FANDOM


(weniger Links, "Weltraumfieber" war nur ein Fiebertraum Spocks..., Quelle HINTER die Sätze)
K (linkfixe)
Zeile 49: Zeile 49:
 
** Captain [[Robert April]] ([[2245]]-[[2250er]])
 
** Captain [[Robert April]] ([[2245]]-[[2250er]])
 
** Captain [[Christopher Pike]] (2250er-[[2265]])
 
** Captain [[Christopher Pike]] (2250er-[[2265]])
** Captain [James T. Kir (2265-2270)
+
** Captain [[James T. Kirk]] (2265-2270)
 
** Captain [[Willard Decker]] (2270-[[2273]])
 
** Captain [[Willard Decker]] (2270-[[2273]])
 
** [[Admiral]] James T. Kirk (2273-[[2270er]])
 
** [[Admiral]] James T. Kirk (2273-[[2270er]])
Zeile 222: Zeile 222:
 
[[Bild:Kampf_im_Mutara-Nebel.jpg|thumb|200px|Die ''Enterprise'' bekämpft die ''Reliant''.]]
 
[[Bild:Kampf_im_Mutara-Nebel.jpg|thumb|200px|Die ''Enterprise'' bekämpft die ''Reliant''.]]
 
[[Bild:ReliantMutara.jpg|thumb|200px|Die USS ''Reliant'' kurz vor ihrer Zerstörung.]]
 
[[Bild:ReliantMutara.jpg|thumb|200px|Die USS ''Reliant'' kurz vor ihrer Zerstörung.]]
Im Jahr [[2285]] untersucht die [[USS Reliant|USS ''Reliant'']] den Planeten [[Ceti Alpha VI]], um zu überprüfen, ob er als Testmöglichkeit für das [[Genesis-Pprojekt]] in Frage kommt. Nachdem sich Captain [[Clark Terrell|Terrell]] und sein Erster Offizier [[Pavel Chekov|Chekov]] hinunter [[Beamen|beamen]], glauben sie derweil, auf Ceti Alpha VI zu sein. Jedoch treffen beide überraschenderweise Khan und seine Gefolgsleute an, der sie daraufhin gefangen nimmt.
+
Im Jahr [[2285]] untersucht die [[USS Reliant|USS ''Reliant'']] den Planeten [[Ceti Alpha VI]], um zu überprüfen, ob er als Testmöglichkeit für das [[Genesisprojekt]] in Frage kommt. Nachdem sich Captain [[Clark Terrell|Terrell]] und sein Erster Offizier [[Pavel Chekov|Chekov]] hinunter [[Beamen|beamen]], glauben sie derweil, auf Ceti Alpha VI zu sein. Jedoch treffen beide überraschenderweise Khan und seine Gefolgsleute an, der sie daraufhin gefangen nimmt.
   
Später kapert er die ''Reliant'' und nimmt Kurs auf das [[Regula 1|Weltraumlabor Regula 1]], um das Genesisprojekt in seine Gewalt zu bringen. Währenddessen ist die ''Enterprise'' auf einer Trainingsmission unterwegs, als die Projektleiterin [[Doktor Carol Marcus]] versucht, Kontakt mit dem Schiff aufzunehmen. Admiral Kirk entscheidet sich daraufhin nach dem Rechten zu sehen.
+
Später kapert er die ''Reliant'' und nimmt Kurs auf das [[Regula 1|Weltraumlabor Regula 1]], um das Genesisprojekt in seine Gewalt zu bringen. Währenddessen ist die ''Enterprise'' auf einer Trainingsmission unterwegs, als die Projektleiterin [[Carol Marcus|Doktor Carol Marcus]] versucht, Kontakt mit dem Schiff aufzunehmen. Admiral Kirk entscheidet sich daraufhin nach dem Rechten zu sehen.
 
Khan erwartet jedoch schon die ''Enterprise'' und fängt sie noch vor Regula 1 ab. Während des darauffolgenden Gefechts gelingt es Khan, Kirks Schiff schwer zu beschädigen, muss sich allerdings kurz darauf zurückziehen, als Kirk den [[Prefix-Code]] gegen die ''Reliant'' einsetzt.
 
Khan erwartet jedoch schon die ''Enterprise'' und fängt sie noch vor Regula 1 ab. Während des darauffolgenden Gefechts gelingt es Khan, Kirks Schiff schwer zu beschädigen, muss sich allerdings kurz darauf zurückziehen, als Kirk den [[Prefix-Code]] gegen die ''Reliant'' einsetzt.
   

Version vom 1. April 2006, 16:37 Uhr

Original-Typ
Enterprise 1701
Name: USS Enterprise
Registrierung: NCC-1701
Fraktion: Sternenflotte der Föderation
Klasse: Constitution-Klasse
Höchstge-
schwindigkeit:
Warp 7,0
Stapellauf: 2245
Umbau: 2270-2272
Status: Zerstört 2285
Refit-Typ
200px

Die USS Enterprise (NCC-1701) ist das zweite Raumschiff der Föderation mit dem Namen Enterprise.

