Fandom


(Jean-Luc Picard)
(Karriere)
Zeile 62: Zeile 62:
 
Im Rahmen eines Offiziersaustauschprogramms mit den [[Klingone]]n tauscht er [[2365]] den Posten mit dem Commander des Klingonenkreuzers ''[[IKS Pagh|Pagh]]''. Als sein "neuer" Captain allerdings die ''Enterprise'' der [[Sabotage]] an seinem Schiff verdächtigt und angreifen will, meutert Riker gegen ihn, beamt ihn auf die ''Enterprise'' und übernimmt die Kontrolle über das klingonische [[Raumschiff]]. (''[[TNG]]: "[[Der Austauschoffizier]]"'')
 
Im Rahmen eines Offiziersaustauschprogramms mit den [[Klingone]]n tauscht er [[2365]] den Posten mit dem Commander des Klingonenkreuzers ''[[IKS Pagh|Pagh]]''. Als sein "neuer" Captain allerdings die ''Enterprise'' der [[Sabotage]] an seinem Schiff verdächtigt und angreifen will, meutert Riker gegen ihn, beamt ihn auf die ''Enterprise'' und übernimmt die Kontrolle über das klingonische [[Raumschiff]]. (''[[TNG]]: "[[Der Austauschoffizier]]"'')
   
[[2367]], als Picard den [[Borg]] während deren ersten Angriff auf die [[Erde]] als [[Locutus]] dient, hat Riker das Kommando über die ''Enterprise'', wobei ihn Lieutenant Commander [[Shelby]] als Erster Offizier unterstützt. Mit Hilfe seiner [[Crew]] gelingt es, die Invasion zu stoppen und den [[Assimilation|assimilierten]] Picard zu retten. (''[[TNG]]: "[[Angriffsziel Erde]]"'')
+
[[2367]], als Picard den [[Borg]] während deren ersten Angriff auf die [[Erde]] gezwungenermaßen (siehe [[Assimilation]]) als [[Locutus]] dient, hat Riker das Kommando über die ''Enterprise'', wobei ihn Lieutenant Commander [[Shelby]] als Erster Offizier unterstützt. Mit Hilfe seiner [[Crew]] gelingt es, die Invasion zu stoppen und den [[Assimilation|assimilierten]] Picard zu retten. (''[[TNG]]: "[[Angriffsziel Erde]]"'')
   
 
Zur Zeit des [[Klingonischer Bürgerkrieg|klingonischen Bürgerkriegs]] im Jahr [[2368]] kommandiert er kurzfristig die [[USS Excalibur|USS ''Excalibur'']], die Teil einer Blockadeflotte an der romulanisch-klingonischen Grenze ist. Diese soll mit Hilfe eines [[Tachyonengitter]]s den Beweis erbringen, dass getarnte [[Romulaner|romulanische]] Schiffe das [[Haus des Duras]] mit Waffen versorgen. (''[[TNG]]: "[[Der Kampf um das klingonische Reich, Teil II]]"'')
 
Zur Zeit des [[Klingonischer Bürgerkrieg|klingonischen Bürgerkriegs]] im Jahr [[2368]] kommandiert er kurzfristig die [[USS Excalibur|USS ''Excalibur'']], die Teil einer Blockadeflotte an der romulanisch-klingonischen Grenze ist. Diese soll mit Hilfe eines [[Tachyonengitter]]s den Beweis erbringen, dass getarnte [[Romulaner|romulanische]] Schiffe das [[Haus des Duras]] mit Waffen versorgen. (''[[TNG]]: "[[Der Kampf um das klingonische Reich, Teil II]]"'')

Version vom 5. November 2006, 14:26 Uhr

Vorlage:AusbaufähigerArtikel

200px
William T. Riker
Geschlecht: männlich
Spezies: Mensch
Geboren: 15. April 2335
Mutter: Betty Riker
Vater: Kyle Riker
Geschwister: Transporterklon Thomas Riker
Ehefrau: Deanna Troi
Darsteller: Jonathan Frakes
Synchron-
sprecher:
Detlef Bierstedt (1-7. Staffel + Film 7), Thomas Vogt (Film 8-10)

William Thomas Riker ist lange Zeit Erster Offizier auf der USS Enterprise (NCC-1701-D) und der USS Enterprise (NCC-1701-E), bis er das Kommando über die USS Titan übernimmt.

