shuttle an. Er beschloss – statt Protokollgemäß die Sicherheitssysteme zu reparieren – lieber visuell nach Kirk zu suchen.

Finney hilft Kirk dabei den Kobayashi-Maru-Test zu beschummeln. In einem Ausschuss verteidigt sich Kirk, er habe nur versucht das Leben seiner virtuellen Crew zu bewahren.

Kapitel 4 Bearbeiten

Kirk wird wegen des Kobayashi-Maru-Zwischenfalls nicht von der Akademie geworfen, wird jedoch, zusammen mit Finney zur Strafe auf das uralte Kurierschiff USS Republic versetzt. Er wird dort als Techniker der Nachtschicht zugewiesen. Zu seiner Abteilung gehören Chefingenieur Howard Kaplan, dessen Assistent Montgomery Scott und Finney. Kirk bemerkt schnell, dass Kaplan alle Arbeiten von Scott durchführen lässt und dafür den Ruhm erntet.

Die Republic soll Versorgungsgüter zu Sternenbasis 9 und 11 bringen. Als Kirk eines Nachts seine Schicht übernimmt, bemerkt er, dass Finney den Regelkreisschalter des Atommeilers offen gelassen hat. Vermutlich konnte er nicht abwarten mit seiner Frau und seinem Kind sprechen zu können. Da der Vorfall das Schiff hätte vernichten können, beschließt Kirk, ihn im Protokoll zu vermerken.

Am nächsten Morgen wird Kirk von Finney geweckt, der ihm vorwirft, absichtlich seine Karriere ruinieren zu wollen. Kirk weist die Anschuldigung zurück. Die Crew der Republic jedoch scheint sich gegen ihn verschworen zu haben, und so wird er von seinen Kollegen ausgegrenzt.

Als Kirk vor seiner Schicht zu Abend isst, betritt Scott den Erholungsraum, in technische Fachzeitschriften vertieft, und fragt, ob er sich zu Kirk setzen wolle. Da Kirk beim Rest der Crew unbeliebt ist, überrascht es ihn. Er hatte sich noch nie mit Scott unterhalten. Scott erzählt ihm, das er dem Chefingenieur gesagt habe, Kirk solle lieber in einer anderen Abteilung arbeiten. Kirk deutet dies als persönlichen Angriff und erklärt, das er nur seine Pflicht getan habe. Scott ist verwundert, darum ging es ihm nicht: Er wollte nur sagen, dass das Ingenieurwesen offenbar nichts für ihn sei. Er habe keine Leidenschaft dafür. Kirk bedankt sich für Scotts Rat: Sie haben Recht, Sir. Nennen sie mich Scotty erwidert dieser.

Kurz vor Erreichen der Sternenbasis wird Kirk in die Kabine des Captains gerufen. Dort teilt ihm dieser mit, dass er vom Schiff versetzt würde. Wegen der Gerüchte, so glaubt Kirk zunächst, versuche sogar der Captain ihn los zu werden. Er beschließt, nichts dazu zu sagen, und bedankt sich für das Gespräch.

Nachdem Kirk seine Sachen gepackt hatte, erzählt ihm Scotty, dass es lustig sei, dass er und der Captain versetzt würden. Kirk ist überrascht, dass auch der Captain das Schiff verlassen würde. Warum würde er ihn loswerden wollen, wenn er selbst auf einem anderen Schiff dienen würde?

Bei der Kommandoübergabe verkündet Garrovick, er würde nun das Kommando über die Farragut übernehmen und verliest eine Liste der Crewmitglieder, die er übernehmen würde: Chefarzt Mark Piper & Fähnrich James T. Kirk.

Unter missbiligenden Blicken seiner Kollegen, und noch immer ungläubig, besteigt Kirk das Shuttle seines Captains. Während des Fluges fragt Kirk Garrovick, warum er ihn ausgewählt hatte. Dieser antwortet, es sei wegen des Vorfalls mit Finney und der folgenden Gerüchte gewesen. Garrovick konnte es nicht gutheißen, dass er für die Erfüllung seiner Pflichten bestraft wurde.

Nach 8 Monaten Dienst an Bord der Farragut lernt Kirk auf dem Planeten Neural den eingeborenen Tyree kennen. Bei der Jagd nach einem Mugato wird Kirks Kollege Fähnrich Black schwer verletzt. Dass Kirk heimlich die Farragut kontaktiert, wird von Tyree belauscht. Als Tyree Kirk fragt Hast du mit Gott gesprochen?, steht Kirk vor der Wahl ihn, seinen Freund, anzulügen oder die Erste Direktive zu brechen. Er erzählt Tyree von seiner Herkunft, bittet ihn aber, es geheim zu halten.

Einige Monate später arbeitet Kirk in der Waffenkontrolle. Er erhält den Befehl auf eine Wolke zu feuern. Kirk gelingt es nicht, die Position zu bestimmen und die Wolke dringt in die Farragut ein. Kirk wird ohnmächtig. Als er erwacht, erklären ihm Piper und der Erste Offizier Coto, dass mehr als die Hälfte der Farragut-Crew ums Leben gekommen ist. Auch er war nur knapp mit dem Leben davon gekommen.

Als Kirk aus dem Krankenhaus von Sternenbasis 12 entlassen wird, ist die Farragut noch im Orbit. Kirk entscheidet sich jedoch ein Apartment auf der Sternenbasis zu nehmen. Kirk ist von Albträumen geplagt und beginnt zu trinken. Er lernt den Betreiber einer Bar namens Feezal kennen, der sich ihm mit dem Namen Sim vorstellt. Er stellt Kirk viele Fragen und eines Tages stellt er ihm eine junge Frau vor: Carol Marcus. Kirk kannte Marcus schon seit der Akademie, aber bis auf einen kurzen Flirt hatte es sich nicht ergeben.

Die nächsten Monate arbeitet Kirk 8 Stunden täglich an Bord der Farragut, die aber mit neuem Personal versorgt werden muss und daher die Sternenbasis nicht verlässt. Den Rest der Zeit verbringt er mit Marcus. Eines Tages hält Kirk um ihre Hand an. Da Marcus die Arbeit an ihrem Projekt fortführen möchte, bietet Kirk an, den Dienst zu quittieren oder auf der Sternenbasis zu arbeiten. Commander Coto, welcher zum Captain befördert werden soll, ist unzufrieden mit Kirks Entscheidung und bittet, seinen Transfer noch zu verzögern. Kirk gerät ins Zweifeln und entscheidet es zu tun. Als er abends in Carols Apartment kommt, erzählt sie ihm, dass sie schwanger sei. Kirk verspricht trotz seiner Pflicht für sie und ihr gemeinsames Kind da zu sein.

Kirk arbeitet seit etwa einem Monat an Bord des Versorgungsschiffes Hotspur, auf dem auch Gary Mitchell, Uhura und Kaplan dienen, als dieses in einer gefährlichen Region von Piraten attackiert wird. Captain Sheridan und der Erste Offizier werden getötet und Kirk übernimmt temporär das Kommando.