Sie ist ein Raumschiff der Constitution-Klasse und brach 2245 zu ihrem Jungfernflug auf. Durch ihre berühmten Kommandanten und den ebenfalls hoch angesehenen Fünf-Jahres-Missionen zählt sie zweifelsohne zu den berühmtesten Raumschiffen der Sternenflotte.

Besonders unter Captain James T. Kirk vollzog sie zahlreiche Erstkontakte zu neuen Spezies, unternahm mehrere Zeitreisen und war auch in vielen militärischen Auseinandersetzungen involviert.

Zwischen 2270-2272 wird an der Enterprise eine umfangreiche Umbaumaßnahme durchgeführt, die das äußere Design stark verändert.

Ihre letzte Mission findet im Jahr 2285 statt, wo sie schließlich im Orbit des Planet Genesis durch eine von Admiral Kirk eingeleitete Selbstzerstörung vernichtet wird.

Besatzung

Kommandostab

Mannschaft

Shuttles

Allgemeine Informationen

Besonderheiten

Geschichte

Anfänge

Die Enterprise wurde 2245 in der San Francisco Flottenwerft gebaut und ist eines von zwölf Schiffen der Constitution-Klasse, die von der UESPA für die Sternenflotte gebaut worden sind.

Während ihrer Dienstzeit wurde das Schiff mehrmals überholt, der größte Umbau fand jedoch zwischen 2270-2272 statt, wobei fast jedes System ersetzt und die Hüllenstruktur komplett neu konstruiert wurde.

siehe auch auch Generalüberholung

Missionen

Siehe auch: Logbuch der USS Enterprise (NCC-1701), Liste der Erstkontakte

2265

GalaktischeBarriere

Die Galaktische Barriere.

Bei Sternzeit 1312,4 unternimmt die Enterprise ihre erste Mission unter dem neuen Kommandanten Captain James Kirk. Nachdem das Schiff eine Notfallboje der lang verschollenen SS Valiant entdeckt, wird sie durch die Informationen der Boje darüber informiert, welche Katastrophe die Valiant einst zerstört hatte. Um dem nachzugehen, nimmt die Enterprise Kurs auf dem Rand der eigenen Galaxie, wo sie schließlich mit einem merkwürdigen Kraftfeld in Kontakt geraten, welches später bei Gary Mitchell merkwürdige Veränderungen bewirkt.

Als seine physischen und psychischen Kräfte immer größer und gefährlicher werden, entschließt sich Kirk dazu, ihn auf dem unbewohnten Planeten Delta Vega auszusetzen. Da Mitchells Kräfte sich jedoch permant weiter verstärken, kann Kirk ihn schließlich nur mit Hilfe von Doktor Elizabeth Dehner aufhalten und töten. (TOS: "Spitze des Eisbergs")

Nach diesem Vorfall findet ein großer Wechsel innerhalb der Führungsoffiziere statt. Spock bleibt weiterhin Wissenschaftsoffizier, wird aber gleichzeitig der neue Erste Offizier. Doktor Mark Piper wird durch Doktor Leonard McCoy ersetzt. Lieutenant Uhura wird neuer Kommunikationsoffizier, während Lieutenant Hikaru Sulu als neuer Steuermann eingesetzt wird. Für die Position des Navigators wird hingegen kein fester Offizier eingeteilt.

2266

Balok

Balok, ein Repräsentant der Ersten Föderation

Plasmatorpedo

Die Enterprise wird von den Romulanern angegriffen.

Bei Sternzeit 1512,2 stellt die Enterprise einen Erstkontakt zur Ersten Föderation her, als das Schiff von Captain Balok und seinem gewaltigen Raumschiff, die Fesarius, festgehalten wird. Nachdem es Kirk durch einen Bluff gelingt, dem Gegner zu entkommen, kann er wenig später einen erfolgreichen persönlichen Kontakt zu Balok etablieren. (TOS: "Pokerspiele")

Bei Sternzeit 1709,2 hat die Enterprise seit 100 Jahren erstmals wieder Kontakt zu den Romulanern in Form eines getarnten Bird of Preys. Dieser jedoch hat bereits vier Föderationsaußenposten entlang der romulanischen Neutralen Zone zerstört. Möglich war dies durch einen neuartigen Plasmatorpedo, bei dem die Verteidigungssysteme der Außenposten relativ wirkungslos waren. Jedoch benötigt die neue Tarnvorrichtung der Romulaner viel Energie, wodurch sie nur zeitweise einsatzfähig ist. Diesen Nachteil macht sich Kirk schließlich zu nutze und schafft es in einem Katz und Maus Spiel, den Gegner auszuschalten. Da der romulanische Kommandant es jedoch als ehrlos ansieht, als Verlierer nach Hause zurückzukehren, aktiviert er am Ende die Selbstzerstörung des Schiffes. (TOS: "Spock unter Verdacht")

Bei Sternzeit 2712,4 besucht die Enterprise den Planeten Exo III, wo sie auf den verschwundenen Doktor Roger Korby treffen. Während seines Aufenthaltes hatte Korby einen hochentwickelten Androiden-Duplikator entdeckt, mit dem es relativ einfach war, funktionierende Androiden herzustellen. Allerdings stellt sich im Verlauf des Besuchs heraus, dass Doktor Korby in Wirklichkeit nur ein Android ist. (TOS: "Der alte Traum")