Biografie

William T. Riker ist ein Sternenflottenoffizier aus dem 24. Jahrhundert. Er wurde am 15. April 2335 in Valdez, Alaska auf der Erde geboren und machte seinen Abschluss an der Sternenflottenakademie im Jahr 2357. (TNG: "Mission ohne Gedächtnis", "Geheime Mission auf Celtris Drei, Teil I")

Seine Mutter starb bereits, als er 2 Jahre alt wahr, und damit hängt auch zusammen, dass er den Kontakt zu seinem Vater Kyle Riker komplett abbrach. Als dieser sich als der strategischer Berater herausstellt, der Riker auf der Enterprise treffen will, führt dies natürlich zu Auseinandersetzungen. (TNG: "Rikers Vater")

Durch einen Transporterunfall wurde 2361 ein Klon von Riker erzeugt, der sich Thomas Riker nannte und den man als seinen Bruder bezeichnen könnte.

Riker geht 2375 wieder eine Beziehung mit Deanna Troi ein, die er 2379 heiratet. (Star Trek: Nemesis)

In einer vorgetäuschten Zukunft ist Riker mit Minuet verheiratet und hat einen Sohn namens Jean-Luc. (TNG: "Gedächtnisverlust")

Karriere

Seinen ersten Posten nach Abschluss der Akademie erhielt Riker direkt nach seinem Abschluss an der Akademie auf der USS Pegasus, wo er als junger Fähnrich Captain Erik Pressman in einer Meuterei beisteht, welche die Crew wegen der illegalen Experimente mit Tarntechnologie anzettelte. (TNG: "Das Pegasus-Projekt")

Vor seiner Dienstzeit auf der USS Potemkin ist er eine Zeit lang auf Betazed stationiert, wo er Deanna Troi kennenlernt.

Auf der Potemkin hat Riker den Rang eines Lieutenants, wobei er 2361 im Rahmen einer Rettungsmission nach Nervala IV kommt; dort geschieht der Transporterunfall, bei dem sein Klon erzeugt wird.

Im selben Jahr wird er auf die USS Hood versetzt, wo er als Lieutenant Commander unter Captain Robert DeSoto dient.

Jean-Luc Picard holt ihn 2364 auf die Enterprise, weil er einen Ersten Offizier sucht, der nicht blind Befehle befolgt, sondern seinem Captain - wo es nötig ist - auch mal widerspricht. Riker erhält bald den Namen "Nummer Eins". (TNG: "Mission Farpoint")

Im Rahmen eines Offiziersaustauschprogramms mit den Klingonen tauscht er 2365 den Posten mit dem Commander des Klingonenkreuzers Pagh. Als sein "neuer" Captain allerdings die Enterprise der Sabotage an seinem Schiff verdächtigt und angreifen will, meutert Riker gegen ihn, beamt ihn auf die Enterprise und übernimmt die Kontrolle über das klingonische Raumschiff. (TNG: "Der Austauschoffizier")

2367, als Picard den Borg während deren ersten Angriff auf die Erde gezwungenermaßen (siehe Assimilation) als Locutus dient, hat Riker das Kommando über die Enterprise, wobei ihn Lieutenant Commander Shelby als Erster Offizier unterstützt. Mit Hilfe seiner Crew gelingt es, die Invasion zu stoppen und den assimilierten Picard zu retten. (TNG: "Angriffsziel Erde")

Zur Zeit des klingonischen Bürgerkriegs im Jahr 2368 kommandiert er kurzfristig die USS Excalibur, die Teil einer Blockadeflotte an der romulanisch-klingonischen Grenze ist. Diese soll mit Hilfe eines Tachyonengitters den Beweis erbringen, dass getarnte romulanische Schiffe das Haus des Duras mit Waffen versorgen. (TNG: "Der Kampf um das klingonische Reich, Teil II")

Hatte Picard Riker gerade wegen seiner Fähigkeit, dem Captain zu widersprechen, an Bord geholt, kommt Captain Edward Jellico während seines Kommandos über die Enterprise damit überhaupt nicht zurecht. Es kommt zu massiven Spannungen zwischen den Führungsoffizieren und dem neuen Captain, die schließlich in einer zeitweiligen Suspendierung Rikers gipfelt. (TNG: "Geheime Mission auf Celtris Drei, Teil II")

