Memory Alpha, das Star-Trek-Wiki
Advertisement

Die schwer beschädigte Constellation treibt im Raum.

Die USS Constellation (NCC-1017) ist ein Raumschiff der Föderation der Constitution-Klasse im 23. Jahrhundert. Kommandiert wird sie von Captain – später CommodoreMatt Decker, Vater von Willard Decker.

Die USS Constellation wird 2245 in Dienst gestellt. Sie führt drei Fünf-Jahres-Missionen durch. Decker behält auch nach seiner Beförderung zum Commodore 2263 das Kommando über die Constellation. (PIC: Die Stargazer)

Die Constellation untersucht 2267 die Zerstörung mehrerer Föderationswelten durch eine außer Kontrolle geratene Superwaffe. Im Kampf mit diesem „Planeten-Killer“ wird die gesamte Crew, außer Decker, getötet. Die stark beschädigte Constellation wird von Captain Kirk in das Innere des Planeten-Killers gelenkt und dort gesprengt, um diese Superwaffe, die sich der Rigel-Kolonie nähert, auszuschalten. (TOS: Planeten-Killer)

Hintergrundinformationen[]

Die Constellation aus TOS

Da man für den Dreh der Folge ein schwer beschädigtes Schwesterschiff der Enterprise benötigte, benutzte man einen Enterprise-Bausatz des Modellherstellers AMT-Ertl, den man mit Kneifzange und Lötkolben bearbeitete, da man das Film-Modell nicht beschädigen konnte und wollte. Die beiliegenden Abziehbilder benutzte man einfach, indem man sie neu anordnete, sodass aus der NCC-1701 die NCC-1017 wurde.

Im Roman Der Vorbote entdeckt die Constellation unter dem Kommando von Commodore Matt Decker im Jahr 2263 eine komplexes Genom auf einem Planeten in der Taurus-Region, welche das Taurus Meta-Gen enthält. Dieses Ereignis leitet den Bau der Sternenbasis 47 in der Taurus-Region ein und ist ein Schlüsselereignis in der Romanreihe Star Trek: Vanguard.

In PIC: Die Stargazer sind Daten zur Constellation auf einer Glastafel in der Akademie der Sternenflotte verzeichnet. [1]

Externe Links[]

Advertisement