Bei Sternzeit 2817,6 erhält die Enterprise eine Nachricht von Thomas Leighton, der zu den wenigen Überlebenden des Massakers von Tarsus IV gehört. Leighton glaubt, dass der Anführer einer Theatergruppe in Wirklichkeit Kodos ist, der einst für das Massaker verantwortlich war. Als Kirk die Gruppe schließlich auf sein Schiff einlädt, bewahrheitet sich wenig später durch eine Stimmenanalyse der Verdacht. Jedoch hatte Lenore Karidian, die Tochter von Kodos, zuvor die letzten Zeugen des Massakers getötet. Nachdem man versucht, sie unter Arrest zu stellen, erschießt sie ausversehen ihren Vater. (TOS: "Kodos, der Henker")

Bei Sternzeit 3012,4 entführt Commander Spock seinen ehemaligen Vorgesetzten Fleet Captain Christopher Pike, um ihn nach Talos IV zu bringen, obwohl der Anflug dieses Planeten bei Todesstrafe verboten ist. Während einer Anhörung zu Spocks Taten wird klar, warum er diese Handlungen begangen hat. Da Captain Pike vor einiger Zeit schwer verletzt wurde, erhoffte sich Spock von dieser Aktion, dass er durch die Talosianer wieder ein menschenwürdiges Leben haben könnte. (TOS: "Talos IV - Tabu, Teil I" und Teil II)

Bei Sternzeit 3025,3 steuert die Enterprise den geheimnisvollen Vergnügungsplanet an, der sich in der Omicron-Delta-Region befindet. Während ein Landetrupp den Planeten erkundet, um dort Landurlaub zu machen, stellt sich schnell heraus, dass der Planet ungeahnte Gefahren birgt. Alle Mitglieder des Landetrupp haben daraufhin merkwürdige Visionen. Bald schon wird ihnen klar, dass der Planet geheimnisvolle und gefährliche Kräfte besitzt: Gedanken werden in Realität umgewandelt. (TOS: "Landurlaub")

2267

General trelane

Trelane auf der Brücke der Enterprise.

Cestus III kolonie

Der Horchposten auf Cestus III nach dem Angriff der Gorn.

SS Botany Bay

Die Enterprise entdeckt die Botany Bay.

Invasion von Organia

Die Klingonen starten die Invasion von Organia.

Planeten-Killer

Der Planeten-Killer feuert auf die Enterprise.

Terranische Offiziere

Captain Kirk auf der ISS Enterprise.

Bei Sternzeit 2947,3 muss sich Captain Kirk auf Sternenbasis 11 als erster Sternenflottencaptain einem Kriegsgericht stellen, wo er sich für den Tod von Lieutenant Commander Benjamin Finney verantworten muss. Während der Verhandlung stellt sich jedoch heraus, dass Finney seinen Tod nur vorgetäuscht hatte, um sich bei Kirk dafür zu rächen, dass durch seine damalige Meldung Finney bei der Beförderung übergangen worden ist. (TOS: "Kirk unter Anklage")

Bei Sternzeit 2124,5 trifft die Enterprise auf dem Planeten Gothos ein mächtiges Wesen, dass sich selbst "Trelane" nennt. Obwohl das Schiff mehrmals versucht zu entkommen, kann die Enterprise jedoch nichts gegen Trelanes übernatürliche Fähigkeiten unternehmen. Erst als im letzten Moment die Eltern von Trelane eingriffen, kann größeres Unheil sowohl vom Schiff als auch von der Besatzung abgehalten werden. (TOS: "Tödliche Spiele auf Gothos")

Bei Sternzeit 3045,6 stellt die Enterprise einen ersten Kontakt zur der Gorn Hegemonie und den Metronern her. Als der Horchposten auf dem Planeten Cestus III von den Gorn angegriffen und völlig zerstört wird, ordnet Kirk an, das verantwortliche Schiff zu verfolgen. Als beide Schiffe schließlich im Territorium der friedlichen aber mächtigen Metroner gelangen, werden Kirk und der gegnerische Kommandant der Gorn auf einen Planeten gebracht, wo sie nun gegeneinander kämpfen sollen. Letztlich gewinnt Kirk gegen den überlegenen Gorn, lässt in aber am Leben. Dieses Verhalten beeindruckt die Metroner schließlich so sehr, dass sie beide Schiffe daraufhin freilassen. (TOS: "Ganz neue Dimensionen")

Bei Sternzeit 3141,9 entdeckt die Enterprise im Mutara-Sektor die lang verschollene SS Botany Bay. An Bord befinden mehrere genetisch "verbesserte" Menschen, die sich im Kälteschlaf befinden. Als ihr Anführer Khan Noonien Singh aus der Stasis geholt wird, nutzt er Kirks Gastfreundschaft später aus, um die Kontrolle über die Enterprise zu erlangen. Jedoch können Khan und seine wieder erwachten Gefolgsleute im letzten Moment von Captain Kirk überwältigt werden, der sie daraufhin nach Ceti Alpha V ins Exil schickt. (TOS: "Der schlafende Tiger")