Kapitel 5 Bearbeiten

Im Alter von 29 bekleidet Kirk den Rang des Commanders und ist der Kommandierende Offizier an Bord der Hotspur. Doktor Leonard H. McCoy tritt der Crew als Bordarzt bei. Ein Teil der Besatzung spricht ihn mit der Position des Captains an, ein anderer, vor allem jene, die älter sind als er, sprechen ihn mit seinem tatsächlichen Rang des Commanders an. Kirk vermutet, dass letztere seine Autorität nur hinnehmen.

Kirk hat seinen Sohn David und dessen Mutter seit Jahren nicht gesehen. Der Umstand, dass Kirk Vater ist, ist der Crew nicht bekannt. Als Marcus beschließt von Sternenbasis 12 zur Erde umzuziehen, arrangiert Kirk die Hotspur den Transport vornehmen zu lassen. Er bittet McCoy für den dreiwöchigen Trip einen Spielplatz im Frachtraum aufzubauen. Dieser erwidert, er sei Arzt und kein Babysitter.

Als die Hotspur bei Sternenbasis 12 eintrifft, beamt Marcus allein an Bord und teilt Kirk mit, dass sie nicht mit ihm kommen würde. Sie erklärt, sie habe David nichts von ihm erzählt, und bittet ihn, keinen Kontakt mit ihm aufzunehmen.

Als später McCoy zu ihm auf die Brücke kommt, verkündet er, er habe seinen Stab zum Babysitten eingeplant und einen Spielplatz arrangiert. Wir brauchen es nicht und unsere Passagiere haben andere Arrangements gemacht erwidert Kirk nachdenklich. Er hatte vergessen, dass er McCoy diesen Auftrag gegeben hatte. McCoy ist außer sich vor Wut, er hatte die letzten 3 Stunden mit dieser Aufgabe verbracht. McCoy erklärt, unter den Augen der Brückencrew, er würde eine Beschwerde in seinem Log vermerken.

Als die Hotspur den Orbit verlässt, sucht Kirk McCoy in seinem Büro auf um sich zu entschuldigen. Dieser weist die Entschuldigung zurück und bietet ihm, zu seiner Überraschung, einen Saurianischen Brandy an. McCoy zeigt ihm ein Foto seiner Tochter Joanna und erklärt ihm, er sei geschieden und sie lebe bei ihrer Mutter. McCoy hatte ihn durchschaut.


Der Antrieb der Hotspur braucht Dilithium. Kaplan hatte die Wartung des Antriebs vernachlässigt und jetzt war die Hotspur inmitten eines lebensfeindlichen Raums gestrandet. Mitchel schlägt vor, den nahegelegenen Planeten Dimorous aufzusuchen: Als er an Bord der Rhode Island diente, kaufte seine Crew Dilithium von einer tellaritischen Bergbauoperation auf dem Planeten. Laut der Datenbank wurde die Anlage aufgegeben, doch in der Hoffnung noch etwas Dilithium dort zu finden, bricht die Crew dorthin auf.

Gary Mitchell, Lee Kaplan, Leonard McCoy, Christine Black und James Kirk beamen herunter. Dort werden sie auf von einer großen Menge mysteriöser Wesen angegriffen, von denen nichts in der Datenbank erwähnt wurde. Der Crew gelingt es mit Mühe und Not dem Angriff zu entgehen. Gary Mitchell wird von einer der Kreaturen am Arm verletzt und trägt eine Vergiftung davon.

McCoy stellt bei späteren Untersuchungen fest, das diese Kreaturen genetisch modifiziert wurden. Mitchell Arm musste aufgrund von Verletzungen amputiert werden.


Kirk hat eine kurze Affäre mit Janet Lebow, einer Endokrinologin, der er auf Benecia begegnet. Eines Nachts erhält Kirk eine Nachricht vom Sternenflottenkommando. Die USS Hotspur solle sich schnellstmöglich zur Utopia-Planitia-Flottenwerft bewegen um ausgemustert zu werden.

Kirk wird der Abteilung für Strategische Planung im Sternenflottenkommando zugewiesen. Kelso und Uhura wurden auf die Enterprise versetzt. McCoy lehnt seine Versetzung auf ein Schiff der Constitution-Klasse ab. Gary Mitchell lehnt ebenfalls eine Position auf der Astral Queen ab um weiter mit Kirk zu dienen.

Als Kirk und McCoy in einem Shuttle zur Erde aufbrechen, werden sie gebeten einen Passagier von der Enterprise mitzunehmen. Es handelt sich um deren Ersten Offizier Lieutenant Commander Spock. Als Kirk sich und McCoy vorstellt, erwidert Spock nur, das ihm die Namen seiner Begleiter bekannt seien. McCoy findet ihn sofort unsympathisch. Jegliche Versuche Kirks einen Small Talk mit Spock anzufangen schlagen fehl. Spock gibt nur kurze und präzise Antworten auf seine Fragen: Spock diene seit neun Jahren, zehn Monaten und 16 Tagen unter Captain Pike und bekleide die Position des Wissenschaftsoffiziers. Er fliege zur Erde um Verwandte zu besuchen. Als Spock das Shuttle verlässt, kommentiert McCoy Das ist ein ulkiger Kerl. McCoy und Kirk verabschieden sich, und versprechen in Kontakt zu bleiben.

Nach Jahren zum ersten Mal wieder zuhause, lernt Jim seinen Neffen Peter kennen. Beim Abendessen verschweigt Kirk seine Vaterschaft aus der Beziehung mit Carol Marcus. George Samuel würde bald auf eine Kolonie umziehen: entweder Erdkolonie II oder Deneva.

