FANDOM


Datas Traumprogramm fängt an zum Albtraum zu werden.

Zusammenfassung

Teaser: Geträumt

Alleine geht Data zielstrebig einen leeren Korridor auf der Enterprise entlang. Er begegnet Chefingenieur La Forge, der ihn an den Test des neuen Warpkerns erinnert und ihn im Maschinenraum treffen will. Dann fällt ihm ein hoher Summton auf, der von einem gegenüber liegenden Korridor zu kommen scheint. Hier arbeiten drei Männer mit rudimentärem Werkzeug, mit Hämmern und Hacken, eine Wand: sie haben ein Loch hineingetrieben. Neben dem Summton ist auch das Klingeln eines Telefons zu hören. Data hat kaum seine Ermahnung, diese Arbeiten einzustellen beendet, da erklingt ein schrilles Pfeifen aus seinem Mund. Dies ist der einzige Ton, der er noch von sich geben kann. Dieser schrille Ton macht die Arbeiter aggressiv und sie überwältigen den Androiden. Sie reißen eine Hand ab, ebenso ein Bein und den Kopf. Überrascht erwacht Data im Bett in seinem Quartier.

Akt I: Verirrt

Computerlogbuch der Enterprise
Captain Picard
Sternzeit 47225,7
Commander La Forge hat die Installation unseres neuen Warpkerns beendet. Wir bereiten nun vor, dessen Leistungsfähigkeit zu testen.
Geordi aktiviert neuen Warpkern

Der neue Warpkern.

Das Sternenflottenkommando hat dem Captain eine Nachricht überstellt, die im nicht sonderlich gefällt: Die Einladung zum alljährlichen Bankett der Admiräle der Sternenflotte – keine besonders aufregende Veranstaltung. Sechs Jahre konnte sich Jean-Luc Picard bereits davor drücken, aber diesmal wird ihm wohl kein Ausweg bleiben.

Während der Arbeit am Warpkern erzählt Data Geordi von seinem Albtraum und seinen Erfahrungen mit seinem Traumprogramm. Data sieht sich beunruhigt über diesen Traum, da er viel Zeit auf die Analyse dieses Traumes verwende. Dann steht der erste Test des Kerns bevor, doch es gibt Probleme. Und mit jedem Mal, dass Geordi denkt das Problem im Griff zu haben, werden die Probleme mehr und größer. Die Rekonfiguration wird wenigstens ein paar Stunden dauern.

In der Zwischenzeit versucht Data herauszufinden, ob auch Spot träumen kann, da bekommt er Besuch von Counselor Deanna Troi. Er spricht mit ihr über seine Zweifel, ob er das Traumprogramm fortsetzen sollte. Sie aber rät ihm weiterzumachen, denn in jedem Fall würde es für Data einen Fortschritt bedeuten. Also geht Data sofort zu Bett; er gähnt, dimmt das Licht und „schläft ein“. Und auch dieser Traum ist absurd. Ganz allein findet er sich im Zehn Vorne wieder, bis er ein Stück Kuchen erblickt, von dem Worf gerade einen Kommunikator herunternimmt. Dann beginnt er auch, den Kuchen zu essen: es ist ein zellularer Peptide-Kuchen, mit Pfefferminzüberzug. Am Tresen sitzen Commander Riker und Doktor Crusher, die gerade mit einem Strohhalm aus dem Kopf des Ersten Offiziers trinkt. Selbiger fordert Data dann auf, ans Telefon zu gehen, das im Hintergrund klingelt. Schließlich begegnen ihm auch die drei Arbeiter und erneut geht seine Aufforderung, sich zu identifizieren in einem schrillen Ton unter, der die Fremden aggressiv macht. Sie geben ihm ein großes Messer, mit dem er ein weiteres Stück von Worfs Kuchen schneiden soll. Doch der Kuchen trägt Deannas Kopf. Mit schwacher Stimme fleht sie Data an, ihr nicht weh zu tun. Doch er schneidet sie an, während sie verzweifelt seinen Namen ruft. Dann wacht er in seinem Quartier auf, wo Deanna, Geordi und Worf seit einigen Minuten versuchen, ihn aufzuwecken – er hat verschlafen, mehr als eine halbe Stunde. Und das bereitet Data ernsthaft Sorgen.

Akt II: Geführt

Data Telefon

Data hat ein Telefon im Bauch.