Bei Sternzeit 3192,1 wird die Enterprise unfreiwillig in den Krieg zwischen den Planeten Eminiar VII und Vendikar hineingezogen. Allerdings findet dieser Krieg lediglich über Computer statt, wobei der Computer nach jedem erfolgtem Angriff die Totenquote errechnet, welche dann durch spezielle Todeskammern realisiert wird. Während des Aufenthaltes auf dem Planeten Eminiar VII gelingt es Captain Kirk wenig später, den Krieg zu beenden und einen diplomatischen Dialog zu etablieren. (TOS: "Krieg der Computer")

Bei Sternzeit 3196,1 entdeckt die Enterprise in den Pergium-Minen auf Janus VI die erste auf Silikon basierende Lebensform namens Horta. (TOS: "Horta rettet ihre Kinder")

Bei Sternzeit 3198,4 besucht die Enterprise während des ersten Föderal-Klingonischen Krieges den Planeten Organia, um ihn vor einer eventuellen Invasion von Seiten des klingonischen Reiches zu schützen. Als den Klingonen jedoch wenig später eine erfolgreiche Invasion gelingt, offenbaren die Organier schließlich ihre wahre Natur und beenden den Krieg mit ihren übernatürlichen Fähigkeiten. Desweiteren legen sie den beiden Großmächten den Vertrag von Organia auf. (TOS: "Kampf um Organia")

Bei Sternzeit 3287,2 erreicht die Enterprise die Deneva-Kolonie. Während ihres Besuchs werden sie von unbekannten Neuralparasiten angegriffen, die bereits viele aus der Bevölkerung der Kolonie getötet haben. Schließlich gelingt es Doktor McCoy und Commander Spock, eine geeignete Methode zu entwicklen, um die Parasiten erfolgreich zu vernichten. (TOS: "Spock außer Kontrolle")

Bei Sternzeit 4202,9 entdeckt die Enterprise ihr schwer beschädigtes Schwesterschiff USS Constellation, das zuvor von einer gewaltigen automatischen Waffe angegriffen wurde. Da die Außenhülle aus purem Neutronium besteht, sind die Verteidigungssysteme beider Schiffe wirkungslos. Erst als der labile Commodore Decker einen letzten verzweifelten Angriff startet, bei dem er schließlich sein Leben verliert, kann die Enterprise anhand dieser Handlung eine geeignete Methode entwickeln, um dieses gefährliche Objekt funktionsunfähig zu machen. (TOS: "Planeten-Killer")

Durch einen Transporterunfall wird ein Landetrupp der Enterprise in das Spiegeluniversum verschlagen. Dort existiert keine friedliche Föderation, sondern das terranische Imperium, das mit grausamer Härte über einen Großteil des Alpha-Quadranten herrscht. Die dortige ISS Enterprise stellte das Prestigeobjekt des Empires dar, welches von einem machthungrigen und barbarischen Gegenstück von Captain Kirk befehligt wird. (TOS: "Ein Parallel-Universum")

Bei Sternzeit 3219,8 müssen Kirk, Spock und McCoy mit ihrem Shuttle auf einem kleinen Planetoiden notlanden. Dabei werden sie von einem jungen Mann begrüßt, der sich später als Zefram Cochrane, dem Erfinder des Warpantriebs, herausstellt. Nur durch die Hilfe des "Companion", einer unsterblichen Lebensform, gelang es Cochrane auf dieser Welt zu überleben. (TOS: "Metamorphose")

Bei Sternzeit 3478,2 besucht ein Außenteam der Enterprise die Forschungseinrichtung auf Gamma Hydra IV. Als das Außenteam auf das Schiff zurückkehrt, beginnt Kirk sowie der Rest des Außenteams damit rapide zu altern. Daraufhin übernimmt später der an Bord befindliche Commodore Stocker das Kommando, wobei er jedoch gegen plötzlich angreifende romulanische Bird of Preys aufgrund seiner mangelnden Erfahrung handlungsunfähig ist. Erst im letzten Moment kann Doktor McCoy ein wirksames Heilmittel entwickeln. (TOS: "Wie schnell die Zeit vergeht")

Bei Sternzeit 3541,9 entdeckt die Enterprise die alte Raumsonde Nomad wieder, die seit dem 20. Jahrhundert als verschollen galt. (TOS: "Ich heiße Nomad")

Bei Sternzeit 4523,6 wird die Enterprise zur Raumstation K-7 berufen, die sich in der Nähe zur klingonischen Grenze befindet. Dabei deckt die Besatzung mit Hilfe der Tribbles ein geheimes Komplott der Klingonen auf, die heimlich die lebenswichtige Getreidelieferung für den Sherman-Planeten vergiftet hatten. (TOS: "Kennen Sie Tribbles?")