Am nächsten Tag bezieht Kirk ein Quartier bei der Sternenflotte in San Francisco. Er trifft in der Abteilung für Strategische Planung auf seinen neuen Vorgesetzten Heiachiro Nogura. Kirk erhält einen Schreibtisch und einen Stapel Bänder, die er abarbeiten soll. Darauf Berichte und Logbücher über Begegnungen mit Klingonen. Viele davon von Captain Christopher Pike der Enterprise. Eine Woche später legt er Nogura seinen Bericht vor: Er vermutet, die Klingonen testen die Reaktionen der Sternenflotte in strittigen Regionen zwischen den Imperien. Kirk schätzt, dass sie sich auf eine Invasion vorbereiten. Admiral Cartwright schlägt vor, die Enterprise weiterhin in diesem Sektor patrouillieren zu lassen. Admiral Morrow hingegen meint, die Enterprise müsste dringend überholt werden. Kirk schlägt eine dritte Lösung vor: Der Überholungszeitplan Enterprise könne aufgeteilt werden in eine Zwei-Monats-Periode und eine Sechs-Monats-Periode. Die Komponenten, die für die Sechs-Monats-Periode nötig wären, könnten zu Sternenbasis 11 geschickt werden. Cartwright hinterfragt den Sinn dieses Vorgehens: Die Enterprise wäre noch immer nicht einsatzfähig für 8 Monate. Kirk erwidert, für die Klingonen würde es aussehen, als hätten sie die Kapazität außerhalb des Sol-Systems Schiff zu bauen. So müssten sie ihre Invasionsstrategie überdenken, was der Sternenflotte zusätzlich Zeit verschaffen würde. Dieser Vorschlag stößt nicht auf Widerstand. Kirk erhält die Aufgabe, die Lieferdauer der Komponenten an Sternenbasis 11 zu evaluieren. Als Kirk eines Tages Noguras Büro betritt, findet er dort Matt Decker vor, der soeben zum Commodore befördert wurde, und dessen Sohn Willard. Kadett Willard Decker drückt seine Begeisterung über ein Manöver, das Kirk an Bord der Hotspur durchgeführt hat, aus. Er empfiehlt, Kirk lieber einem Schiff zuzuweisen. Wenig später hat Kirk eine Unterredung mit Major Oliver West. Er befragt ihn über die Ereignisse auf Dimorous und warum er die Wesen nur betäubt und nicht getötet hatte. Die Erste Direktive, antwortet Kirk Soweit wir wussten waren sie Eingeborene.. Wright fragt, ob er der Erste Direktive nich einmal verletzten würde um Föderationsbürger zu beschützen. Kirk antwortet, er hielte es für seine Pflicht es nicht zu tun. Kirk darf wegtreten.

Nogura informiert ihn, dass Christopher Pike zum Fleet Captain befördert und Kirk als Captain das Kommando über die Enterprise erhalten würde: Er stünde ganz oben auf der Beförderungsliste und hätte vier Jahre Erfahrung als Captain der Hotspur. Er hätte Erfahrung mit veralteter Technologie. Kirk hatte errechnet, die Lieferung der Komponenten an Sternenbasis 11 würde zehn Monate dauern. Bis dahin müsste Kirk ein veraltetes Schiff befehligen.

Kapitel 6 Bearbeiten

Pike erteilt Kirk einen Rundgang über die Enterprise. Kirk begegnet dort vielen ihm bekannten Personen: Lee Kelso, Montgomery Scott, Mark Piper, Gary Mitchel, Spock, Uhura und Ben Finney.


Die Enterprise verlässt die Milchstraße und findet die Galaktische Barriere vor. Kirk ist gezwungen den wahnsinnig gewordenen Gary Mitchel auf Delta Vega zu töten.

Die Enterprise kehrt zur Sternenbasis 11 zurück und den bei der Barriere genommenen Schaden zu reparieren. Positionen an Bord müssen neu besetzt werden: Hikaru Sulu ersetzt Mitchel am Steuer. Mit Mitchel verlor die Enterprise jedoch auch ihren ersten Offizier. Laut der Rangordnung wäre Finney der Anwärter auf den Posten, Kirk schlägt jedoch Spock vor, da dieser bereits zuvor diesen Posten an Bord der Enterprise bekleidete. Doktor Piper tritt ebenfalls von seinem Amt als Chefarzt zurück. Um ihn zu ersetzen nimmt Kirk Kontakt zu McCoy auf, der auf Capella IV stationiert ist. Bevor Kirk auch nur ein Angebot macht, nimmt McCoy auch schon an. Er mag die Capellaner nicht. Als McCoy auf Sternenbasis 11 eintrifft und Spock sieht, dreht er sich zu Kirk um: Ich hätte auf Capella bleiben sollen.

Bei einer Transporterfehlfunktion wird Kirk in zwei Personen geteilt: Eine animalische und eine moralische. Die animalische versucht Crewman Janice Rand zu vergewaltigen. Nach dem Vorfall wird der Crew erklärt, bei dem bösen Kirk handle es sich um einen Betrüger. Nur Rand weiß von dem Transporterunfall. Sie versichert Kirk, als sie unter sich sind, dass sie ihm nicht übel nehme, was der böse Kirk zu tun versucht hatte. Der wieder vereinigte Kirk trägt Erinnerungen beider Personen in sich. Kirk realisiert, dass sie den Vorgang nicht verstanden hatte: sie glaubt, der Transporter habe den bösen Kirk geschaffen. In Wahrheit jedoch sei er stets in ihm gewesen. Er behält diese Gedanken für sich und bedankt sich beim Yeoman.

siehe auch: Kirk : 2 = ?

Die Besatzungsmitglieder Robert Tomlinson und Angela Martine beantragen eine Hochzeitszeremonie. Sie bitten Captain Kirk, die Trauung durchzuführen. Kirk ist nicht davon begeistert. Als ihm klar wird, dass er es dem Paar auszureden versucht, stellt er sich selbst die Frage, warum? Er realisiert, dass er neidisch ist, und beschließt, die Hochzeit zu befürworten. Sechs Tage später wird die Zeremonie von einem romulanischen Angriff unterbrochen. Bei dem Angriff wird Tomlinson getötet.

Die Enterprise erhält eine dringende Mitteilung von Dr. Thomas Leighton. Er lockt Kirk unter dem falschen Vorwandt, eine Formel für synthetische Nahrung entdeckt zu haben, welche eine Hungersnot auf Cygnia Minor hätte beheben können. Tatsächlich glaubt er, Kodos auf die Schliche gekommen zu sein: Er sei nicht in der Tarsus IV Kolonie gestorben. Stattdessen hätte er die Identität eines Schauspielers angenommen. Kirk gelingt es, Kodos zu überführen, indem er dessen 19-Jährige Tochter verführt.

siehe auch: Kodos, der Henker

Als die Enterprise auf den Planeten Psi-2000 fällt, da seine Crew von einen Virus befallen ist, gelingt Scotty ein Kaltstart des Warpantriebs. Außer Gefahr stellt die Crew der Enterprise fest, dass sie dabei in der Zeit um zwei Tage zurückgereist sind. Kirk beschließt, die Chance zu nutzen und die Wissenschaftler von Psi-2000 zu retten.

Finney besetzt die Sensorengondel, um die Enterprise durch einen Ionensturm zu navigieren. Als die Gondel abgefeuert werden muss, geht Kirk auf Roten Alarm. Der Alarm soll Finney alarmieren die Kapsel umgehend zu verlassen. Später muss sich Kirk auf Sternenbasis 11 einem Millitärgericht stellen. Laut Aufzeichnungen des Bordcomputers hatte Kirk den Alarm nicht ausgelöst und damit Benjamin Finney mit der Gondel im Ionensturm zurückgelassen. Es stellt sich jedoch heraus, dass Finney die Computeraufzeichnungen manipuliert hatte, um Kirk des Mordes beschuldigen zu können.

siehe auch: Kirk unter Anklage

Der Junge Fähnrich Pavel Chekov tritt der Crew der Enterprise bei. Als er Kirk begegnet, vermutut er, dass Kirk der Abkömling eines kommunistischen Parteimitglieds Kirkovo aus Bulgarien sei. Kirk muss den Fähnrich enttäuschen, er habe keine Vorfahren aus Bulgarien.


