FANDOM


Discovery zerstört die Glenn

Zerstörung der USS Glenn

Die USS Glenn (NCC-1030) ist ein experimentelles Wissenschaftsschiff der Föderation der Crossfield-Klasse aus dem 23. Jahrhundert. Sie wird im Jahr 2256 bei der Erforschung eines experimentellen Antriebs stark beschädigt und nach einem Befehl von Captain Gabriel Lorca von der USS Discovery zerstört.

Auf ihr und ihrem Schwesterschiff, der USS Discovery, werden Experimente mit Sporen geführt, welche es ermöglichen sollen, dass das Schiff innerhalb kürzester Zeit weite Strecken von 90 Lichtjahren und zurück in 1,3 Sekunden zurücklegen kann.

Bei einem Manöver unter Verwendung des experimentellen Antriebes ereignete sich ein Vorfall, bei dem die gesamte Crew des Schiffes getötet wird und das Schiff im klingonischen Raum harvariert. Ein Außenteam unter dem Kommando von Commander Ellen Landry und Lieutenant Paul Stamets soll den Vorfall untersuchen. Dabei sollen sie das Forschungsmaterial zu dem experimentellen Antrieb sicherstellen und auf die Discovery bringen. Auf der Glenn angekommen entdecken sie neben der toten und deformierten Crew auch Klingonen, die von einer Bestie getötet worden sind bzw. vor den Augen des Außenteams getötet werden. Lieutenant Stamets äußert die Vermutung, dass die Klingonen keine Lebenszeichen auf der Glenn entdeckten und sich auf das Schiff beamten, um Daten und Material zu dem experimentellen Antrieb zu stehlen. Nach der Bergung der Daten und des Materials und der heimlichen Überführung der Bestie auf die Discovery wird die Glenn durch zwei Torpedoschüsse zerstört. (DSC: Lakaien und Könige)

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Das Design der Glenn und ihres Schwesterschiffes basiert auf einem Konzeptdesign für die umgemodelte USS Enterprise aus den 1970er Jahren für den nicht realisierten Film Star Trek: Planet Of The Titans.

Externe LinksBearbeiten

USS Glenn (NCC-1030) in der Memory Beta

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.