FANDOM


Die Vor'cha-Klasse ist eine Raumschiffsklasse des Klingonischen Reiches aus dem späten 24. Jahrhundert, die als Kreuzer, genauer Angriffskreuzer, und Schlachtkreuzer klassifiziert ist.

Sie stellt eine umfangreiche Weiterentwicklung des klassischen Designprinzips der Klingonen dar. Das Grundprinzip der älteren D7-Klasse wurde in allen Bereichen erheblich modernisiert. Heraus kam eine wesentlich größere und stärkere Klasse, deren Aufgabe es sein sollte, nach und nach den Platz der D7-Klasse zu übernehmen.

Geschichte

Verdienste dieser Klasse

Im Laufe ihrer 10-jährigen Dienstzeit hat sie für das Reich viele Erfolge und militärische Verdienste erringen können. Darunter zählen unter anderem folgende Missionen:

  • 2367 transportiert ein Schiff dieser Klasse den klingonischen Kanzler K'mpec zur USS Enterprise-D. An Bord seines Schiffes vertraut K'mpec Captain Picard ein großes Geheimnis an. Dadurch erfährt Picard, dass unbekannte Personen K'mpec durch heimliche und regelmäßige Verabreichungen einer kleinen Giftdosis aus dem Weg schaffen wollen. Da K'mpec jedoch niemanden im klingonischen Reich trauen kann, ernennt der schließlich erstmals einen Nicht-Klingonen, Captain Jean-Luc Picard, zu dem neuen Überwacher des Nachfolgeritus, welcher kurze Zeit später Gowron als neuen Kanzler des Reiches bekanntgibt. (TNG: Tödliche Nachfolge)
IKS-Bortas

Die IKS Bortas

Zerstörrung Vorcha

Die Zerstörung der Prakesh

Dominionkrieg

Vorcha-Klasse im Dominion-Krieg

Die Vor'cha-Klasse im Dominion-Krieg

Auch die Schiffe der Vor'cha-Klasse nehmen am langwierigen Dominion-Krieg teil. Sie sind an allen wichtigen Schlachten während des Krieges beteiligt und tragen ihren Teil dazu bei, diese feindliche Auseinandersetzung mit der Großmacht aus dem Gamma-Quadranten für sich zu entscheiden.

Ihre größten Erfolge in diesem Krieg zeigen sich unter anderem an der erfolgreichen Zurückeroberung der Raumstation Deep Space 9 sowie der Eroberung des Chin'toka-Systems. Somit hatten die Föderation und ihre Alliierten eine erste offensive Position im Hoheitsgebiet des Dominion. (DS9: Sieg oder Niederlage?, Tränen der Propheten)

Nach Beendigung des Krieges gehört die Vor'cha-Klasse zu den erfolgreichsten Klassen in der Föderationsallianz. Der Hauptgrund dafür ist die Tatsache, dass die klingonischen Schiffe nach Übernahme der Energiekonfiguration vollkommen immun gegen die neue Energiedämpfungswaffe der Breen sind und so einige Zeit, bis zur erfolgreichen Umrüstungen auf romulanischen und föderierten Schiffen, die ganze Last der Kämpfe tragen müssen. (DS9: Im Angesicht des Bösen)

Aktueller Status

Die Schiffe der Vor'cha-Klasse haben sich im militärischen Bereich bestens bewährt. Damit hat das klingonische Oberkommando beschlossen, weitere Einheiten dieser Klasse zu bauen und in Dienst zu stellen. Dadurch wird letztlich gewährleistet, dass die alten Bestände der klingonischen Flotte, z.B. die D7-Klasse, nach und nach stillgelegt werden können. Als Flaggschiff wird ab spätestens der größere Negh'Var-Typ jedoch vorgezogen.

Technische Eigenschaften

Antriebssysteme

VorchaAntrieb

Die Vor'cha-Klasse auf Warp

Die Antriebssysteme aller klingonischen Schiffe funktionieren nach demselben Grundprinzip wie die Pendants der Sternenflotte.

Auch die Schiffe der Vor'cha-Klasse verfügen über einen leistungsstarken Warpkern. Der Reaktor befindet sich auf Deck 26. Am hinteren Ende des Schiffes verlaufen zwei Pylone vom Grundkörper weg, an denen jeweils eine Warpgondel angebracht ist.

Offiziellen Backstage-Informationen nach liegt die maximale Geschwindigkeit bei Warp 9,6.