Spock informiert Kirk, dass Commodore Robert Wesley einen Transfer von Janice Rand auf sein Schiff, die Lexington genehmigt habe. Sie soll dort als Kommunikationsoffizier arbeiten. Spock findet es jedoch seltsam, dass Janice keinen Transfer beantragt habe. Kirk weicht der Frage aus und überlässt ihr die Entscheidung. Als Spock den Raum verlässt, deutet McCoy an, dass es sich um einen persönlichen Gefallen von Bob Wesley handle: Du kannst deine Probleme nicht weg transferieren. Kirk hatte noch immer ein schlechtes Gewissen wegen des Transporterzwischenfalls.


Als Kirk einen Nahkampf gegen einen Gorn bestehen muss, erinnert er sich an Chemieexperimente seines Bruders George Samuel. Es gelingt ihm, eine primitive Kanone zu bauen, und den Gorn damit zu besiegen.


Kirk hatte gegen Khan Noonien Singh bestanden und beschlossen, ihn nicht in eine Strafanstalt der Föderation zu bringen, sondern ihn, seine Gefolgsleute und Besatzungsmitglied Marla McGivers, die sich ihnen angeschlossen hatte, stattdessen auf dem Dschungelplaneten Ceti Alpha V unterzubringen. In der Woche, die die Enterprise braucht um den Planeten zu erreichen, wird die Besatzung der Botany Bay im Frachtraum der Enterprise untergebracht. Eines Tages erhält Kirk die Anfrage, eine Sikh-Hochzeitszeremonie durchzuführen, und damit Khan und McGivers zu trauen. Kirk hält es zuerst für einen Scherz oder ein Manöver, ist jedoch zuletzt von Khans Aufrichtigkeit überzeugt. Als die Crew der Botany Bay auf Ceti Alpha V heruntergebeamt ist, führt er die Zeremonie mit dem Namen Anand Karaj durch. Er eskortiert Khan und McGivers zum Transporterraum und beamt sie herunter.


Kirk hat eine Nachbesprechung mit Mat Decker und Nogura. Er und Spock waren auf dem Planeten Organia, als ein Konflikt ausbrach, der später als der Zwei-Tage-Krieg in die Geschichte einging. Der Konflikt wurde von den primitiv erscheinenden Organiern beendet. Beide Parteien wurden zum Frieden gezwungen. Wir dürfen uns von diesen Wesen nicht vorhalten lassen, was wir tun sollen. protestiert Decker. Er erklärt die Klingonen seien hilflos und er könne das Bündel in zwei Tagen auf Qo'noS abwerfen. Bevor Kirk fragen kann, was das Bündel ist, beendet Nogura das Gespräch. Man solle sich einfach an seine Order halten und den Friedensvertrag von Organia respektieren.

siehe auch: Kampf um Organia

Kapitel 7 Bearbeiten

Kirk und Spock sind gestrandet im New York City der 1930er. Sie wurden im Keller der Twenty-First Street Mission von dessen Leiterin Edith Keeler erwischt. Zu ihrem Erstaunen wirft sie die beiden Männer nicht heraus, sondern bietet ihnen Arbeit an. Kirk beschließt das Angebot anzunehmen: Er und Spock brauchen Geld. Sie wissen nicht, wie lange sie auf McCoys Ankunft warten müssen.

Kirk verliebt sich in Edith Keeler, als diese eine prophetische Rede über die Zukunft hält, während Spock herausfindet, dass ihr nahender Tod für die Geschichte der Menschheit von entscheidender Bedeutung ist. Edith stirbt bei einem Verkehrsunfall und Kirk rettet sie nicht.

Zurück im 23. Jahrhundert an Bord der Enterprise wird Kirk klar, das er einen Fehler begangen hat. Die Millionen Menschen, deren Leben er in den letzten 330 Jahren das Leben gerettet hatte, erscheinen ihm weniger real als Edith Keeler.


Kirk teilt seinen Eltern mit, dass sein Bruder und dessen Frau auf Deneva ums Leben kamen. Obwohl sie mit Bestürzung reagieren, kann Kirk sich nicht durchringen ihren Enkel Peter nicht persönlich zur Erde zu bringen. Kirk glaubt, dass, wenn er in seinem Zustand nach Hause käme, er es nie wieder verlassen würde.


Als eins seiner Crewmitglieder Carolyn Palamas sich auf dem Planeten Pollux IV Hals über Kopf in ein Wesen namens Apollo verliebt und daraufhin die Enterprise verlassen möchte, ist Kirk außer sich vor Wut. Der kürzliche Verlust von Edith und seinem Bruder Sam, hatte ihn Kalt werden lassen.

Kirk besiegt Apollo, aber er fühlt sich nicht so, als hätte er gewonnen. Es stellt sich heraus, dass Palamas schwanger ist. Sie wird zur Sternenbasis 12 gebracht.


Im Laufe der Zeit werden McCoy und Spock zu Kirks einzigen Bezugspersonen. Er glaubt, zumindest Spock nie wegen einer Romanze zu verlieren: Spock scheint nicht das geringste Interesse an Frauen zu haben. Umso mehr ist Kirk geschockt, als er von dem Pon Farr erfährt. Er verstößt gegen Befehle, als er ihn nach Vulkan bringt. Wo er ihn dann im Zweikampf besiegen muss.

siehe auch: Weltraumfieber

Nachdem der Planetenkiller unschädlich gemacht worden ist, tätigt Kirk einen Logbucheintrag, der Matt Decker in einem guten Licht dastehen lässt, was allerdings nicht der Realität entspricht. Kirk machte es Deckers Sohn, Willard zuliebe.


Durch einen Transporterunfall landen Kirk, McCoy, Scotty und Uhura im Spiegeluniversum. Nur dank dem Spock des Paralleluniversums, laut Kirk die einzige Person mit Integrität auf dem Schiff, gelingt es ihnen wieder zurück zu gelangen.


Bei einer Routine-Erkundung besucht die Enterprise abermals den Planeten Neural und es stellt sich heraus, dass die Klingonen einen nun verfeindeten Stamm von Tyrees Personen mit modernen Waffen versorgen. Entgegen Noguras Befehlen und der ersten Direktive zeigt er Tyree wie er die selben Waffen herstellen kann.

siehe auch: Der erste Krieg

McCoy, Spock und Kirk unterhalten sich über die Vorfälle auf Ekos. Der Historiker John Gill hatte dort ein Nazi-Regime angeführt. Warum? Vielleicht wollte er auch nur da raus gehen und [Geschichte] machen. überlegt McCoy.