Als die Enterprise 2371 auf Veridian III zerstört wird, versetzt man ihn 2372 mitsamt den anderen Führungsoffizieren auf die Nachfolgerin. ("Star Trek: Treffen der Generationen", "Star Trek: Der erste Kontakt")

Nachdem er während seiner Dienstzeit auf der Enterprise insgesamt dreimal ein eigenes Kommando angeboten bekommen und jedesmal das Angebot ausgeschlagen hat, da er hofft, irgendwann die Nachfolge Picards anzutreten, wird er 2379 zum Captain befördert und übernimmt die USS Titan. (TNG: "Die Waffenhändler", "In den Händen der Borg"; "Star Trek: Nemesis")

In der von Q geschaffenen alternativen Zeitlinie ist er um 2405 Admiral und kommandiert Sternenbasis 247. Die umgerüstete USS Enterprise (NCC-1701-D) ist dort sein Admiralsschiff. (TNG: "Gestern, Heute, Morgen, Teil I")

Persönliches

William Riker ist leidenschaftlicher Pokerspieler. So lädt er die anderen Führungsoffiziere auch desöfteren zu einer abendlichen Runde ein. Dort kann er sein nahezu perfektes Pokerface nutzen, dass ihm auch schon bei anderen Gelegenheiten wie z.B. Verhandlungen nützlich gewesen ist. (TNG: "Der Barzanhandel")

Der Erste Offizier der Enterprise ist auch künsterlisch begabt: Er spielt leidenschaftlich gerne Posaune und ist auch an Dr. Crushers Theatergruppe beteiligt.

Der 2361 bei einem Transporterunfall erzeugte Klon von Riker, auf den die Enterprise 2369 trifft, unterscheidet sich charakterlich stark von seinem Original, weil diesen die jahrelange Einsamkeit und die Ratlosigkeit darüber, warum man ihn zurückgelassen hat, verändert hat. Um Verwechslungen mit William auszuschließen, nennt sich der Transporterklon Thomas Riker; William verzichtet auf diesen seinen zweiten Vornamen. Die beiden "Brüder" haben kaum Kontakt zueinander. (TNG: "Riker : 2 = ?")

Jean-Luc Picard

Als Riker im Jahr 2364 während der Mission Farpoint auf die Enterprise abkommandiert wird, war sein Verhältnis zum Captain ein wenig rauh. Erst im Laufe der Jahre auf der Enterprise entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den beiden Führungsoffizieren der Enterprise.

Data

Zu Data pflegt Riker ein eher unkonventionelles Verhältnis, dass sich im Laufe der Missionsjahre immer mehr ändert. Riker trifft ihn das erste Mal auf dem Holodeck nachdem er auf die Enterprise kam. Data pfeift eine eigenartige Melodie, dessen Lied er nach Datas Tod meint vergessen zu haben. Er bezeichnet ihn humorvoll mit dem Namen "Pinocchio". (TNG: "Mission Farpoint")

Im darauffolgenden Jahr muss er in einem Prozess, in dem es um Datas Rechte als künstliches Wesen ging, die Anklage vertreten, wozu er sich zuerst aufgrund seiner persönlichen Nähe zu Data nicht im Stande sieht. Als er merkt, dass er nur so Data überhaupt eine Chance ermöglichen kann, willigt er ein. (TNG: "Wem gehört Data?")

Riker schätzt ihn sehr, sowohl als Individuum als auch als Offizier.

Geordi La Forge

Riker kennt Geordi schon lange, ehe sie die Funktionen auf der Enterprise inne hatten. Sie haben ein sehr gutes Arbeitsverhältnis zusammen.