Für die Fortbewegung unterhalb der Lichtgeschwindigkeit sorgen zwei leistungsstarke Impulsantriebe. Jedoch lässt sich erkennen, dass bei dieser Klasse die Manövrierfähigkeit eindeutig zu wünschen übrig lässt. (DS9: Der Weg des Kriegers, Teil II)

Verteidigungssysteme

IKS Bortas feuert Disruptorkanone

Die vordere Disruptorkanone in Aktion

VorchaSchilde

Die Schutzschilde im Einsatz

Datei:Vor'cha firing disruptors, Crossover.jpg

Aufgrund der Tatsache, dass klingonische Schiffe eigentlich nur für Kriegseinsätze konstruiert werden, ist ihr militärisches Potenzial wesentlich höher als bei vielen anderen Schiffsklassen, die im ganzen Alpha-Quadranten anzutreffen sind.

Die neusten und modernsten Verteidigungssysteme, die zum damaligen Zeitpunkt zur Verfügung stehen, werden kurz vor dem endgültigen Stapellauf in diese neue Klasse integriert. Dazu gehören folgende integrierte Komponenten:

1 Es gibt keine genaueren Informationen darüber, über wie viele kleinere Disruptorkanonen diese Klasse verfügt, noch dazu, da diese beiden Disruptoren aus der Variante des Spiegeluniversums stammen und in der Primären Realität nicht gesichert sind. In TNG: Der Kampf um das klingonische Reich, Teil I wird jedoch das Vorhandensein von mehr als einem Disruptor bestätigt. Es ist zudem anzunehmen, dass diese Schiffe über Torpedorampen verfügen, jedoch nicht canonisch belegt.

Design

Das Grunddesign der Vor'cha-Klasse basiert auf dem Designprinzip der älteren D7-Klasse. Man entscheidet sich dafür, den Grundkörper wesentlich zu vergrößern und die vorher sehr "kantige" Bauform durch eine geschmeidigere Linienform neu anzupassen. Heraus kam eine große und sehr kampfstarke Kreuzer-Klasse.

Bekannte Schiffe dieser Klasse

Interne Einrichtungen

Die internen Einrichtungen sind – für Klingonen typisch – sehr rustikal und spartanisch ausgestattet. Jeder noch so kleine Hinweis auf irgendeine Form der Bequemlichkeit ist selbst nach genauerem Suchen nicht auffindbar.

Brücke

Die Brücke befindet sich auf der Oberseite der Bugsektion. Sie ist genauso wie der Rest des Schiffs sehr dunkel und spartanisch eingerichtet. Es existieren weder komfortable Wandverkleidungen noch Fenster, die einen Blick nach außen geben könnten.

Der Platz des Captains ist auch hier im zentralen Mittelpunkt des Raumes angeordnet. Allerdings gibt es eine Besonderheit: Der Steuermann hat im Gegensatz zu Schiffen der Sternenflotte seinen Platz nicht direkt vor dem Hauptbildschirm, sondern er ist direkt daneben an einer eher unauffälligen Konsole platziert. Hinter dem Captain sind weitere Stehkonsolen angeordnet, durch die man sämtliche Schiffssysteme steuern und überwachen kann. Die Brücke ist durch mindestens einen Zugang mit dem Rest des Schiffes verbunden (TNG: Der Kampf um das klingonische Reich, Teil II).

Hintergrundinformationen

  1. In TNG: Tödliche Nachfolge und DS9: Der Weg des Kriegers, Teil II wird das Schiff als Angriffskreuzer bezeichnet. In der deutschen Fassung der ersteren Episode ist fälschlicherweise von einem Schlachtschiff die Rede. In DS9: Die andere Seite, Zu neuer Würde, Die Söhne von Mogh ist dies zu einem Kreuzer verkürzt worden. Darüber hinaus ist in DS9: Kampf mit allen Mitteln von einem Schlachtkreuzer die Rede.
  2. In DS9: Meuterei vermeldet der Erste Offizier der Toh'Kaht die Position des Reaktors auf Deck 26.
  3. In DS9: Die Söhne von Mogh werden 45 Verwundete der Drovana behandelt.

Technische Daten der Referenzwerke

Information Star Trek: Deep Space Nine –
Das technische Handbuch
Star Trek Raumschiff-Guide
Raumschiffklassifikation Schwerer Kreuzer Angriffskreuzer
Besatzung 1.900+ 1.900
Abmessungen Länge 481,32 Meter;
Breite 341,76 Meter;
Höhe: 106,87 Meter
Länge 481,3 Meter;
Breite 341,8 Meter;
Höhe: 106,9 Meter
Masse 2.238.000 Tonnen 2.238.000 Tonnen
Warpgeschwindigkeit Warpfaktor 9,6 Warpfaktor 6 (Reise);
Warpfaktor 9,6 (Maximum)
Energiewaffen 1 großer Disruptor;
18 Disruptoren
18 Disruptor-Geschütztürme
Torpedorampen 3 3
Torpedos - Photonentorpedos

Externe Links

Vor'cha-Klasse in der Memory Beta

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.