Gegen Ende seiner Fünf-Jahres-Mission gewinnt Kirk an Selbstvertrauen. Er hatte Kriege gestoppt, er hatte erfolgreiche Erstkontakte hergestellt, er war dem Tod viele Male von der Schippe gesprungen. Er beginnt zu glauben, alles schaffen zu können. Er wird arrogant und beschließt die Aufmerksamkeit des Flottenkommandos auf sich zu ziehen um eine Beförderung zu erhalten. Eines Tages liest er Berichte, die Romulaner hätten eine neue, verbesserte Tarnvorrichtung. Eine, die die Sternenflotte nicht zu enttarnen imstande ist. Er erhält die Order Informationen zu sammeln. Er entwickelt einen gefährlichen Plan und bespricht ihn nur mit Spock. Er würde fließend romulanisch zu sprechen im Stande sein müssen. Spock führt daher eine Gedankenverschmelzung mit ihm durch. Er fliegt in die neutrale Zone ein und wird von drei romulanischen Schiffen empfangen. Kirks Plan ein funktionierendes romulanisches Raumschiff zu stehlen, gelingt nicht, er verlässt die neutrale Zone jedoch mit einer intakten romulanischen Tarnvorrichtung. Weniger als ein Jahr später, wird Kirk zum Admiral befördert.

Kapitel 8 Bearbeiten

Als Kirk sechs Monate vor Ablauf der Fünf-Jahres-Mission von seiner Beförderung erfährt, schlägt er Spock vor das Kommando der Enterprise zu übernehmen. Dieser lehnt respektvoll ab. Die Enterprise wird näher zur Erde beordert. Als die Enterprise dem Planeten Vulkan nahe kommt, bittet Spock, seinen Dienst quittieren zu dürfen. Seinem Wunsch wird entsprochen. Auf dem Planeten Delta IV trifft Kirk Willard Decker und bietet ihm das Kommando über die Enterprise an. Decker ist überrascht. Er hatte gerade mit dem Gedanken gespielt sich auf Delta mit einer Frau niederzulassen. Letztendlich entscheidet er sich jedoch das Angebot anzunehmen. McCoy durchschaut Kirk wieder einmal: Er wählte Willard Decker als seinen Nachfolge aus Schuldgefühlen gegenüber dessen Vater. Er suche keinen Nachfolger, sondern einen Sohn. Außerdem sieht er eine Enttäuschung voraus.

Die Sternenflotte plant die Enterprise komplett zu überholen. Sie wird als mächtiges Stück Propaganda gehandelt. Von den zwölf Schiffen der Constitution-Klasse sind nur noch 6 übrig.

Nach der Ankunft der Enterprise bei der Erde kommen Admiral Nogura und Föderationspräsident Bormenus an Bord und überreicht der gesamten Crew Medaillen. Kirk erhält seine Beförderung zum Admiral.

In seinem Büro im Archer Building wird Kirk zunehmend frustriert von seiner Arbeit. Er bemerkt Tendenzen in der Admiralität, den Klingonen offensiv zu begegnen. Ein erneuter Konflikt liegt in der Luft. Er lässt Uhura als Chefin seines Stabs arbeiten und bringt auch Sulu und Chekov hinzu. Somit hält er sie davon ab, anderen Schiffen zugewiesen zu werden.

Er trifft Admiral Mallory und bedankt sich, das er ihm in die Akademie geholfen hatte. Dieser ist verwirrt. Er könne sich nicht daran erinnern. Es sieht aus als, als hätte der Admiral Ruths Nachricht nie erhalten. Kirk hatte es allein in die Akademie geschafft.

Kirk und sein Stab führen Nachforschungen zu den Ereignissen auf Dimorous an, aus Kirks Zeit an Bord der Hotspur. Er vermutet, dass dort illegale genetische Experimente stattfanden, die von hochrangigen Mitgliedern der Admiralität verschleiert wurden. Chekov interviewt den tellartischen Manager der Bergbauanlage. Er berichtet von einem Zwischenfall, bei dem zwei seiner Mitarbeiter verletzt wurden. Er erhielt Unterstützung von der Constellation, welche Nogura direkt unterstellt war.

Während Scotty und Decker den Umbau der Enterprise leiten, bemüht sich Kirk um eine neue Crew für das Schiff.

Auf der Suche nach einem neuen Wissenschaftsoffizier für die Enterprise, kontaktiert Kirk Spock, in der Hoffnung eine Empfehlung für einen Vulkanier zu erhalten. Uhura ist leider nur imstande, seine Mutter Amanda zu erreichen. Sie muss ihn vertrösten, da sie ihn selbst seit einem Jahr nicht gesehen hatte. Sie erklärt ihm das Kolinahr. Auf die Frage, wie lange es bis zum Ende des Rituals dauere, erklärt Amanda unter Tränen, das er für immer vom Rest der Gesellschaft abgeschieden leben wird. Weder er noch Amanda werden ihn jemals wiedersehen.

Kirk findet jedoch einen Vulkanier, den ihm Chekov empfiehlt: Sonak, der zuvor an Bord der Okuda gedient hatte. Nach einem kurzen Gespräch mit ihm ist auch Kirk überzeugt.

Uhura empfiehlt eine alte Freundin als Transporterchief. Es ist Janice Rand. Kirk fühlt sich noch immer unwohl im Gespräch mit ihr. Da er aber nicht davon ausgeht, mit ihr arbeiten zu müssen, stimmt er zu.

Bei einem Abendessen, berichtet Kirks Mutter von einer Begegnung mit Carol Marcus und ihrem Sohn. Sie deutet an, dass Kirk sein Vater sein könnte. Das Gespräch wird von einer Nachricht des Sternenflottenkommandos unterbrochen.

Eine Art Wolke bewegt sich direkt auf die Erde zu und hatte auf seinem Weg bereits ein Geschwader klingonischer Kreuzer sowie die Station Epsilon IX vernichtet. Die unfertige Enterprise ist das einzige Schiff in Abfangreichweite.

Im Sternenflottenkommando fordert Kirk gegenüber Nogura das Kommando über die Enterprise um diese Krise zu bewältigen. Dieser lehnt kategorisch ab: Admiräle kommandieren keine Raumschiffe, er würde hier benötigt. Kirk beschließt, seine geheime Karte zu spielen. Er deutet an, etwas für den Planeten Dimorous herausgefunden zu haben, das er im nächsten Admiralsmeeting zur Sprache bringen würde. Nach kurzem Schweigen ändert Nagura seine Meinung. Kirk könne das Kommando über die Enterprise haben: Er wäre nur kein Mitglied des Admiralstabs mehr und würde somit auch am nächsten Meeting nicht teilnehmen. Kirk geht den Deal ein.

Kirk entreisst Decker das Kommando und zieht McCoy ein. Sonak stirbt bei einem Transporterunfall, wird jedoch unverhofft durch Spock ersetzt, der das Kolinahr abgebrochen hat. Zusammen gelingt es ihnen, die Wolke abzufangen und das Wesen V'Ger davon abzubringen, die Menschheit zu vernichten.

siehe auch: Star Trek: Der Film

Kapitel 9 Bearbeiten

Kirk, Spock und McCoy versuchen vergeblich Kontakt zu den Legaranern auf zu nehmen, werden jedoch aufgrund von Verstößen gegen desser Protokolle abgewiesen.