2268

Bei Sternzeit 4598,0 stellt die Enterprise fest, dass die Entwicklung des Volkes auf dem Planeten Sigma Iotia II durch einen damaligen Besuch der USS Horizon kontaminiert worden ist. Dadurch hat sich auf dem Planeten eine verbrecherische Gesellschaft entwickelt, die sich stark an die 20er Jahre von Chicago orientiert. Erst als sich James Kirk als neuer "Bandenchef" etabliert und so die Gesellschaft vereint, kann dieser Fehler korrigiert werden. (TOS: "Epigonen")

Kirk und Spock in Naziuniformen

Kirk und Spock auf Ekos.

Kelvaner

Zwei Kelvaner in humanoider Form.

Bei Sternzeit 4211,8 besucht die Enterprise einen erdähnlichen Planeten. Als Kirk das letzte Mal auf dem Planeten war, hatten die Bewohner eine Entwicklungsstufe, ähnlich der Eisenzeit auf der Erde erreicht. Nun, 13 Jahre später, schießen die Bewohner mit Gewehren auf Spock. Als Kirk später auf Klingonen stößt, vermutet er, dass diese dafür verantwortlich sind. Kirk nimmt daraufhin Kontakt mit seinem Schiff auf und lässt 100 Gewehre auf den Planeten beamen, um so einen Ausgleich zu schaffen. (TOS: "Der erste Krieg")

Als der Historiker John Gill keine Berichte mehr an die Sternenflotte übermittelt, wird die Enterprise ausgesandt, um auf dem Planeten Ekos nach dem Rechten zu sehen. Wenig später stellt das Sternenflottenschiff jedoch fest, dass John Gill sein Wissen genutzt hat, um ein neues Drittes Reich zu schaffen, in dem Glauben, eine gute und produktive Gesellschaft dadurch entstehen zu lassen. Jedoch verlief dieser Versuch schief und es bildeten sie zwei Parteien, die sich seitdem gegenseitig bekämpfen. Erst durch Gills Tod und dem Eingreifen von Spock und Kirk, kann dieses grauenvolle Kapitel abgeschlossen werden. (TOS: "Schablonen der Gewalt")

Bei Sternzeit 4658,9 gelingt es einem kelvanischem Expeditionsteam aus der entfernten Andromeda-Galaxie, die Enterprise zu kapern. Später wird das Schiff mit kelvanischer Technologie ausgestattet, wodurch sie das erste Schiff der Sternenflotte wird, das erfolgreich die Galaktische Barriere durchbricht. Im Verlaufe des Fluges gelingt es jedoch Captain Kirk, den Anführer Rojan davon zu überzeugen, eine friedliche Umsiedlung in die Milchstraße zu planen, anstatt wie eigentlich vorgesehen, sie militärisch zu erobern. (TOS: "Stein und Staub")

Bei Sternzeit 5027,3 beginnt Kirk absichtlich damit, ein annormales Verhalten an den Tag zu legen, wodurch er mit dem Schiff - unter Protest der Crew - in die romulanische Neutral Zone eindringt. Später wird die Enterprise durch drei romulanische Kreuzer der D7-Klasse eingekreist. Anschließend treffen sich Kirk und Spock mit dem romulanischen Kommandanten, wo beide einen angeblichen Tod Kirks fingieren. Dadurch kann er sich wenig später als romulanischer Centurion verkleidet, eine funktionsfähige Tarnvorrichtung entwenden. (TOS: "Die unsichtbare Falle")

Bei Sternzeit 5693,2 entdeckt die Enterprise das führerlose Schwesterschiff USS Defiant. Als sie wenig später an Bord gehen, entdecken sie, dass sich die gesamte Besatzung gegenseitig umgebracht hat. Nachdem die Defiant per Interphase in ein unbekanntes Paralleluniversum abdriftet, kann sich Captain Kirk nicht mehr rechtzeitig hinüberbeamen. Da kurze Zeit später auch noch die Tholianer aufgrund der Grenzüberschreitung der Enterprise in das Geschehen eingreifen, kann Kirk erst in letzter Sekunde von der Defiant geholt werden, bevor das Schwesterschiff für immer verschwindet. (TOS: "Das Spinnennetz")

2269

Holberg917G

Die Enterprise im Orbit von Holberg 917G.

Bei Sternzeit 5718,3 besucht die Enterprise die Nervenheilanstalt auf dem Planeten Elba II, wo auch der berühmte ehemalige Fleet Captain Garth von Izar als Patient untergebracht ist. Garth, der zwischenzeitlich gelernt hatte, sein Äußeres durch Zelluläre Metamorphose beliebig zu verändern, startet eine Revolte und versucht das Kommando über die Enterprise zu übenehmen. Spock kann jedoch das Schlimmste verhindern, wodurch sich der Zustand im Rehabilitationszentrum wieder normalisiert. (TOS: "Wen die Götter zerstören")

Bei Sternzeit 5725,3 hat die Enterprise Kontakt mit mehreren körperlosen Lebensformen, die zuvor das Personal auf Memory Alpha getötet haben. Sie stellen sich später als die Zetarianer heraus, die nun versuchen, die Kontrolle über Lieutenant Mira Romaine zu übernehmen. Bei dem erfolgreichen Versuch, die Kontrolle wieder zu neutralisieren, werden sie schließlich getötet. (TOS: "Strahlen greifen an")

