FANDOM


(Physische Auswirkungen auf Lebewesen)
 
(12 dazwischenliegende Versionen von 8 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Als [[Vakuum]] bezeichnet man den Raum außerhalb der [[Atmosphäre]] eines [[Planet]]en.
+
[[Datei:Weltraum Sterne.jpg|thumb|Das Vakuum des Weltraums]]
  +
Als [[Vakuum]] bezeichnet man einen [[Normalraum|Raum]], beispielsweise außerhalb der [[Atmosphäre]] eines [[Planet]]en, der leer ist..
   
 
[[2373]] werden [[Elim Garak|Garak]] und [[Worf]] vom [[Dominion]] gefangen genommen und in das [[Internierungslager 371]] gebracht. Sie dürfen sich auf dem Gelände frei bewegen. [[Ikat'ika]] warnt sie jedoch, dass sie das Lager nicht verlassen sollen, da dort nichts ist, außer einem Vakuum. ({{DS9|Die Schatten der Hölle}})
 
[[2373]] werden [[Elim Garak|Garak]] und [[Worf]] vom [[Dominion]] gefangen genommen und in das [[Internierungslager 371]] gebracht. Sie dürfen sich auf dem Gelände frei bewegen. [[Ikat'ika]] warnt sie jedoch, dass sie das Lager nicht verlassen sollen, da dort nichts ist, außer einem Vakuum. ({{DS9|Die Schatten der Hölle}})
   
==Physische Auswirkungen auf Lebewesen==
+
Im gleichen Jahr meint der [[Der Doktor|Doktor]] während der Untersuchung einer [[Tod|toten]] [[Borg-Drohne]] zu [[Kes]], dass es nichts besseres als ein Vakuum gebe, um einen toten Körper zu konservieren. ({{VOY|Die Kooperative}})
   
  +
[[2375]] vergleicht der [[Der Doktor|Doktor]] den Zustand bei seiner Deaktivierung mit einem Vakuum. ({{VOY|Nacht}})
  +
  +
==Physische Auswirkungen auf Lebewesen==
 
Ein [[humanoid]]es [[Lebewesen]], das einem Vakuum ausgesetzt ist, verspürt als ersten einen enormen [[Druck]] auf seinen [[Lunge]]n. Es sollte auf keinen Fall [[Atmung|ausatmen]] um zu überleben. Als nächstes werden [[Hand|Hände]] und [[Fuß (Körperteil)|Füße]] kalt und dann taub. Unter Umständen platzen [[Ader|Äderchen]] an exponierten Stellen auf der [[Haut]]. Etwa 15 Sekunden lang, bleibt ein es bei klarem Bewusstsein, dann folgen 10 Sekunden extremer Desorientierung. Anschließend fällt es in Ohnmacht. ({{TNG|Katastrophe auf der Enterprise}})
 
Ein [[humanoid]]es [[Lebewesen]], das einem Vakuum ausgesetzt ist, verspürt als ersten einen enormen [[Druck]] auf seinen [[Lunge]]n. Es sollte auf keinen Fall [[Atmung|ausatmen]] um zu überleben. Als nächstes werden [[Hand|Hände]] und [[Fuß (Körperteil)|Füße]] kalt und dann taub. Unter Umständen platzen [[Ader|Äderchen]] an exponierten Stellen auf der [[Haut]]. Etwa 15 Sekunden lang, bleibt ein es bei klarem Bewusstsein, dann folgen 10 Sekunden extremer Desorientierung. Anschließend fällt es in Ohnmacht. ({{TNG|Katastrophe auf der Enterprise}})
   
 
Außerdem kann ein Vakuum eine Schwellung in meningealem Gewebe hervor rufen. ({{DS9|Entscheidung auf Empok Nor}})
 
Außerdem kann ein Vakuum eine Schwellung in meningealem Gewebe hervor rufen. ({{DS9|Entscheidung auf Empok Nor}})
   
Ist ein Körper, ob tod oder lebendig, dem Vakuum (und der Kälte) des Weltraums länger ausgesetzt so wird er vollkommen gefrieren sowie dehydrieren (vgl. Vakuum-Gefriertrocknung)vorher wird jedoch, durch den extrem niedrigen Druck wird die Siedetemperatur herabgesetzt, das Blut in den Adern sieden (daher auch die oben erwähnten geplatzen Adern).
+
Befindet sich ein humanoides Wesen zu Lange im Vakuum, so stirbt es. ({{VOY|Das Signal}})
Diese Wirkung wird im Ansatz (Erfrierungen) z.B.in der Episode ({{Enterprise|Cold Station 12}}) demonstriert wo [[Archer]] dem Vakuum des Alls wenige Sekunden ausgesetzt wird um ihn so vor der Freisetzung gefährlichster Krankheitserreger zu retten.
+
  +
Einige wenige Wesen, wie beispielsweise die [[Calamarain]], leben im Vakuum des Weltalls. ({{TNG|Noch einmal Q}})
  +
  +
{{Navigationsleiste Physik}}
   
 
==Externe Links==
 
==Externe Links==
 
* {{wikipedia}}
 
* {{wikipedia}}
+
[[Kategorie:Physikalische Grundlagen]]
[[Kategorie:Wissenschaft und Technik]]
 

Aktuelle Version vom 3. Mai 2019, 16:49 Uhr

Weltraum Sterne

Das Vakuum des Weltraums

Als Vakuum bezeichnet man einen Raum, beispielsweise außerhalb der Atmosphäre eines Planeten, der leer ist..

2373 werden Garak und Worf vom Dominion gefangen genommen und in das Internierungslager 371 gebracht. Sie dürfen sich auf dem Gelände frei bewegen. Ikat'ika warnt sie jedoch, dass sie das Lager nicht verlassen sollen, da dort nichts ist, außer einem Vakuum. (DS9: Die Schatten der Hölle)

Im gleichen Jahr meint der Doktor während der Untersuchung einer toten Borg-Drohne zu Kes, dass es nichts besseres als ein Vakuum gebe, um einen toten Körper zu konservieren. (VOY: Die Kooperative)

2375 vergleicht der Doktor den Zustand bei seiner Deaktivierung mit einem Vakuum. (VOY: Nacht)

Physische Auswirkungen auf LebewesenBearbeiten

Ein humanoides Lebewesen, das einem Vakuum ausgesetzt ist, verspürt als ersten einen enormen Druck auf seinen Lungen. Es sollte auf keinen Fall ausatmen um zu überleben. Als nächstes werden Hände und Füße kalt und dann taub. Unter Umständen platzen Äderchen an exponierten Stellen auf der Haut. Etwa 15 Sekunden lang, bleibt ein es bei klarem Bewusstsein, dann folgen 10 Sekunden extremer Desorientierung. Anschließend fällt es in Ohnmacht. (TNG: Katastrophe auf der Enterprise)

Außerdem kann ein Vakuum eine Schwellung in meningealem Gewebe hervor rufen. (DS9: Entscheidung auf Empok Nor)

Befindet sich ein humanoides Wesen zu Lange im Vakuum, so stirbt es. (VOY: Das Signal)

Einige wenige Wesen, wie beispielsweise die Calamarain, leben im Vakuum des Weltalls. (TNG: Noch einmal Q)

Externe LinksBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.