Bei der Klingonischen Neutralen Zone empfängt die Enterprise seltsame Messwerte. Die Quelle der Verzerrung bewegt sich entlang der Grenze. Es scheint, als hätten die Klingonen romulanische Tarntechnologie erhalten und würden nun mit getarnten Schiffen die Grenze patrouillieren. Kirk gleicht Kurs und Geschwindigkeit an, um dem getarnten Schiff klar zu machen, das es detektiert wurde. Darauf wird die Enterprise gerufen. Es ist Kor. Er verspricht, seine Anwesenheit sei keine Gefahr für die Föderation, aber er rät Kirk, sich der Grenze nicht zu nähern. Spock vermutet, dass das Schiff auf dem Weg nach Romulus ist: Ein Überraschungsangriff auf Romulus.


Kirk nimmt Kontakt zu Nogura auf, und schlägt vor, die Romulaner zu warnen. Dieser Krieg könne Milliarden Leben fordern. Nogura weist dies zurück, dies wäre eine Einmischung in deren Angelegenheiten. Weiter sei es im Sinne des Quadranten, würden sie einander vernichten.

Wenige Tage später trifft die Nachricht ein, dass Romulus angegriffen wurde. Kirk möchte etwas unternehmen, seine Order hält ihn jedoch davon ab. Sein Vertrauen in die Sternenflotte leidet.

Chekov beantragt eine Versetzung. Ihm wurde ein Posten an Bord der USS Reliant angeboten. Widerwillig gibt Kirk dem Ersuchen statt: Checkovs Karriere war auf einem toten Punkt angelangt. Hier würde er nie ein Kommando erhalten.

Die zweite Fünf-Jahres-Mission, geht zu Ende und Kirk empfiehlt Uhura und McCoy zur Beförderung. Nogura übergibt das Kommando gegen Kirks Willen an Spock. Kirk wird zum Fleet Captain befördert. Kirk wird klar, dass Nogura ihn besiegt hatte. Kirk würde keinen Admiralsposten mehr erhalten, da er zu viel wusste.

Daraufhin tritt Kirk sein Offizierspatent ab. McCoy versucht ihn davon abzubringen, aber Kirk beschließt, die Farm seines Vaters zu übernehmen.

Kirk arbeitet auf der Farm und bereist das Sonnensystem. Er fühlt sich nicht wie ein Entdecker sondern wie ein Tourist. Es langweilt ihn. Eines Tages reitet er in Idaho aus und begegnet einer weiteren Reiterin. Sie kommen ins Gespräch. Sie heißt Antonia Slavotori und komme aus Kalifornien, verrät ihm aber sonst nichts über sich. Er lädt sie zum Essen ein, sie weist ihn jedoch ab. Auf die Frage, ob er sie wiedersehen könne, antwortet sie Wahrscheinlich nicht.

Kirk beschließt sie erobern zu wollen. Er findet heraus, dass sie als Möbeldesignerin in Lone Pine, Kalifornien arbeitet und besucht sie in ihrem Büro. Sie ist nicht erfreut ihn zu sehen, aber er gibt an, Möbel kaufen zu wollen. Was sie amüsiert, und sie erklärt, dass sie sich geschmeichelt fühle, aber vergeben sei. Kirk ist die Situation peinlich: Das hatte er nicht bedacht. Aber sie lädt ihm zum gemeinsamen Abendessen mit ihrem Freund ein.

Antonias Partner, ein Lieutenant Commander J. T. Esteban erkennt Kirk sofort, und es stellt sich heraus, dass Antonia noch nie von Captain Kirk gehört hatte. Drei Monate später wird Esteban ein Kommando angeboten und Kirk beschließt ihm sein Haus abzukaufen. Esteban gibt Kirk außerdem seinen Hund Butler. Antonia zieht aus dem Haus aus, vier Monate später jedoch zieht sie wieder ein. Sie leben für zwei Jahre in Lone Pine und beginnen eine romantische Beziehung.

Eines Tages erhält Kirk Besuch von Harry Morrow in Zivil, der ihm mitteilt, Nogura sei zurückgetreten. Es stellte sich heraus, dass er in den Jahren des Vertrags von Organia insgeheim und gegen ausdrücklichen Willen des Föderationsrats alles für eine Invasion des Klingonischen Imperiums vorbereitet hatte. Morrow hatte Noguras Rücktritt erwirkt und nun seinen Platz eingenommen. Er bittet Kirk, wieder der Sternenflotte zu dienen.

Am nächsten Morgen erklärt Kirk beim Frühstück mit Antonia, dass er Morrows Bitte nachkommen wird. Sie trennen sich und Kirk bezieht ein Apartment in San Francisco. Morrow hatte seinen Admiralsgrad wiederhergestellt. Eines Morgens findet Kirk eine Aufzeichnung in seinem Büro vor. Es ist eine Aufnahme von Dr. Carol Marcus: Sie stellt der Sternenflotte das Projekt Genesis vor. Er schenkt dem Inhalt der Aufnahme nicht viel Beachtung, ist aber fasziniert von seiner Jugendliebe. Er fühlt sich alt und einsam.

Kapitel 10 Bearbeiten

Kirk besucht Spock an der Akademie und lernt Kadettin Saavik kennen. Er unterweist Kadetten für den Dienst an Bord der Enterprise. Ein seltsame Nachricht von Regula I geht ein. Carol Marcus beschuldigt Kirk, ihr Genesis wegnehmen zu wollen. Auf dem Weg dorthin trifft die Enterprise auf die Reliant. Khan hatte sein Exil verlassen und das Schiff geentert. Es gelingt Kirk, ihn erneut zu überlisten. Er lernt dabei seinen Sohn David kennen und verliert seinen Freund Spock.

Nach Spocks Beerdigung reist die Enterprise zur Sternenbasis 12. David sucht einen Weg den Genesis-Planeten erforschen zu können und Kirk nimmt Kontakt zu Esteban auf: Sein Schiff, die Grissom soll den Sektor ohnehin patrouillieren. Kirk ist froh, seinem Sohn einen Platz an Bord sichern zu können.

Zurück auf der Erde wird Kirk von Sarek aufgesucht. Dieser ist aufgebracht. Er behauptet, Kirk habe Spock auf dem Genesis-Planeten zurückgelassen. Kirk erfährt, dass Spock sein Katra an McCoy übertragen hatte. Kirk müsse seinen Körper und McCoy nach Vulkan bringen.

Kirk, Chekov, Sulu, Scotty und Uhura stehlen die Enterprise und fliegen zum Genesis-Planeten. Dort wird David Marcus von Klingonen getötet. Spocks lebendiger Körper wird geborgen. Die Enterprise wird vernichtet und Kirk erobert ein klingonisches Schiff. Auf Vulkan wird ihm sein Katra wieder zugeführt.