Bei Sternzeit 5843,7 infiziert sich die Mannschaft der Enterprise mit Rigelianischem Fieber. Auf dem Planeten Holberg 917G finden sich schließlich das passende Gegenmittel. Dabei treffen sie zufällig auf den unsterblichen Flint und dem Androiden Rayna Kapec. (TOS: "Planet der Unsterblichen")

Bei Sternzeit 5818,4 besucht die Enterprise die Wolkenstadt Stratos auf dem Planeten Ardana. Dort angekommen, wird die Besatzung unfreiwillig in den Kampf zwischen den Bewohnern von Stratos und den Arbeitern, die in den Minen arbeiten, hineingezogen. In diesem Kampf versuchen die Minenarbeiter bessere Arbeits- und Lebensbedingungen zu erwirken. Erst duch Kirks unkonventionelles Handeln kann eine brauchbare Lösung gefunden werden. (TOS: "Die Wolkenstadt")

Bei Sternzeit 5906,4 wird die Enterprise von einer Person begrüßt, die äußerlich dem amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln bis aufs Haar gleicht. Durch ihn treffen sie später auf die Excalbianer, die daraufhin ein Experiment starten, um dadurch mehr über das Prinzip "Gut und Böse" zu erfahren. Dabei kreieren die Excalbianer neben Lincoln auch Surak, Colonel Green, Kahless, Zora und Dschingis Khan. (TOS: "Seit es Menschen gibt")

2270

Bei Sternzeit 6334,1 wird das Frachtschiff USS Huron von den Orionern angegriffen und geplündert. Wenig später gelingt es der Enterprise, dass verantwortliche Piratenschiff festzusetzen. Dieser Vorfall markiert die Tatsache, dass die Orioner ihren neutralen Status nun aufgegeben haben. (TAS: "Die Piraten von Orion")

Bei Sternzeit 6063,4 verfolgt die Enterprise die Spur einer mysteriösen Raumsonde, die plötzlich im Territorium der Föderation aufgetaucht ist, das Sonnensystem gescannt und dann Signale in den Weltraum gefunkt hat. Bevor die Sonde jedoch abgefangen werden kann, zerstört sie sich schließlich selbst. Im Verlauf der Mission wird das Schiff durch ein unbekanntes Wesen namens Kulkulkan festgesetzt. (TAS: "Kulkulkan - Der Mächtige")

2270-2272 Generalüberholung

Datei:Constitution-klasse seitlich schema.png
Datei:Constitution-klasse 2 schema.png

Nach dem Abschluss der vierten Fünf-Jahres-Mission unter Captain James T. Kirk kehrt das Schiff für eine vollständige Generalüberholung im Rahmen einer allgemeinen Flottenaufrüstung zu der San Francisco Flottenwerft zurück, wo das Schiff anschließend massiv umgebaut wird. ("Star Trek: Der Film")

Zu der umfangreichen Umbaumaßnahme zählen beispielsweise folgende Umbauten:

2273

Vger2

Die Enterprise dringt in V'Ger ein.

Maschinenwelt

Die geheimnisvolle Maschinenwelt.

Nachdem ein unbekanntes Objekt Kurs auf die Erde nimmt, erhält Admiral Kirk das Kommando über die vollständig modernisierte Enterprise. Als jedoch der noch nicht getestete Warpantrieb einsatzunfähig wird, kann erst der später eintreffende Spock den Antrieb reparieren.

Das Objekt erweist sich als gigantisches Kraftfeld zwölfter Potenz. Aus dem Inneren der Wolke versucht jemand die Enterprise zu kontaktieren, allerdings bleibt der Ruf zunächst unbeantwortet, so dass das Feuer auf die Enterprise eröffnet wird. Die neuartigen Schutzschilde erweisen sich als sehr effektiv, wodurch die Mannschaft genug Zeit hat, das empfangene Signal zu analysieren und entsprechend zu antworten.

Nach der erfolgreichen Antwort setzt die Enterprise den Kurs ins Zentrum der Wolke fort. Nach einigen Momenten stößt sie auf ein gigantisches Schiff, von dem eine Sonde auf die Brücke geschickt wird, die, als ihr der Zugriff auf die Datenbanken des Schiffs verwehrt wird, Lieutenant Ilia zuerst scannt und dann dematerialisiert. Nachdem die Enterprise mit einem Traktorstrahl in das gigantische Schiff gezogen worden ist, erscheint eine mechanische Kopie von Ilia, die sich als weitere Sonde herausstellt. Von der Sonde erfährt die Besatzung schließlich, dass es sich bei dem Objekt um V'Ger handelt und dass die Sonde an Bord geschickt wurde, um zu erforschen, warum die Enterprise von Kohlenstoffeinheiten infiziert ist.

Um mehr über V'Ger zu erfahren, beschafft sich Spock einen Raumanzug und versucht, mit V'Ger eine Gedankenverschmelzung durchzuführen, wodurch er erfährt, dass V'Ger eigentlich noch ein Kind ist, dessen treibende Frage "Ist da sonst gar nichts mehr?" ist - und dass er auf der Suche nach seinem Schöpfer ist.