Worf

Riker und Worf haben eine starke Freundschaft entwickelt. Als Riker bei dem Austauschprogramm auf einem klingonischen Kreuzer die Funktion des ersten Offiziers übernehmen sollte, erhielt er von Worf wichtige Informationen, die ihm beim Dienstantritt auf dem Klingonenschiff eine Hilfe waren. (TNG: "Der Austauschoffizier")

Als Worf von einem Container getroffen wird und fortan querschittsgelähmt sein wird, verlangt er von Riker, dass er ihn bei einem traditonellen klingonischen Selbstmord-Ritual helfen sollte. Riker empfindet für dieses Ritual allerdings nur Verachtung und widerruft sein Versprechen seinem Freund beim Sterben behilflich zu sein, als er entdeckt, dass Worfs Sohn Alexander das Ritual durchführen muss. (TNG: "Die Operation")

Deanna Troi

Deanna Troi kennt Riker seit seiner Stationierung auf Betazed. Dort begann ihre Liebesbeziehung, die jedoch endet, als sich Riker für die Karriere und die Versetzung auf die USS Potemkin entscheidet. (TNG: "Riker : 2 = ?")

Erst auf der Enterprise treffen sich die beiden wieder, bleiben aber Freunde. Dort ist er nicht gerade davon begeistert, dass Deanna andere Partner hat oder wählt, besonders dann, wenn sie aus dem nahen Umfeld kommen. (TNG: "Die Frau seiner Träume", "Gestern, Heute, Morgen, Teil II")

Erst nach der Zerstörung der USS Enterprise (NCC-1701-D) und der Indienststellung ihrer Nachfolgerin kommen sich die beiden wieder näher, bis sie sich schließlich von Captain Picard trauen lassen. Sie begleitet ihn auf die USS Titan. ("Star Trek: Der Aufstand", "Star Trek: Nemesis")

Besondere Fähigkeiten

Chronologischer Lebenslauf

  • 2335 Geboren auf der Erde in Valdez, Alaska.
  • 2337 Mutter Betty stirbt.
  • 2357 absolviert die Sternenflottenakademie und wird dann direkt auf die USS Pegasus versetzt.
  • 2359 Stationierung auf Betazed. Beginnt eine Beziehung mit Deanna Troi.
  • 2361 wird auf die USS Potemkin versetzt.
  • Wird auf die USS Hood versetzt.
  • 2364 lehnt das Angebot eines Kommandopostens auf der USS Drake ab und wird Erster Offizier auf der USS Enterprise unter dem Kommando von Captain Jean-Luc Picard.
  • 2365 lehnt das Kommando über die USS Aries ab.
  • 2366 lehnt das Kommando über die USS Melbourne ab, die später in der Schlacht von Wolf 359 zerstört wird. Wird nach der Assimilierung von Captain Picard vorübergehend zum Captain befördert und übernimmt zeitweise das Kommando über die Enterprise und ernennt Commander Shelby zum Ersten Offizier. Danach erhält er dass Angebot sich ein Schiff auszuwählen das er kommandieren möchte. Er lehnt jedoch ab und bleibt als Erster Offizier auf der Enterprise. Dabei nimmt er auch die Degradierung zum Commander hin.
  • 2370 wird Riker wegen Befehlsverweigerung vor ein Millitärgericht gestellt und freigesprochen.
  • 2371 die Enterprise wird über Veridian III zerstört, während er das Kommando hat. Wird von Q auf die USS Voyager im Delta-Quadranten gebracht um dort auszusagen, kann sich daran aber nicht mehr erinnen.
  • 2372 wird er auf die neue Enterprise versetzt.
  • 2379 erhält das Kommando über die USS Titan. Heiratet Deanna Troi.

Hintergrundinformationen

In vielerlei Hinsicht übernahm Riker die Action-Rolle von James T. Kirk. Er selbst führte fast immer die Außenmission an und er hatte auch die meisten Affären mit "Planetengirls". Rikers Charakter und Hintergrundgeschichte mit Deanna Troi weist auch sehr viele Parallelen zu Willard Decker und Ilia aus Star Trek: Phase II auf. Erst in den späteren Jahren wurde er etwas ruhiger.

William Riker wurde von Jonathan Frakes gespielt und von Detlef Bierstedt synchronisiert. Jeffrey Combs war einer von Frakes' Konkurrenten um die Rolle des Riker.

Als Frakes aus seinem Urlaub nach der ersten Staffel mit Bart zurückkam, waren die Produzenten davon so angetan, dass man diesen gleich für Riker übernahm und sich der Schauspieler nicht mehr rasieren musste. Allerdings erweist sich der Bart als besonders pflegebedürftig, so dass immer wieder leere Stellen ausgebessert werden müssen. <--! Quelle: Das Star Trek Universum --> (bis "Star Trek: Der Aufstand")

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.