Kapitel 11 Bearbeiten

Der wiederbelebte Spock reist mit der Crew zur Erde um dort bei einem Gerichtsverfahren als Zeuge auszusagen. Kirk, Sulu, Uhura und Scott erwartet eine schwere Strafe wegen Befehlsverweigerung und Diebstahl.

Auf dem Weg zur Erde erhält die Crew einen Notruf: Eine außerirdische Sonde legt die Energieversorgung der Erde lahm. Spock deduziert, dass die Signale, welche die Sonde aussendet, tatsächlich an die längst ausgestorbenen Buckelwale gerichtet ist. Die Crew unternimmt eine Zeitreise um Buckelwale in die Gegenwart zu holen.

Sie landen im San Francisco der 1980er, wo Kirk der Ozeanologin Gillian Taylor begegnet. Sie kümmert sich um das Walpaar George und Gracie. Kirk überzeugt sie, dass ihre Wale in der Zukunft besser aufgehoben wären.

Die Crew bringt sie und ihre Wale in die Gegenwart. Die Wale antworten der Sonde und diese verlässt den Erdorbit.

Für ihren heldenhaften Einsatz werden die Anklagen gegen die vormalige Enterprise-Crew fallen gelassen. Kirk wird zum Captain degradiert.

Kapitel 12 Bearbeiten

Die Crew der Enterprise stellt Nachforschungen auf dem Planeten 892-IV an. 30 Jahre zuvor hatte Kirk diesen Planeten schon einmal besucht. Es war eine primitive Welt, deren historische Entwicklung der des Römischen Reichs auf der Erde glich. Dort war ein kürzlich ein Film veröffentlicht worden, der die Crew der Enterprise zu illustrieren schien. Das war jedoch nicht möglich, da der Planet keinen Kontakt zur Außenwelt hat. Der Film mit dem Titel Am Rande des Universums (The Final Frontier) zeigte Kirk, Spock und McCoy auf einer Reise in das Zentrum der Galaxie auf der Suche nach Gott.

In einem Buchladen entdeckt McCoy ein Buch The Making of ‚The Final Frontier‘. Es enthält eine Liste aller Mitwirkenden. Darunter ehemalige Mitglieder des auf 892-IV abgestürzten Handelsschiffes SS Beagle.


Während Friedensverhandlungen mit dem klingonischen Reich wird Kirk beschuldigt, den klingonischen Kanzler Gorkon ermordet zu haben. Er kann seine Unschuld beweisen und deckt eine Verschwörung auf.

Nachdem Kirk seinen Rücktritt bekannt gibt, wird er von einem Historiker von Memory Alpha kontaktiert. Er soll in Kooperation eine Autobiographie mit ihm verfassen. Bevor er zur Taufe der der neuen Enterprise aufbricht, stellt er diese fertig.

Nachwort Bearbeiten

Nachwort von Spock von Vulkan: Kirk wird kurz nach dem Fertigstellen seines Manuskripts für tot erklärt, nachdem er die neue Enterprise und hunderte Zivilisten vor dem Tod bewahrt hatte.

Spock behauptet jedoch, Kirk sei nicht tot. Er erklärt, dass eine Gedankenverschmelzung eine dauerhafte Verbindung zwischen zwei Individuen herstellt. Spock hatte in der Vergangenheit den Tod jedes Wesens, mit dem er je verschmolz, telepathisch bemerkt. Er habe den Tod von Dr. Simon van Gelder, den der Horta von Janus VI und den Tod von Gracie, dem Wal, bemerkt. Spock glaubt nicht an ein Leben nach dem Tod, aber er ist sicher, Kirk würde zurückkehren.

Zitate Bearbeiten

Englisches Original:

How’s Gary? I said. Recovering, McCoy said. I was able to clean out all the poison in his arm and reattach it. That poison was naturally occurring on the planet, but it had been weaponized. It was particularly malicious. Another few seconds would’ve been too late.

Good job, Sawbones.

What? I was surprised that McCoy had never heard this piece of ancient Earth slang.

It’s what they called surgeons in the Old West, I said. Often men of your profession only had one option to cure their patients. Cutting off limbs to prevent the spread of infection.

I knew about the practice; never heard that nickname, McCoy said.

Gruesome. Please don’t use it again.

He probably regretted saying that.

Deutsche Übersetzung:

Wie gehts Gary? fragte ich. Erholt sich, sagte McCoy. Ich war im Stande all das Gift aus seinem Arm zu entfernen und ihn wieder anzubringen. Das Gift tritt natürlich auf dem Planeten auf, aber es wurde zu einer Waffe gemacht. Es war besonders heimtückisch. Ein paar Sekunden später wäre es zu spät gewesen.

Gute Arbeit, Sawbones.

Was? Ich war überrascht, dass McCoy dieses Stück uralten Erdenjargon noch nie gehört hatte.

So nannten sie die Chirurgen im wilden Westen, sagte ich. Männer deines Berufsstandes hatten oft nur eine Option ihre Patienten zu heilen. Abschneiden von Gliedern um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Ich wusste von dieser Praxis, aber ich habe den Spitznamen noch nie gehört, sagte McCoy.

Grausig. Bitte benutze ihn nie wieder.

Wahrscheinlich bereute er das gesagt zu haben.

Es sei angemerkt, das McCoys Spitzname im Original nicht Pille lautet, sondern Bones.

Englisches Original:

Wait. McCoy said, speech slightly slurring. You’ve got human relatives?

As I implied previously, Spock said. My mother is human.

And yet you're still a rude son of a bitch, McCoy said.

If I am, Doctor. Spock said, it is a trait I share with billions of human beings.

Deutsche Übersetzung:

Moment. sagte McCoy, leicht undeutlich. Sie haben menschliche Angehörige?

Wie ich schon früher angedeutet habe, sagte Spock. Meine Mutter ist menschlich.

Und dennoch sind sie ein unhöflicher Hurensohn, sagte McCoy.

Wenn ich das bin, Doktor. erwiderte Spock, ist dies eine Eigenschaft, die ich mit Milliarden Menschen teile.

Englisches Original:

McCoy asked me what I was going to do. I was 43, there was plenty I could still do. I was going to start by taking over my uncle’s farm. He scoffed at the prospect.

You’re not going to be happy on a farm.

What are you talking about? I grew up on a farm, remember?

No you didn’t, he said. You grew up in outer space. I was there. I laughed, but it was a little joyless.

Deutsche Übersetzung:

McCoy fragte mich, was ich vorhatte. Ich war 43, es gab vieles, was ich hätte tun können. Ich würde damit anfangen die Farm meines Vaters zu übernehmen. Er spottete in Angesicht dessen.

Auf einer Farm, wirst du nicht glücklich sein.

Was redest du da? Ich bin auf einer Farm aufgewachsen. Erinnerst du dich?

Nein, bist du nicht, sagte er. Du bist im Weltraum aufgewachsen. Ich war dabei. Ich lachte, wenn auch etwas freudlos.

