FANDOM


Raum-zeit-spezies

Zellstruktur der Spezies.

Singularitaet2

Biospektralanalyse einer künstlichen Quantensingularität, die schwarzen Flecken sind Eier der Spezies

Diese Spezies lebt außerhalb des normalen Raum-Zeit-Kontinuums. Sie legt ihre Jungen normalerweise in natürliche Schwerkraftquellen, zum Beispiel Schwarzen Löchern ab. Künstliche Schwerkraftquellen sind dagegen ungeeignet. Unterbrechungen der Zeit vernichten die Nachkommen der Spezies.

Die Spezies lebt in einem ständigen Zustand des temporalen Flusses und ist deswegen zum Beispiel auch in der Lage, sich in Zeitanomalien wie einem temporalen Fragment teilweise normal zu bewegen. Außerdem können sie in humanoider Gestalt auftreten.

2369 legen Mitglieder dieser Spezies ihre Jungen in der künstlichen Quantensingularität eines romulanischen Warbirds der D'deridex-Klasse ab. Dadurch entstehen mehrere temporale Fragmente, in denen der Ablauf der Zeit gestört ist. Neben dem Warbird selbst ist auch die USS Enterprise-D in einem solchen Fragment gefangen. Als einige Führungsoffiziere der Enterprise, die davon nicht betroffen sind, den Vorfall untersuchen, entdeckt Data die Nachkommen an Bord des romulanischen Schiffs. Später wird auch ein direkter Erstkontakt mit der Spezies hergestellt. Nachdem die normale Raumzeit wieder hergestellt ist, ist davon auszugehen, dass die Fremden wieder in ihr eigenes Zeitkontinuum zurückgekehrt sind. (TNG: Gefangen in einem temporären Fragment)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-NC , sofern nicht anders angegeben.