Geordis Analyse bringt keine neuen Erkenntnisse, er glaubt nicht einmal, dass es sich zwingend um einen Fehler handeln muss. Es könnte Teil des Traumprogramms sein. Und auf die Frage nach dem Inhalt dieses letzten, ungewöhnlichen Traums, beantwortet Data ausweichend. Er möchte noch abwarten, meint er. Tatsächlich aber besucht er auf dem Holodeck den Meister der Psychoanalyse: Doktor Sigmund Freud. Ihm beschreibt er seinen Traum und beantwortet alle seine Fragen vollständig. Doch seine Schlüsse stellen ihn nicht zufrieden, er bricht das Programm umgehend ab.

Auch der Captain kommt mit der Lösung seines vordringlichsten Problems nicht voran. Admiral Nakamura kontaktiert die Enterprise und fordert noch einmal Picards Teilnahme. Dann soll es auch gleich einen neuen Versuch geben, den neuen Warpkern zu starten, doch zum zweiten Mal passiert das gleiche: nichts. Nur der entstandene Schaden ist dieses Mal größer. Analyse und Reparatur werden einige Stunden in Anspruch nehmen. Im Maschinenraum sind Data und Geordi mit der Untersuchung der Geschehnisse beschäftigt, da gibt Geordi ein gezacktes Messer in Datas Hände und weist ihn an, einen metallurgischen Scan daran vorzunehmen. Zusätzlich erblickt Data eine Art Maul mit scharfen Zähnen an Geordis Hals, verblüfft wandelt er durch den nun leeren Maschinenraum. Und wieder ist dort Riker – immer noch mit Strohhalm im Kopf – und ermahnt ihn, ans Telefon zu gehen. So öffnet Data eine Luke an seinem Bauch und beantwortet den Anruf. Es ist Doktor Freud mit dem Befehl sie zu töten, bevor es zu spät ist.. Geordi kann ihn in die Realität zurückholen, Data findet sich mit jenem Messer am Ohr wieder.

Akt III: Besorgt

Mit dem Messer in der Hand schildert er Deanna seine Erlebnisse, doch da er kein Mensch ist, kann sie Data nur begrenzt helfen. Vielmehr glaubt sie an eine beginnende Neurose, wie bei einem Menschen. Deshalb wollen die beiden nunmehr wöchentlich eine Sitzung dazu abhalten, aber Data solle sein Traumprogramm bisweilen deaktivieren.

Gegenüber dem Admiral gelangt Picard immer mehr in Erklärungsnot. Der nämlich glaubt immer weniger an wirkliche technische Probleme als vielmehr an eine Ausrede des Captains. Von seiner Ehre angetrieben, sucht er einen Weg zu helfen um so die Arbeiten zu beschleunigen. Dort steht er mehr im Weg und kostet die Offiziere Nerven, als das er nützlich wäre. Data hat wieder dieses Messer entdeckt und ist aus dem Maschinenraum verschwunden, ohne sich bei Geordi abzumelden. Er ist auf dem Weg zum Turbolift wo er Deanna begegnet und sie mit dem Messer gewaltsam niedersticht.

Akt IV: Genesen

Sie wird von Riker und Worf im Lift aufgefunden, die beiden können noch vor Ort den Androiden überwältigen. In einem Verhör in der Beobachtungslounge schildert Data seine Erlebnisse. Er gibt an, etwas auf Deannas Schulter erblickt zu haben, das in ihm das Gefühl aufkommen ließ, es eliminieren zu müssen. Offenbar beginnen seine Wahrnehmungen aus den Träumen in sein Bewusstsein einzufließen. Angesichts einer Gefährdung der Besatzung in dieser Situation wird Data zeitweilig vom Dienst suspendiert und in seinem Quartier unter Arrest gestellt. Seine Waffe wird konfisziert, und Data vertraut seine Katze Spot Worf an.

Deanna geht es wieder besser, die Wunde ist behandelt worden. Doch an der Stelle des Einstichs gibt es eine Verfärbung und das ist ungewöhnlich. Es findet ein Zellabbau statt, außerdem finden sich Rückstände einer Interphasensignatur. So führt Doktor Crusher einen Interphasenscan durch und findet eine Kreatur, die ebenso aussieht wie der Mund, den Data in seiner Halluzination auf Trois Schulter sah. Diese Kreaturen sitzen auch an Rikers Kopf und auf Crushers Arm sowie an vielen anderen Mitgliedern der Crew. Überall beschleunigen sie den Zellzerfall, eine Behandlung ist bislang nicht bekannt.