Nachdem Kirk mit Antonia Schluss gemacht hatte:

Englisches Original:

I guess that was kind of stupid, I said.

I'm kind of relieved, she said.

I thought you were going to propose.

You didn't want to marry me? I was stunned.

You're insulted I'd turn down a proposal you had no intention of making?

Well… yeah. We laughed.

Deutsche Übersetzung:

Ich schätze, das war irgendwie dumm, sagte ich.

Ich bin irgendwie erleichtert, sagte sie.

Ich dachte schon du wolltest mir einen Antrag machen.

Du hättest mich nicht heiraten wollen? Ich war verblüfft.

Du bist beleidigt, weil ich einen Antrag abgelehnt hätte, den du nicht mal vorhattest zu machen?

Naja… schon. Wir lachten.

Englisches Original:

There was no coffee on Vulcan. The second day there, that was the least of my troubles, but I really wanted a cup of coffee. The Vulcans had strict rules about chemical stimulants, so none of their food replicators were programmed for it. Scotty found something on the Klingon ship called raktajino, but it really wasn’t what I wanted. There was also no alcohol, which I thought was also going to be a problem.

Deutsche Übersetzung:

Es gab keinen Kaffee auf Vulkan. Ich war seit zwei Tagen dort, das war meine kleinste Sorge, aber ich wollte wirklich eine Tasse Kaffee. Die Vulkanier hatten strikte Regeln bezüglich chemischer Stimulanzien, daher war keiner ihrer Replikatoren darauf programmiert. Scotty fand etwas auf dem klingonischen Schiff, genannt Raktajino, aber das war nicht wirklich was ich wollte. Außerdem gab es keinen Alkohol, was ich wirklich für ein Problem hielt.

Über einen Film namens The final Frontier.
Englisches Original:

This Eugenio was obviously was obviously using this film to say something about religion, Chekov said. The Enterprise went on a mission to the center of the Galaxy to find God.

Thats not possible, Spock said. The center of the Galaxy is a black hole.

I thought you are going to say, McCoy said, there's no such thing as God.

I have no evidence on the subject. Spock said, then brought up the question of whether this constituted a violation of the Prime Directive.

Its just a movie, Spock McCoy said, I doubt it will come to anything

I hope McCoy was right.

Deutsche Übersetzung:

Dieser Eugenio wollte offenbar etwas über Religionen damit ausdrücken, sagte Chekov. Die Enterprise ging auf eine Mission zum Zentrum der Galaxis um Gott zu finden.

Das ist unmöglich, sagte Spock. Das Zentrum der Galaxis ist ein Schwarzes Loch.

Ich dachte Sie würden sagen, sagte McCoy, das es keinen Gott gibt.

Ich habe diesbezüglich keine Indizien. sagte Spock, und brachte die Frage auf, ob dies eine Verletzung der Hauptdirektive darstellte.

Es ist nur ein Film, Spock sagte McCoy, Ich zweifle dass es irgendetwas nach sich zieht.

Ich hoffe McCoy hatte recht.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Laut dem Einschlag ist das Buch von James T. Kirk persönlich verfasst und nur aufbereitet durch David A Goodman. Natürlich ist Goodman der tatsächliche Autor, jedoch wird dieser Erzählstil das ganze Buch hindurch aufrecht erhalten. So beinhalten viele Seiten Anmerkungen der Redaktion (orig: Editor's note) als Fußnoten, die Kirks Fehler aufklären. So schreibt Kirk zum Beispiel, das Archer-Building des Hauptquartiers der Sternenflotte sei nach Jonathan Archer benannt, tatsächlich ist es im Narrativ des Buches nach Henry Archer benannt.

Das Vorwort wurde (im Narrativ des Buches) von Dr. Leonard H. McCoy verfasst, das Nachwort von Spock.

Wie in vielen echten Autobiografien enthält auch dieses Buch persönliche Dokumente und Fotos Kirks. Dazu gehören:

  • Kirks Abschlussfoto der Sternenflottenakademie 2254
  • Kirks Reisepass, ausgestellt von den Behörden der Tarsus-IV-Kolonie.
  • Ein Foto von Kirk & Gary Mitchell an Bord der USS Hotspur.
  • Kirks Abschlusszeugnis von der Akademie der Sternenflotte gezeichnet von Richard Barnett
  • Eine Fotografie von Kirk, Spock & Janice Rand.
  • Ein Gemälde aus dem Sternenflottenmuseum, das ein Treffen zwischen James Kirk & Christopher Pike zeigt. Laut Anmerkung schmeichelt die Darstellung Kirk, da Pike tatsächlich mehrere Zoll größer war als Kirk.
  • Eine Reihe von Artefakten aus den 1930ern, darunter Theater-Tickets für eine Aufführung in Manhattan, ein Flyer für eine Unterbringung für Obdachlose in New York & ein Streifen Fotos von James Kirk & Edith Keeler, aufgenommen in einer Fotokabine. Laut dem Narrativ des Buches wurden diese Papiere in Kirks Hinterlassenschaften entdeckt.
  • Ein Entwurf für einen persönlichen Brief an David Marcus der vermutlich nie abgesendet wurde.
  • Ein Foto von Carol Marcus und ihrem Sohn David im Alter von zwei Jahren.
  • Ein Foto von Kirk, Spock & McCoy auf einem Campingausflug im Yosemite Nationalpark.
  • Eine Fotografie von Kirk & Spock an Bord der Enterprise.

Verweise Bearbeiten

Die Handlung folgender Episoden und Filme wird im Buch abgebildet:

Auf folgende Episoden werden Anspielungen gemacht:

Ereignisse
Irdisch-Romulanischer Krieg
Institutionen & Großmächte
Sternenflotte
Spezies & Lebensformen
Andorianer, Klingone, Tellarit
Personen
Edith Keeler, George Kirk, Finnegan, Tiberius Kirk, Winona Kirk, George Samuel Kirk, Isaac Cody, William F. Buffalo Bill Cody, Kodos, Jonathan Archer, Henry Archer, Travis Mayweather, Malcolm Reed, Ruth, Benjamin Finney, Naomi Finney, Jame Finney, Richard Robau, Robert April, George Mallory, Thomas Leighton, Montgomery Scott, J.M. Colt
Schiffe & Stationen
USS Hotspur, USS San Francisco, USS Kelvin, USS Enterprise (NCC-1701), USS Consitiution, Earth One, Kobayashi Maru, USS Patton, J-Klasse, New Rochelle, USS Republic, USS Obama, Waldron, Kuhlman, Asaad
Orte
Akademie der Sternenflotte, Riverside, Tarsus-IV-Kolonie, San Francisco, Alcatraz
Astronomische Objekte
Tarsus IV, Axanar, Mond
Wissenschaft & Technik
Kolvoord-Sternenexplosion, Kobayashi-Maru-Test
Speisen & Getränke
Saurianischer Brandy

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.