Memory Alpha, das Star-Trek-Wiki
Advertisement
Dieser Artikel wurde als be­son­ders aus­bau­fähig ge­kenn­zeich­net. Solltest du über weitere Fak­ten und In­for­mat­ion­en zum Thema verfügen, zögere nicht, diese beizutragen und bearbeite ihn!

Andere Schiffe mit diesem Namen: USS Discovery (24. Jahrhundert)

Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter ISS Discovery zu finden.

Die USS Discovery (NCC-1031), von ihrer Besatzung kurz Disco genannt, ist ein experimentelles Wissenschaftsschiff der Crossfield-Klasse der Vereinigten Föderation der Planeten aus dem 23. Jahrhundert. Sie steht im Jahr 2256 unter dem Befehl von Captain Gabriel Lorca und ein Jahr später übergangsweise von Christopher Pike. Nach einer Zeitreise ins Jahr 3189 wird sie zeitweilig von Captain Saru befehligt, der ihr davor schon als Erster Offizier gedient hat. Bei einer dreiwöchigen Modernisierung im selben Jahr erhält die Discovery die Registrierung NCC-1031-A.

Auf ihr werden Experimente mit einem experimentellen Pilzsporen-Antrieb durchgeführt, die es ermöglichen, dass das Schiff ohne großen Zeitverlust weite Strecken von tausenden Lichtjahren zurücklegen kann, indem es sich durch das sogenannte Myzel-Netzwerk bewegt. Dadurch nimmt sie 3189 die Rolle eines Schnellreaktionsschiffs ein und ist im Hauptquartier der Sternenflotte in Bereitschaft. Davon wissen im Jahre 3189 nur die Captains der Sternenflotte und die Crew des Schiffes, da der Sporenantrieb nach dem Brand eine kritische Ressource ist. Als die Discovery im Verubin-Nebel den dilithiumreichen Planeten findet, von dem der Brand ausging, hilft die Discovery unter der Führung von Captain Michael Burnham, das Dilithium an Mitglieds- und Nicht-Mitgliedswelten der Föderation zu verteilen.

Besatzung[]

Kommandostab[]

Shuttles[]

Allgemeine Informationen[]

Geschichte[]

Im 23. Jahrhundert[]

Die Discovery läuft im Raumdock der San-Francisco-Flottenwerft vom Stapel. Noch im November 2256 wird sie als nagelneues Schiff angesehen, das soeben die Werft verlassen haben muss. Es verfügt über einige der fortschrittlichsten Technologien der Sternenflotte. Als Schiff der Crossfield-Klasse war es ursprünglich als Wissenschaftsschiff konzipiert worden, besitzt jedoch auch starke Verteidigungssysteme. Die Wissenschaftsabteilungen haben die Kapazität, gleichzeitig 300 verschiedene wissenschaftliche Arbeiten durchzuführen, ein Sternenflottenrekord. (DSC: Lakaien und Könige)

Sowohl die Discovery als auch ihr Schwesterschiff, die USS Glenn, sind mit einem experimentellen Sporenantrieb ausgerüstet, der es ermöglichen soll, das Schiff binnen Sekunden an die entferntesten Orte der Galaxie zu transportieren. Dieser Antrieb ist jedoch zunächst nicht sicher und erst der Tardigrade "Ripper" und später das Humaninterface ermöglichen präzise Sprünge. Das Interface hat jedoch Auswirkungen auf das menschliche Gehirn, wie Wissenschaftsoffizier Lieutenant Paul Stamets am eigenen Leib erleben muss.

Ihr Antrieb macht die Discovery unter Captain Lorca im Krieg gegen die Klingonen zu einem der wichtigsten Raumschiffe der Föderation. Lorca setzt die Discovery auch eher als Kriegsschiff denn als Wissenschaftsschiff ein. Es gelingt der Discovery schließlich durch die Überwindung der klingonischen Tarnvorrichtung, das klingonische Schiff der Toten zu vernichten und damit einen strategischen Sieg zu erringen. (DSC: Algorithmus)

Im Kampf mit dem Schiff der Toten

Durch eine vermeintliche Fehlfunktion strandet die Discovery beim Rücksprung ins Föderationsgebiet im terranischen Spiegeluniversum. Dort tarnt sie sich als ISS Discovery, um nicht ins Visier des Imperiums zu geraten, während die Mannschaft um Captain Lorca, Commander Saru und Specialist Burnham nach einem Weg nach Hause sucht. (DSC: Nur wegen dir, Der Wolf im Inneren)

Im weiteren Verlauf wird die Discovery in den zweiten Putsch gegen Imperatorin Philippa Georgiou verwickelt, als sich Captain Lorca als Terraner entpuppt, der die Discovery ganz bewusst ins Spiegeluniversum gebracht hat. Das Föderationsschiff ist der entscheidende Faktor für das Scheitern des Putsches und zerstört auch das terranische Flaggschiff ISS Charon. Bei der Vernichtung der Charon werden Pilzsporen aus deren Sporenreaktor freigesetzt, dadurch kann der Sporenantrieb der Discovery reaktiviert werden. Die Discovery kehrt unter dem Kommando von Commander Saru ins Föderations-Universum zurück, dabei nimmt sie die gestürzte terranische Imperatorin mit sich. (DSC: Blindes Verlangen, Auftakt zur Vergangenheit)

