FANDOM


Ein Zirkus ist eine Vereinigung von Personen, die ihre Zuschauer – meist auf einer Manege genannten runden Vorführfläche – durch verschiedene artistische Darbietungen und weiteren Kuriositäten unterhält. Umgangssprachlich ist mit einem Zirkus zumeist auch ein chaotisches Ereignis oder Durcheinander gemeint.

Im Jahr 1986 befürchtet die Meeresbiologin Dr. Gillian Taylor im Gespräch mit James Kirk den Ausbruch eines Medien-Zirkuses, sobald die Wale George und Gracie in die Freiheit gelassen werden. (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart)

Als Captain James Kirk sich im Jahr 2267 gezwungen sieht, seinen Ersten Offizier Commander Spock zu provozieren, um diesen von einer Infektionskrankheit zu heilen, ruft er ihm zu, dass er eher in einen Zirkus gehöre, anstatt auf einem Raumschiff. Dort solle man ihn gleich neben dem hunde-gesichtigen Jungen ausstellen. (TOS: Falsche Paradiese)

Kurz vor einer Anhörung von Quinns Asylgesuch, macht Captain Kathryn Janeway der durch Q repräsentierten gegnerischen Partei unmissverständlich klar, dass sie erwarte, dass die Anhörung nicht zu einem Zirkus ausarte. (VOY: Todes­sehnsucht)

2374 meint B'Elanna Torres zu Seven of Nine, dass sie eine bestimmte Jefferiesröhre in den Zustand versetzen soll, bevor sie in einen Borg-Zirkus verwandelt wurde. (VOY: Die Gabe)

2376 meint der Champion der Pendari, dass Penk ihn beleidigt, indem er ihn gegen Seven of Nine im Zirkus des Tsunkatse antreten lässt. (VOY: Tsunkatse)

Bei seinem Besuch der Jupiter-Station im Jahr 2376 hält Der Doktor diese angesichts zweier holografischer Tiere – eines sprechenden Leguans und einer „spionierenden“ Fliege – eher für einen Affenzirkus, als für eine Forschungsstation. (VOY: Rettungsanker)

In der Originalversion ist von einem three ring Circus, also dreimanegigen Zirkus die Rede.

Externe LinksBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.