Kirk gibt nun vor, dass er V'Gers Schöpfer kennt, stellt aber gleichzeitig die Bedingung, dass diese Information nur an V'Ger selbst übergeben werden kann. V'Ger erklärt sich einverstanden und zieht die Enterprise weiter in sich hinein. Im Innern erschafft er eine für Menschen atembare Atmosphäre und einen Korridor zur zentralen Einheit.

Dort findet der Landetrupp dann eine alte Raumsonde der NASA namens Voyager VI vor, die einst auf einer Maschinenwelt landete. Da Teile der Namensplakette korrodiert waren, erbaute das "Maschinenvolk" ein gigantisches Raumschiff und schickte es zurück, um ihren Erbauer wiederzufinden und den Auftrag zu vollenden, indem sie ihm ihre gesammelten Daten übermittelt.

Allerdings gestaltet sich dies komplizierter als angenommen. V'Ger will sich mit dem Schöpfer vereinen und verweigert die Annahme des alten Codes, den die Enterprise sendet. Da die Erde aber kurz vor ihrer Vernichtung steht, bleibt nichts anderes übrig, als dass Commander Decker die Vereinigung mit V'Ger sucht. Da sich alles um sie herum auflöst, begeben sich Kirk, Spock und McCoy wieder zurück zum Schiff, dass sich nach dem Verschwinden von V'Ger im Orbit um die unversehrte Erde wiederfindet. Spock erklärt, dass man die Geburt einer neuen Lebensform erlebt habe. ("Star Trek: Der Film")

2285

Kampf im Mutara-Nebel

Die Enterprise bekämpft die Reliant.

ReliantMutara

Die USS Reliant kurz vor ihrer Zerstörung.

Im Jahr 2285 untersucht die USS Reliant den Planeten Ceti Alpha VI, um zu überprüfen, ob er als Testmöglichkeit für das Genesisprojekt in Frage kommt. Nachdem sich Captain Terrell und sein Erster Offizier Chekov hinunter beamen, glauben sie derweil, auf Ceti Alpha VI zu sein. Jedoch treffen beide überraschenderweise Khan und seine Gefolgsleute an, der sie daraufhin gefangen nimmt.

Später kapert er die Reliant und nimmt Kurs auf das Weltraumlabor Regula 1, um das Genesisprojekt in seine Gewalt zu bringen. Währenddessen ist die Enterprise auf einer Trainingsmission unterwegs, als die Projektleiterin Doktor Carol Marcus versucht, Kontakt mit dem Schiff aufzunehmen. Admiral Kirk entscheidet sich daraufhin nach dem Rechten zu sehen. Khan erwartet jedoch schon die Enterprise und fängt sie noch vor Regula 1 ab. Während des darauffolgenden Gefechts gelingt es Khan, Kirks Schiff schwer zu beschädigen, muss sich allerdings kurz darauf zurückziehen, als Kirk den Prefix-Code gegen die Reliant einsetzt.

Khan hingegen war zuvor auf Regula 1 und hatte alle Anwesenden gefoltert, um die Daten des Projektes zu erhalten. Doktor Marcus und ihr Sohn David konnten sich jedoch mit dem Genesis-Projektil auf dem Planetoiden Regula in Sicherheit bringen. Als Kirk beide später findet, darunter auch Captain Terrell und Chekov, gelingt es Khan durch die beiden das Genesis-Projektil auf die Reliant zu beamen.

Da Admiral Kirk weiß, dass er die Reliant im jetzigen Zustand nicht besiegen kann, lockt er den Gegner in den nahegelegenen Mutara-Nebel, wodurch beide Schiffe nun die gleichen Voraussetzungen haben. Während des Kampfes kann Kirk mehrere Volltreffer landen, wodurch Khan fast all seine Anhänger verliert. Da die Reliant mittlerweile kampfunfähig ist, aktiviert Khan mit letzter Kraft das Genesis-Projektil, um Kirk mit in den Tod zu nehmen. Jedoch setzt Spock seinem Leben ein Ende, als es ihm gelingt, den defekten Warpantrieb der Enterprise wieder funktionstüchtig zu machen, wodurch das Schiff im letzten Moment vor der Explosionswelle des Projektils flüchten kann. ("Star Trek II: Der Zorn des Khan")

Zeitreisen

Kirk in Gefangenschaft

Captain Kirk wird von Sicherheitsbeamten des 20. Jahrhunderts verhört.

Waechter der Ewigkeit

Der Wächter der Ewigkeit im Jahre 2269.