Bei ihrer Rückkehr schießt die Discovery indes neun Monate "über das Ziel hinaus" und die Besatzung muss feststellen, dass die Föderation nun kurz davor steht, den Krieg gegen die Klingonen zu verlieren. Vice Admiral Katrina Cornwell übernimmt kurzzeitig das Kommando und schickt nach dem Verlust von Sternenbasis Eins die Discovery auf eine gewagte Mission: Das Schiff soll in eine Höhle innerhalb der klingonischen Heimatwelt Qo'noS springen und von dort aus die Oberfläche kartieren und militärische Ziele für einen Gegenschlag ausfindig machen. Da die Terranerin Georgiou als Einzige nennenswerte Ortskenntnis besitzt, nimmt sie den Platz der verstorbenen Philippa Georgiou ein und übernimmt das Kommando über die Discovery. (DSC: Flucht nach vorn)

Im Inneren von Qo’nos

Erst auf Qo’noS stellt sich heraus, dass Georgiou insgeheim den Vorschlag unterbreitet und Cornwell überzeugt hat, die Heimatwelt der Klingonen mittels einer Fusionsbombe in einem aktiven Vulkansystem zu zerstören und die Klingonen praktisch auszulöschen. Daraufhin weigert sich die Besatzung der Discovery, die Mission auszuführen und Specialist Burnham entwickelt eine Alternative. Mit Hilfe der Klingonin L'Rell können die Klingonen zum Frieden gezwungen werden, und die Discovery kehrt, erneut unter Commander Sarus Kommando, zur Erde zurück.

Rendezvous mit der USS Enterprise

Die Discovery unter dem Kommando des diensthabenden Captains Saru befindet sich auf dem Weg von der Erde nach Vulkan, um einerseits Botschafter Sarek zu seiner Heimat zu bringen und andererseits von dort ihren neuen Captain aufzunehmen. Da empfängt sie von der USS Enterprise unter dem Kommando von Captain Christopher Pike einen Notruf der Priorität Eins. (DSC: Nimm meine Hand)

Um die über 100.000 Jahre gesammelten Daten der Sphäre vor dem Zugriff der KI Control von Sektion 31 zu schützen, welche sich mit den in die Discovery integrierten Informationen weiterentwickeln und alles intelligente Leben auslöschen will, wird die Discovery 2257 mit einer Rumpfcrew mithilfe der Enterprise mit einem von Michael Burnham geflogenen Zeitanzug 930 Jahre in die Zukunft versetzt. Die verbliebene Crew und die Besatzung der Enterprise vermelden, das Schiff sei wegen eines Problems mit dem Sporenantrieb explodiert (DSC: Der Charonspfennig, Süße Trauer, Süße Trauer, Teil II). Die USS Discovery landet dabei im Jahr 3189 und legt eine Bruchlandung auf einen unbekannten Planeten hin. (DSC: Fern der Heimat)

Im 32. Jahrhundert[]

Nachdem die Crew die Reparaturen abgeschlossen hat, macht sich die Discovery auf die Suche nach der Sternenflotte und springt zur Erde. Als sie dort ankommt, fährt das Schildsystem der Erde hoch. Die Discovery muss sich einer Inspektion der Vereinigten Erde unterwerfen. Nachdem die Discovery diese absolviert hat, stellen sie fest, dass die Sternenflotte die Erde vor einiger Zeit verlassen hat und niemand weiß, wo sie sich befindet. ([Quelle fehlt])

Bevor das Schiff den Orbit der Erde verlässt, kommt Adira Tal an Bord. Adira ist ein Mensch und Wirt eines Trill-Symbionten. Michael Burnham hat die Hoffnung, mithilfe des Symbionten die Sternenflotte zu finden, und Captain Saru befiehlt, Kurs auf den Planeten Trill zu setzen. Von dort aus gelingt es, die Sternenflotte ausfindig zu machen. ([Quelle fehlt])

Anschließend springt die Discovery zu den Koordinaten und wird von der Sternenflotte und Admiral Charles Vance empfangen. Trotz großer Skepsis seitens der Admiralität lautet der erste Auftrag der Discovery, zur USS Tikhov zu springen, einem Saatgut-Tresorschiff aus dem 23. Jahrhundert, und dort nicht mutierte Samen zur Heilung einiger Kili zu beschaffen. Nach erfolgreichem Abschluss informiert Admiral Vance Saru und Burnham über die geringen Kenntnisse, die der Flotte über den Brand vorliegen, einem Ereignis, bei dem alle Schiffe mit einem aktiven Warpkern zerstört wurden. Neben den umfangreichen Problemen der Sternenflotte hat die Lösung dieses 120 Jahre alten Rätsels jedoch keine Priorität. Zudem mangelt es noch an Dilithium, was den Sporenantrieb der Discovery unglaublich wertvoll macht. (DSC: Die Bewährungsprobe)