Akt V: Gefährlich

Man trägt die Fakten zusammen. Die fremden Organismen ernähren sich offenbar von der Crew, indem sie durch osmotische Prozesse auf der der Haut Zellpeptide extrahieren – vergleichbar mit den Blutegeln von der Erde, die Hämoglobin konsumieren. Dies kann soweit führen, dass von einem Menschen nur eine Ansammlung organischer Materie überbleibt, durch schwindende Zellkohäsion verliert das Opfer seine Gestalt. Als Gegenmaßnahmen wurden Versuche mit EM-Strahlung, Subraumfeldern und thermischen Protonen unternommen doch alles erfolglos. Sonderbar ist: diese Kreaturen sind nur mit einem Interphasenscanner sichtbar und: Data ist nicht infiziert. Wegen der augenscheinlichen Verbindung zwischen Datas Visionen und den neuen Erkenntnisse beschließt man, Einblick in Datas Träume zu nehmen, um mehr über die Fremden erfahren zu können. Er willigt ein, und man verbindet sein neurales Netz mit dem Holodeck.

Die Lösung ist die folgende: Data war und ist in der Lage, die Interphasenorganismen wahrzunehmen. Man erkennt den Zusammenhang zwischen dem zellularen Peptide-Kuchen und der Art,wie sich die Organismen ernähren, und auch was es mit den Fremden und den Antriebsproblemen auf sich hat: die Arbeiter in seinen Träumen repräsentieren die Organismen, die das Schiff zu zerstören versuchen. Wie die Arbeiter sich dem schrillen Geräusch nicht zu widersetzen vermochten, kann man die Organismen nun mit einem Hochfrequenz-Interphasenimpuls unschädlich machen. Wahrscheinlich hat ein neuer Herstellungsprozess in der Herstellung des Warpkerns diese Organismen eingeschleust. Die Enterprise wird so nun auch nicht mehr rechtzeitig zum Bankett vor Ort sein können.

Computerlogbuch der Enterprise
Captain Picard
Nachtrag
Die Kreaturen, die die Enterprise heimgesucht haben, sind vollständig eliminiert worden. Wir glauben, dass die Verseuchung im Inneren des Warpkerns, den wir auf Sternenbasis 84 erhielten, entstand.


Hintergrundinformationen

  • Diese Episode nimmt Bezug auf TNG: Der Moment der Erkenntnis, Teil I.
  • Dies ist eine der wenigen Episoden, die für die Ausstrahlung durch die BBC leicht verändert wurden: die Szene, in der Data Deanna im Turbolift nieder sticht (und etwas Empörung beim US-Publikum hervorrief) wurde um den Moment des Zustechens gekürzt.
  • Während des Gesprächs mit Freud gibt Data an, keine Mutter zu haben. Später, der Folge Soongs Vermächtnis begegnet er seiner Mutter Juliana Tainer.
  • Jenna D'Soras Geschenk für Data aus Datas erste Liebe ist in Datas Quartier zu sehen.
  • Der modifizierte Warpkern wurde als Warpkern einer alternativen Enterprise-D in Parallelen wiederverwendet.

Dialogzitate

Sigmund Freud

Worf

Picard

Links und Verweise

Darsteller

Verweise

Spezies & Lebensformen
Hund, Insekt, Maus, Nagetier
Personen
Admiral, Farrell, Ingenieur, Noonien Soong, Spot, Sigmund Freud
Schiffe & Stationen
Schleppschiff, Sternenbasis 219
Orte
Maschinenraum
Astronomische Objekte
Thanatos VII
Wissenschaft & Technik
Deuteriuminfusionssequenz, Deuteriumpatrone, Eindämmungshülse, Energiekonverter, Energieleitung, EPS-Modul, Gefäßschließer, Holodeck, Impulsantrieb, Interphasenscanner, Interphasensignatur, Interphasenimpuls, Interner Chronometer, Isolinearer Chip, Kanal, PADD, Phaseninverter, Plasmainverter, Plasmaleitung, Positonischer Subprozessor, Positronisches Netz, Primärsystem, Relais, Schiffschronometer, Subpolymerscan, Warpfeld, Warpkern, Warpplasmaleitung, Warpspulenantrieb
Speisen & Getränke
Katzenzusatzfutter 25, Pfefferminz
sonstiges
Albtraum, Angst, Anomalie, Atmung, Bergung, Blut, Buch, cm, Dienstag, Ebene-3-Diagnose, Gähnen, Gefühl, Hypothese, Impotenz, Logbuch, Muskel, Neugier, Neurales Netz, Neurose, Polymorphe Perversion, Psychoanalyse, Revolver, Sex, Schiffsglocke, Schmerz, Schulter, Tag, Tagtraum, Traum, Unterbewusstsein, Warpgeschwindigkeit, Woche, Zigarre

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+