Laut der Föderationsbehörde für temporale Ermittlungen hat James Kirk mit seiner Enterprise für insgesamt 17 temporale Ermittlungen gesorgt, als er zuvor mehrere erfolgreiche Zeitreisen in die Vergangenheit unternahm:

Bei Sternzeit 1704,2 beobachtet die Enterprise den Planeten Psi-2000, als er kurz davorsteht zu kollabieren. Durch eine Außenmission wird die Besatzung durch einen unbekannten Virus infiziert, der sie daraufhin arbeitsunfähig macht. Da die Antriebssysteme nun nicht mehr kontrolliert werden, fallen sie kurze Zeit später aus, wodurch die Enterprise die Umlaufbahn nicht mehr halten kann. Nachdem es Doktor McCoy gelungen ist, ein geeignetes Gegenmittel herzustellen, riskiert Captain Kirk einen Kaltstart des Warpantriebs, wodurch das Schiff drei Tage in die Vergangenheit katapultiert wird. (TOS: "Implosion in der Spirale")

Bei Sternzeit 3213,2 entkommt die Enterprise nur knapp der Gravitationswelle eines Schwarzen Sterns. Dies hat jedoch zur Folge, dass das Schiff auf die Erde des Jahres 1969 katapultiert wird. Als die Enterprise von den Überwachungssystemen des 20. Jahrhunderts entdeckt wird, starten von der nahegelegenen Air Force-Basis zwei Abfangjäger, um das unbekannte UFO abzuschießen. Der Pilot John Christopher wird jedoch vorher an Bord gebeamt, wodurch sein Flugzeug zerstört wird. Währenddessen beamen Kirk und Sulu zum Stützpunkt hinunter, um eventuelle Beweise zu vernichten. Später gelingt es der Enterprise, mit Hilfe der Gravitation der Sonne in das 23. Jahrhundert zurück zu kehren. (TOS: "Morgen ist Gestern")

2267 entdeckt die Enterprise innerhalb alter Ruinen den Wächter der Ewigkeit, ein Zeitportal, das ebenfalls in der Lage ist, zu kommunizieren. Als Doktor McCoy sich ausversehen eine Überdosis Cordrazin injeziert, verliert er daraufhin den Verstand und nutzt den Wächter der Ewigkeit, um in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts zu gelangen. Dadurch ändert er die Zukunft, wodurch die Föderation niemals exisitert hat. Kirk und Spock nehmen schließlich die Verfolgung auf und landen in New York des Jahres 1930. Dort angekommen, lernen sie Edith Keeler kennen, die sich um Obdachlose kümmert. Da McCoy ihr jedoch zuvor das Leben gerettet hatte, wurde dadurch die Zeitlinie verändert. Da Captain Kirk jedoch einige Zeit vor diesem Ereignis eingetroffen ist, hat er daraufhin keine andere Wahl, als den folgenden tödlichen Unfall zuzulassen und so die eigentliche Zeitlinie wieder herzustellen. (TOS: "Griff in die Geschichte")

2268 begibt sich die Enterprise auf eine Mission ins Jahr 1968, wo sie auf den mysteriösen Gary Seven trifft, der behauptet, von Außerirdischen beauftragt und ausgebildet worden zu sein, um die Zerstörung der Erde zu verhindern. Als Seven entkommt, verfolgen ihn Kirk und Spock nach New York. Jedoch stellt sich später heraus, das Gary Sevens Aussage der Wahrheit entspricht und unterstützen ihn dabei, einen eventuellen Atomkrieg zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Russland abzuwenden. (TOS: "Ein Planet, genannt Erde")

2269 benutzen Kirk und Spock erneut den Wächter der Ewigkeit, um mit seiner Hilfe die frühe Geschichte von Orion zu untersuchen. Als Kirk zurückkehrt, ist der plötzlicherweise der einzige, der sich daran erinnern kann, dass Spock der Erste Offizier des Schiffes ist. Die Erklärung findet sich schließlich in der Tatsache, dass eine alternative Zeitlinie geschaffen worden ist, in der Spock in jungen Jahren starb. (TAS: "Das Zeitportal")

Erstkontakte

Zerstörung

Enterprise Zerstörung 2

Die Zerstörung der Enterprise.

Nach ihrer offiziellen Außerdienststellung im Jahr 2285 wird das Schiff von Kirk, McCoy, Sulu, Scotty und Chekov aus dem Raumdock von Sternenbasis 1 entführt, um mit ihr zum Planeten Genesis zu fliegen.

Entsprechend der Außerdienststellung wurde bereits ein Teil der Systeme demontiert. Als man dann im Orbit um Genesis nicht auf die erwartete USS Grissom trifft, sondern auf einen getarnten klingonischen Bird of Prey, sind die wenigen Offiziere an Bord sowie der Automatisierungscomputer der Lage nicht gewachsen.

Da der Automatisierungscomputer während des darauffolgenden Gefechts zerstört wird, sind daraufhin die Verteidigungssysteme der Enterprise nicht mehr funktionsfähig. Da Kirk mit seinen wenigen Führungsoffizieren nicht in der Lage ist, das schwer beschädigte Schiff zu halten, beschließt er das Schiff zu zerstören, indem er die Selbstzerstörung aktiviert und somit gleichzeitig auch einen Großteil der gegnerischen Besatzung töten kann, die sich zuvor als Entertrupp an Bord des Sternenflottenschiffes beamt. Kirks Strategie geht schließlich auf und es gelingt ihnen sogar, das klingonische Schiff zu kapern, um damit Spocks wiederbelebten Körper nach Vulkan zu bringen. ("Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock")

Vorlage:RaumschiffEnterprise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.