Discovery-A (Refit)

Die Discovery erhält einige Upgrades, von denen die Crew sehr begeistert ist. Dazu gehören freischwebende Warpgondeln und ein neues Interface. Außerdem bekommt die Crew neue Abzeichen, welche neben Kommunikatoren auch als Tricorder und persönlicher Transporter fungieren. Das Schiff erhält die neue Aufschrift NCC 1031-A. Nach Beendigung der Arbeiten wird die Discovery von Admiral Vance als Schnellreaktionsschiff bereitgehalten. Burnham erhält einen Notruf von Cleveland Booker und bittet Captain Saru, dem nachzugehen. Er aber verweist auf dem Befehl von Admiral Vance, sich für eine Mission bereitzuhalten. Burnham widersetzt sich dem Befehl und begibt sich mit der früheren Imperatorin Philippa Georgiou auf eine nicht genehmigte Mission. Nachdem Michel und Georgiou von ihrer Mission erfolgreich zurückgekehrt sind, muss sich Burnham gegenüber Vance und Saru verantworten. Der Admiral überlässt dem Captain die Entscheidung, der sie schließlich ihrer Position als Erster Offizier der Discovery enthebt. (DSC: Aasgeier)

Die Discovery springt nach Ni'Var, dem Planeten, der ursprünglich als Vulkan bekannt war, um Daten eines früheren Projekts namens SB-19 zu erhalten. Admiral Vance wählt Michel aus, um die Informationen zu erhalten, weil sie die Schwester des Vulkaniers Spock ist. Nach einigen Mühen erhält die Sternenflotte schließlich die Daten und versucht mit deren Hilfe, die Ursache des Brandes herauszufinden. (DSC: Wiedervereinigung Teil III)

Die Discovery empfängt einen Notruf aus dem Verubin-Nebel. Die Crew findet dort einen Planeten vor, der fast vollkommen aus Dilithium besteht. Saru, Hugh Culber und Michael Burnham beamen auf das auf den Planeten gestürzte Schiff. Sie gelangen in eine riesige holographische Umgebungssimulation und finden dort den kelpianischen Jungen Su'Kal. Währenddessen nähert sich der Discovery Osyraas Viridian, und Sylvia Tilly, die das Kommando erhalten hat, ruft Roten Alarm aus. Su'Kal weiß nicht, dass er sich in einer Simulation befindet, weil aber sein Schiff droht, auseinander zu fallen, begleitet ihn das Außenteam aus der Simulation hinaus. Sie stellen fest, dass der Junge für den Brand verantwortlich ist, weil er aus Angst einen lauten Schrei von sich gab und das Dilithium mit diesem reagierte. ([Quelle fehlt])

Osyraa und die Smaragdkette kapern kurze Zeit später die Discovery, um Zugang zur Sporenantriebstechnelogie zu haben und einen Beitritt in die Föderation zu erzwingen. Jedoch gelingt es der Discovery-Crew mithilfe von Michael Burnham, die Discovery zurückzuerlangen. Weil sie sich im inneren der Viridian befindet, muss der Warpkern ausgestoßen werden und die Discovery kurz danach einen Sprung durchführen. Weil Lieutenant Commander Paul Stamets nicht an Bord ist, muss ihn Cleveland Booker durchführen, weil er als einziger an Bord mit dem Antrieb kompatibel ist.

Nach der Zurückeroberung wird Commander Michael Burnham auf Wunsch Sarus, der auf Kaminar ist, von Admiral Vance]]um Captain der Discovery befördert. Die Gesamte Crew erhält die neuen Uniformn, und die Discovery beginnt mit ihrer Mission, dem Wiederaufbau der Föderation.

Ferne Zukunft[]

Fast 1000 Jahre lang verlassen

Beinahe 1.000 Jahre lang befindet sich die Discovery schließlich verlassen in Weltraum, während sie ihrem letzten Befehl folgt und auf die Rückkehr der Crew wartet. (ST: Calypso)

Hintergrundinformationen[]

Das Design der Discovery und ihres Schwesterschiffes basiert auf einem Konzeptdesign für die umgestaltete USS Enterprise aus den 1970er Jahren für den nicht realisierten Film Star Trek: Planet Of The Titans.

Weshalb sie in der Episode Calypso das originale Design und die Registriernummer NCC-1031 und nicht NCC-1031-A trägt, ist bisher nicht klar. Möglicherweise war dieser Handlungsstrang im 32. Jahrhundert mit dem Refit und der Umbenennung in NCC-1031-A während der Produktion der Short Treks noch nicht geplant.

Externe Links[]

USS Discovery (NCC-1031-A) in der Memory Beta

Advertisement